created:
Last modified:
Permalink: kreidefossilien.de/1669

Search Results: "jura"

section of the website: ? logically link: ? results per page:

150 Results found for "jura"

Due to the lack of english content the search has been epxanded to the german section.
Tips for Searching:
  1. If no results were found, try to decrease the number of keywords or try to generalize them - instead of "Saxonian" try "Saxony"
31.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... Transgression im mittleren Elbtalgebiet. Von Herrn Hans SCHANDER in Braunschweig. (Mit 3 Textfiguren.) Einteilung des Stoffes. bu Die Verhältnisse im mittleren Elbtalgebiet zur Jurazeit und vor Bildung der terrestrischen Kreideablagerungen ... 22.202000\nee... 107 Die terrestrischen Ablagerungen der Kreide in Sachsen 10% sare Die terrestrischen Ablagerungen ... 

32.
Schlüter, 1862. Die macruren Decapoden der Senon- und Cenoman-Bildungen Westphalens [ebook]

Clemens August Schlüter, 1862. Die macruren Decapoden der Senon- und Cenoman-Bildungen Westphalens. Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft (Wilhelm Hertz) Berlin 14: 702-749

 ... DER MARK, Ueber einige Wirbelthiere, Crustaceen und Cephalopoden der westpbälischen Kreide. m. 2 Tf. (Zeitschrift der deutschen geologisch. Gesellsch.) 1858. QuENSTEDT, der Jura. 8°. Atlas mit 100 Tafeln. Tü­bingen. 1859. ETA LLON, Description des crustaces fossiles de la Haute-Saone et du Haut -Jura. (Bull. de la Soc:iet. geolog. de France. 2. stfr ... 

33.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... — 13 Bau der Elbtalwanne 3 Lausitzer Hochfläche 4 Meißner Hochland 5 Elbtalgebirge und seine Gliederung 6 Permformation des Döhlener Beckens .... 7 Obere Kreide formation 8 Jura und Granitüberschiebung 9 Tektonik des Sandsteingebietes 10 Diluvium 11 II. Beschreibung der Exkursionen .... 17—276 1. Exkursion. A. Von Dresden -Altstadt durch den Plauenschen ... 

34.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil

Einleitung. Der große Reichtum an fossilen Kieselspongien, der eine auffallende Eigentümlichkeit der oberen Kreideformation Nordwestdeutschlands und hauptsächlich der preußischen Provinz Hannover bildet, hat schon seit langen Jahren...

 ... „Palaeontographica" erschienene spongiologische Arbeiten fortsetzen, die mit H. Rauffs „Palaeospongiologie" begannen, durch R. Kolbs „Kieselspongien des schwäbischen weißen Jura" erweitert wurden, und hoffentlich mit einer Bearbeitung der Tertiärschwämme zu einem gewissen Abschlüsse kommen werden. Die obere Kreide von Nordwestdeutschland steuert unzweifelhaft ... 

35.
vollständige Bibliographie [ebook]

1876 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... Stelzneria Geinitz – Jahrbuch der Preußischen Geologischen Landesanstalt zu Berlin (Preuß. Geol. Landesanstalt) Berlin 45: 835–838. Bölsche, W., 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges – Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft (Wilhelm Hertz) Berlin 18 (3): 439–486. Bölsche, W., 1871. Die Korallen des unteren Pläners ... 

36.
Schrammen, 1903. Zur Systematik der Kieselspongien [ebook]

Anton Schrammen, 1903. Zur Systematik der Kieselspongien. Mitteilungen aus dem Roemer-Museum (Roemer Museum) Hildesheim 19: 1-21.

 ... Uncine, Clavule oder Scopule. („Inermia" F. E. S.). Hierher gehören Gattungen wie Dactylocalix, Margaritella etc.') Es ist wahrscheinlich, dafs eine Anzahl fossiler Formen aus Jura und Kreide näher mit jenen als mit den Uncinataria verwandt ist. Nur werden die Beziehungen mangels fossiler Fleichnadeln kaum zu ergründen sein, wenn nicht künftige vergleichende ... 

37.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... Ahrdorffia, welches bisher nur aus der ostalpinen Gosauformation (Turon-Senon) bekannt geworden ist. Während Isastraea in der Trias, Diplocoenia, Cryptocoenia und Latimaeandrasaea im Jura beginnen und bis in die obere Kreide emporsteigen, erscheinen Actinacis, Porites und Heliopora-) erst in der Kreide. formation und leben bis ins Tertiär, respektive ... 

38.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... Petre facten sämmtlich dem Inferior Oolith *), oder, wie er ') Keferstein geognostisches Deutschland, VII., 1 – 6.4 später erklärte "), zum Theil auch den mittleren La gen der Juraformation angehören. Leopold von Buch zeigte dagegen *), dass der Hohensteiner Kalk nur durch solche Versteinerungen characterisirt wird, die in Franken und Schwaben dem ... 

39.
Seifert, 1955. Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet

INHALT Einführung Überblick über die neuere Literatur und methodische Bemerkungen Petrostratigraphische Gliederung Bemerkungen zu den präcenomanen Verwitterungsbildungen Cenoman Crednerien-Schichten Basale Grundschotter, Kiese und...

 ... der Entstehung dieser Verwitterungsdecken nur zwischen Lebacher Stufe des Rotliegenden und Cenoman angeben, doch macht es die Berücksichtigung der ehemaligen Verbreitung des Jura im Elbtalgebiet wahrscheinlich, daß die noch erhaltenen Verwitterungsbildungen aus der Zeit zwischen Oberjura und Cenoman stammen. Zu den bereits früher bekannten Vorkommen ... 

40.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]

...Quadersandsteingebirge umfasst im Allgemeinen jene Gruppe von Gebirgsschichten, welche nach der Bildung des Öolithen- oder Juragebirges, mit Einschluss der Wealden oder Wälderformation, und vor der Entstehung des Molassen-, Tertiär...

 ... sich überall leicht Eingang verschaffen können. Das Quadersandsteingebirge umfasst im Allgemeinen jene Gruppe von Gebirgsschichten, welche nach der Bildung des Öolithen- oder Juragebirges, mit Einschluss der Wealden oder Wälderformation, und vor der Entstehung des Molassen-, Tertiär- oder Braunkohlengebirges entstanden sind, eine Reihe von sandigen ... 

41.
Cotta, 1837. Über die bisherigen Resultate der geognostischen Untersuchungen bei Hohnstein [ebook]

Bernhard von Cotta, 1837. Über die bisherigen Resultate der geognostischen Untersuchungen bei Hohnstein. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde (E. Schweizerbart) Stuttgart 1837: 1–9.

 ... merkwürdige Umstand, ·dass zwischen beiden, also übe 1 de1„ Kreide und u n t e 1 dem Granit an mehreren Stellen aufgerichtete kalkige Zwischenschichten mit Versteinerungen dei· Jura - Formation beobachtet werden, der Jura-Formation, die doch sonst in der ganzen Welt nur u nt er der Kreide gefunden worden ist. Das ganze Phänomen bietet demnach eine ... 

42.
Velenovsky, 1885. Die Gymnospermen der böhmischen Kreideformation [ebook]

VORWORT Seit einer Reihe von Jahren mit dem Studium der Flora der böhmischen Kreideformation beschäftigt veröffentlichte ich bereits in den „Beiträgen zur Palaeontologie Oesterreich-Ungarns" von E. von Mojsisovics und Neumayr in Wien...

 ... oder ellipsoidische, mit dicken Blattstielen besetzte Stengel. Fossil sind ähnliche Cycadeen- und Zamieenstamme in verschiedenartigen Formen bekannt. Saporta beschreibt aus den Juraschichten Frankreichs (Palaeontologie Franchise) auch einen Cycadeenstamm (Bolbopodium), der neben der ähnlichen Form auch dichstehende Blattbasen besitzt, von denen auch ... 

43.
Prescher, 1954. Sedimentpetrographische Untersuchungen oberturoner Sandsteine im Elbsandsteingebirge

Einleitung Bei der großen Beachtung, welche die Sedimentpetrographie innerhalb der Geologie während der letzten 30 Jahre erfahren hat, war es unbedingt notwendig, die Ablagerungen der sächsischen Kreide ebenfalls mit zur Diskussion...

 ... Sandstein vielfach auf Gneise im Ursprungsmaterial hindeuten. Vielleicht handelt es sich dabei um Sedimentmaterial, das schon auf dritter Lagerstätte liegt? (Evtl. umgelagerte Trias-Jura-Sedimente?)Das Sediment 2. Rotliegendes Neben den Grundgebirgsgesteinen kommen noch Quarzdihexaeder aus Porphyr vor. Diese Porphyrquarze sind wahrscheinlich von Weißig ... 

44.
Pietzsch, 1914. Verwitterungserscheinungen der Auflagerungsfläche des sächsischen Cenomans

Die Ablagerungen der Kreideformation beginnen in Sachsen mit cenomanen Schichten, welche diskordant auf paläozoischem Gebirge auflagern. Dieses ist gerade im Verbreitungsgebiet der Kreide recht kompliziert gebaut, und zwar beteiligen...

 ... Rotliegende des Döhlener 'Beckens betroffen haben,· ihrem Alter nach nicht genauer festlegen. Erst weiter im Osten treten längs der Lau sitz er Hauptverwerfung an einigen Stellen Jurareste auf (Dogger. und Malm), die infolge starker Schichtenschleppung aus dem Untergrunde der Kreide mit heraufgebracht worden sind. Der Versuch, die besprochene Roterdenbildung ... 

45.
Scupin, 1924. Transgression und Regression als einheitlicher Vorgang [ebook]

Transgression und Regression als einheitlicher Vorgang. Von Hans Scupin (Dorpat). (Mit 4 Textfiguren.) Transgressionen und Regressionen sind es, die unablässig an der Veränderung des paläogeographischen Bildes unserer Erdoberfläche...

 ... Transgressionen des Mittelkambriums in Europa, des Oberkambriums in Nordamerika des Obersilurs, des jüngeren Devons, des Zechsteins, der mittleren und obe~sten Trias, des oberen braunen Jura, der Oberkreide und des Oligozäns sinken weite ~a~dflächen unter Wasser, teils gleichmäßig tiefer gleitend, teils gelegentlich In Ihrer Bewegung langsamer werdend ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3|4 |5 |6 |7 |8 |9 |10

Nothing found? Try a search within the literature database.