Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "zittau"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

65 Ergebnis(se) für "zittau" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... quadricostatus, Exogyra columba, Hemiaster sitblacunosus Gein„ Spongia saxonica, Rhynchonella plicatilis etc. Sie ist eine der wenigen Muscheln in dem Mühlsteinquader von Johnsdorf bei Zittau, wo man sie mit Exogyra columba zusammen­trifft, und zeigt sich in dem den oberen Quader unterteufenden glauconitischen Quadermergel von Lückendorf in der Oberlausitz ... 

62.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... 68, 79, 80, 81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, loi, 102, 103, 104, 107, 120. 5. Ders Geol. Übersichtskarte d. Königr. Sachsen. Leipzig 1908. 6. Danzig, E Das Ouadergebirge südl. v. Zittau. Sitzber. d. naturw. Ges. Isis, Dresden 1874. 7. Ders Gliederung d. ob. Quaders südl. v. Zitt£.uSitzb. d. naturw. Ges. Isis, Dresden 1893. 8. Deichmüller, J. V Über das ... 

63.
Petrascheck, 1897. Ueber das Alter des Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

IV. Ueber das Alter des Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge. Von Wilhelm Petraczek in Dresden-Plauen. Bei der Aufnahme des Gebietes zwischen Pirna und Wehlen für die geologische Specialkarte des Königreiches Sachsen wurde von...

 ... erst in dem obersten Quader von Kreibitz nachgewiesen. Man kennt sie ferner aus den mit Kreibitz gleichalterigen Ablagerungen von Kieslingswalde und Lücken dorf südlich von Zittau, sowie aus dem Unter-Senon der Löwenberger Kreide mulde*), von Waldau östlich von Görlitz, des nördlichen Harzrandes und des Aachener Beckens. Auch in obersenonen Ablagerungen ... 

64.
Beyrich, 1855. Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ernst Beyrich, 1855. Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge. Abhandlungen der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften (Akademie-Verlag) Berlin 1854: 57–80.

 ... an, dafs zwischen dem Elb- und Neisse-Thal weit ab vom Gebirge keine Kreidebildungen in der Tiefe zu erwarten sind. In der Einsenkung, welche von Görlitz und Lauban her gegen Zittau das Lausitzer vom Isergebirge scheidet, ist keine Spur von Kreidebildungen gekannt, obwohl brannkohlenführende Tertiärbildungen die Tiefen ausfüllen. Dies letztere Verhalten ... 

65.
Andert, 1927. Zur Stratigraphie der turonen Kreide des sächsischen Elbtales
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die bisherigen Ansichten über die Stratigraphie des sächsischen Turons. Bei meinen geologischen Arbeiten über die obere Kreide zwischen der Elbe bei Schandau und dem Jeschken wurde auch das sächsische Elbsandsteingebirge in den Kreis...

 ... Varietät Ouvieri Sow. bezeichnet Textfigur 76-82 und Tafel LIII, Figur 7]. Trotz der Arbeit von Woods hat der VOll mir vor 15 Jahren geprägte Satz; Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges eignen sich sehr gut zur Horizontfeststellung [An1›1cRT, 1, Seite 43] auch jetzt noch Gültigkeit, nicht nur für die dort behandelten Schichten, sondern ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen