Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "korallen"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

78 Ergebnis(se) für "korallen" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Fritsch, 1869. Paläontologische Untersuchungen der einzelnen Schichten der böhmischen Kreideformation sowie einiger Fundorte in anderen Formationen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Gleichzeitig mit den stratigraphischen Arbeiten wurden im Gebiete der böhm. Kreideformation auch paläontologische Detailstudien in den einzelnen Schichtenstufen derselben vorgenommen, welche Aufgabe mir übertragen wurde...

 ... abgerundeten Berg, der hier unter dem Namen „Holosmetky* bekannt ist, so sieht man an einer Stelle den Anfang der Kreideschichten als wahre Strandbildung, nämlich ein Conglomerat von Korallen und Rudistentrümmern mit Kicselschiefergerölle. (Fig. 52.) Fig. 52. Premyalaner Wäldchen. Holosmetky. o) Sibirische Schichten; p) Sandstein; к) Hippuriten-Conglomerat ... 

62.
Hagenow, 1839-1842. Monographie der Rügenschen Kreide-Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Friedrich von Hagenow, 1842. Monographie der Kreide-Versteinerungen Neuvorpommerns und Rügen. Besonderer Abdruck aus: Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart.

 ... Die Ufer gehören, so wie sie jetzt zu Tage liegen, offenbar den unteren Schichten an, worauf sowohl die geneigte Lage derselben, als auch die grosse Menge der vorhandenen Korallen hinweist. Die oberen Schichten sind im nördlichen Theile Rügens bei ihrer Erhebung, durch die Fluthen und mehr wohl noch durch aus dem Norden herangeschwemmte EisMassen ... 

63.
Müller, 1889. Die Rudisten der Oberen Kreide am nördlichen Harzrande [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gottfried Müller, 1890. Die Rudisten der Oberen Kreide am nördlichen Harzrande. Jahrbuch der Könglich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 10 (1889) : 137–148.

 ... auf, während Actinocamax mammillatus NiLSS. in der typischen Mucronateukreide fehlt. In dem Stapelburger Triimmerkalk fand ich ausser zahlreichen Foraminiferen, Spongien, Korallen, Bryozoen und CVrfaris-Stacheln , folgende bekannte Mollusken und Brachiopoden: Ostrea auricularis Wahl. Ostrea canaliculata Sow. Ostrea cf. sigmoidea IlEUSS. Ostrea vesicularis ... 

64.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... Haltern in Westphalen. Dem Mergel von Vaels entspricht nach F. Römer der weisse Kalkmergel am Vetschauer Berge,2). eine Stunde nördlich von Aachen, in welchem jene kleinen Korallen so häufig sind, die in dem Mergel von Vaels vermisst werden. Diese Localitäten aber, so wie auch die Steinbrüche von Künraad,3) einem Dorfe zwischen Heerlen und Falkenberg ... 

65.
Fritsch, 1893. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 5. Die Priesener Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Charakteristik und Gliederung der Priesener Schichten. Die Priesener Schichten wurden ursprünglich von Prof. Reuss unter dem Namen Pläner Mergel beschrieben, später auch als Baculitenthone bezeichnet. Ein Theil dessen, was Prof...

 ... abgerundeten Berg, der hier unter dem Namen „Holosmetky* bekanut ist, so sieht man an einer Stelle den Anfang der Kreideschichten als wahre Strandbildnng, nämlich ein Conglomérat von Korallen und Rudistentrümniern mit Kieselschiefergerölle. (Fig. 52.) Fig. 52. Dieses Gestein liegt in einem losen eisenschüssigen Saude, wird in der Richtung gegen Pfemyslany ... 

66.
Geinitz, 1839–1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Komplettband: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Einzelbände erschienen unter folgendem Titel: 1839: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft...

 ... Conglomeratschicht b vom Tunnel, ist eine flache Ober- Schale, bedeckt mit einer feinen radialen Streifung, die durch viele erhöhete Ringe unterbrochen ist. Daranf befindet Sich ein Korallenartig verzweigter Körper, der Jedoch dem Zufall Seinen Ursprung zu verdanken Scheint. Unterer Quadersandstein und Conglomeratschichten. S. ellipticus mihi, T ... 

67.
Roemer, 1870. Geologie von Oberschlesien
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

IV. Kreide-Formation Ablagerungen der Kreideformation sind in dem Kartengebiete in drei verschiedenen Gegenden entwickelt, nämlich einmal in dem die Umgebung von Tetschen, Skotschan, Bielitz, Kenty und Wadowice begreifenden Theile...

 ... Kreide-Formation. 293 der Form von Steinkernen erhalten. Die Abbildung Fig. 5 ist nach einem Guttapercha-Abgusse von einem Stücke der als Steinkern erhaltenen Ober fläche des Korallenstocks gefertigt worden. Dieser Abguss lässt deutlich die generischen Merkmale von Isastrea erkennen. Für eine scharfe Vergleichung mit den übrigen Arten der Gattung ... 

68.
Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August von Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung. Weber-Verlag (Leipzig):1-108.

 ... Wichtigkeit durch ihre große Verbreitung; denn sie kommt schon in bedeutenden Anhäufungen im untern Pläner des Tunnels — f. weiter unten — vor, sodann setzt sie, mit Sand, wenigen Korallentrümmern und Muschelschaalen ver mischt, in Millionen von Eremplaren, eine Schicht über dem untern Quadersandstein des Horkenberges *) allein zusammen. Endlich sieht ... 

69.
Katzer, 1892. Geologie von Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Friedrich Katzer, 1892. Geologie von Böhmen. Der geognostische Aufbau und die geologische Entwickelung des Landes. Mit besonderer Berücksichtigung der Erzvorkommen und der verwendbaren Minerale und Gesteine. (I. Taussig) Prag: 1–1606 (1068 Abbildungen, 4 Porträts, 3 Kartenbeilagen).

 ... in der Umgebung von Zdiby, Man siebt hier gegenüber von Rostok auf dem Holosmetky genannten Hügel in einem losen eisenschüssigen Sandstein ein Conglomerat von Rudisten- und Korallentrümmern mit Kieselschieferbrocken eingeschaltet, welches gegen Ptemy leni zu immer fester und kalkiger wird, um schliesslich in festen grauen Kalkstein überzugehen. Ein ... 

70.
Scupin, 1924. Transgression und Regression als einheitlicher Vorgang [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Transgression und Regression als einheitlicher Vorgang. Von Hans Scupin (Dorpat). (Mit 4 Textfiguren.) Transgressionen und Regressionen sind es, die unablässig an der Veränderung des paläogeographischen Bildes unserer Erdoberfläche...

 ... dieser Zone die Bewegung gleichsinnig bleibt, in den Geosynklinalen absteigend, in den Festlandsschwellen aufsteigend (vergl. Fig. 4). STILLE erklärt so z. B. den Ausfall des Korallenooliths am Nordrand der Rheinischen Masse und erinnert ebenso mit Recht an die Verzahnung mariner und terrestrischer Schichten, wobei man vor allem wohl an die marinen ... 

71.
Reuss, 1845-46. Die Versteinerungen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August Emanuel Reuss, 1845-1846. Die Versteinerungen der böhmischen Kreideformation. Mit Abbildungen der neuen oder weniger bekannten Arten. (E. Schweizerbart) Stuttgart. Erste Abtheilung: 1-58. Zweite Abtheilung: 1-148. 51 Tafeln.

 ... im untersten Plänerkalk der Schillinge bei Bilin und im Plänermergel von Luschitz und Kystra. 4. P. unguis Sow. – T. V, F. 44. Kostenblatt und in den tiefsten Austern- und Korallen-reichen FittoN, l. c. T. XI, F. 5*. Schichten des Plänerkalks aus den Schillingen bei Bilin. Von dieser Species haben sich im Plänermergel von Lu 2. P. radiatus Sow. – ... 

72.
Schulze, 1769. Nachricht von den in der dreßdnischen Gegend vorhandenen Mineralien und Foßilien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

p. 207f. Wenn man von Langebrück nach Dreßen gehet, so gelangt man ohnweit der dreßdnischen Heyde an eine ziemliche Anhöhe, welche unter den Namen des Trobsberges bekannt ist. Dieser ganze Berg ist über und über mit Steinen und Geschieben...

 ... der Thürme angewendet wird. Die Müglitz führet uns von Weesenstein nach Dona, woselbst man auf den vor der Stadt an der dreßdnischen Straße gelegenen Anhöhen ve rschiedene korallenartige Seegewächse in einem grauen und gilblichen Feuersteine antrifft. In der Müglitz aber befinden sich allerley Achat - und Amathistgeschiebe, so gemeldeter Maßen von ... 

73.
Tröger, 2003. The Cretaceous of the Elbe valley in Saxony (Germany) - a review [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Kreide im sächsischen Elbtalgebiet (Deutschland). Eine der wesentlichen Verbindungen des tethyalen Faunenreiches mit dem nördlichen gemäßigten Faunenreich liegt in der Elbtalzone zwischen den Blöcken des Erzgebirges (Teil der Mitteleuropäischen...

 ... LEONHARD C.C. von (1834).- Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen.Neues Jahrbuch für Geologie und Mineralogie, Stuttgart, p. 127-150. LÖSER H. (1989).- Die Korallen der Sächsischen Oberkreide.-Hexacorallia aus dem Cenoman.-Abhandlungen des Staatlichen Museums für Mineralogie und Geologie zu Dresden, Leipzig, 36, p. 88-154. MIBUS ... 

74.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1686 Datensätze ₋ Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien.de/1836)

 ... Bembix de Kon. und Stelzneria Geinitz – Jahrbuch der Preußischen Geologischen Landesanstalt zu Berlin (Preuß. Geol. Landesanstalt) Berlin 45: 835–838. Bölsche, W., 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges – Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft (Wilhelm Hertz) Berlin 18 (3): 439–486. Bölsche, W., 1871. Die Korallen ... 

75.
Hettner, 1887. Gebirgsbau und Oberflächengestaltung der sächsischen Schweiz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

II. Gliederung und Lagerung der sächsischen Kreidebildungen. Quadersandstein und Pläner. Die Schreibkreide, welche der Kreideformation oder, wie wir nach den Beschlüssen des geologischen Kongresses jetzt eigentlich sagen müssten...

 ... Bänke dünner und dünner werden, oder. dass einzelne Bänke auskeilen; steile Stufen dagegen, an welchen eine ganze Reihe von Bänken auf einmal abbricht, können, ausser bei Korallenbänken u. dgl., nur auf Verwerfung oder auf späterer Zerstörung beruhen. In der sächsischen Schweiz sind auch Verwerfungen in den meisten Füllen ausgeschlossen (vgl. S. 263 ... 

76.
Jahn, 1895. Einige Beiträge zur Kenntniss der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einige Beiträge zur Kenntniss der böhmischen Kreideformation Von Jaroslav J. Jahn. Mit einer lithographirten Tafel (Nr. VIII) und vier Zinkotypien im Text. Das Comité für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen...

 ... dabei endlich in ein weisses Salzpulver, wobei die bei diesem Processe sich auscheidende Schwefelsäure das Papier ganz zerfrisst. Namentlich die Gasteropoden (auch Bivalven, Korallen) nehmen durch diesen Zersetzungsprocess ganz eigentümliche Gestalten an, indem oft einige Windungen sich in der ursprünglichen Form erhalten, während die übrigen stark ... 

77.
Jahn, 1905. Einige neue Fossilienfundorte in der ostböhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einige neue Fossilienfundorte in der ostböhmischen Kreideformation. Von Jaroslav J. Jahn. Während meiner Aufnahmsarbeiten im Gebiete der ostböhmischen Kreideformation habe ich zahlreiche neue Fossilienfundorte entdeckt, von denen...

 ... Selten. Plocoscyphia pertnsa Gein. — Selten. Rhizopoterion cervicome Goldf. sp. — Sehr häufig. Corynella sp. — Häufig. Porosphaera globularis. — Selten. Viele unbestimmbare Korallen und Spongien.[13] Einige neue Fossilienfundorte in der ostböhmischen Kreideformation. Südlich Chvojno bei Holic, südlich Kote 249 befinden sich einige Steinbrüche im lichtgrauen ... 

78.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... sind. Riffkalke ist zwischen Bilan und zu studieren. Es sind Bryozoenkalke mit eingeschalteten kalkigen Konglomeratlagen, die eine ungemein reiche Fauna bergen (Bryozoen, Korallen, Schwämme, Austern, Brachiopoden, Rudisten usw.). Die Kalke sind sehr kieselig, bankt, führen Bryozoen nicht teilweise knollig, selten meist grob geGlaukonit und sind erfüllt ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen