Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "granit"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

89 Ergebnis(se) für "granit" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
41.
Süß, 1927. Geologisches vom Plauenschen Grunde
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Noch eine vierte Erscheinungsform des Cenomans, die sogenannte Klippenfazies, treffen wir, wenn wir auf der rechten Talkante ostwärts wandern bis zum »Hohen Stein«. Dieser ist ein einzelner Fels auf dem etwa sechzig Meter hohen, fast...

 ... Zerfall des Gesteins in einen sandigen Grus geführt, wobei einzelne abgerundete Felsgebilde stehengeblieben sind. Es ist dies eine Verwitterung, wie man sie sonst besonders beim Granit beobachtet und die man mit dem Namen »Wollsackbildung« bezeichnen kann. Die losgelösten Gesteinsbröckchen können natürlich leicht vom Winde. noch mehr aber vom Wasser ... 

42.
Krejčí & Helmacker, 1882. Erläuterungen zur Geologischen Karte des Eisengebirges (Železné Hory) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Jan Krejčí & Rudolf Helmacker, 1882. Erläuterungen zur Geologischen Karte des Eisengebirges (Železné Hory) und der angrenzenden Gegenden im östlichen Böhmen. Archiv für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (Františka Rivnáce) Praha 5 (1): 1–207.

 ... oder in den ebenen Terrainstufen die Kreideformation auftritt, und das orographisch so deutlich hervortretende Eisengebirge aber aus silurischen Schiefern und aus ebenso alten granitischen Gesteinen, Gneusen besteht, so ist auch in Eisengebirges scharf ausgeprägt. theilweise aber auch geologischer Hinsicht aus laurentinischen die Individualität Die ... 

43.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... große Phonolithkuppen vorgelagert, die die überschreiten, über ein weites Gebiet des verstreut au vornehmlich Gebirgsmasse, der Phonolithscharung Ihm das minderbedeutender Granitmassivs auf kann. geredet icerden Zittau-Grottau. diese ihrerseits Berghäupter Mittelgebirge, Tufflugen einer an sind Typen unterscheidet petrographkl* wird. aufgebaut verbindende ... 

44.
Makowsky & Rzehak, 1884. Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Brünn [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII Kreide-Formation.(Nr. 10 und 11 der Karte).1. Literatur. K. Reichenbach: Geol. Mitth. aus Mähren; Darstellung der Umgegenden von Blansko. Wien, 1834.A, Reuss: Beiträge zur geognostischen Kenntniss Mährens. Jahrb. der k. k. geol...

 ... äusserst andern der gleich vulkanischen Hauptformationen in der Umgebung Brünns angetroffen werden. Die hervorragendste Stelle nimmt ein paläolithisches Eruptivgebilde, der Granit-Syenit, Gebiet mit ein, bedeutender Längenzuge mit einem der sich von Nord Breitenausdehnung nach Süd erstreckt durch das und im schmalen metamorphischen Schiefer- und Massengestein ... 

45.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

 ... Geologischer Aufbau des Gebietes 14 Tertiäre Erstarrungsgesteine und ihr Traggerüst. Übersicht der geologischen Vorgänge im Gebiete. Variskische Faltung alter Schiefer, Intrusion von Granitgneisen. Nachvariskische Sedimentation im Perm, in der Oberen Kreide und in drei nacheinander folgenden Tertiär becken. A. Traggerüst 18 1. Älteres Grundgebirge ... 

46.
Müller, 1929. Die geologische Sektion Deutsch-Gabel des Kartenblattes Rumburg-Warnsdorf [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

B. Die Ablagerungen der Kreideformation. Böhmen wurde erst in der Mitte der Kreidezeit vom Meere überflutet. Auch in der Sektion D. Gabel dürften alle Ablagerungen dieses Meeres, also alle Stufen der Oberkreide vom Zenoman bis zum...

 ... Abteilung der Brongniartistufe zu bestehen, demnach noch höher gehoben worden zu sein. Wenn diese Vermutung richtig ist, hat die Kreideformation die Form eines vom Lausitzer Granite gegen Böhmen abfallenden Staffelbruches. Betrachtet man vom Fuchsberge aus das Profil des Hochwaldes, so sieht man freilich nichts von einem gegen Böhmen einfallenden ... 

47.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... pásemkřídy, tak že některá místa byla zanořena teprve za dob pásma IX. aneb X, právě tak zjistili jsme také na Saské straně uvedených již okrsků průběhem dob mladších v oboru syenitgranitového Lužickomíšeňského ponenáhlé postupné noření pásem, a v Míšeňském cípu, masivu, dokonce až do dob pásma IX. a X. Proto náhledy některých geologů, jako by byl ... 

48.
Zahálka, 1925. Bavorská a česká křída [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Le Crétacé de Baviere commence dans les Alpes de Baviere entre le lac de Constance et Salzbourg, oů il repose sur le Jurassique. Dans cette région le Crétacé ne forme à la surface terrestre qu'une bande étroite comprenant tous les...

 ... nerosty: křemen, živec, biotit, muskovit, kaolin, žula. Místy přechází v pískovec žulový, hlinitý, jemný žlutý. Všude plno otisků skořápek. Vniká do skulin pobřežní žuly. 10. Granitsand mit Urgebirgsgeröll und abge-'5 rollten Muschelstücken N und Glaukonitkörnchen. 8—7 F.—0876-——2-044m. Základem žula dvojslídnatá šedá, s biotitem a muskovitem s čirým ... 

49.
Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1.3 Das Cenoman im Tharandter Gebiet In der Unteren Kreide war die Landoberfläche bei einem subtropischen Klima im Tharandter Gebiet tiefgründig roterdig verwittert. Die Auflagerungsfläche für die Sedimente der Oberen Kreide war flachwellig...

 ... ” - Untere g unbedeu- Steinkohlenflöze, sandige und tonige Sedi- Abteilung mente , Porphyrite und Tuffe Stefan Porphyre und porphyrische Gänge des Tharandter Waldes Westfal Granit vosf Bobritzsch-Naundorf, Reibungs- brekzien, im Gneis des Tharandter Waldes FI Aufschliebung des Nossen-Wilsdruffer amür Namur °' Schiefergebirges auf den Erzgebirgsgneis ... 

50.
Lamprecht, 1928. Schichtenfolge und Oberflächenformen im Winterberggebiete [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Der Gesteinswechsel im Brongniartiquader. Die Stufe des Brongniartiquaders ist uns im Winterberggebiet in etwa 350 m Mächtigkeit erschlossen. Das Leitfossil, der lnoccramus Brongniarti Sow. wäre jetzt richtiger Volviceramus Lamarcki...

 ... Dies steile Ansteigen der untersten Schichten des Brongniartiquaders gegen Herrnskretschen zu hängt mit der Ueberlagerung des Niedergrunder Höhenzuges zusammen, der selbst aus Granit und paläozoischen Schiefern besteht. Aus dem Abnehmen der Mächtigkeit gegen den Höhenzug hin ist zu schließen, daß dieser bereits eine Bodenschwelle im Kreidemeer darstellte ... 

51.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreideformation. Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische...

 ... E. Sue ß (1926) faßt den Biotitphyllit als einen Phyllonit auf, was mir sehr berechtigt erscheint. Starke tektonische Verformung ist auch sonst der Intrusion des „Cermaer Granits" vorangehend erkennbar. Serizitphyllit, wie er am Westfuß des Adlergebirges unter der Kreide verschwindet, kommt unter ihr im Aupatal bei Riesenburg, im Schwarzbachtal bei ... 

52.
Engelhardt, 1892. Über böhmische Kreidepflanzen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Treffliche größere Arbeiten des Herrn Dr. Velenovsky in Prag haben seit einigen Jahren die Augen der Geologen auf die Flora der böhmischen Kreideformation gerichtet. Wohl waren schon vorher durch mehrere Werke anderer Forscher einzelne...

 ... Thatsachen, welches nicht angetasret werden kann. Die Gegend des sächsischen Hohnstein, sowie die des unweit befindlichen böhmischen Schönlinde belehren UDS - dank der Lausitser Granituberschiebung - , dsfs zur Zeit des oberen Jura das Meer dieselben bedeckt hielt. Als es sich wieder zurückgezogen hatte und an entfernten Stellen die Glieder der unteren ... 

53.
Schrammen, 1903. Zur Systematik der Kieselspongien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Anton Schrammen, 1903. Zur Systematik der Kieselspongien. Mitteilungen aus dem Roemer-Museum (Roemer Museum) Hildesheim 19: 1-21.

 ... II. Folge (mit einem Stammbaum und 1 Tafel). April hjco Andreae. Landschnecken aus Zentral- und Ostasien. Mit i Tafel und 2 Zinkographien. Mai 1900 Andreae. Biotitaplite im Granit it von Baveno. Juni 1900 Schrammen. Neue Kieselschwämmc aus der oberen Kreide der Umgebung von Hannover und von Hillesheim. Mit 3 Tafeln. Januar 1901 Schrammen. Neue Hexactinellideu ... 

54.
Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft. Die sächsisch-böhmische Schweiz, die Oberlausitz und das Innere von Böhmen. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 63–116.

 ... Cotta’s gegeben, welche von ihm in seinem zweiten Hefte der geognostischen Wander ungen schon so klar entwickelt ward. Es ist diese Abnormität offenbar dem Empor treten des Granites durch plutonische Kräfte zuzuschreiben, desselben Granites, der bei seiner Erhebung sich bei Oberau über Pläner drängte, welcher den Syem't über den Plänerkalk von Weinböhla ... 

55.
Der Plauensche Grund
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

Der Plauensche Grundumfasste eine (ehemals urige) Landschaft zwischen dem Dorf Plauen (in Abb.1  links) im Nordosten und den Ortschaften Freital und Tharandt im Südwesten (in Abb.1 auf der rechten Bildseite). Der Begriff stand...

56.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... Holzstämme und andere zersetzte Vegetabilien und wechsellagert dann mit schmalen Schichten von Feuersteinen, knolligen Kieseln, grobkörnigen rothen Sandsteinen, abgerundeten Granitstücken und führt Raseneisenstein." Soweit Markscheider Heinrich, und nun, was die eigenen Augen sahen. Auf mehrfachen Ausflügen, die ich von Essen aus mit meinen beiden ... 

57.
Hagenow, 1839-1842. Monographie der Rügenschen Kreide-Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Friedrich von Hagenow, 1842. Monographie der Kreide-Versteinerungen Neuvorpommerns und Rügen. Besonderer Abdruck aus: Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart.

 ... gewesen seyn, bevor die Erhebung begann, und es hob sich dann das Eine mit dem Andern empor. Hierdurch wird es erklärlich, dass 1) auf Jasmunds höchsten Kuppen die mächtigsten Granit-Blöcke liegen, deren einer auf dem hohen Ufer bei Bisdamitz gegen Tausend Kubik-Fuss gross seyn mag; von einem zweiten, der bei dem Pfarrhofe Güstow lag und gesprengt ... 

58.
Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gideon Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex: 1-320.

 ... from water, since he represents the whole earth as covered with Water, and the "Spirit of God moving," or brooding, upon the waters." The Geologist concludes, that even the granite which forms the peaks of the highest mountains, has been deposited from water, since it is full of regular crystallizations*. The secondary strata are decidedly traced ... 

59.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Stand der Kenntnis. Die älteste nennenswerte Aufzeichnung über die Adersbach-Weckelsdorfer Kreideablagerungen und das Heuscheuergebirge findet sich bei Geinitz.1) Er unterscheidet einen unteren Quader, darüber einen Pläner und...

 ... oberen Rotliegenden, teils die mittelrotliegenden Porphyr- und Melaphyrdecken. Im Südwesten grenzt das Heuscheuergebirge infolge eines später noch zu erwähnenden Bruches an die Granite und Glimmerschiefer des Adlergebirges. 1. Lagerung der Schichten. Die Lagerung der Schichten ist in dem nördlichen Teile eine flachmuldenförmige. Durch den cenomanen ... 

60.
Fritsch, 1877. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 2. Die Weissenberger und Malnitzer Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Charakteristik der Schichten. A. Die Weissenberger Schichten. Die Weissenberger Schichten wurden zuerst von Prof. Reuss als Plänersandstein von Hradek und Triblitz besehrieben, und später bezeichnete man sie als Pläner des weissen...

 ... demnach hier die Weissenberger Schichten ganz verdeckt. Ähnlich verhält es sich auch in der Gegend von Tannwald und Kreibitz, wo die Chlomeker Schichten sich horizontal an den Granit lagern. Erst wenn wir durch die Schluchten der sogenannten Sächsischen Schweitz zur Elbe herabsteigen, treffen wir in den zahlreichen Steinbrüchen Quadersande aufgeschlossen ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3|4 |5

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen