Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "cotta"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

131 Ergebnis(se) für "cotta" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... „grünlichgraues glimmerichtes Gestein", in dem man Kamin- und Schraubenmuscheln, Ammonshbrner, Schnecken, Seeäpfel, Luchssteine, Würmchen und Pilze findet. Auch Koschitz, Priesnitz und Cotta b. Dr. nennt er als versteinerungsreiche Punkte. Im Pirnaischen Sandstein kennt er Pinna marina, einen Seestern und „cylindrische Adern wie versteinerte Baumzweige ... 

62.
Galerie: Inoceramidae
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

In der sächsischen Kreide gehören die inoceramide Muscheln zu den Gattungen: Inoceramus, Cremnoceramus und Mytiloides (Tröger, 2014, S. 169). Weiteres in der Bibliographie der paläontologischen Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen

63.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen. Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet von A. Langenhan und M. Grundey, Breslau. Einleitung: In dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch...

 ... kleineren und größeren Wärzchen, auf denen die Stacheln gesessen. Fig. 18b zeigt einen Teil der erhaltenen Oberfläche Familie der Asteroidea (Seesterne.) Asterias schulzii. (Cotta.) Das Vorkommen dieses Seesternes in der Kieslingswalder Kreide ist früher durch Otto (siehe dessen Sammlung im mineral Museum der Universität Berlin) nachgewiesen worden ... 

64.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... beginnt mit der Transgression des unteren Obercenomanium. Die Grünsandsteine und siltig-glaukonitischen Mergeltone der Mobschatz-Formation sind südwestlich der Elbe in Cossebaude, Cotta, Gompitz, Gorbitz, Elbstolln bei Kemnitz und Zaukerode, Leuteritz, Leutewitz, Merbitz, Mobschatz, Niederwartha, Ockerwitz, Zschoner Grund bei Omsewitz sowie Podemus ... 

65.
Seitz, 1935. Die Variabilität des Inoceramus labiatus v. Schloth. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus labiatus v. Schloth. var. labiata Taf. 38, Fig. 1—3; Abb. 9 u. 10 1768           Ostracites J. E. I. Walch, S. 84, Taf. B II b**, Fig. 2. 1813          ...

 ... 13, 15, 16, 27, 28, 30, 31, 36, 61-67, '95 Ziegenberg b. Wo lfs­ dorf Bl. Schönau (G LA) Nr. 3 Schlingeiah b. Salzgitter (MfN) Nr. 29 Leubnitz b. Dresden (G LA) Nr. 34 Groß Cotta i. Sachsen, Original zu Ge in it z , Taf. 12, Fig. 2 (MD) Nr. 39 a Groß Döhren b. Salzgitter (GLA) Nr. 94 Groß Cotta i. Sachsen (G LA) Nr. 101 Grauer Talsberg b. Osterwieck ... 

66.
Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges. Festschrift des Humboldtvereins zur Feier des 50jährigen Bestehens am 22. Oktober 1911 (Humboldt-Verein) Ebersbach: 33–64.

 ... die Chlomeker Schichten mit dem Schlesischen Oberquad er und die Kreibitzer Schichten mit den Neuwarthauer Schichten parallelisiert. .“ Das Zittauer Sandsteingebirge hat durch Cotta?), Geinitz) und Danzig“), - sowie im Auftrage der königl. sächsischen geologischen Landesanstalt durch Siegert) geologische Bearbeitungen erfahren, jedoch ist bisher eine ... 

67.
Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gustav Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Fortsetzung in der preussischen Ober-Lausitz. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 1882: 55–124.

 ... die Löwenberger Kreidemulde. Endlich kommen vor ganze Stämme von Protopterie Singe1'i GÖPP.; Flora d, Quads. ]842, ,T.53, f. 1-2 = Caulopteris punctata STERNB. = Protopteris Cottai CORDA, aus Böhmen. Caulopteris sp. ind., GÖPP., Flora d. foss, Farn.., p.' 449. Deber den Schichten, welche, als der Quadratenkreide zugehörig, von Neu -Warthau beschrieben ... 

68.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... Zittauer Sandsteingebirge ist durch das böhmische Kreibitzer Emschergebiet vom sächsisch-böhmischen Elbsandsteinge­birge (Teil I) getrennt. Die ältesten Bearbeitungen stammen von COTTA 1837 2) und GEINITZ 1849 und 1850 3). KREJCI 1869 4) stellt die Sandsteine am Nordfuße der Lausche und von Lückendorf 'zu den Weißenberger Schichten, die Sandsteine ... 

69.
Seesterne der böhmischen, sächsischen und nordsudetischen Kreide
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

Nachtrag 07/2018: Dieser Beitrag erschien erstmals im August 2015. Eine wissenschaftliche Neubearbeitung der Seesterne (Asteroiden) erschien im zweiten Teil der Kreide-Fossilien (Niebuhr & Seibertz, 2016. Asteroiden), sowie unter...

70.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... mit Ausnahme von Cidaris reussi Gein. und Cpclabacia fromenleli B ölsciie, die man bisher nur noch als Seltenheit aus dem Oberturon y von Zatzschke, und Stellaster scliulzei Cotta & Reich sp., den man aus dem Oberturon a ß von Löwenberg kennt, auch in der böhmischen und Heuscheuerkreide. Aporrhais coarctata Gein. sp. und Tudicla subcarinata Sturm ... 

71.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... Glaukonitiscb Mergel u. Pläner von Krietzschwitz u. Bonnewitz t 3 p. Glaukonitbcb. Sandstein m. dünnen Tonlagen u. Kalkbänken mit Rhynchonella plicatilis t 2 g ... Mergel von Cotta, Zehista t 2 t Sandstein t 1 s Plänerkalk von Strehlen t 3 k, Plänermergel von Räcknitz usw. t 3 m Pläner t 2 m Pläner t 1 p Plänersandstein c 2 s Ton, Pläner c 2 p Sandstein ... 

72.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... Schweizerbart) Stuttgart 1915: 285–287. Schreiter, R., 1926. Über eine Sandsteinstufe mit mutmaßlichen Bohrlochausfüllungen von Pholas Sclerotites Gein. aus dem Turon von Groß-Cotta bei Pirna – Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft (Ferdinand Enke) Stuttgart 77 (2): 182–188. Häntzschel, W., 1930. Spongia ottoi Geinitz, ein sternförmiges ... 

73.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Obervogelsang, Posta, Rottwerndorf, Walkmühle, Wesenitzgrund, Zatzschke und Zuschendorf) 18. Lohmen-Herrenleite 19. Wehlen (mit Stadt Wehlen und Zeichen) 20. Dohma (mit Lohmgrund bei Cotta) 21. Königstein (mit Kirchleiten, Leupoldishain, Lilienstein, Pfaffenstein, Schlammschuh-Brüche und Schöna) 22. Hohnstein (mit Mühlbergstraße, Rathewalde, Wartenbergstraße ... 

74.
Dettmer, 1912. Spongites Saxonicus Geinitz und die Fucoidenfrage [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Was speziell sächsische Verhältnisse anbelangt, so wurde Sp. Saxonicus gedeutet von SCHULZE als Ausfüllungen von Crinoidenstielen; von GÖPPERT, der rezente Belege gab, als Seetange und von GEINITZ als Schwämme: „das sehr poröse Gewebe...

 ... nach Otto). n 4 und 5. Spongites Saxonicus Gein. Steinkern, aus dem Cenoman der Prinzenhöhe, südlich von Dresden. 6. Spongites Saxonicus Gein. aus dem Labiatus-Twxow von Großcotta. Der Steinkern zeigt ausgezeichnet eine durch Eindrücken der Schale hervorgerufene Vertiefung. Tafel IX. Fig. 7 — 14 rezente Foraminil'eren. Fig. 7. Rhabdammina irregularis ... 

75.
Wanderer, 1909. Tierversteinerungen aus der Kreide Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die landschaftlich so reizvollen und Wirtschaftlich so wichtigen Absätze der Meere, welche zu Ende des Mittelalters der Erde, in der Periode der „Oberen Kreide“, einen beträchtlichen Teil unseres Vaterlandes überfluteten...

 ... Plänerkalk von Strehlen, Weinböhla Bastei, Li. Glaiilconitische Grünsande und Plänermergel Pläner von Räcknitz, Verbreihuigsgebiet: Labiatus-Pläner Gauernitz, Leutewitz, Dresden-Cotta, Leubnitz Bielalal b. Pirna stufe mit Actinocamax plenus, Cidaris Sorigneti Unier-Pläner: Omsewitz Eutschütz, Cunn Stufe mit Pecten asper, Vota aequicostata Unter-Quader ... 

76.
Fritsch & Schlönbach, 1872. Cephalopoden der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Dei dem Studium der böhmischen Kreideformation, welches sich das Comitee zur Durchfor­schung von Böhmen zur Aufgabe gestellt hat, und das zugleich auch von Dr. Schlönbach in Angriff genommen wurde, stellte sich bald das Bedürfniss...

 ... er 5 Arten nicht mehr als in Böhmen vorkommend anfuhrt: Belemnites minimus Ammonites striatosulcatus Nautilus Simplex Turrilites undulatus Nautilus inaequahs. Den Ammonites Cottae zog er zu Scaphites und vermehrte andererseits die Liste unserer Cephalopoden um folgende 5 Arten Belemnites lanceolatus Hamites intermedius Scaphites hinodosus Baculites ... 

77.
Leonhard, 1897. Die Fauna der Kreideformation in Oberschlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Anregung zu dieser Studie verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir die Sammlungen des Breslauer Mineralogischen Museum bereitwillig zur Verfügung stellte. Sodann war ich bemüht, durch eigene Aufsammlungen an Ort und Stelle...

 ... ehemalige weitere Ausdehnung der cenomanen Ablagerungen. Eine Revision der von F. Roemer beschriebenen Versteinerungen ergab folgende Arten: *Inoceramus bohenucus Leonh. Modiola Cottae A. Roem. Exogyra columba Lam. Protocardium Hillaniim Sow. Ostrea carinata Lam. Cucullaea glabra Park. Pecten acuminatus Gein. Venus cf. immersa Reüss — membranaceus ... 

78.
Geinitz, 1900. Hanns Bruno Geinitz - ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Franz Eugen Geinitz, 1900. Ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert. - Leopoldina (E. Blochmann & Sohn) Halle 36 (4–6): 59-70,85-89,98-104.

 ... erfreuen, dass sein Museum einen Weltruf erlangte. Verkehr war hier ein ungemein reger; zahlreiche Bald konnte er mit Der wissenschaftliche Geologen, darunter Grössen wie v. Cotta, L. v. Buch, Murchison, Corda und viele andere, kamen schon seit 1840 nach Dresden, um sein Museum zu studiren und Keiner schied, ohne seine Anerkennung und Bewunderung ... 

79.
Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gideon Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex: 1-320.

 ... blue than in most other places, and the slabs, where in con- tact with the clay, are covered with a profusion of casts of univalves, lying in relief The pathways leading to the cottages, situate on the road-side I am indebted for this notice, to my excellent friend John Hawkins, Esq. F.R.S. &c. of Bignor Park, near Petworth. t These localities were ... 

80.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Stand der Kenntnis. Die älteste nennenswerte Aufzeichnung über die Adersbach-Weckelsdorfer Kreideablagerungen und das Heuscheuergebirge findet sich bei Geinitz.1) Er unterscheidet einen unteren Quader, darüber einen Pläner und...

 ... Sandsteinfelsen. Breite Seite. Schütze phot. durchsetzt. Aus dem Bruch an der Wünschelburger Lehne zitiert Petrascheck noch Inoceramus Brongniarti Sow., Stellaster Schulz ei Cotta et Reich und Trigonia limbata. 6. Oberturoner Pläner von Karlsberg. Bildete der Mittelquader in der Schichlenfolge der AdersbachWeckelsdorfer Kreidemulde das oberste Glied ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen