Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "eod"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

119 Ergebnis(se) für "eod" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... Geinitzova Reuss má nyní tento pořádek Il. Der obere manches Dunkel“. šovina = IX. I. Der vzoru v predchozím vrstev: Quadersandstein, Vzory: Pláner, Sněžník který sledu, ač to neodůvodnil. u něhož poznamenává: Děčína = VIII, Adersbach rozvrhuje s hora dolů v tyto „bleibt - IX., Hej- členy: 3. Die Bakulitenthone = Plánermergel. Vzory: Lužice - IX ... 

62.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

 ... bei Topkowitz südlich Bodenbach zutage. bei Tale Darunter Cardium Ottoi Gem., Heteroceras Reussianum p’ORB,, Inoceramus Koeneni G. MÜLLER, Pectunculus Geinitzi D’OreB. und Palaeodietyon. Im mancher kommen Letten und Tone Schlemmrückstande Gehäuse vonI. Allgemeiner Teil 72 Foraminiferen der Oberen Kreide vor. Das zeugt alles für die Zugehörigkeit unserer ... 

63.
Makowsky & Rzehak, 1884. Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Brünn [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII Kreide-Formation.(Nr. 10 und 11 der Karte).1. Literatur. K. Reichenbach: Geol. Mitth. aus Mähren; Darstellung der Umgegenden von Blansko. Wien, 1834.A, Reuss: Beiträge zur geognostischen Kenntniss Mährens. Jahrb. der k. k. geol...

 ... sehr häufig im Sphärosiderite, seltener in der Kohle selbst. 8. Hatchettin, ein dem Ozokerit verwandtes Erdharz, welches die Klüfte und grösseren Hohlräume der Sphärosideritgeoden des ersten Flötzes von Segengottes auskleidet, wurde zuerst im Jahre 1847 beobachtet. Es tritt in weichen, biegsamen Häutchen und Lagen von wachsgelber bis bräunlicher Farbe ... 

64.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... Trochites Rederstein38), Encrinos Lilgenstein39), Be, lemnites Alpschos40) und Strombites Schneckenstein41) werden K 0 n k r e , t i o n e n und Man d e l n als Adlersteine'P Geodes und Aetites, z. B. von Mutzschen43 und vom Kahleberg bei Altenberg. und Enhydros Schwetter' steine) beschrieben. Auffallende Kristallformen von Kai z i t scheinen die ... 

65.
Landois, 1895. Die Riesenammoniten von Seppenrade [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Riesenammoniten von Seppenrade, Pachydiscus Zittel Seppenradensis II. Landois. Mit zwei Tafeln in Lichtdruck. Von Prof.-Dr. Η. Landois. Am 23. Februar wurden wir durch nachstehende telegraphische Depesche überrascht: „Seppenrade...

 ... gleichwertigen Formationsschichten, ζ. Β. aus dem Salzberg-Mergel, sind beschrieben : Ammonites syrtalis Mort. „ clypealis Schlüt. „ tricarinatu s d' Orb. *) Cassel, 1871—1876, Tkeod. Fischer. Bei Ammonites syrtalis sind starke, einzelstehende Höcker vorhanden, oft in zwei Reihen parallel . (Vgl. S c h l ü t e r , Cephalopoden, Tafel 14 und 15.) Ammonites ... 

66.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... Bergbaus. Wiss. Beil. der Leipz Ztg. 1887, No. 34. **) De mineralibus et rebus metallicis libri quinque. Auetore Alberto Magno summo Philosopho. Coloniae apud Jo. Birckmannum et Theod. Baumium 1B69. Darin eine Bemerkung über die Menge und Reinheit der Freibergt r Silbererze. ***) G. H. Jacobi: Der Mineralog Georgius Agricola und sein Verhältniss zur ... 

67.
Velenovský & Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně II. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. II. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 2: 1–54.

 ... und die Blätter erinnert lebhaft an die Familie der Stereuliaceen. Die schönen Blätter widmen wir H. Dr. Od. Kodym, dem jungen,eifrigen Forscher auf dem Gebiete der Geologie.OREODAPHNE CRETACEA VEL. ET VIN. Taf. VIII, Fig. 9. Taf. IX, Fig. 5. Taf. XIV, Fig. 1—8. Die abgebildeten Blattfragmente sollen bloß als Muster der großen Blätter, welche in den ... 

68.
Mařík, 1901. Příspěvek k floře českého cenomanu [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Václav Mařík, 1901. Příspěvek k floře českého cenomanu [Beitrag zur Flora des tschechischen Cenomans]. Rozpravy Ceské Akademie v Praze, Trída II: Matematicko-prírodovedecká (Ceské Akademie) Praha 10 (3): 1-16.

 ... pfechod jednotlivych tvarù listovych spatfujeme. V drive citovaném spise projeven náhled, ze by kapradina ona mohla byti ponëkd splhavou, cemuz pruzné prohyby listu obr. 3. nijak neodporují. Obr. 4. vëtévky z Vidovle má pëknë naznacenou hustou nervaturu a tu a tam zdá se, jako by zde sekundární nervy poblíze stfedního nervu mezi sebou slabymi nervy ... 

69.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... de/geologica-saxonica on 29 December 2016. Kurzfassung Neun Gattungen von Knochenfischen aus der Gruppe der Actinopterygier können für die sächsische Kreide als gesichert angegeben werden: Anomoeodus, Pycnodus (Pycnodontiformes), Ichthyodectes (Ichthyodectiformes), Osmeroides (Elopiformes), Pachyrhizodus (incertae sedis), Cimolichthys, Rhynchodercetis ... 

70.
Fritsch & Bayer, 1905. Neue Fische und Reptilien aus der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Neue Fische der böhmischen Kreideformation. _______ Die vorliegende Arbeit enthält die Beschreibungen neuer Fischreste der Kreideformation Böhmens, welche in die Sammlungen unseres Museums seit der Veröffentlichung der Monographie...

 ... Br. 3. Teleostomi. Macropoma speciosum Reuss. Macropoma forte Fr. Dercetis Reussi Fr. Pycno~us compl~nat~s A,g. Bei Zittel: Coelodus Münster (Ag.); bei Smith '' oodward: Anomoeodus (Forir) muenster1 (Ag.). . Pycnodus s~robic.ulatus Reuss. (= P. rostratus Reuss. = P. sem1lunar1s Reuss). Pycn~dus cretaceus .Ag. = Coelodus cretaceus (Ag.); bei Srrnth ... 

71.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... Richtung zwischen NO, ONO und NNO wechselnd, durch Dittersbach zum S'W-Fuß des Marienf eisen, ferner über uppgeberg, Westabhang des Ziegenrückens Sign. 437,0, nordöstlich der Theodorenhalle, Sign. 420,G und den chwarzberg, erreicht am Ilemmhübcl ign. 436,7 Linie Ie. Zwischen Linie VIII und IX ciner:eits und Linie I d c andererseits streichen folgende ... 

72.
Hinde, 1883. Catalogue of the fossil sponges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Genus VERRUCULINA, Zitt., 1878. Professor Zittel includes in this genus fan, palmate, or funnel-shaped sponges, with projecting oscules on the upper or inner surface of the wall, and with small pore-like openings on the lower or outer...

 ... Eudea polymorpha Eudea rosa Eudea tuberculata Eulespongia Eulespongia texta Euplectella Eusiphonella Eusiphonella intermedia Eusiphonella perplexa Favispongia obliqua Flexuosa Geodia Geodia antiqua Geodia clavata Geodia coronata Gracilis Grantia antiqua Guettardia Guettardia radians Guettardia stellata Gyrispongia labyrinthica Gyrispongia subruta Hallirhoa Hallirhoa (Polypothecia) agariciformis Hallirhoa agariciformis Hallirhoa brevicostata Hallirhoa costata Hallirhoa lycoperdioides Haplistion Haplistion fractum H

73.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... Rivnáce) Praze 1: 165–217. Geinitz, H.B., 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen. Erster Theil. Der untere Quader – Palaeontographica – Beiträge zur Naturgeschichte der Vorzeit (Theodor Fischer) Cassel 20 (1): 1–319. Geinitz, H.B., 1872-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen. Zweiter Theil: Der mittlere und obere Quader – Palaeontographica – Beiträge ... 

74.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. In der Umgegend von Oppeln in Oberschlesien hat die Forschungsarbeit der Geologen schon sehr frühzeitig eingesetzt. Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihr C. v. Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer...

 ... eine An- B deutung von Querstreifen, die wohl als Anwachsstreifen zu deuten sind. Der Querschnitt zeigt ein Fünfeck mit nach innen gebogenen Seiten und kreisrundem Kanal. Theodor Wegner!) hat darauf hinge- Fig. 12. Serpula pentasiemma nov.nom. wiesen, daß die von Geinitzl.c. Tab. 63, Fig. 18 abgebildete Form nat. Gr. ee Fe von Kel. sicher nicht zu ... 

75.
Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Čeněk Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente in den westlichen Ländern Mitteleuropas. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 65 (1/2): 1-176.

 ... Gastropodenschichten. q) w Q. stropodenhorizont bis 7'8m .S= a - I - ii' 2. Radi olarienschichten. "Il resulte de ce qui precede que 10. eo s. Radiolarenschichten s:l C'" 1. Geodiaschichten. I-t base des Couches de Priesen doit a bis '23 m O. Nuculaschichten. elaasee dans leT u r 0 nie n, :c "1 Mergeligtonige a a Vdovic: s.: a Fazies der q) Priesener ... 

76.
Zázvorka, 1941. Acanthoceras ornatissimum (Stoliczka) aus der böhmischen Kreideformation
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Acanthoceras ornatissimum (Stol.) aus der böhmischen Kreideformation. (Zusammenfassung des tschechischen Textes.) Im Jahre 1933 habe ich in Jeřábek's Ziegelei bei Raudnitz an der Elbe in den feinsandigen Kalksteinen der Stufe IVb...

 ... cotypů" nastupuji lectotypy a paratypoidy. Ani jeden z nich není možno stanoviti. Bylo by nanejvýše možno stanoviti neotypus druhu Ac. deoerianum (d'ORB.). Tomu však nijak neodpovídají "cotypy", které uvádi É. BASSE, nebot neotypus, jak uvádí R. RICHTER, musí být vybrán z původního autorova materiálu, mus! býti z téhož naleziště (locus typicus) a ... 

77.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... HilsSandstein zu bezeichnen sei. Dieser Sandstein aber, in petrographischer Beziehung meist ein ächter Quadersandstein, spricht um so mehr dafür, dass man den Namen „Quadersandsteingebirgeoder besser „Quadergebirgejedenfalls auch auf die Gebilde des Hilses ausdehnen müsse, und gewiss gebührt in Deutschland wenigstens, wo Quadersandstein und Quadersand ... 

78.
Katzer, 1892. Geologie von Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Friedrich Katzer, 1892. Geologie von Böhmen. Der geognostische Aufbau und die geologische Entwickelung des Landes. Mit besonderer Berücksichtigung der Erzvorkommen und der verwendbaren Minerale und Gesteine. (I. Taussig) Prag: 1–1606 (1068 Abbildungen, 4 Porträts, 3 Kartenbeilagen).

 ... welche verschiedene Punkte seines breiten Plateaus darbieten, sondern noch mehr wegen der wilden und romantischen Felsenpartien seiner nächsten Umgebung. wie der Hoben Wand, der Theodorenhalle, der Gnomenkluft, des Pferdestalles usw., ein viel besuchter Punkt ist." Vom Golischt streicht der Hauptrücken deutlich nordöstlich bis zum Hemmhübel bei Khaa ... 

79.
Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Westende des Tunnels bei Oberau (F. 1?) können wir füglich als einstigen Uferrand der Meeresbildung ansehen. Dort lagert zum Quadersandstein gehöriger Grünsandstein als unterste Schicht über den das Grundgebirge bildenden Gneisklippen...

 ... Abschnitt. .53 Sandsteinbänke zur Seite weichen mußten, daher in die Höhe gehoben wurden. ' Zahlreiche Klüfte, mit Eisenocker erfüllt, welche fortwährend kleine hohle Räume (Geoden) bildet, durchziehen hier an mehren Stellen den Sandstein und rührt die Eröffnung dieser Spalten jedenfalls von den Er schütterungen her, welche den Einbruch des Granits ... 

80.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... Zeschnig veranlasst worden, denselben brechen und brennen zu lassen. Der Kalkstein scheidet sich hier nämlich zunächst der Auflagerungsfläche des Granits als rundliche, leberbraune Geoden aus dem Sandsteine aus und giebt dadurch demselben ein ganz eigenthümli ches, conglomeratisches Ansehen, doch zeigt eine genauere Besichtigung der Kalkausscheidungen ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen