Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "greif"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

147 Ergebnis(se) für "greif" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Prescher, 1957. Die Niederschönaer Schichten der Sächsischen Kreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Nachdem zwischen den beiden Kriegen die genauere Erforschung der sächsischen Oberkreide weit vorangetrieben worden war (ANDERT, SCHANDER, LAMPRECHT, SEIFERT, HÄNTZSCHEL, SCHEIDHAUER, UHLIG), sind die „Niederschönaer...

 ... marinen Cenoman überlagert, wie ein ehemaliger Steinbruch 200 m weiter nordwestlich zeigt. Sehr auffällig ist hier, daß besonders unter den Bäumen die Bleichungszone sehr tiefgreifend ist, also die sekundäre Entfärbung deutlich beweist, Reinberg Nordöstlich des Dorfes Reinberg sieht man Schotterlager. Allerdings sind sie nicht so gut erkennbar wie ... 

62.
Lamprecht, 1928. Schichtenfolge und Oberflächenformen im Winterberggebiete [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Der Gesteinswechsel im Brongniartiquader. Die Stufe des Brongniartiquaders ist uns im Winterberggebiet in etwa 350 m Mächtigkeit erschlossen. Das Leitfossil, der lnoccramus Brongniarti Sow. wäre jetzt richtiger Volviceramus Lamarcki...

 ... besonders die Schwierigkeiten hervor, die dadurch entstehen, daß „zwei verschiedene Arten von5 Terrassen und Ebenheiten nebeneinander liegen und sich berühren, vielleicht ineinander greifen, und daß sie bei der flachen Lagerung der Schichten und der ungefähren Uebereinstimmung der Schichtenneigung und der Flußriclltung auch äußerlich so schwer zu ... 

63.
Müller, 1929. Die geologische Sektion Deutsch-Gabel des Kartenblattes Rumburg-Warnsdorf [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

B. Die Ablagerungen der Kreideformation. Böhmen wurde erst in der Mitte der Kreidezeit vom Meere überflutet. Auch in der Sektion D. Gabel dürften alle Ablagerungen dieses Meeres, also alle Stufen der Oberkreide vom Zenoman bis zum...

 ... Kontakthofes des basaltischen Welsbergschlotes: Das ist ein ungemein’ hartes, fast vollständig umkristallisiertes Gestein, das in großen muscheligen Stücken bricht und die viel durchgreifendere Wirkung des basischen Schmelzflusses zeigt. A. Die oberturonen Tonmergel und Sandsteine der Stufe des Inoceramus Cuvieri Goldf.-Schlönbachi Böhm. Während diese ... 

64.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... unruhiger. Die Sandsteinbänke und Toneinlagerungen keilen sehr rasch aus, dünnplattige Sandsteine liegen sehr unregelmäßig gewellt und gebogen, an den Rändern teilweise ineinander greifend. Dieser schnelle, bunte Wechsel von feinkörnigen Sandsteinen, Toneinlagerungen, Konglomeraten, groben und dünnschiefrigen Sandsteinen ist für diese Gegend charakteristisch ... 

65.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

 ... Triebsch einschlägt. Am Nordrande schneiden den Horst rechts der Elbe östlich Libochowan drei kurze, nach ONO verlaufende Staffelbrüche ab. Links der Elbe begrenzen drei weit ausgreifende, W-O gerichtete Staffelbrüche unseren Horst, der Norden der Bruch von Ratsch folgt. Landschaft mit der hervor das Donnersberg Land steht, Bruch von Pilkau, dem von ... 

66.
Andert, 1913. Inoceramus inconstans Woods und verwandte Arten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus inconstans Woods und verwandte Arten. Von Hermann Andert, Ebersbach i. S. Mit 2 Textfiguren. (Schluß.) 3. Inoceramus Schloenbachi J. Böhm. Diese von Goldfuss1 zuerst als I. Cuvieri Sowerby beschriebene und abgebildete Art...

 ... früheren Literatur nicht berücksichtigt, die gegenwärtige Lage für unsere Leitfossilien aus der Inoceramengruppe durchaus nicht so trostlos ist, als wie man nach den weitausgreifenden Zusammenlegungen von WOODS wieder annehmen sollte. Im Einscher und Senon liegt die Angelegenheit in Rücksicht auf die größere Zahl der noch wenig bekannten Formen nicht ... 

67.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... sind8) ist läuft gegen und hier hängende basaltische Deckenformationen der dem Hauptzug s. vorgelagerten rf« Er zusammenhängende ähnlich ihr etwa N eine bis in auch wieder durchgreifen. die Zahl große Phonolithkuppen vorgelagert, die die überschreiten, über ein weites Gebiet des verstreut au vornehmlich Gebirgsmasse, der Phonolithscharung Ihm das ... 

68.
Krejčí & Helmacker, 1882. Erläuterungen zur Geologischen Karte des Eisengebirges (Železné Hory) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Jan Krejčí & Rudolf Helmacker, 1882. Erläuterungen zur Geologischen Karte des Eisengebirges (Železné Hory) und der angrenzenden Gegenden im östlichen Böhmen. Archiv für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (Františka Rivnáce) Praha 5 (1): 1–207.

 ... des Saarer Gebirges (Žárské Entstehung sein, hory) drfte eruptiver demnach trotz der Lagerung in zum Gmeuse parallelen Bänken, doch zum Granit gehören. Diese Gränzgneusgranite greifen nur wenig in das eigentliche Eisengebirge ein und werden daher erst später in unseren nächstfolgen- den Publicationen, bei der Beschreibung des böhmisch-mährischen Gränzgebirges ... 

69.
Süß, 1927. Geologisches vom Plauenschen Grunde
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Noch eine vierte Erscheinungsform des Cenomans, die sogenannte Klippenfazies, treffen wir, wenn wir auf der rechten Talkante ostwärts wandern bis zum »Hohen Stein«. Dieser ist ein einzelner Fels auf dem etwa sechzig Meter hohen, fast...

 ... bedeckten einen großen Teil ihres Bodens und erstarrten zu Porphyrit Don allen Seiten trugen die fließenden Wässer Gerölle und feinen Schutt in die flache Vertiefung Bei der durchgreifenden Verwitterung der losen Massen, bei den reichlich fließenden Wassermengen und bei dem feuchtwarmen Klima konnten üppige Wälder von riesigen Iarnbäumem Schachtelhalmen ... 

70.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... Betrachtung der mineralogischen Abhandlungen Agricolas dürfte aber auch dadurch gerechtfertigt sein, daß diese so bedeutungsvollen Werke bis heute immer nur eine geradezu unbegreiflich geringe Beachtung bei den Historikern der Mineralogie gefunden haben: Schreibt doch auch Ernst Darmstaedter noch 1926 unter Bezugnahme auf diese Arbeiten: "Die Geschichte ... 

71.
Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen : Ein Votrag, gehalten am 25jährigen Stiftungstage "der Isis", Verein für Naturkunde in Meissen. (Louis Mosche) Meissen: 1–32.

 ... haben mag, ist grossen Ablagerungen, man jüngster Bildungen sowohl die diesseits, der grossen geologiunter dem Namen der Periode Elbe, rechnet die Masse man Grauwackebildungen begreift. Eine geraume Zeit mag wohl vergangen sein, bis diese sich vollendeten. Da regte es sich mächtig im Erdinnern, eine ungeheure Spalte, oder vielleicht Bildungen ausgedrückt ... 

72.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... auch abgebildet, nämlich 1. die hohen schwarzen und rauhen Felsen hinter Zöblitz, aus Kiessling und Feldsteinen, 2. das Pfeiler gestein vorn am Scheibenberger Hügel, 3. das Greiffensteinische hohe und grosse wunderlich formirte Felsengesteine. Was Lehmann sonst unter dem Titel „Von allerhand Steinen" erzählt, sind Wiederholungen aus den älteren Autoren ... 

73.
Velenovský & Viniklář, 1929. Flora cretacea Bohemiae III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1929. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně III. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. III. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 3: 1–33.

 ... Sie war zur Kreidezeit in Böhmen und gewiß auch anderwärts in Europa allgemein verbreitet. Ihre Reste findet man überall, wo etliche Kreidepflanzen erscheinen. Es ist uns unbegreiflieb, warum Seward neuerdings (Fossil Plants, vol. III, p. 281) die Krannera-Stämme für Agatbis- Zapfen erklärt hat. Diese zapfenartige Gebilde haben gar nichts gemeinschaft ... 

74.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Landesverein Sächsischer Heimatschutz). Voigt, T. (1999): Ablagerungsbedingungen und Taphonomie der Schmilka-Formation (Unter-Turon) südlich von Pirna (Sächsisches Kreidebecken). – Greifswalder geowiss. Beitr., 6: 193 – 207. Voigt, T.; Tröger, K.-A. (2007): 2. Megasequenz der Sächsischen Kreide. Elbtal-Gruppe. – In: Niebuhr, B.; Hiss, M.; Kaplan ... 

75.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... gleichzeitig erscheinende Flachwasserformen anzusehen und sich vor einer schematisierten Gleichstellung mit dem Nordwesten hüten müssen. Man wird zu dieser Annahme um so eher greifen müssen, als sich auch wieder Formen finden, die ihrerseits für O b e r - Turon sprechen. Dazu gehört Aporrhais conf. coarctata G e in ., die in den sächsichen Scaphitenschichten ... 

76.
Seitz, 1935. Die Variabilität des Inoceramus labiatus v. Schloth. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus labiatus v. Schloth. var. labiata Taf. 38, Fig. 1—3; Abb. 9 u. 10 1768           Ostracites J. E. I. Walch, S. 84, Taf. B II b**, Fig. 2. 1813          ...

 ... N), das Museum für Mineralogie, Geologie und Vorgeschichte in Dresden (M D ), das Sächsische Geologische Landesamt in Leipzig und die Geologische Landessammlung von Pommern in Greifswald in dankenswerter Weise zur Verfügung. Den Herren Dr. Di e t r ic h in Berlin, Dr. H ä n t z s c h e l in Dresden,O. Seitz , Die Variabilität des Inoceramus labiatus ... 

77.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... gesammelten Muschel vermisst; der Inoceramus striatus Goldf. führt dieselben nicht. Auch d'Orbigny hat nichts Derartiges von seinem Inocer ramus striatus, der auch einen übergreifenden Wirbel der rechten Klappe besitzt, bemerkt. Es liegt also nach diesen Ermittelungen bei den beiden genannten Autoren unsere Art nicht vor. Da d'Orbigny zu seinem Inoceramus ... 

78.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... weitere südlichere Verbreitung der Kreideschichten nicht an- zunehmen, weil südlich von Deutsch-Neukirch die paläozoischen Schichten des Untercarbons (Culms) weit nach Osten vorgreifen und vielfach aufgeschlossen oder unter Bedeckung mit diluvialen oder tertiären gipsführenden Schichten durch Bohrungen nachge- wiesen worden sind. Immerhin beträgt ... 

79.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... nachgewiesen worden seien 1). Unter dieser Annahme ließe sich ein eventuelles Nebeneinander. vorkommen fremder und einheimischer Fossilien im Erraticum d~t Gegend von Freiberg leicht begreifen. Jedenfalls müsse aber er. die genaue paläontologische Bestimmung der Klogsdorfer Versteinerungen abgewartet werden, bevor sich über deren Provenienz ein endgültiges ... 

80.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... XLVII, im W von Linie XLVI,im S von Linie L und LII und im 0 von Linie LI und LIII. Die .Mittelgebirgssenke Die Scholle umfaßt den Haidaer Kessel, reicht im 0 bis Bürgstein und greift im W in den östlichen Teil des Böhmischen Mittelgebirges über. Die Langenauer Berge Der mittlere Teil der Scholle wird von der hochaufragenden aus Trachybasalten und ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7 |8

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen