Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "le mans"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

140 Ergebnis(se) für "mans" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Mertin, 1941. Decapode Krebse aus dem Subherzynen und Braunschweiger Emscher und Untersenon [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Überarbeitung ergab eine Reihe neuer Bestimmungen; die alten Namen werden in Klammern beigefügt. Eine Anzahl neuerer Fundstücke wurden, soweit sich ein Zusammenhang mit behandelten Arten ergab, in die Bearbeitung eingeschlossen...

 ... Braunschweiger Emscher und Untersenon Palaeohomarus trigeri 189 (v. S t r a e l e n ) 1936 (1) Homarus trigeri v a n S t r a e l e n , S. 20, Tgf. 3, Fig. 4. Oberes Cenomon von LeMans (Sarthe, Mittelfrankreich). Der von v a n S t r a e l e n abgebildete Karapax stimmt in dem Furchenverlauf und in der Ausbildung des hinteren Teiles so weitgehend überein ... 

62.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... bestehenden letzten Geschlecht der Mi, schungen gerechnet. Als weitere hierher zu zählende Verbindungen sind zu erwähnen der schwarze, bituminöse, kupferhaltige Schiefer von Eisleben, Mansfeld und Hettstädt, ferner der unter dem untersten Steinkohlenlager bei Z wickau anstehende bituminöse, ebenfalls kupferhaltige Pyrites, der zu den alaun. haltigen ... 

63.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... sich, ziemlich weit verbreitet im Liegenden der Kreideschichten, rote Verwitterungsdecken vorfinden. Schon bei Besprechung der einzelnen Schichtenprofile des sächsischen Cenomans ist darauf hingewiesen worden, daß der Untergrund, auf dem die Kreideschichten lagern, gerötet und tiefgründig verwittert war. Und das sowohl im Liegen126 den der ierrestrischen ... 

64.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... das Interesse, das nicht viel weiter ging als die praktische Verwerthung erheischte. Noch weniger finden wir natürlich stratigraphische Unterscheidungen. Nur vom altberühmten Mansfelder Kupferschieferlager stellt er die Schichtenfolge auf: Corium terrae erd oder leim, argilla cinerea thone oder than, tertium saxum gerhulle, quartum saxum geniest ... 

65.
Velenovský & Viniklář, 1929. Flora cretacea Bohemiae III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1929. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně III. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. III. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 3: 1–33.

 ... bezlistá a pruhovité větve byly zelené - tedy typický xerofilni strom nebo keř. BUTOMITES CRETACEUS VEL. Tab. XXI., obr. 8. Tuto fossilii možno označit za vůdčí fossilii cenomanskýcb vrstev v Ce- cháeh, neboť se vyskytuje všude a v některých vrstvách vystupuje zcela osa- měle ve velkýcb spoustách, aniž by byla provázena jakýmikoli jinými zbytky rostlinnými ... 

66.
Velenovský & Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně II. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. II. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 2: 1–54.

 ... dichte, parallele Streifen, täuschend ähnlich den Blättern eines Leptostrobus oder einer Pinus-Art. Die Frenelopsis bohemica dient als die beste Leitfossilie des böhm. Ceno- mans, da sie nur in wenigen Fundstätten der Kreidepflanzen in Böhmen fehlt und stellenweise die Schiefertöne massenhaft erfüllt. Dieser Erscheinung zufolge ist wohl zu schließen ... 

67.
Velenovský & Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně I. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. I. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 1: 1–57.

 ... welche aber abgebrochen sind. Dieses Stück erinnert treu an die Fig. 1, Taf. XXIV bei Heer (l. c.). Eolirion primigenium ist in allen Schiefertonschichten des böhmischen Cenomans allgemein verbreitet, ja, sie liegen manchmal in großer Menge bei- sammen, leider aber gelingt es selten größere Stücke aus dem Gestein heraus- und lang, am meisten 1—2 cm ... 

68.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... in Sachsen, Teil 1. – Geol. Sax., 60 (1): 1 – 254. Prescher, H. (1957): Die Niederschönaer Schichten der Sächsischen Kreide. Mit einem Anhang: Erläuterungen zur Karte des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet. – Freib. Forschungsh., C34: 1 – 88, 1 Karte. Seifert, A. (1955): Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen ... 

69.
Kennedy, Wright & Hancock, 1980. Collignoniceratid ammonites from the mid-Turonian of England and northern France [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

William James Kennedy, Willy Wright & Jake Hancock, 1980. Collignoniceratid ammonites from the mid-Turonian of England and northern France. Palaeontology (Palaeontological Association) London 23 (3): 557–603.

 ... Universite C1aude Bernard, Lyon). [Palaeontology, Vot. 23, Part 3,1980, pp. 557-603, pIs. 62-77.1558 FSM FSR GK MNHP OUM SP WW PALAEONTOLOGY, VOLUME 23 Faculte des Sciences, Le Mans; chiefly collections formerly housed in the Musee de Tesse, Le Mans. Institut de Geologic, Universite de Rennes. Department of Geology, Kyushu University, Fukuoka. Museum ... 

70.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... Classe) (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Prag 1891 (1): 255–269. Perner, J., 1892a. Foraminifery českého cenomanu : Über die Foraminiferen des böhmischen Cenomans – Palaeontographica Bohemiae (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha 1891 (1): 1–65. Perner, J., 1892b. Mřížovci v českem útvaru křídovém – Vesmír. Obrázkový ... 

71.
Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gustav Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Fortsetzung in der preussischen Ober-Lausitz. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 1882: 55–124.

 ... durchaus versteinerungsleeren Bunt-, G. W~:tL'IGER, die Löwenberger Kreidemulde. 59 sandstej'lil, 'und: dem, grobkörnigen, festen, stets fossilienführenden , Sal!lids~e4ndes Cenomans, wie dies besonders gut das -Profll auf' :demWege von' Löwenberg über das Schiesshaus nach Stamnitzqr@rf'zeigt. ,.Nur eine' einzige" mächtige Sandsteinschicht repräsentirt ... 

72.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... a pobfe2. f. Il. „Hier schliessen sie sich viel näher an die Exogyra columba Lam, führende Cenomanenschichten an“. Patrn& tu myslí na pásmo II. v Sasku. unterste sandige Cenomanschichten von oben nach unten: . Plänersandstein. Vzory: Tfiblice, Hrädek, Zernoseky, Roudnice kn IV. 2. Grünsandstein Vzory: Louny, Čenčice, Malnice, Zeměchy. Buď „Sandstein ... 

73.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... diejenigen von 129 — 139 m bereits den jüngsten Schichten der Kreidest* holle von Oppeln, der senonen Stufe angehören. Von 174 — 175 in Teufe wurden glaukonitische Sandsteine des Cenomans durchbohrt. Während, wie erwähnt, sich anstehende Kreideschichten öst- lich der Oder, namentlich im Industriebezirk, dann in der Gegend von Kieferstädte], Ujest ... 

74.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... Groschowitz an der Oder (880 Oppeln), die, eine Astrocoenia in -einer Sandgrube bei Groß.Peterwitz an der Ratibor-Leobschützer .Bahn, die andere Astrocoenia lose mit kieseligem Oenomansandstein und Hornsteinspongien in Groschowitz und die zuletzt genannte Koralle s) geschiebeartig an der Oder in der Nähe von Oppeln aufgefunden worden. Als Muttergestein ... 

75.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... Sst. an. Er enthält zahlreiche Steinkerne von Exogyra columba LAM. Hart an der Lausitzer Hauptverwerfung liegt eine die Kuppe des Trögelsb ergeszusammensetzendealtbekannte Cen0manscholle, abgetrennt durch Linie LXXIII. Die Schichten sind stark gestört und z. '1'. steilgestellt. Der Sst. ist gelblichgrau und durchweg konglomera­tisch. Die Kiesel erreichen ... 

76.
Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1.3 Das Cenoman im Tharandter Gebiet In der Unteren Kreide war die Landoberfläche bei einem subtropischen Klima im Tharandter Gebiet tiefgründig roterdig verwittert. Die Auflagerungsfläche für die Sedimente der Oberen Kreide war flachwellig...

 ... grobkörnig-schuppiger Biotitgneis (Graugneis der Kernzone) gnk — klein- bis mittelkörnig-schuppiger cIeAbb. 7 Niederschönaer Schichten, überlagert von marinen Sediig menten des. Cenomans; % Forsthaus Niederschöna ® (s. Abb. 4 bis 7). Die Tone enthalten stellenweise u. a. Blätter von Laubbäumen einer subtropischen Flora (starke Entwicklung der Angiospermen ... 

77.
Lamprecht, 1928. Schichtenfolge und Oberflächenformen im Winterberggebiete [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Der Gesteinswechsel im Brongniartiquader. Die Stufe des Brongniartiquaders ist uns im Winterberggebiet in etwa 350 m Mächtigkeit erschlossen. Das Leitfossil, der lnoccramus Brongniarti Sow. wäre jetzt richtiger Volviceramus Lamarcki...

 ... Rosenkamm bei Tetschen; südlich davon verhindert leider die erzgebirgische Bruchzone den weiteren Verlauf zu beobachten. Während bei Niedergrund die Auflagerungsfläche des Cenomans 120 m. beträgt, unterm Rosenkamm 330 m, liegt die des Labiatusquaders gegenüber dem Gelebtbach 120 m, gegenüber Niedergrund 200 m, am Rosenkamm 380 m. Die Mächtigkeit des ... 

78.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... Sammlung, Geol. Landesmus.), von Kieslingswalde (eigene Sammlung), vom Marterberg bei Passau (Mus. Dresden), sowie aus der sonstigen sächsisch-böhmischen Kreide, ausschließlich Cenomanschichten (Mus. Dresden), festgestellt werden. Besonders sei hier das Vorkommen unserer Art im Überquader von Wehlen (Mus. Dresden) und an der Hackkuppe bei Saupsdorf ... 

79.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... 24. Ton duukelgrau. 23. Sst. grau, mk. 22. Sandiger Ton, schwarzgrau, fk. 21. Sst. grau, fk„ q uarzitisch 20. Sst. schwach tonig, grau, !k. bis gk. Mutmaßliche Grenze des Cenomans 87 7,00 3,60 2,00 1,90 1,80 1,70 4,20 19. Sst. gelbgrau, fk , tonig. 3,30 18. Sst. wP.ißgrau, fk„ tonig, kalkhaltig, mit Bruchstücken von Kalkschalen, vereinzelt mk. Qllarzkörner ... 

80.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... irrtümlichen Förster Be mancher auffäl Den in diesen Berichten dargebotenen Er freilich nicht immer zugestimmt werden, da — Befunden und unwissenschaft Die Dissertationen von H. Rühlmans") behandeln Lokalitäten, die eben am Rande des lichen Auffassungen. und B. doch eine Reihe ausgezeichneter sie Untersuchungsgebietes liegen. Literatur - Verzeichnis ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen