Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "le mans"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

145 Ergebnis(se) für "mans" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... Classe) (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Prag 1891 (1): 255–269. Perner, J., 1892a. Foraminifery českého cenomanu : Über die Foraminiferen des böhmischen Cenomans – Palaeontographica Bohemiae (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha 1891 (1): 1–65. Perner, J., 1892b. Mřížovci v českem útvaru křídovém – Vesmír. Obrázkový ... 

62.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Berlin. Prescher, H. (1963): Die Scaphiten-Zone und ihre Problematik. – Ber. Geol. Ges. DDR, 8: 171 – 188, Taf. 17, Berlin. Prescher, H. (1981): Probleme der Korrelation des Cenomans und Turons in der Sächsischen und Böhmischen Kreide. – Z. geol. Wiss., 9: 367 – 373, Berlin. Prescher, H.; Tröger, K.-A. (1989): Die „Meißner Schichten“ der sächsischen ... 

63.
Velenovský & Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně I. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. I. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 1: 1–57.

 ... welche aber abgebrochen sind. Dieses Stück erinnert treu an die Fig. 1, Taf. XXIV bei Heer (l. c.). Eolirion primigenium ist in allen Schiefertonschichten des böhmischen Cenomans allgemein verbreitet, ja, sie liegen manchmal in großer Menge bei- sammen, leider aber gelingt es selten größere Stücke aus dem Gestein heraus- und lang, am meisten 1—2 cm ... 

64.
Fritsch, 1893. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 5. Die Priesener Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Charakteristik und Gliederung der Priesener Schichten. Die Priesener Schichten wurden ursprünglich von Prof. Reuss unter dem Namen Pläner Mergel beschrieben, später auch als Baculitenthone bezeichnet. Ein Theil dessen, was Prof...

 ... Muschelbrescien fand ich : Lucina ? \ Panopea undeutliche Steinkerne. Tellina j Myoconcha cretácea, D'Orb. Pectunculus sp. Modiola. Trigonia sulcataria, Lam. (abgerieben). Lima ? Pecten comans, Römer. Pecten septemplicatus, Nils. Pecten digitatus, Rom. Pecten decipiens, Reuss. Pecten acuminatus, Gein. Spondylus hystrix, Goldf. Exogyra haliotidea ... 

65.
Velenovský & Viniklář, 1929. Flora cretacea Bohemiae III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1929. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně III. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. III. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 3: 1–33.

 ... bezlistá a pruhovité větve byly zelené - tedy typický xerofilni strom nebo keř. BUTOMITES CRETACEUS VEL. Tab. XXI., obr. 8. Tuto fossilii možno označit za vůdčí fossilii cenomanskýcb vrstev v Ce- cháeh, neboť se vyskytuje všude a v některých vrstvách vystupuje zcela osa- měle ve velkýcb spoustách, aniž by byla provázena jakýmikoli jinými zbytky rostlinnými ... 

66.
Lamprecht, 1928. Schichtenfolge und Oberflächenformen im Winterberggebiete [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Der Gesteinswechsel im Brongniartiquader. Die Stufe des Brongniartiquaders ist uns im Winterberggebiet in etwa 350 m Mächtigkeit erschlossen. Das Leitfossil, der lnoccramus Brongniarti Sow. wäre jetzt richtiger Volviceramus Lamarcki...

 ... Rosenkamm bei Tetschen; südlich davon verhindert leider die erzgebirgische Bruchzone den weiteren Verlauf zu beobachten. Während bei Niedergrund die Auflagerungsfläche des Cenomans 120 m. beträgt, unterm Rosenkamm 330 m, liegt die des Labiatusquaders gegenüber dem Gelebtbach 120 m, gegenüber Niedergrund 200 m, am Rosenkamm 380 m. Die Mächtigkeit des ... 

67.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1956 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... Geologická mapa sasko-české křídové pánve 1:100.000 – (CGS & LfULG) Prague & Freiberg : 1 Map. Kvaček, J., Greguš, J. & Váňa, J., 2018. Perálec a Doly u Luže, dve lokality cenomanské flóry ze Železných hor : Perálec and Doly u Luže: two localities with Cenomanian flora from the Železné hory Mts. – Geoscience Research Report (Czech Geological Survey ... 

68.
Prescher, 1959. Geologie des Elbsandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Im Kranze der deutschen Mittelgebirge nimmt die Sächsische Schweiz eine eigene Stellung ein. Weder die absolute Höhe ihrer Berge, noch die Größe selbst verschaffen ihr diese Stellung, sondern die eigenartige und nur...

 ... absoluten Zeitangaben zu verschaffen. Meeresüberflutung der Überblick über die Geschwindigkeit Das gesamte Cenoman dauerte 4 Millionen Jahre. Die Hälfte davon (da die ältesten Cenomanschichten sowohl in Sachsen als auch in Böhmen fehlen), also 2 Millionen Jahre, währte die Transgression. Daraus errechnet sich ein jäbrlicher Fortschritt vonrund 17 ... 

69.
Velenovský & Viniklář, 1931. Flora cretacea Bohemiae IV [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1931. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně IV. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. IV. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 5: 1–112.

 ... obrázku znázorněny jsou fotograficky dva fragmenty, na nichž patrné jest zcela zřetelně dichotomické větvení. Tento druh představuje rovněž xerofilní týp a jest taktéž v cenomanských vrstvách Čech velmi rozšířen. vev GLEICHENIA VEL. Tab. ET XXIV., INTEGRA VIN. obr. 10—11. Jediný tento fragment na obr. 11 od Otrub představuje podivuhodnou kapradinu ... 

70.
Schrammen, 1924. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung Das vorliegende Werk bringt Arbeiten über die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland zum Abschluß. Nach Veröffentlichung des größeren Teils der Makrofauna bedurfte es noch planmäßiger Untersuchungen aller...

 ... panniculosa Schrm., dornige Chelotrope und Triaene (Mukronaten-Senon von Misburg) Fig. Scolioraphis cerebriformis Zitt., Scoliorhabde (Sudmerberg) en 69 Fig. Scolioraphis anastomans Zitt., Scoliorhabde (Mukronaten-Senon von Misburg) . 69 Fig. Pachytrachelus exspectatus Schrm., Sphaeroklone im Zusammenhang (Quadraten-Senon von Misburg) 131 Pachytrachelus ... 

71.
Herrmann, 1899. Steinbruchindustrie und Steinbruchgeologie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Technische Geologie, nebst praktischen Winken für die Verwertung von Gesteinen, unter eingehender Berücksichtigung der Steinindustrie des Königreichs Sachsen, zum Gebrauche von Geologen, Ingenieuren, Architekten, Steinbruchbetriebsleitern,Technikern...

 ... Lichtenberg, Wersau, im Harz bei Harzburg im Radautal, im Oberelsaß am Talhorn bei Wesserling, im Fichtelgebirge bei Wurlitz, in Niederösterreich bei Nonn dorf, in Finnland bei Willmanstvand unweit Simola (mit Farbenschiller der Feld späte, daher „russischer Labrador" der Industrie), in Nordengland am Carrockfell, in Cornwall bei Coverack, auf der ... 

72.
Andert, 1927. Zur Stratigraphie der turonen Kreide des sächsischen Elbtales
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die bisherigen Ansichten über die Stratigraphie des sächsischen Turons. Bei meinen geologischen Arbeiten über die obere Kreide zwischen der Elbe bei Schandau und dem Jeschken wurde auch das sächsische Elbsandsteingebirge in den Kreis...

 ... wie die Erfahrung gelehrt hat, im sächsisch-böhmischen Kreidegebiet mit Bruehlinien und Verwerfungen verbunden. Verbiegungen wiirden durch die unter den Mergeln liegenden Cenomansandsteine sicher ebenfalls ein Zerbrechen in Schellen verursacht haben. Schließlich wäre es nicht unmöglich, daß die Plänermergel südwestlich der Linie Gamig-Kleinpestitz ... 

73.
Pietzsch, 1922. Die geologische Literatur über den Freistaat Sachsen aus der Zeit 1870–1920
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Als erste Veröffentlichung der im Frühjahr 1872 unter der Leitung von HERMANN CREDNER ins Leben gerufenen Geologischen Landesuntersuchung von Sachsen erschien im Jahre 1874 die von ALFRED JENTZSCH bearbeitete Zusammenstellung...

 ... Monatsber. S. 136—155. Wüst, Ewald: Die erdgeschichtliche Entwickelung und der geologische Bau des östlichen Harzvorlandes (des Saalekreises, des Stadtkreises Halle und des Mansfelder Seekreises). In: W. Ule, Heimatkunde des Saalekreises usw. Halle 1908. Klitzsch, Gustav: Die Geologische Entwicklung der Umgegend von Borna. Beilage Östern 1910. zum ... 

74.
Andert, 1933. Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bei Bearbeitung der Inoceramen der sächsisch-schlesisch-böhmischen Kreide hat HEINZ (1932) meine Kreidestratigraphie einer Kritik unterzogen. Im folgenden sei hierzu Stellung genommen. Zatzschke und Hinterjessen. HEINZ (1932, S. 28...

Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher. Von Hermann Andert, Ebersbach i. Sa. Bei Bearbeitung der Inoceramen der sächsisch-schlesisch-böhmischen Kreide hat HEINZ (1932) meine Kreidestratigraphie einer Kritik unterzogen. Im folgenden sei hierzu Stellung genommen. Zatzschke und Hinterjessen. HEINZ (1932, S. 28) führt von, Zatzschke und Hinterjessen ... 

75.
Rompf, 1960. Foraminiferen aus dem Cenoman von Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. EINLEITUNG Das Cenoman in Sachsen, besonders in der Umgebung von Dresden, ist schon in verschiedenster Hinsicht, so auch makropaläontologisch, eingehend untersucht worden. Es soll hier auf die Arbeiten von GEINITZ (1872/75), PETRASCHEK...

 ... Syenit, Granophyr und Quarz und nimmt dadurch einen konglomeratischen Charakter an. Die äußerst fossilreiche Schicht stellt nach REINISCH die obere Abteilung des sächsischen Cenomans dar und wird von Plänermergel und mergeligem Plänersandstein der unterturonen Stufe des Inoceramus labiatus SCHLOTH. überlagert. IH. TECHNISCH·}IETHODISCHE BEMERKUNGEN ... 

76.
Fritsch, 1911. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. Ergänzung zu Band I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Nach dem ursprünglich entworfenen Plane habe ich alle Schichten unserer Kreideformation bearbeitet und nach kurzer Schilderung der stratigraphischen Verhältnisse immer ein illustriertes Verzeichniss der in den einzelnen Schichten...

 ... Kreideformation, 1887. Mit 10 Farbendrucktafeln und 150 Textfiguren. Preis K 30-—. 10. 0. N V ä k : Studien an Echinodermen der böhm. Kreideformation. I. Die regulären Echiniden der Cenomanstufe. 1887. Abh. der königl. böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften. VII. Reihe, II. Band. 11. Dr. Philip Počta: Die Anthozoen der böhm. Kreideformation. Abh ... 

77.
Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1.3 Das Cenoman im Tharandter Gebiet In der Unteren Kreide war die Landoberfläche bei einem subtropischen Klima im Tharandter Gebiet tiefgründig roterdig verwittert. Die Auflagerungsfläche für die Sedimente der Oberen Kreide war flachwellig...

 ... grobkörnig-schuppiger Biotitgneis (Graugneis der Kernzone) gnk — klein- bis mittelkörnig-schuppiger cIeAbb. 7 Niederschönaer Schichten, überlagert von marinen Sediig menten des. Cenomans; % Forsthaus Niederschöna ® (s. Abb. 4 bis 7). Die Tone enthalten stellenweise u. a. Blätter von Laubbäumen einer subtropischen Flora (starke Entwicklung der Angiospermen ... 

78.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... das Interesse, das nicht viel weiter ging als die praktische Verwerthung erheischte. Noch weniger finden wir natürlich stratigraphische Unterscheidungen. Nur vom altberühmten Mansfelder Kupferschieferlager stellt er die Schichtenfolge auf: Corium terrae erd oder leim, argilla cinerea thone oder than, tertium saxum gerhulle, quartum saxum geniest ... 

79.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... a pobfe2. f. Il. „Hier schliessen sie sich viel näher an die Exogyra columba Lam, führende Cenomanenschichten an“. Patrn& tu myslí na pásmo II. v Sasku. unterste sandige Cenomanschichten von oben nach unten: . Plänersandstein. Vzory: Tfiblice, Hrädek, Zernoseky, Roudnice kn IV. 2. Grünsandstein Vzory: Louny, Čenčice, Malnice, Zeměchy. Buď „Sandstein ... 

80.
Fritsch und Kafka, 1887. Die Crustaceen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Seit einer langen Reihe von Jahren bereitete ich nach und nach das Material zu dieser Arbeit vor und fand nur mit Mühe die zur Veröffentlichung nöthige Zeit. Die Arbeiten der Landesdurchforschung brachten in mehr als zwanzig...

 ... von Korytzan. Einen Finger, welcher der Fig. 10. imd 11. sehr ähnlich ist, bildet Geiuitz im Elbthalgebirge ab unter dem Namen Hoploparia sp. (Taf. 64. Fig. 10.) aus den Cenomanschichten des Plauuischen Grundes. Figur 52. Rechter Fuss des 4ten Faares von En. Leachi. Nat. Grösse. Nro. d. Orig. 75. Familie Astacomorphi 33 Gattung Schlüteria, Fr. In ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7 |8

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen