Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "schlesien"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

127 Ergebnis(se) für "schlesien" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... Camptonectes) virgatus Nils , ist in der ganzen Oberen Kreide verbreitet. Lima pseudocardium Reuss wird in Sachsen vom Cenoman bis in die Scaphitenstufe genannt, geht aber in Schlesien bis in die Neu-Warthauer Schichten , also unteren Emscher hinauf. Lima canalifera Goldf. ist bekanntlich in der ganzen Oberen Kreide verbreitet, desgleichen Ostrea ... 

62.
Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges. Festschrift des Humboldtvereins zur Feier des 50jährigen Bestehens am 22. Oktober 1911 (Humboldt-Verein) Ebersbach: 33–64.

 ... des geologischen Jnstitutes der königl. Universitäten Breslau und Halle, der königl. sächsischen geologischen Landesanstalt zu Leipzig und des Realgymnasiums zu Löwenberg in Schlesien. Das Kreibitz-Tannenberger Jitoceramenmaterial an der k. k. geologischen Reichsanstalt Wien wurde mir ebenfalls zur Bearbeitung überlassen. Auch gestattete mir Herr ... 

63.
Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gustav Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Fortsetzung in der preussischen Ober-Lausitz. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 1882: 55–124.

 ... preussischen Ober - Lausitz. Da es aber unmöglich ist, das Alter der daselbst auftretenden _Schichten ZU bestimmen ohne Parallele mit . den am Nordabhange des .Riesengebirges in Schlesien abgelagerten Kreidegliedern, so musste ioh nothwendigerweise von denselben ausgehen. Es kann : nicht überraschen, dass ieh.,: bei dem heutigen Stand unserer Kenntnisse ... 

64.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... die ehemalige "HistoriS'6hstatistische Sektion" der k. k. mähr, Landwirtschaftsgesellschaft b&. stimmten Sendungen an den "Deutschen Verein für die Geschickte Mährens und Schlesiens" zu richten. . Für das Kuratorium: Prof. A. Rzehak;. Vize-Präsident. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf . in Mähren. Von Dr. Friedrich Trauth. Vorwort. Die ... 

65.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... von da weitet nach SW, S und' SO verfolgt werden. Erst auf dieser Grundlage ist es möglich, weitere Schlüsse auf die hier nicht unmittelbar behandelten Gebiete Böhmens sowie Schlesiens zu ziehen. Vor allem handelt es sich um das gegen­seitige Verhältnis der mittel-und oberturonen Schichten, die, da beide in ihrer oberen Abteilung dunkle mergelige ... 

66.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... böhmischen Kreide-Formation – Archiv für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (Františka Rivnáce) Prag 1 (2): 39–179. Roemer, C.F., 1870a. Geologie von Oberschlesien: Eine Erläuterung zu der im Auftrage des Königl. Preuss. Handels-Ministeriums von dem Verfasser bearbeiteten geologischen Karte von Oberschlesien in 12 Sektionen ... 

67.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Bestehens: 33 – 64, Taf. 1 – 9, Ebersbach. Andert, H. (1934): Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil III: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. – Abh. Preuß. Geol. L.-Anst., N.F., 159: 1 – 477, Abb. 1 – 93, Taf. 1 – 19; Berlin. Beeger, D.; Quellmalz, W. (1994): Dresden und Umgebung. – Slg. geol. Führer, 87 ... 

68.
Otto, 1854. Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen. Heft II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ernst von Otto, 1854. Additamente zur Flora des Quadergebirges in Sachsen - II. Heft, Enthaltend meist noch nicht oder wenig bekannte fossile Pflanzen. (Verlag von G. Mayer) Leipzig: 1-53.

 ... und wie sich die Cmpidien der Cycadeen-Zapfen an ihrem Ausgange zu emer Art Kappe verdicken. Professor Göppe1"t erwähnt schon in seiner M.onographie der fossilen Cycadeen Schlesiens 1843 mit Bedauem, dass die fossilen Cycadeen-Zapfen immer zerstreut "!tnter Pteropltyllum-'Vedeln yorkämen, und sich demnach nicht mit Bestimmt~eit ihre Abstammung yon ... 

69.
Velenovsky, 1885. Die Gymnospermen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT Seit einer Reihe von Jahren mit dem Studium der Flora der böhmischen Kreideformation beschäftigt veröffentlichte ich bereits in den „Beiträgen zur Palaeontologie Oesterreich-Ungarns" von E. von Mojsisovics und Neumayr in Wien...

 ... Renger 1. c. Flabelaria chamaeropifolia Göpp. Renger 1. c. Dammara albem Presl im Sternberg's Versuch der Flora der Vorwelt. Dammarites crastipei Göpp. Flora der Quadersand. in Schlesien. Casop. „Kvety" r. 1871, str. 268. Lepidocaryopsis Westphaleni Stur. Verhandlungen der geolog. Reichsanst. Wien 1873. Der cylindrische, dicke, mit breiten Blattnarben ... 

70.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... Salzberge bei Quedlinburg und vom Sudmerberge l0 ). Im paläontologischen Museum der Universität zu Berlin ist Inoceramus involutus auch aus dem Sandsteine von Kieslingswalde in Schlesien vorhanden. In Frankreich wurde Inoceramus involutus durch d'Orbigny im Senon von Sens (Yonne) aufgefunden. In neuerer Zeit wurde die Art auch im Norden Frankreichs ... 

71.
Sturm, 1901. Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz und seine Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz und seine Fauna. Von Herrn Friedrich Sturm in Breslau. (Hierzu Taf. II—XI.) Einleitung. Die Anregung zu vorliegender Arbeit verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir im...

 ... späteren Schriften (Elbthalgeb. Paläontogr. Bd. 20, I u. II, 1871/75) rechnet sie derselbe Autor zum Oberen Quader, also zum Unter-Senon. Beyrich (Lagerung der Kreideformation in Schlesien, 1854) erklärt es für unnatürlich, den im Liegenden des Kieslingswalder Sandsteins befindlichen »Thon« stratigraphisch von seinem Hangenden zu trennen. Auf der ... 

72.
Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Westende des Tunnels bei Oberau (F. 1?) können wir füglich als einstigen Uferrand der Meeresbildung ansehen. Dort lagert zum Quadersandstein gehöriger Grünsandstein als unterste Schicht über den das Grundgebirge bildenden Gneisklippen...

 ... hier nach seinen Grenzen bezeichneten, der Hauptsache nach böhmischen Beckens , mit dem Quadersandstein und Pläner der Gegend zwi schen Görlitz, Bunzlau und Löwenbeta, in Schlesien, sowie ferner mit dem nord deutschen Kreidegebirge, dessen Feuersteine erratisch bis in unsere Gegenden zer streut sind, konnte hier nicht nachgewiesen werden, Wohl aber ... 

73.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... nachträglich eine einfache Skizze der erwähnten Gegend beigefügt. Für die erste Abhandlung reichen die Blätter Dresden, Zittau, Teplitz der geogn. Charte von Sach sen und Schlesien, die jetzt bei Simon Schropp und Comp. in Berlin erscheint und eine Fortsetzung der vom Herrn Professor Hoffmann herausgegebenen Charte vom nordwestlichen Deutschland bildet ... 

74.
Geinitz, 1839–1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Komplettband: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Einzelbände erschienen unter folgendem Titel: 1839: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft...

 ... jSchweiz. .." Schandau. Adersbach. p- 23. ?Kamenitz Nilss. Goldf. Tab. 92, Eig. 3. -| Rippchen.| EIbstollen.| Ist vielleicht Lima multicostata m, Uns. p. 21. Löwenberg inSchlesien - multicostatus. - decemcostatus. |Mün. Goldf. Tab.92, Fig. 2. Uns.|Bottwerns-| Zscheila. | . p. 21 Beaveri? dorf, H. S. Pastelherg|Kutschlin. Sächs. Schweiz Sow, Goldf ... 

75.
Fritsch, 1889. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 4. Die Teplitzer Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Als weiteren Schritt der monographischen Bearbeitung der einzelnen Schichten der böhm. Kreideformation übergebe ich hiemit die vierte Studie: Die Teplitzer Schichten.*) In dieser Arbeit stellte ich mir als Hauptaufgabe den palaeontologischen...

 ... Umgänge und durch engeren Nabel aus. Sie kommt blos als Steinkern bei Hundorf, Settenz, Loosch, Mariaschein vor. Geinitz führt sie von Strehlen, Weinböhla und von Oppeln in Oberschlesien an. (Reuss führt noch PI. sublaevis, Gein. als sehr selten von Roschütz an. Ohne Vergleichung des Originals ist ein Urtheil darüber nicht möglichEbenso ist es nicht ... 

76.
Slavík, 1891. Die Schichten des hercynischen Procaen- oder Kreidegebietes [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Bevor wir nun die Iserschichten in Böhmen mit ihren Aequivalenten in anderen Kreideprovinzen vergleichen, wollen wir in Kürze ihre palaeontologischen Eigenthümlichkeiten würdigen. Zu diesem Zwecke ist es nothwendig das Verzeichnis...

 ... hercynische Kreidegebiet, wie es Dr. C. W. Gümbel benannt hat, umfasst zwei gegenwärtig von einander geschiedene Complexe, von denen der grössere über Böhmen, Sachsen, Mähren und Schlesien sich ausbreitet, der kleinere die mittelbayerische Krei deprovinz in der Umgebung von Regensburg bildet. Dasselbe ist durch manche Eigentümlichkeiten, wie z. B ... 

77.
Schulze, 1760. Betrachtung der versteinerten Seesterne und ihrer Theile [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einige der abbgebildeten Stücke stammen aus der sächsischen Kreide. Vom "Petrefactenberg" von Krebs (Dohna) & Pirna-Zehista stammen die vermeintlichen "Korallengewächse" (entnommen aus Henkel, 1731); der Abdruck eines Seesternes...

 ... fünf scharfe Spitzen. Diejenigen, welche man in den Gegenden um Sondershausen entdecket, haben fünf kolbichte Her vorragüngen, und sind fast durchgängig von grauer Farbe. In Schlesien findet man dieselben an verschiedenen Orten, als bey Schweidnitz, bey Obernitz, ingleichen bey Schönbrunnen und Kammerau. Die leipziger Felder liefern hiervon Abdrücke ... 

78.
Bruder, 1886. Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerungen im nördlichen Böhmen. II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Georg Bruder, 1886. Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerungen im nördlichen Böhmen. II. Denkschriften der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe (Wien) 93 (3): 193–214.

 ... Leitfossiles für die Bestimmung des Horizontes, hervorzuheben. Das Schwammlager lieferte abermals eine Anzahl von Arten, welche in der westliehen Schweiz, Süddeutschland, Polen und Schlesien im mittleren Malm (Quenstedts weisser Jura y und 6) verbreitet sind, nur einige wenige finden sich in den genannten Juradistrieten in etwas höherem Niveau, das ... 

79.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... ein Gneisstreifen, der bei dem scharfen Absetzen gegen den Syenit nur als Scbolle gedeutet werden kann. Die Trümmer der nordsächsischen Silurfalte, welche sich von Lauban in Schlesien durch die Nordlausitz nach Oschatz (Colmberg) und Otterwisch-Leipzig verfolgen läßt, 0) wurden massenhaft als größere und kleinere bis kleinste Fragmente in den Lausitzer ... 

80.
Gümbel, 1868. Beiträge zur Kenntniss der Procän- oder Kreide-Formation im nordwestlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Weisser Berg bei Prag. Sobald wir über den Badschin hinaus durch das Strauber Thor vor die Stadt treten, begegnen wir sofort sandigen Schichten, welche auf Silurschiefer auflagernd der Reihe der Procängebilde angehören. Gleich vor...

 ... Ablagerungen im Norden wie im Süden sich ausbreiteten. Das Fehlen von Galt- und Neocomschichten innerhalb der weiten Gegenden von der Donau durch Böhmen bis nach Sachsen und Schlesien, ein Zeichen früheren Festlandes, ist ein höchst merkwürdiger Charakter, welcher diese Verbreitungsgebiete jüngerer Procängebilde von den ihnen zunächst benachbarten ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen