Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "transgression"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

51 Ergebnis(se) für "transgression" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
21.
Seifert, 1955. Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

INHALT Einführung Überblick über die neuere Literatur und methodische Bemerkungen Petrostratigraphische Gliederung Bemerkungen zu den präcenomanen Verwitterungsbildungen Cenoman Crednerien-Schichten Basale Grundschotter, Kiese und...

 ... Letzten Heller nordwestlich Dresden (SEIFERT 1938) nachgewiesen wurde. \Cenoman 15 eon m Il plattige, weiße Plänersandsteine Lage von Tonsand mariner Unterquader marines Transgressionskonglomerat feinkörnige, äolisch gebildete Sandsteine Sandsteine führenden mit pflanzen- Tonlagen und Tonlinsen gn = Grundschotter mit Zwischenschaltung auskeilender ... 

22.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... zweiten Vorschub größeren Ausmaßes mit dem Oberau-Konglomerat und den folgenden plenus- Mergeln der Dölzschen-Formation (oberes Obercenomanium). Mit diesen obercenomanen Transgressionen war die Verbindung zum böhmischen Kreidebecken hergestellt und die Lausitz als Westsudetische Insel von der B. Niebuhr, M. Wilmsen: Vorwort zum Teil 2 4 großen Mitteleuropäischen ... 

23.
Rompf, 1960. Foraminiferen aus dem Cenoman von Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. EINLEITUNG Das Cenoman in Sachsen, besonders in der Umgebung von Dresden, ist schon in verschiedenster Hinsicht, so auch makropaläontologisch, eingehend untersucht worden. Es soll hier auf die Arbeiten von GEINITZ (1872/75), PETRASCHEK...

 ... 1954) bis ins Alb reicht. Die Crednerienschichten wurden in dieser Arbeit nicht berücksichtigt. Infolge der stärkeren Senkung Norddeutschlands und einer damit verbundenen Transgression kam es zu den marinen Bildungen des jüngeren Cenoman und Turon. Die Ablagerungen beginnen mit der Stufe der N eithea aequicostata, den Sandsteinabsätzen des Unterquaders ... 

24.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... zu verändern13), und es ist damit auch erdgeschichtlich die obere Scaphitenstufe a l s Z e i t r a u m g r ö ß t e r M e e r e s t i e f e bezw. als Gipfelpunkt der Kreidetransgression festzuhalten (vergl. a. a. 0 . S. 86 Fig. 7). Über einige stratigraphische Umdeutungen einzelner Schichten im nördlichen Kreidegebiet von Groß-Hartmannsdorf und bei ... 

25.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... beschriebenen "Friedeker Mergeln" von Klogsdorf in engster Beziehung steht. Eine von Uhligs Auffassung verschiedene Meinung hat kürslieh H. B eck 1) vertreten, der eine Transgression der Baschker Sandsteine und Friedeker Mergel über das beskidische Neokom beobachtet haben will und daher dieselben zur beskidischen Decke rechnen muß. Der korallenhaltige ... 

26.
Konecný & Vašíček, 1987. Die Cephalopoden der Cenoman-Turon-Grenze des Steinbruchs Prokop
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Nach der systematischen Kollektion großer des Ammonitengehäuse aus feinkörnigen spongiolithischen Sandsteinen des Unterturons im Steinbruch Prokop bei Březina (Konečný Vašíček, 1983) konzentrierte sich unser Interesse nun auf Funde...

 ... of the genus Actinocamax Miller, 1923, from the Cenomanian of Poland. Acta geol. pol., 22 (2):247—256. Warszawa. MARCINOWSKI, R., RADWANSKI, A., 1983: The Mid-Cretaceous transgression on the Central Polish Uplands marginal part of the Central European Basin). Zitteliana, 10:65—95. München. NAJDIN, D. P., 1964: Verchnemelovye belemnity Russkoj platformy ... 

27.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Verbindung gebracht (rückwärts-gerichtetes Aufschottern der Flussläufe bei Anwachsen des verfügbaren Platzes bzw. Anheben der Erosionsbasis). Eine weit verbreitete marine Transgression erfolgte vor ca. 95 Ma Jahren im unteren Obercenomanium über ein ausgeprägtes Relief von Senken (in verwitterungsanfälligen Gesteinen, z. B. permischen Sedimenten ... 

28.
Pietzsch, 1922. Die geologische Literatur über den Freistaat Sachsen aus der Zeit 1870–1920
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Als erste Veröffentlichung der im Frühjahr 1872 unter der Leitung von HERMANN CREDNER ins Leben gerufenen Geologischen Landesuntersuchung von Sachsen erschien im Jahre 1874 die von ALFRED JENTZSCH bearbeitete Zusammenstellung...

 ... prätertiäre, junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirge. Eine Studie zur Geschichte der “ Kreidetransgression. Zeitschr. f. Naturw. (Halle.) 82. Bd. (1910.) S. 321— 344. — R: Geol. Zbl. Bd. 17. Nr. 568. Pietzsch, Kurt: Verwitlerungserscheinungen der Auflagerungsfläche ... 

29.
Makowsky & Rzehak, 1884. Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Brünn [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII Kreide-Formation.(Nr. 10 und 11 der Karte).1. Literatur. K. Reichenbach: Geol. Mitth. aus Mähren; Darstellung der Umgegenden von Blansko. Wien, 1834.A, Reuss: Beiträge zur geognostischen Kenntniss Mährens. Jahrb. der k. k. geol...

 ... Winkeln von 15 bis 16°, deutlichen die concordant Aufschluss liefert auflagernden der Culmschichten. Marmorbruch von Einen Kiritein. sehr Unweit Schlappanitz findet eine Transgression der Culmschichten auf dem Kalkstein statt, der hier die oberdevonischen Schichten zu entbehren scheint. Bei der wellenförmigen Lagerung des Kalksteines ist die Bestimmung ... 

30.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreideformation. Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische...

 ... unter 15° einfallende Karbon. Diese Zwischenschichten igleichen durchaus: dem ro2Y des1 Trautenauer Tafellandes. Man könnte hier, ebenso wie an dessen Südrand von einer Transgression des obersten ro2 sprechen, die jener des zo vorangeht. Gleiches! ist am Westrande der mittelsudetischen Mulde zwischen B. Wernersdorf und der Landesgrenze bemerkbar ... 

31.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... und den Gamig- Hügel , sowie über Prohlis nach Dresden (Kleine halbe Tagestour) I. Stratigraphische Übersicht: 2. Die obere Kreideformation, mit den Erscheinungen ihrer Transgression (vgl. die Schichttafel S. 8). 1. Das syenitische Grundgebirge mit Gängen von Melapr und Lamprophyr. IL A. HB ie Exkursion bewegt sich durchaus nur im l||iHp Gebiet von ... 

32.
Gallwitz, 1935. Das Pliocän von Oberau in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Die Aufschlüsse beim Bau des Oberauer Tunnels und bei seinem Abtrag Der Bau des ersten Eisenbahntunnels in Deutschland durch die "Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie" in den Jahren 1837 - 1839 war für die damalige Zeit ein großes...

 ... späteren Literaturangaben gehen daher auf diese ersten Aufnahmen von GEINITZ zuriick, soweit sie sich nicht etwa auf die beiden Voranschnitte beziehen, wo aber vo11 der Kreidetransgression nichts wesentliches mehr aufgeschlossen war. Erst durch den Abtrag des Tunnels wurden neue Aufschlüsse geschaffen, die im wesentlichen die GEINITzsche Darstellung ... 

33.
Dresden-Lockwitz: ehemaliger Steinbruch
kreidefossilien.de » Fundorte » Dresden und Umgebung

Der ehemalige Steinbruch in Dresden-Lockwitz war für seine zahlreichen Ammonitenfunde des unteren Turons (M. nodosoides-Biozone) und teilweise des mittleren Turons (Zone des C. woollgari) bekannt (Heidrich, 1983 und Heidrich, 1986...

 ... inoceramiden Muscheln sind, und deren Ablagerung in tieferem Wasser erfolgte. Das Lockwitz-Profil zeigt somit zwei bedeutsame transgressive Ereignisse im späten Cenoman (plenus-Transgression der M. geslinianum-Zone) und im frühen Turon an, die durch einen kurzfristigen Meeresspiegelabfall an der Cenoman–Turon-Wende unterbrochen wurden. Da zeitgleiche ... 

34.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1935 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... geologisch verkannt – Geologica Saxonica – Journal of Central European Geology (Museum für Mineralogie und Geologie Dresden) Dresden 67: 1–28. Nádaskay, R., 2021. Mid-Cretaceous transgressions on the northern edge of Prague – Guidebook to Field Trip FT12 – 35th IAS Meeting of Sedimentology, June 21-25, 2021, Prague, Czech Republic : 1–14. Laurin ... 

35.
Häntzschel, 1930. Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluss nördlich Dohna bei Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluß nördlich Dohna bei Dresden. Von Walter Häntzschel, Dresden. Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren...

 ... gerückt, zu ihnen aufgepreßt wurde. An sich ist die Möglichkeit einer primären Lagerung des Zweiglimmergranites, also die Aufragung über die Landoberfläche vor der cenomanen Transgression, nicht von der Hand zu weisen. Wir kennen aus der Umgebung von Dresden genügend solcher „Klippen“ von Granit, Syenit oder Porphyr, die, freilich in viel größerem ... 

36.
O`Connell, 1919. The Schrammen Collection of Cretaceous Silicispongiae in the American Museum of Natural History [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bohemia In 1840 August Emanuel von Reuss began his elaborate work which appeared under the title of 'Geognostische Skizzen aus Böhmen' (1840-1844), on the stratigraphy of the Bohemian Mittlegebirge in the neighborhood of Teplitz and...

 ... Europeans as Lower Cretaceous is called the Comanchic, while the European Upper Cretaceous is our Cretacic proper. In view of the fact that the Cenomanian marks the great transgression of the Cretaceous, it would seem that the diastrophic evidence favors the twofold division, which is the one generally accepted and the one which will be adopted in ... 

37.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... Pygurus lampa s, Codiopsi s d ornet, Pyrina Desmouli nsi) auf ganz ähnliche Be­ziehungen hin. Es hat den Anschein, als ob in d e n Kreidearealen, in denen durch die cenomane Transgression weit ausgedehnte Landstrecken überflutet wurden, sich gleichartige faunistische Differenzirungen bemerkbar machen. In vier Arten unserer sächsischen Ammoniten (Mammites ... 

38.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... Plänersandsteines handelt, auch paläontologisch gestützt werden. Es ist bekannt und oft genug hervorgehoben worden, daß in Böhmen ebenso wie in Sachsen und Schlesien die cenomane Transgression sich bis in das Turon hinein erstreckt. Es muß demnach auch der zwischen dem Korycaner Quader und dem Weißenberger Pläner liegende Plänersandstein, beziehungsweise ... 

39.
Häntzschel & Seifert, 1932. Groß- und Kleinrippeln im Elbsandsteingebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Während in den letzten Jahren die geologische F'orschung im Elbsandsteingebirge zumeist stratigraphische Fragen zu klären versuchte, worüber eine Anzahl wichtiger Arbeiten vorliegt, fehlen sedimentpetrographische, Iilhogenetische...

 ... kann hierbei auch eine Rolle spielen. Am ehesten sind diese Bedingungen in einem seichten, mit dem Ozean in offener Verbindung stehendem Meere verwirklicht, wie es ja das Transgressionsmeer der oberen Kreide wahrscheinlich auf weite Strecken hin war. Hier konnten sich bei einem verhältnismäßig großen Tidenhub heftige Gezeitenströmungen entwickeln“ ... 

40.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Stand der Kenntnis. Die älteste nennenswerte Aufzeichnung über die Adersbach-Weckelsdorfer Kreideablagerungen und das Heuscheuergebirge findet sich bei Geinitz.1) Er unterscheidet einen unteren Quader, darüber einen Pläner und...

 ... wahrscheinlich mit den infolge des Straußeneier Sprunges abgesunkenen cenomanen Sandsteinen in direkter Verbindung gestanden. Bei genauer Untersuchung erweist sich diese Transgression jedoch als keine einfache und ungestörte. Die transgredierenden Sandsteine fallen anfänglich 30° nach Südwesten ein, neigen sich nach Norden immer mehr der Horizontalebene ... 

Ergebnisseiten: 1 |2|3

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen