Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "andert"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

181 Ergebnis(se) für "andert" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Kampfrath, 1918. Die Geländestufen und Geländegräben in der Umgebung von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[…] Beim Bau der Teplitzer Straße, ebenfalls in Dresden-Südvorstadt liegend, wurden Mergelschichten aufgedeckt, die nach den darin ge- fundenen Versteinerungen von W. PETRASCHECK²⁾ für jünger angesehen wurden als die Plänerkalkschichten...

 ... in der Bewegung auf 27 _ hielt, wich die Elbauenscholle nach unten aus, so daß das heranrückende Radeberger Tafelstück ungehindert vorwärts und auf die Elbauenscholle hinaufwanderte. :Zu der oben ausgesprochenen Vermutung, daß bei dem erwähnten Erdbeben auch die Elbauenscholle selbst ein Stück weiter eingesunken sei, haben mich folgende Tatsachen ... 

62.
Pietzsch, 1922. Die geologische Literatur über den Freistaat Sachsen aus der Zeit 1870–1920
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Als erste Veröffentlichung der im Frühjahr 1872 unter der Leitung von HERMANN CREDNER ins Leben gerufenen Geologischen Landesuntersuchung von Sachsen erschien im Jahre 1874 die von ALFRED JENTZSCH bearbeitete Zusammenstellung...

 ... R: Geol. Zbl. Bd. 14, Nr. 72 und Bd. 16, Nr. 72. Weise, August: Geognostische Verhältnisse von Ebersbach und seiner nächsten Umgebung (aus dem Nachlaß herausgegeben von H. Andert). Festschr. d. Humboldtvereins Ebersbach (O.-L.) 1911. S. 4—14. Beger, P.J.: Allgemeiner Überblick über den geologischen Aufbau der Lausitz. In: P.J. Beger, Geolog. Führer ... 

63.
Müller, 1929. Die geologische Sektion Deutsch-Gabel des Kartenblattes Rumburg-Warnsdorf [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

B. Die Ablagerungen der Kreideformation. Böhmen wurde erst in der Mitte der Kreidezeit vom Meere überflutet. Auch in der Sektion D. Gabel dürften alle Ablagerungen dieses Meeres, also alle Stufen der Oberkreide vom Zenoman bis zum...

 ... Versteinerungen sind namentlich Lima canalifera Goldf. und schlecht erhaltene Austernarten zu nennen. Die alte Kalkgrube 3) Wie bei den früheren Sektionen hat auch diesmal Herr Dir. H. Andert in entgegenkommender Weise die Versteinerungen bestimmt, wofür ihm herzlich gedankt sei.198 [10] an der Westseite des Hügels enthält in stark kalkhaltigem, ziemlich ... 

64.
Herrmann, 1899. Steinbruchindustrie und Steinbruchgeologie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Technische Geologie, nebst praktischen Winken für die Verwertung von Gesteinen, unter eingehender Berücksichtigung der Steinindustrie des Königreichs Sachsen, zum Gebrauche von Geologen, Ingenieuren, Architekten, Steinbruchbetriebsleitern,Technikern...

 ... Lieferungen Material auswählen können, welches einer durch Prüfung festgestellten Qualität entsprechen soll, wenn er nicht bis zu einem gewissen Grad in der Gesteinskunde bewandert ist oder sich des ständigen Bei rates eines Gesteinskundigen bedient. Andererseits wird der Ingenieur, der Architekt und Bildhauer niemals beurteilen können, ob das ihm ... 

65.
Schrammen, 1924. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung Das vorliegende Werk bringt Arbeiten über die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland zum Abschluß. Nach Veröffentlichung des größeren Teils der Makrofauna bedurfte es noch planmäßiger Untersuchungen aller...

Monographien zur Geologie und Palaeontologie herausgegeben von Professor Dr. W. Soergel, Tübingen Serie I Heft 2 Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland Ill. und letzter Teil Mit Beiträgen zur Stammesgeschichte von Dr. A. Schrammen in Hildesheim Mit 2 Textabbildungen u. 17 Tafeln Berlin Verlag von Gebrüder Borntraeger W356 Schöneberger ... 

66.
Stühmer, Spaeth & Schmid, Fossilien Helgolands. Teil 1: Trias und Unter-Kreide (1982) & Teil 2: Oberkreide (1986)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort Bei der Verwirklichung eines Bildbandes über die mesozoischen Fossilien Helgolands zeigte sich sehr bald, daß es nicht zuletzt wegen der vielen Neufunde in den letzten Jahren notwendig war, die Zusammenstellung in zwei Teilbände...

 ... stärkerer Meereseinfluß im Germanischen Triasbecken bemerkbar. Mit Beginn der Muschelkalkzeit erfaßte die Überflutung das gesamte Becken, in das nun marine Organismengruppen einwanderten. Über dem Oberen Buntsandstein folgt in normaler Auflagerung der Untere Muschelkalk. Dessen härtere, etwa 100 m mächtige Schichten bilden am Westrand der Dü- neninsel ... 

67.
Velenovský & Viniklář, 1931. Flora cretacea Bohemiae IV [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1931. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně IV. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. IV. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 5: 1–112.

 ... erhalten. Diese Flora wurde indessen außer dem Mediterrangebiet vollständig vernichtet. Ihren Platz haben die aus Asien, aus borealen Ländern und von Bergen nach Europa eingewanderten Pflanzen eingenommen. Die Überbleibsel der Kreideflora lebten ungestört weiter in den Tropenländern, woher sie sich in die vom Meere verlassenen Kontinente wieder verbreiteten ... 

68.
Schreiter, 1927. Geologischer Führer durch das Erzgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ablagerungen der Kreidezeit im Erzgebirge. In der oberen Kreidezeit breitete sich das Kreidemeer über einen erheblichen Teil des östlichen Erzgebirges aus (Transgression), Der Nachweis der Verbindung mit dem Elbtalgebiet ist auch...

 ... jüngst aufgelöst worden. — Von Altenberg aus lassen sich mehrere Rückwege einschlagen. Entweder benutzt man die Bahnlinie direkt vom neu erbauten Bhf. Altenberg, oder man wandert über den Geisingberg zur Station Geising. Man kann aber auch auf schöner Waldstraße in zweieinhalbstündigem Marsche nach Bhf. Kipsdorf gelangen, wenn man nicht vorzieht ... 

69.
Prescher, 1959. Geologie des Elbsandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Im Kranze der deutschen Mittelgebirge nimmt die Sächsische Schweiz eine eigene Stellung ein. Weder die absolute Höhe ihrer Berge, noch die Größe selbst verschaffen ihr diese Stellung, sondern die eigenartige und nur...

 ... bisher angenommen im Elbsandsteingebirge vorhanden seien. Die Überprüfung der Angaben und Versuche, die vermuteten Störungonen im Gelände aufzufinden, ließen erkennen, daß ANDERT von teilweise irrtümlichen Voraussetzungen ausgegangen war, und daß die Schichten relativ ungestört lagern, zumindest, was das sächsische Gebiet anbelangt. Diese zum Teilsehr ... 

70.
Uhlig, 1941. Die cenoman-turone Übergangszone in der Gegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen 5 A. Das Profil an der Autobahn bei Merbitz 6 B. Vergleich des Profils von Merbitz mit anderen Profilen 16 C. Die übrigen Vorkommen der cenoman-turonen Übergangszone mit ... 25 D. Das Gesamtbild des Aufbaues und der...

 ... varistischen Gebirgsbaues. .. . Heft 2, Kurt Pietzsch, Der Bau des erzgebirgisch-lausitzer Grenzgebietes . Heft 3. W. Gothan, Strukturzeigende Pflanzen aus dem Oberdevon von 2.25, en Andert, Zur Stratigraphie der turonen Kreide des sächsischen RE EEE ARE TS 2.25 „ ee ee INdentels re Heft 4. 3.—RM RE RN Heft 5 5. W. Gothan, Über einige Kulmpilanzen ... 

71.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

SBORNÍK STÁTNÍHO GEOLOGICKÉHO ÚSTAVU DOPLNĚK ČESKOSLOVENSKÉ SVAZKU III. — REPUBLIKY. 1923. ČESKÝ ÚTVAR KŘÍDOVÝ V SASKÉ ZÁTOCE. S 1 TABULKOU O 18 OBRAZCÍCH. SEPSAL ČENĚK 3, č. dopl. nam1. Úvod, 2. Oblasti 3. Stratigrafie oe. Reuss 1840 Geinitz 1839 Reuss 184. Reuss 1845—6 . Geinitz 1849—50 Reuss 1854. Reuss 1867 Gimbel 1867—8 Schlönbach i868 Krejčí ... 

72.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... nicht nur wenige Gattungen enthalten, zu denen sich dann im weiteren vertikalen Profil neue hinzugesellen, daß vielmehr die dem Untersten Cenoman charakteristische sammen eingewandert Fauna ist, als und ganzer sich Formenkreis besonders durch zudas Plankton schnell mit dem hereinbrechenden Meer verbreitet. hat, zumal die Transgression als solche sehr ... 

73.
Neuigkeiten zum Neubau der Eisenbahnstrecke Dresden-Prag
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Video zu den Planungen (Sächsische Zeitung) vom 14.1.2016 Literatur zur Störung bei Börnersdorf Horna, F. et al., 2011. Die Mergel von Börnersdorf (Osterzgebirge) – Stratigraphie, Tektonik und Geophysik eines verdeckten Oberkreidereliktes...

74.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... Beobachtungen drängt sich uns besonders auf, wenn wir nach der Kenntniss Agricola's von der Bodenbeschaffenheit seines Vaterlandes forschen. Selbstverständlich war er am meisten bewandert in dem Bergbaudistricte des oberen Erzgebirges. Seine Schrift „De veteri- bus et novis metallis" ist eine reiche — von Späteren viel benutzte — Quelle über die Entstehungsgeschichte ... 

75.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... bis zu einem bestimmten Grad zu lösen, gleichgültig, ob er fein verteilt oder in Form von Kalksteinen vorhanden ist. Der gelöste Kalk geht mit dem Wasser in die Tiefe und wandert mit dem Grund- wassor fort. Die Bildung des eigentlichen Ackerbodens geschieht schließ- lich durch Wegführung der feinsten tonigen Teile und entsprechende Anreicherung feinsandiger ... 

76.
Woldřich, 1918. Die Kreidefauna von Neratovic in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Nördlich von der Eisenbahnbrücke an der Strecke der böhmischen Nordbahn wurde bei Neratovic bei der Flußregulierung unweit des rechten Elbeufers ein Fangdamm errichtet. Ehedem ragte hier bei normalem Wasserstande der felsige...

 ... Běhmen. 327 Zahälka (78, S. 3) ist der Ansicht, daß es manchmal lange Zeiten dauern mußte, bevor gewisse Tiergesellschaften aus einem Gebiet des Kreidemeeres in das andere eingewandert sind. Auf diese Weise konnte er sich wohl die eigentümliche Erscheinung erklären, daß nach seinen letzten Anschauungen (79— 80) betreffs des Alters und der Stratigraphie ... 

77.
Seitz, 1935. Die Variabilität des Inoceramus labiatus v. Schloth. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus labiatus v. Schloth. var. labiata Taf. 38, Fig. 1—3; Abb. 9 u. 10 1768           Ostracites J. E. I. Walch, S. 84, Taf. B II b**, Fig. 2. 1813          ...

 ... Es gibt Exemplare, bei welchen zwar das Jugendstadium auf diese Weise ausgemessen werden muß, dann aber im Laufe des Wachs­ tums der Punkt am Vorderrand zur Wirbelspitze hinwandert (Abb. 1 b, L3, L4). L und Hdürfen nicht in fester Orientierung zum Schloßrand gemessen werden, weil es sich darum handelt, einen zahlenmäßigen Ausdruck für die ellipsenähnliche ... 

78.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... nur einer Erörterung, soweit sie über diese vier Kartenblätter hinausgeht, was vor allem vom Gebiete der Lähner Grabenmulde gilt. Inzwischen ist nun noch eine Arbeit von H. ANDERT 3) über sächsische Kreide erschienen, die auch auf die Nordsudetische (sog. Löwenberger) Kreide Bezug nimmt und sogar an feststehenden Profilen Umstellungen versucht. Die ... 

79.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... Lückendorf, Sonnenberg und Waltersdorf) Die Kreide im Zittauer Gebirge ist die proximalste/grobkörnigste lithologische Einheit der Elbtal-Gruppe und wurde u.a. von Siegert (1897), Andert (1911, 1929) und Voigt & Tröger (2007) bearbeitet. Die tiefsten, auf deutscher Seite übertage anstehenden mittel- bis grobkörnigen, häufig auch konglomeratischen ... 

80.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen. Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet von A. Langenhan und M. Grundey, Breslau. Einleitung: In dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch...

Kieelingswalder Gestein Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet und von A. seine Yersteinerungen Langenhan und M. Grundey, Breslan. Einleitung: Jn dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch der Oberflächen- gestaltung eines Landes Rechnung trägt und bei der Betrachtung der Bodenverhältnisse, oder des Vor- kommens ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7 |8 |9 |10

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen