Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "steinbruch"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

208 Ergebnis(se) für "steinbruch" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
121.
Fritsch, 1910. Miscellanea palaeontologica II. Mesozoica [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Thierreste aus den cenomanen Perucer Schichten der böhmischen Kreideformation Neue Cephalopoden aus der Kreideformation Böhmens Cenomane Petrefacten aus dem Granitgebiete von Skuč bei Chrudim Ueber weitere Funde von Iserosaurus litoralis Ueber verschiedene neue Petrefacten aus der Kreideformation Böhmens

MISCELLANEA PALAEONTOLOGICA VON Prof. Dr. ANTON FRITSCH. II. MESOZOICA. MIT 10 TAFELN UND MEHREREN TEXTFIGUREN. Mit Unterstützung des Barrande-Fondes. PRAG SELBSTVERLAG — IN COMMISSION BEI FR. RIVNÄC. Buchdruckerei Df. Ed Gregr a syu, Prag. VORWORT. Ueber neue Funde aus dem Palaeozoicum berichtete ich im Jahre 1907 im ersten Theile der Miscellanea ... 

122.
Velenovský & Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně II. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. II. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 2: 1–54.

 ... leicht erkennbar. KIRCHNERA ARCTICA HEER. Taf. XII, Fig. 1. Von diesem hochinteressanten Farne haben wir den grauen Schiefern eine ganze Hälfte des großen aus bei VySerovice (Steinbruch des H. Stupecky) Fiederblattes gewonnen, ein Teil desselben ist leider bei dem Herausarbeiten Das ganze Blatt mußte wenigstens 1 m groß sein. Die derbe Be- schaffenheit ... 

123.
Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gustav Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Fortsetzung in der preussischen Ober-Lausitz. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 1882: 55–124.

 ... Credmeria denticulata ZENK. Weiter am nördlichen -Muldenrande .findet sich' erst auf der Strasse Bunzlau-Klitschdorf rechts am Wege hinter dem Chausseehause ein verlassener Steinbruch in dem gelben Sandstein unserer Zone. Im Hangenden desselben war vor einigen Jahren ein' Schacht auf Ueberquaderkohle niedergebracht, doch zeigte sich das Flötznicht ... 

124.
Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1911. Die Inoceramen des Kreibitz-Zittauer Sandsteingebirges. Festschrift des Humboldtvereins zur Feier des 50jährigen Bestehens am 22. Oktober 1911 (Humboldt-Verein) Ebersbach: 33–64.

 ... verschiedenen Stellen bis zur Eisenbahnstation Tannenberg hinauf in 540 m Höhe, und sie ist auch in zwei Eremplaren vom Dachsloch in 520 m und in einem Stück aus dem alten Steinbruch am Südhange des großen Friedrichsberges in 550 m Höhe bekannt. An der südlichen Talseite von Kreibitz fand ich in ca. 410 m Höhe einen Sandsteinblock in primärer Lagerung ... 

125.
Seitz, 1935. Die Variabilität des Inoceramus labiatus v. Schloth. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus labiatus v. Schloth. var. labiata Taf. 38, Fig. 1—3; Abb. 9 u. 10 1768           Ostracites J. E. I. Walch, S. 84, Taf. B II b**, Fig. 2. 1813          ...

 ... befindet und von Herrn Geh. Bergrat Prof. Dr. E. Zi m m e r m a n n in Berlin und von Herrn Bankier W . Zi m m e r in Löwen­ berg am Ziegenberg bei Wolfsdorf ( Ur b a n ’ s Steinbruch), Bl. Schönau ge­ sammelt wurde. Nach Sc u p in (1912—1913, S. 30) und nach Aussagen der Arbeiter sollen die Inoceramen hauptsächlich aus den unteren Schichten des dort ... 

126.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... ebenfalls hier einzurechnen sein. Über die Höhenzüge zwischen Kappelberg und Ludwigsdorf , hier dicht an der Chaussee Braunau — Ludwigsdorf , 150 m südlich Punkt 213 in einem Steinbruch aufgeschlossen und überall in den Hohlwegen von dem „Löwenberger Mergelsandstein“ mit Kalkbänken unterlagert, zieht sich dieser Quader am Nordhang von Höhe 257,8 gegen ... 

127.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... sind z. B. der Hohe Stein am Osthang der Weißeritz (bei Geinitz 1871 „Frohberg’s Burg“ genannt, nach dem Erbauer des heute noch existierenden Aussichtsturms) und der Ratssteinbruch, die Typuslokalität der Dölzschen-Formation, auf dem gegenüberliegenden Westhang. Relativ rasch folgt hier im Hangenden der basalen Klippenfazies der plenus-Pläner. Aber ... 

128.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen. Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet von A. Langenhan und M. Grundey, Breslau. Einleitung: In dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch...

 ... Glimmerblättchen gemengt, von gelblichbrauner Farbe. Aber nicht selten enthält er größere Geschiebe von Glimmerfchiefer, quarziger Hornblende, Quarz ec. und viele Versteinerungen. Ein Steinbruch im oberen Kieslingswalde entblößt ein Tiefe Pectiniten, glatte und gestreifte Mytuliten mit natürlicher Schale, Chamiten, ferner Weiden-, Erlen-, Buchenblätter ... 

129.
Velenovský & Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně I. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. I. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 1: 1–57.

 ... gerechnet werden, etwa in die Nähe der Anonaceen, welche in morpholo- gischer Hinsicht samt den Magnoliaceen eine alte Familie vorstellen. Die Frucht hat Herr Stupecky in seinem Steinbruche bei VySerovie im Jahre 1923 aufgefunden. Esist die gleiche Etage, in welcher die Krannera zu vorkommt. Wir widmen die Prof. Dr. unsere Benennung der so denkwürdigen ... 

130.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... Pläner. Die charakteristischen Staeheln habe ieh nur im oberen Pläner mit Inoce1'amus Cuvie1'i und Epiaste1' b1'evis bei Paderborn in Westphalen beobachtet. Trotz ausgedehnten Steinbruch betriebes wurden daselbst in einer langen Reihe von Jahren nur 6 vereinzelte Stacheln und eine Platte mit 4 Stacheln beobachtet. Das abgebildete Gehäuse fand sich ... 

131.
Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Čeněk Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente in den westlichen Ländern Mitteleuropas. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 65 (1/2): 1-176.

 ... Umgebung von Königinhof (B. Z aha I k a, Re u s s, Gei ni t z) auf, besonders aber sehr häufig in die Zone IV b (Zone a Pecten asper) in der Umgebung von Königinhof (höherer Steinbruch bei Stangendorf, B. Z aha I k a). Diese Zone IV b samt den Zonen IVa, III und II, stellenweise auch die Zone I, wurde oft in der ostböhmischen Kreide für die Korytzaner ... 

132.
Galerie: Ichnia
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Bereits 1731 wurden erstmals Grabbauten, dekapoder Krebse in den Sandsteinen der sächsischen Kreide abgebildet. Die Interpretation als Solche, erfolgte erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Weitere aktuelle Literatur über Spurenfossilien kann in der Bibliographie zur paläontologischen Literatur, Punkt 2.12 eingesehen werden.

133.
Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August von Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung. Weber-Verlag (Leipzig):1-108.

 ... Tharander Walde. Nordöstlich von derselben ist der Quadersand stein, welcher außerdem horizontal liegt, 20" in Nordost geneigt, mithin vom Basalte auf die Seite gedrängt. Der Steinbruch unZweiter Abschnitt. Ig fern Porsdorf, welcher dieses Verhältniß bietet, ist jetzt verlassen, da her die Kontaktflache ohne bedeutende Schurfarbeiten nicht untersucht ... 

134.
Slavík, 1891. Die Schichten des hercynischen Procaen- oder Kreidegebietes [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Bevor wir nun die Iserschichten in Böhmen mit ihren Aequivalenten in anderen Kreideprovinzen vergleichen, wollen wir in Kürze ihre palaeontologischen Eigenthümlichkeiten würdigen. Zu diesem Zwecke ist es nothwendig das Verzeichnis...

 ... Ausbreitung vorkommt, müsste man dieselben nothwendig der Labia tus-Stufe zuzählen. Fric zählt zu den gewöhnlichen Erscheinungen,204 Alfred Slayik „die man fast in jedem Steinbruche nachweist", folgende Versteiuerungen : Pleurotomaria seriato-grannulata, Osmeroides Lewesiensis, Oxyi-rhina Mantelli, Lima elongata, Inoceramus labiatns, Nautilus siiblaevigatus ... 

135.
Fritsch, 1889. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 4. Die Teplitzer Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Als weiteren Schritt der monographischen Bearbeitung der einzelnen Schichten der böhm. Kreideformation übergebe ich hiemit die vierte Studie: Die Teplitzer Schichten.*) In dieser Arbeit stellte ich mir als Hauptaufgabe den palaeontologischen...

 ... Quadersande kommen darin nirgends vor. Grosse Ammonites peraniplus, Nautilus sublaevigatus, Haifischzähne und Inoceramen sind das erste, was bei einem flüchtigen Besuche eines Steinbruches in die Augen fallt und an die obenerwähnten älteren Schichten erinnert. Sobald man emsiger zu sammeln beginnt, so begegnet man bald Arten, welche hier zum erstenmale ... 

136.
Geinitz, 1839–1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Komplettband: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Einzelbände erschienen unter folgendem Titel: 1839: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft...

 ... Boden zu vergleichen. 3) Plänerkalkstein von Weinböhla, im Spitzgrund,. Plänermergel bei Zaschendorf, Oberau, Gröbern und Meissen. Zu ost Schon ist jener Eckert'sche Kalksteinbruch von Weinböhla beschrieben. da, wo durch Weiss und Carus zuerst auf die merkwürdigsten Verhältnisse zwi- Schen Granit und Pläner aller Geognosten Aufmerksamkeit gelenkt ... 

137.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... Archiv für Bergbau und Hüttenkunde, Bd. XVI. S. 1 bis 16 und Archiv für Mineralogie, Geognosie u. s. w., Bd. I, S. 155 bis 160. 12 fügte von Carus gezeichnete Ansicht des Steinbruchs von Weinböhla und die vom Ober-Lieutenant von Gut bier entworfene Skizze der Lagerungsverhältnisse von Hohenstein waren vollkommen geeignet, jede Vermu thung einer hier ... 

138.
Fritsch, 1883. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 3. Die Iserschichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Anton Fritsch, 1883. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. Paläontologische Untersuchungen der einzelnen Schichten. 3. Die Iserschichten. - Archiv für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (Františka Rivnáce) Praha 5 (2): 1–137.

 ... dessen lebhaftes Grün die beiden grauen und rostrothen Quaderpartien von einander trennt. Zur Ausbeutung dieser Zwischenschichte findet sich hier keine Gelegenheit, denn kein Steinbruch öffnet in ausgiebigerer Weise diese an Petrefacten armen Schichten. Bei »Novy mlyn" soll nach Herrn Praääk im Zwischenpläner auch eine schwache Quaderschichte auftreten ... 

139.
Roemer, 1870. Geologie von Oberschlesien
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

IV. Kreide-Formation Ablagerungen der Kreideformation sind in dem Kartengebiete in drei verschiedenen Gegenden entwickelt, nämlich einmal in dem die Umgebung von Tetschen, Skotschan, Bielitz, Kenty und Wadowice begreifenden Theile...

 ... Nord-Karpathen und ist an vielen Punkten durch Steinbrüche aufgeschlossen, weil die kieseli gen Sandstein-Bänke ein sehr geeignetes Wegebau-Material liefern. Ein grosser Steinbruch dieser Art wird z. B. bei Wilkowice südlich von Biala, an der von Wilkowice nach Saypusch führenden Strasse betrieben. Die palaeontologischen Beweismittel, auf welche Hohenegg ... 

140.
Otto, 1852. Additamente zur Flora des Quadergebirges in der Gegend um Dresden und Dippoldiswalde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort Ich will Dir meine Schätze bieten. Sei meine Freundin Du! Schiller. Wie das Glück zur Weisheit sprach, spreche ich jetzt zu Ihnen, verehrte Meister in der Petrefacteukunde! Was das Glück mich finden liess, will ich der Wissenschaft...

 ... in seinem „Quadergrbirge in Sachsen“ (gekrönte Preisschrift), geschah. Da ich aber die meisten hier zu beschreibenden fossilen Pflanzenreste in dem lVol/"schen Quadersandsteinbruche zu chndisc/vmrsdorf auffand und dieser Bruch viel Eigenthümliches hat, erlaube ich mir, eine specielle Schilderung desselben zu geben. Er liegt. südlich von Wendischcarsdorf ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7|8 |9 |10 |11

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen