Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "alb"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

340 Ergebnis(se) für "alb" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
221.
Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gideon Mantell, 1822. The Fossils of the South Downs, or Illustrations of the Geology of Sussex: 1-320.

 ... Samuel Durrant, Esq. MalUng House. Two Copies. Col. Downman, C.B. Royal Artillery. J. M. Durrant, Esq. Mailing House. W. Delmar, Esq. Kenfield House, near Canterbury. George D'Albiac, Esq. BuckhamHill, Sussex. John Apseley Dalrymple, Esq. Gate House, Sussex. Davies, Esq. Brompton. Mr. Joseph Davey, Lewes. John Drewett, Esq. Peppering, near Arundel ... 

222.
Počta, 1884-1885. Über isolirte Kieselspongiennadeln aus der böhmischen Kreideformation I, II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Uiber isolirte Kieslspongiennadeln aus der böhm. Kreideformation. Vorgetragen von Philipp Počta am 26. October 1883. Mit einer Tafel. I. 1. Einleitung. Bei der Untersuchung von Spongien aus verschiedenen Schichten der böhm. Kreideformation...

 ... 32. Dobfichov unter der Kirche. 39. Hrädek unter Rannay, unterste glaukonit. Schichte. 34. Hrädek, Übergangsschichten. 35. Am Wege von Hrädek nach Vebran. 36. Vrchlabi oberhalb Bezdekov bei Roudnice. 37. Schelesen bei Michelob, grünliche Schichte. 38. Liboritz bei Michelob, Mergel aus dem Quader. 39. Öernoseky. 40. Louny unterhalb der Fabrik. 41 ... 

223.
Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1883. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - I. Glyphostoma (Latistellata). - Abhandlungen zur geologischen Specialkarte von Preussen und den Thüringischen Staaten Berlin 4 (1): 1-72.

 ... Poren, sind auf der Oberseite breit durch Verdoppelung, weiter unten bogenig in der Nähe des Peristoms in kurze schräge Reihen aufgelöst. Die Ambulacralfelder von etwas mehr als halber Breite der Interambulacralfelder sind besetzt mit zwei Reihen crenelirter, nicht durchbohrter, kräftiger gedrängt stehender Stachelwarzen, die 1) Vergl. DESOR, Synops ... 

224.
Fritsch, 1893. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 5. Die Priesener Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Charakteristik und Gliederung der Priesener Schichten. Die Priesener Schichten wurden ursprünglich von Prof. Reuss unter dem Namen Pläner Mergel beschrieben, später auch als Baculitenthone bezeichnet. Ein Theil dessen, was Prof...

 ... zwei ältesten Schichtenstufen der böhm. Kreideformation, nämlich die Perucer und Korycaner Schichten einer vergleichenden Bearbeitung und zwar in ihrer ganzen Ausdehnung innerhalb Böhmens. Später sollen in ähnlicher Weise die jüngeren Schichten dieser Formation an die Reihe kommen, damit hiedurch die Grundlage für die Detailbeschreibung desselben ... 

225.
Nilsson, 1827. Petrificata suecana formationis cretaceae, descripta et iconibus illustrata [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Sven Nilsson, 1827. Petrificata suecana formationis cretaceæ, descripta et iconibus illustrata. 10 Tafeln: 1-37.

 ... figurafus tst. Su^ pervacaneum igitur existimari posset, me quoque hanc ipsam speciem tffinxisst. .At vero Bt ttmnitts mucronaluSf quem habet Brongniart, in creta tqntummodo alba Gattia&c. inpt-\ nitur; mtus autem in arena viridi atque in stratis ei proximis occurrit, ntc unquam apud nos in creta albii inventus est. Quoe quidtm differtntia gtognas^d ... 

226.
Gümbel, 1868. Beiträge zur Kenntniss der Procän- oder Kreide-Formation im nordwestlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Weisser Berg bei Prag. Sobald wir über den Badschin hinaus durch das Strauber Thor vor die Stadt treten, begegnen wir sofort sandigen Schichten, welche auf Silurschiefer auflagernd der Reihe der Procängebilde angehören. Gleich vor...

 ... eingeschlossenen organischen Ueberreste ausspricht, ist 1*so gross, dass wir die Gebilde dieser Verbreitungsgebiete als Ablagerungen eines gemeinsamen Meeres betrachten dürfen. Innerhalb der oben bezeichneten Gegenden, in welchen wir jetzt die Plänerschichten Bayerns, Böhmens und Sachsens ausgebreitet finden, beginnt die Schichtenreihe fast allerorts ... 

227.
Tauber, 1799. Mineralogische Beschreibung des Plauischen Grundes bis Tharand [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der verhärtete Mergel, oder der sogenannte Pläner. Die erste unter dieser Decke liegende Steinart ist das verhärtete Mergelflötz, welches aus der Tiefe des Elbthals heraufsteigt und sich über das Gebirge hinauf bis hinter Koschitz...

 ... ssohraskirn Blassgkän am Ende des Kulben Wiesen her an schieferthon, dem schieferthone, —- ohnweit der Weisseritz von den Birlcichter welches zwischen« den Bitlcichter Wiesen ain Kalb-en auslireicht. Ende ,- von Erklarung der Proöle von Koschitz »- der lich anlegtz und ein Kohlenliötzz dem Blassgrån den Kulben sdie schwarze Linie in her, —- bey Eckersdors ... 

228.
Drescher, 1863. Ueber die Kreide-Bildungen der Gegend um Löwenberg [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ueber die Kreide-Bildungen der Gegend von Löwenberg. Von Herrn R. Drescher in Berlin. Hierzu Tafel VIII. und IX. Die eigentümliche Entwickelung der Gebirgsarten und geognostischen Formationen am Nordrande des Riesengebirges hat...

 ... Körner. Die Farbe wechselt auf die mannigfaltigste Art zwischen lichtem Gelblichgrau, Bläulichgrau und Dunkelgrau. Nach oben schliesst es an den meisten Stellen, so am Hospitalberge, dem Popelberge und dem Steinberge, mit einer festen mergeligen Kalksteinbank von 2 bis 2 j Fuss Mächtigkeit ab. Diese Ablagerung hat im Vergleich mit ihrer Unterlage ... 

229.
Bruder, 1886. Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerungen im nördlichen Böhmen. II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Georg Bruder, 1886. Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerungen im nördlichen Böhmen. II. Denkschriften der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe (Wien) 93 (3): 193–214.

 ... erfüllt mit kohligen Partikeln, die innig gemengt sind mit dem nur lose verbundenen sehr feinen Sandkörnchen. Kann man auch ein solehes Sediment wohl nicht als eine typische Littoralbildung bezeichnen, so spricht: das Vorkommen von eingeschwemmten Hölzern doch kaum für eine allzugrosse Entfernung vom Festlande, und die Zerkleinerung und gleichförmige ... 

230.
Schulze, 1760. Kurze Nachricht von dem so genannten Petrefactenberge ohnweit Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Unter den mancherley Versteinerungen, die man in den dresdnischen Gegenden an sehr vielen Orten findet, verdienen diejenigen, welche auf dem so genannten Petrefactenberge angetroffen werden, eine besondere Aufmerksamkeit, indem sich...

 ... seiner Härte, vor vielen andern dieser Art, indem derselbe eine sehr feine Politur annimmt, und da über dieses die besagten gelben Streife desselben hierdurch das Ansehen eines halb durchsichtigen, blaßgelben Bernsteins erlangen; so könnte dieser Stein zu verschiedenen Absichten mit gar guten Vortheilen angewendet werden. Was die in dem groben Sandsteine ... 

231.
Schulze, 1770. Nachricht von dem ohnweit Dresden befindlichen Zschonengrunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

p. 70: In eben dieser Gegend, und zwar hinter demDorfe Cotta, befindet sich ein beträchtlicher Stein-bruch, in welchem die sogenannten Pläner gebro-chen werden, welche man hier zum Aufbauen derHäuser und Mauren anwendet. [...] p...

 ... die Natur in diesem Stücke, nach dem Geschmacke derjenigen gerichtet hätte, welche bey der Betrachtung dieser Gegend keine so lebhaften Eindrücke empfinden, indem man allenthalben gebahnte Wege antrifft, die auf die Anhöhen und zu den daselbst vorhandenen Dörfern führen, zu mal da solches der in diesem Thale befindliche Bach keineswegs verhindert ... 

232.
Schulze, 1760. Betrachtung der versteinerten Seesterne und ihrer Theile [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einige der abbgebildeten Stücke stammen aus der sächsischen Kreide. Vom "Petrefactenberg" von Krebs (Dohna) & Pirna-Zehista stammen die vermeintlichen "Korallengewächse" (entnommen aus Henkel, 1731); der Abdruck eines Seesternes...

 ... Grunde findet man bisweilen eine Art, welche sich, in Betrachtung ihrer Farbe, von al len übrigen unterscheidet, indem sie entweder von einer lichte-oder dun kelgrünen Farbe, und halb durchsichtig ist, im übrigen aber ebenso, wie die übrigen, aus einem zarten, blätterichten Kalkspate bestehet. Die Abänderung der Farben stammet vermuthlich von dem ... 

233.
Slavík, 1891. Die Schichten des hercynischen Procaen- oder Kreidegebietes [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Bevor wir nun die Iserschichten in Böhmen mit ihren Aequivalenten in anderen Kreideprovinzen vergleichen, wollen wir in Kürze ihre palaeontologischen Eigenthümlichkeiten würdigen. Zu diesem Zwecke ist es nothwendig das Verzeichnis...

 ... A. Mräzek: Über den sog. Monocystis tenax, einen parasitischen Flagellaten. F. Machovec: Uiber den Zusammenhang der Parabeln und Hyperbeln höherer Ordnung mit den Krümmungshalbmessern der Dreieckscurven.;11. Die Schichten des hcrcynischen Procaen- oder Kreide gebietes, ihre Deutung und Vergleichung mit anderen Kreidegebieten. Von Dr. Alfred Slavik ... 

234.
Geinitz, 1839–1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Komplettband: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Einzelbände erschienen unter folgendem Titel: 1839: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft...

 ... j Quader- | Pläner- und Citate. Den ein| Sandstein, jbildungen. Pläner Kalk Oberer Quaderoder Mergel. K Sandstein. “- - "1 g RI ... D. Bivalven. a. Dimyarier. Pholadomya Sow. Albina. Reich. Uns. Taf. XII, Fig. 1. -|N.Schöna.| .- Röm, Kr. Tab. 10, Fig. 7. Uns. p. 49. bipicata, Panopaeg Menard. urgites. Plicata, m. Taf. XXI, Fig. 17, p. 75. TyssaB ... 

235.
Roemer, 1870. Geologie von Oberschlesien
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

IV. Kreide-Formation Ablagerungen der Kreideformation sind in dem Kartengebiete in drei verschiedenen Gegenden entwickelt, nämlich einmal in dem die Umgebung von Tetschen, Skotschan, Bielitz, Kenty und Wadowice begreifenden Theile...

 ... zwischen Krakau und Czenstochau. Die Kreidegesteine dieser drei Gebiete stimmen unter sich keineswegs über ein, sondern zeigen eine durchaus verschiedene Entwickelung. Sie sind deshalb in dem Folgenden auch getrennt zu betrachten. ■ A. Kreide -Bildungen der Nord -Karpathen oder Beskiden. Nur ein schmaler Streifen der Nord-Karpathen zwischen Friedeck ... 

236.
Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Westende des Tunnels bei Oberau (F. 1?) können wir füglich als einstigen Uferrand der Meeresbildung ansehen. Dort lagert zum Quadersandstein gehöriger Grünsandstein als unterste Schicht über den das Grundgebirge bildenden Gneisklippen...

 ... XVI. S 3) 1827,Vorzüglichste Karten. Geognostische Karte von Sachsen, Sektionen: VI Vautzen Odrliß, VII, Zittau, X, Dresden, XI, reiberg Tepliß, Karte des Elbstromes innerhalb des Königreichs Sacksen, 1850 — 55, Sektionen: XII, Pirna XIII, Königstein, XIV Echandau, XV, Hernis kreischen, 3t eise karte zur Beschreibung der sächsisch - böhmischen Schweiz ... 

237.
Pirna: Südumfahrung B172n
kreidefossilien.de » Fundorte » Dresden und Umgebung

3D-Darstellung des Gebietes Ansicht im neuen Fenster öffnen Datenquellen: GK50: Darstellung auf der Grundlage von Daten und mit Erlaubnis des Sächsischen Landesamtes für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie, LfULG SRTM-Data Deutschland...

238.
Novák, 1877. Beitrag zur Kenntniss der Bryozoen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitende Bemerkungen. Die böhmischen Kreidebryozoen fanden ihre erste, theilweise Bearbeitung in Prof. Reuss' „Versteinerungen der böhmischen Kreideformation" (1845—46). Alles, was der Autor bei dem Verfassen seines Werkes an Überresten...

 ... Zellen gleichen einer an beiden Enden conisch auslaufenden Ellipsoidhemisphäre und ziehen sieh am hinteren Ende etwas mehr in die Länge, als am vorderen, wo die Zellenwand unterhalb der Mündung fast vertical gegen die Basis einfällt. Dieselbe biegt sich beiläufig in der Mitte ihrer Höhe etwas nach vorne, nimmt an Weite zu, wird aber, sich mit den ... 

239.
Neumayr, 1875. Die Ammoniten der Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Melchior Neumayr, 1875. Die Ammoniten der Kreide und die Systematik der Ammonitiden. - Zeitschrift der deutschen Geologischen Gesellschaft Berlin 27 (4): 854-942.

 ... diesem Kriterium unterschiedenen Gattungen Goniatites, Ceratites und Ammonites unhaltbar und unnatürlich sind; wir finden bei der allmäligen Abänderung der Ammonitiden innerhalb der grossen Mehrzahl aller Formenreihen eine mehr und mehr fortschreitende Spaltung und Zerschlitzung der Loben und jeder Ammonit mit rings gezackten Suturen durchläuft in ... 

240.
Scupin, 1907. Die stratigraphischen Beziehungen der obersten Kreideschichten in Sachsen, Schlesien und Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die stratigraphischen Beziehungen der obersten Kreideschichten in Sachsen, Schlesien und Böhmen. von Dr. Hans Scupin.   Durch eine große Zahl älterer und neuerer Arbeiten ist für die Kreide Sachsens, Böhmens und Schlesiens eine...

 ... geologischen Landesanstalt befindliches Material zusammengebracht wor den, das nun einen genaueren Vergleich mit anderen Lokali täten ermöglicht. Gerade diese Schicht ist inner halb des Löwenberger Profils von besonderer Bedeutung, da sie sich, wie erst unten gezeigt werden soll, als faunistisch und petrographisch überein stimmendes Äquivalent der ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11 |12|13 |14 |15 |16 |17

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen