Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "böhm"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

317 Ergebnis(se) für "böhm" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
181.
Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Čeněk Zahálka, 1916. Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente in den westlichen Ländern Mitteleuropas. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 65 (1/2): 1-176.

., '/t' ",-,., (. I; . Die Sudetische Kreideformation und ihre Aequivalente in den westlichen Ländern Mitteleuropas. I. Abteilung. Die westböhmische Kreide und die Kreide im östlichen Bassin de Paris. Von C. ZahAlka. Vorwort. \ In den vorhergehenden Arbeiten über die böhmische Kreideformation haben wir bewiesen, daß es notwendig ist, für die böhmische ... 

182.
Petrascheck, 1900. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... Aufgabe der folgenden Untersuchungen. Als Grundlage für die nachstehenden Erörterungen dienten 1. H. B. Geinitz: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch -böhmischen Kreidegebirges. Dresden und Leipzig 1839 — 42. 2. H. B. Geinitz: Das Elbthalgebirge in Sachsen. Palaeontographica Bd. 20, 1871—75. 3. Die nachstehenden Blätter und zugehörigen ... 

183.
Danzig, 1875. Das Quadergebirge südlich von Zittau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Versteinerungen schwer zu entscheiden ist. Zum Schlusse sei noch folgende kurze Bemerkung gestattet. Dem südlichen Theile des böhmischen Quadergebirges, in der Gegend von Leitmeritz und Teplitz, fehlt der obere Quader; das oberste...

 ... östlichen Fuss des Jeschken, über Gabel, Lindenau nach Hayda, während als Westgrenze eine Linie von Hayda über Röhrsdorf bis zum Tannenberg bei der gleichnamigen Station der „Böhmischen Nordbahn" gilt. Unsere Betrachtung zerfällt in zwei Theile, in einen allgemeinen und einen speciellen. Der erstere wird die orographischen, stratigraphischen und petrographischen ... 

184.
Exkursionsführer
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...Führer (Gebrüder Borntraeger) Stuttgart 87: 1–205. PDFZVABAmazon Lange et al., 2009. GeoDresden 2009. Geologie der Böhmischen Masse – Regionale und Angewandte Geowissenschaften im Zentrum Mitteleuropas. Exkursionsführer – Exkursionsführer...

185.
Neufunde seltener Belemniten aus dem oberen Turon des BCB
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...ist Figur 17a. Figur 7 zeigt einen Ammoniten. Quellen: Antonín Frič & Urban Schlönbach, 1872.Cephalopoden der böhmischen Kreideformation. Druck von Eduard Gregr (Prag): 1-51. Digitalisat Martin Košťák & Frank Wiese, 2010...

186.
S. Höntzsch: Vom Bohrkern zum 3D-Modell
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...der Kreidezeit. Vor rund 100 Millionen Jahren war das Elbtal eine Landenge zwischen zwei größeren „Inseln“ - dem Böhmischen Massiv im Südwesten und dem Westlausitzer Block im NE (dunkelgraue Bereiche). Es wird vermutet, dass verschiedene...

187.
Müller, 1888. Beitrag zur Kenntnis der oberen Kreide am nördlichen Harzrande [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Blankenburg, Halberstadt und Quedlinburg und übertrug auf die Kreide jener Gegend die von Werner fur die sächsisch-böhmischen Kreidesandsteine eingeführte Benennung »Quadersandsteingebirge«, welche Bezeiehuungsweise von Beyrich durch...

 ... HOFFMANN 1) beschrieb eingehend die Kreideablagerungen zwischen Blankenburg, Halberstadt und Quedlinburg und übertrug auf die Kreide jener Gegend die von WRRNER ftlr die sächsisch-böhmischen Kreidesandsteine eingeführte Benennung »Quadersandsteingebirge«, welche Bezeiclmungsweise von BEY· RICH 2) durch den Zusatz »subhercynisches« noch genauer gef11SSt ... 

188.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Süden ein und zeigt starke fazielle und paläontologische  Beziehungen zu zeitgleichen Ablagerungenund Faunen des Böhmischen Kreidebeckens. Lithologisch ist die Elbtal-Gruppe durch marine  Sandsteine, karbonatische Siltsteine...

 ... temperierten Boreal im Norden und den tethyalen Warmwasserbereichen im Süden ein und zeigt starke fazielle und paläontologische Beziehungen zu zeitgleichen Ablagerungen und Faunen des Böhmischen Kreidebeckens. Lithologisch ist die Elbtal-Gruppe durch marine Sandsteine, karbonatische Siltsteine (Pläner), Mergel und Mergelkalke dominiert, die zum Teil ... 

189.
Andert, 1933. Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bei Bearbeitung der Inoceramen der sächsisch-schlesisch-böhmischen Kreide hat HEINZ (1932) meine Kreidestratigraphie einer Kritik unterzogen. Im folgenden sei hierzu Stellung genommen. Zatzschke und Hinterjessen. HEINZ (1932, S. 28...

Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher. Von Hermann Andert, Ebersbach i. Sa. Bei Bearbeitung der Inoceramen der sächsisch-schlesisch-böhmischen Kreide hat HEINZ (1932) meine Kreidestratigraphie einer Kritik unterzogen. Im folgenden sei hierzu Stellung genommen. Zatzschke und Hinterjessen. HEINZ (1932, S. 28) führt von, Zatzschke und Hinterjessen ... 

190.
Lamprecht, 1928. Schichtenfolge und Oberflächenformen im Winterberggebiete [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...der Brongniartizone, die Zone c der Spondyluszone, die Zonen d und e aber der Zone des lnoceramus Schloenbachi j. Böhm (=In. Cuvieri Sow.) zuzurechnen wären. Der Brongiartiquader wird uns als ein „fein- bis grobkörniger, meist mittelkörniger...

 ... vorgenommen hat, wonach die später geschilderten Zonen a und b der Brongniartizone, die Zone c der Spondyluszone, die Zonen d und e aber der Zone des lnoccramus Schloenbachi j. Böhm (—_— In. Cuvieri Sow.) zuzurechnen wären. Der Brongiartiquader wird uns als ein „fein- bis grobkörniger, meist mittelkörniger Quarzsandstein mit nur spärlichem, tonigem ... 

191.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Süden ein und zeigt starke fazielle und paläontologische Beziehungen zu zeitgleichen Ablagerungen und Faunen des böhmischen Kreidebeckens. Obwohl die Kreidesedimentation mutmaßlich bis in die höhere Oberkreide andauerte, sind heute...

 ... temperierten Boreal im Norden und den tethyalen Warmwasserbereichen im Süden ein und zeigt starke fazielle und paläontologische Beziehungen zu zeitgleichen Ablagerungen und Faunen des böhmischen Kreidebeckens. Obwohl die Kreidesedimentation mutmaßlich bis in die höhere Oberkreide andauerte, sind heute nur noch Schichten bis in das mittlere Coniacium ... 

192.
1500+ Entries in the Bibliography of the Saxonian-Bohemian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

...left. The single entry with the most page count of 1606 has been published by Friedrich Katzer in 1892. Geologie von Böhmen. Der geognostische Aufbau und die geologische Entwickelung des Landes. Mit besonderer Berücksichtigung der...

193.
Die Kreide im Tharandter Wald
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...Schollenflanken tektonisch herausmodellierenden Senkenstrukturen begannen kontrolliert Wasser in Richtung Elbtalzone-Nordböhmen hin zur Tethys abzuleiten. Es bildete sich ein stabiles Entwässerungsnetz heraus. Die Sedimente in diesen...

194.
Meusegast: Brücke über das Seidewitztal
kreidefossilien.de » Fundorte »

...Schwämme der Gattung ?Chonella mit einer Größe von 10-20 cm häufig. Einige Schwammarten sind bisher wohl nur in der böhmischen Kreide (Gebiet um Kutna Hora bei Kolin)  beschrieben worden und im sächsischen Teil bisher nicht...

195.
Otto, 1856. Blatt-Abdruck aus dem Schieferthon des untern Quader von Paulsdorf bei Dippoldiswalde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...jedoch vielmehr mit den von Reuss Tab. LI, Fig. 4 und 5 abgebildeten Blättern aus dem Plänerkalk von Trziblilz in Böhmen Aehnlichkeit zu haben. Es dürfte daher wenigstens die Vermuthung gerechtfertigt erscheinen, dass beide Arten...

 ... München 18M, No. 63] Ton unsern Blättern: ,,sie 8cheinen UD8 jedoch vielmehr mit den von &tus Tab. LI, Fig. 4 und :, abgebildeten Blättern aU8 dem Plänerkalk Ton lrziblitz in Böhmen Aehnlichkeit zu haben. Es dtirfte daher wenig- stens die Vermuthung gerechtfertigt erscheinen, dass beide Arten der- aelben Gatiung angehören. Die von RelUS darge.tellten ... 

196.
Deichmüller, 1882. Ueber das Vorkommen cenomaner Versteinerungen bei Dohna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Localität entdeckte Pygurus Lampas de Ia Beche in Sachsen noch nicht, wohl aber im unteren Quader des benachbarten Böhmens, bei Pankratz, und in cenomanen Schichten Frankreichs und Englands mehrfach gefunden wurde. Von gleichem Interesse...

197.
Fundorte
kreidefossilien.de » Suchen »

199.
Bergt, 1901. Der Plänerkalkbruch bei Weinböhla [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...rechten Elbseite von Oberau bei Meissen über Weinböhla, Hohnstein und Saupsdorf in Sachsen, Sternberg und Khaa in Böhmen bis zum Jeschkengebirge die sogenannte Lausitzer Hauptverwerfung. Das ist ein Bruch, an dem sich die getrennten...

 ... lassen die folgenden Erörterungen erkennen, welche unendlich grössere Wichtigkeit den Verhältnissen im Kalkbruch zu Weinböhla im Verein mit einigen anderen Punkten Sachsens und Böhmens nicht nur für die Geologie Sachsens, sondern auch für die Entwickelung der geologischen Anschauungen überhaupt innewohnt. Bekanntlich verläuft auf der rechten Eibseite ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10|11 |12 |13 |14 |15 |16

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen