Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "beck"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

198 Ergebnis(se) für "beck" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
81.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... einströmenden Flüssen mitgebracht sei. Natürlich darf man sich nicht der Vorstellung hingeben, wie sie in der älteren Literatur zu herrschen scheint, daß der Uferrand des Löwenberger Beckens oder wie vielfach irrtümlich zu lesen der »Löwenberger Bucht« durch die heutige Schieferumrandung bedingt gewesen sei. Wie schon hervorgehoben, ist die Hauptfaltung ... 

82.
Andert, 1927. Zur Stratigraphie der turonen Kreide des sächsischen Elbtales
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die bisherigen Ansichten über die Stratigraphie des sächsischen Turons. Bei meinen geologischen Arbeiten über die obere Kreide zwischen der Elbe bei Schandau und dem Jeschken wurde auch das sächsische Elbsandsteingebirge in den Kreis...

 ... glaukonitischen Mergel und Planer. Bei Dresden findet sich nach PETRASOHECK [32, S. 46] Inoceramus Brongníartí Sow. im Planermergel von Räcknitz und nach GEINITZ (14, S. 31] sowie nach BECK und HAZARD [7, S. 59] im Plänerkalke von Strehlen, außerdem nach KRENKEL [20, S. 70] in den Planermergeln von Dresden--Plauen, Gostritz, Zschertnitz, Dresden-Strehlen ... 

83.
Dettmer, 1912. Spongites Saxonicus Geinitz und die Fucoidenfrage [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Was speziell sächsische Verhältnisse anbelangt, so wurde Sp. Saxonicus gedeutet von SCHULZE als Ausfüllungen von Crinoidenstielen; von GÖPPERT, der rezente Belege gab, als Seetange und von GEINITZ als Schwämme: „das sehr poröse Gewebe...

 ... hellere oder dunklere Färbung von dem Wulst und dem Gestein ab. Unter günstigen Bedingungen, wie ich sie z. B. antraf im oberen Quadersandstein von Oberkesselsdorf im Löwenberger Becken, erhält sie auch manchmal im Sandstein ihren Zusammenhalt und läßt sich so aus dem Gestein herauslösen. In der mineralogischen Zusammensetzung unterscheiden sich die ... 

84.
Schrammen, 1912. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. II. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Die Hexactinelliden bilden nicht ganz die Hälfte aller aus der oberen Kreide von Nord westdeutschland bekannten Silicea. Dies Verhältnis müßte sich freilich, nach den bei Oberg gemachten Beobachtungen erheblich zu ihren...

 ... Mantell sp. Oncotoechus cavernosus Schrammen. „ angustata Roemer sp. Camer•ospongia jungijormis Ferd. Roemer. Callodictyon fragile Roemer sp. Tremabolites Leonhardi Schrammen. Becksia nidiformis Leonhard sp. Cameroptychium patella Leonhard. Auf den Scaphitenpläner beschränkt sind Leptophragma glutinata, Callodictyon fragile, Becksia nidiformis, Plocoscyphia ... 

85.
Hinde, 1883. Catalogue of the fossil sponges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Genus VERRUCULINA, Zitt., 1878. Professor Zittel includes in this genus fan, palmate, or funnel-shaped sponges, with projecting oscules on the upper or inner surface of the wall, and with small pore-like openings on the lower or outer...

 ... corallina Astylospongia Aulaxinia Aulaxinia costata Aulaxinia sulcifera Aulocopina Aulocopium Aulocopium cylindraceum Bactronella Bactronella pusillum Barroisia Barroisia anastomans Becksia Belemnites Bicupula lata Blastinia Blastinia alata Blastinia costata Blumenbachium Blumenbachium meniscus Bolidium Bolidium palmatum Bolospongia Bolospongia constricta Bolospongia globata Bothroconis Brachiolites Brachiolites angularis Brachiolites convolutus Brachiolites digitatus Brachiolites elegans Brachiolites fenestratus Brachiolites foliaceus Brachiolites labrosus Brachiolites racemosus Brachiolites tuberosus Brachiolites tubulatus Brachiospongia Bra

86.
Göppert, 1847. Zur Flora des Quader-Sandsteins in Schlesien, Nachtrag [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Heinrich Robert Göppert, 1847. Zur Flora des Quader-Sandsteins in Schlesien, als Nachtrag zu der früher erschienen Abhandlung über den selben Gegenstand. Novorum Actorum Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosum [=Verhandlungen der kaiserlichen leopoldinisch-carolinischen Akademie der Naturforscher] (Eduard Weber) Breslau und Bonn 14 (1): 353-365.

 ... versuchen, eine Zusammenstellung sämmtlicher, bis jetzt bekannter fossiler, der Quadersandsteinformation angehörenden Pflanzen zu liefern~ wobei wir die des Wiener Sandsteinbeckens, so wie die von Achen und Bornholm ausnehmen, welche wohl nicht in einem und demselben Alter mit dem Quadersandsteine zu stellen sein dürften. Classe L Plant.aß cellulares ... 

87.
Prescher, 1957. Die Niederschönaer Schichten der Sächsischen Kreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Einleitung Nachdem zwischen den beiden Kriegen die genauere Erforschung der sächsischen Oberkreide weit vorangetrieben worden war (ANDERT, SCHANDER, LAMPRECHT, SEIFERT, HÄNTZSCHEL, SCHEIDHAUER, UHLIG), sind die „Niederschönaer...

 ... finden sich bei C. F. NAUMANN (1845), gehen allerdings auf deren stratigraphische Einordnung nicht näher ein. Erst durch die geologische Landesaufnahme ab 1873 sind nun durch BECK, SAUER, KRENKEL und PIETZSCH die Beziehungen der Niederschönaer Stufe zur Kreide näher beleuchtet worden. Daraus resultierten dann noch kleinere Spezialarbeiten, so z. B ... 

88.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... Thonmer tento klade 7 z dola). Poněvač VÍ. pásma naše VII. pásmu ku že souditi, třeba 18), s. 4, (IV Grünsand (ib. ichov Heinr 18) (ib. va až V. připojil — ve smyslu profilu Beckso 19), nikoliv ve smyslu profilu Geinitzova (ib. 22). Viděl-li Geinitz v Essenu pod klamným Flammenmerglen Erster dGrünsan přisoudil že o, přirozen 5.) IV Grünsand (Z. A ... 

89.
Mertin, 1941. Decapode Krebse aus dem Subherzynen und Braunschweiger Emscher und Untersenon [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Überarbeitung ergab eine Reihe neuer Bestimmungen; die alten Namen werden in Klammern beigefügt. Eine Anzahl neuerer Fundstücke wurden, soweit sich ein Zusammenhang mit behandelten Arten ergab, in die Bearbeitung eingeschlossen...

 ... 1868), Coesfeld ( = Nymphaeops coesfeldensis S c h l ü t e r 1862); Protocallianassafaujasi (Desm.) ( = Callianassa faujasi D e s m . ) : Dülmen, Gehrden, Haltern, Heiden, Lembeck, Klein-Reken; Protocallianassa sp., Seppenrade; Linuparus dülmenensis ( S c h l ü t . ) ( = Podocrates dülmenensis S c h l ü t e r 1862), Dülmen, Rapener Ziegelei. N i e ... 

90.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

Verlag von Gebrüder Borntraeger in Berlin W 35 Sammlung geologischer Führer: 1. Dresdener Elbtalgebiet zwisch. Meißen u. Tetschen von Geh. Oberbergrat Prof. Dr. R. Beck. 2. Auflage. Mit 1 Karte und 9 Tafeln. (XVI und 303 8.) 1914 2— . Mecklenburg von Prof. Dr. E. Geinitz. Mit 15 Tafeln und 1 Karte. (VIIIu.183 8.) 1899 4,50 . Bornholm von Geh. Hofrat ... 

91.
Zahálka, 1925. Bavorská a česká křída [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Le Crétacé de Baviere commence dans les Alpes de Baviere entre le lac de Constance et Salzbourg, oů il repose sur le Jurassique. Dans cette région le Crétacé ne forme à la surface terrestre qu'une bande étroite comprenant tous les...

 ... im böhmischen Kessel durch diese Eintiefung der Cham (Kouba) nicht undenkbar erscheint.“ Tamtez na s. 408: „quer durch den Böhmerwald von der Chamer Bucht über das Pilsener Becken gegen Prag hin....“. Tamtéž na s. 408: „nach Gesteinsbeschaffenheit und organischen Überresten viel enger nicht bloß an die Schichten in Böhmen und Elbegebiete Sachsens ... 

92.
Makowsky & Rzehak, 1884. Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Brünn [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII Kreide-Formation.(Nr. 10 und 11 der Karte).1. Literatur. K. Reichenbach: Geol. Mitth. aus Mähren; Darstellung der Umgegenden von Blansko. Wien, 1834.A, Reuss: Beiträge zur geognostischen Kenntniss Mährens. Jahrb. der k. k. geol...

 ... Landeshauptstadt von Mähren die Vereinigung wesentlich verschiedener Formationsgruppen (Theile des böhmischen Massivs, der sudetischen Scholle, des karpathischen Systems wie des Wiener Beckens) stattfindet, wodurch besonders complicirte Lagerungsverhältnisse hervorgerufen werden. Mit Rücksicht darauf, dass die nachfolgenden Erörterungen blos einen ... 

93.
Reichert, 1961. Tharandter Wald und Umgebung von Tharandt
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1.3 Das Cenoman im Tharandter Gebiet In der Unteren Kreide war die Landoberfläche bei einem subtropischen Klima im Tharandter Gebiet tiefgründig roterdig verwittert. Die Auflagerungsfläche für die Sedimente der Oberen Kreide war flachwellig...

 ... Wald und Umgebung von Tharandt gehören drei + geschlossene Ein- Zum gesamten Exkursionsgebiet g heiten: 1. Tharandter Wald 2. Nossen-Wilsdruffer Schiefergebirge 3. Döhlener Becken Im Anschluß an die Darstellung des Exkursionsgebietes ist auf das Flußnetz eingegangen. 1. Tharandter Wald Den geologischen Aufbau des Tharandter Waldes bestimmen - wenn ... 

94.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... Erwähnung getan, weil ein Teil des verarbeiteten auch sei Melilithbasalte" unserem Gebiete entstammt, Materials [18 und der Aufnahmearbeiten auf Sekt. Sebnitz-Kirnitzschtal von R. Beck18), der dort einige Gang gesteine auffand, die petrographisch zu den Gesteinen des Polzen- gehören. gebietes Zu diesen allgemeinen Untersuchungen kommt noch eine Anzahl ... 

95.
Krejčí & Helmacker, 1882. Erläuterungen zur Geologischen Karte des Eisengebirges (Železné Hory) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Jan Krejčí & Rudolf Helmacker, 1882. Erläuterungen zur Geologischen Karte des Eisengebirges (Železné Hory) und der angrenzenden Gegenden im östlichen Böhmen. Archiv für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen (Františka Rivnáce) Praha 5 (1): 1–207.

 ... Krmmungen bewásserte Terrainrinne, die in mannigfachen und vielfachen auf mehrere Wegstunden das Gebirge in der Mitte durchsetzt und malerisch abwechselnde felsige und waldige Thalbecken bildend endlich bei Sla- tian in das Chrudimer flache Land eintritt; besonders zeichnet sich dessen Ende bei der Mühle „Peklo“, dann unterhalb derselben bis Prä&ov ... 

96.
Lamprecht, 1928. Schichtenfolge und Oberflächenformen im Winterberggebiete [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Der Gesteinswechsel im Brongniartiquader. Die Stufe des Brongniartiquaders ist uns im Winterberggebiet in etwa 350 m Mächtigkeit erschlossen. Das Leitfossil, der lnoccramus Brongniarti Sow. wäre jetzt richtiger Volviceramus Lamarcki...

 ... Mineralogisch-geologisehen Museum fand. Besonders möchte ich auch Herrn Dipl.-Ing. Tröger danken für die Unterstützung bei den petrographisehen Untersuchungen.Einleitung. ln den Arbeiten von Beckl), Beyerï’), Hettner3) und von Staff und Raßmusi), die uns über die Entstehung der Groß,- und Kleinformen des Elbsandsteingebirges grundlegend unterrichten ... 

97.
D3.js Showcase: "interaktive" Stratigraphische Tabelle von Deutschland
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

Zunächst wurde mittels dem Grafikprogramm Inkscape eine Vektor-Grafik (xml-svg) aus der aktuellen STD2016-PDF extrahiert und auf vergleichsweise primitive Art mithilfe regulärer Ausdrücke der Textanteil modifiziert. Die Verlinkung...

 ... Essen-Grünsand-Formation Büren-Formation Oerlinghausen-Formation Salder-Formation Erwitte-Formation Baddeckenstedt-Formation Herbram-Formation Lengerich-Formation Wüllen-Formation Brochterbeck-Formation Salder-Formation Erwitte-Formation Emscher-Formation Nennhausen-Formation Walbeck-Formation Lüneburg-Formation Ahlten-Formation Misburg-Formation ... 

98.
Süß, 1927. Geologisches vom Plauenschen Grunde
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Noch eine vierte Erscheinungsform des Cenomans, die sogenannte Klippenfazies, treffen wir, wenn wir auf der rechten Talkante ostwärts wandern bis zum »Hohen Stein«. Dieser ist ein einzelner Fels auf dem etwa sechzig Meter hohen, fast...

 ... Gerölle und Sande, noch eine Decke glutiger Lana, und die anfängliche Mulde war völlig zugeschiittet, zu einem ,,Becl-:en« geworden, das von den Geologen das »Döhlener Rotliegendbecken« genannt wird. Jn späterer Zeit, aber noch vor der Ablagerung der Kreidefchichten, die ja eine eingeebnete Landoberfläche vorfanden, ist die ursprünglich einheitliche ... 

99.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... Aidstein31 zu Schmucksachen verarbeitet wurde, auch die K 0 h I e n. Bekannt sind die Vorkommen linker Hand der von Dresden nach Freiberg führenden Straße32 also im Döhlener Becken) und am Zwickauer Kohlenberg. Die Beschreibung der Zwickauer Flöze33 verdient besondere Erwähnung, Mineralogisch'geologische Erkenntnisse um 1550 stelltsie dochdie äIteste ... 

100.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... und Augitreihe, Gelb für Sandsteinbildungen, Blau für Kalksteine. Die erste Arbeit der „geologischen Landesuntersuchung" wurde am 19. November 1798 von Wilhelm Gottlob Ernst Becker*) an Werner eingeliefert. Das 430 Folioseiten starke Manuscript entspricht einiger- massen dem aufgestellten Programm, wenn auch die chronologische Reihen folge nicht ganz ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5|6 |7 |8 |9 |10

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen