Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "dresden"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

271 Ergebnis(se) für "dresden" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
201.
Velenovský, 1882–1887. Die Flora der böhmischen Kreideformation. 1–4 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Erschienen in vier Teilen: 1882. Die Flora der böhmischen Kreideformation – I. Theil. Credneriaceae und Araliaceae. Beiträge zur Paläontologie und Geologie Österreich-Ungarns und des Orients (Wilhelm Braumüller) Wien 2 (1–2): 8–32...

 ... Grundlage der blossen Blätter von der lebenden specifisch zu trennen. Ich habe mir erlaubt, diese Blätter nach dem hochverdienten Phytopaläontologen Herrn Herm. Engelhardt in Dresden zu benennen. Rhus cretacea m. (Anacardiaceae.) (Taf. IV [XXVII], Fig. 7—12.) Blätter klein, lánglich lanzettlich, der Mitte breitesten, am Rande entfernt seicht gezähnt ... 

202.
Weiß, 1829. Zur Erläuterung der beiden Abbildungen des Steinbruchs von Weinböhla bei Meißen, Taf. VI und VII [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Christian Samuel Weiß, 1829. Zur Erläuterung der beiden Abbildungen des Steinbruchs von Weinböhla bei Meißen, Taf. VI und VII. - Archiv für Mineralogie, Geognosie, Bergbau und Hüttenkunde (Georg Reimer) Berlin 1 (1): 155-160.

 ... zu legen,, welche wir dem berühmten Anatomen und Physiologen, und gleich meisterhaften Zeichner auch geognostischer Gegenstände, dem Königl. Leibarzte Herrn Hofrath Carus in Dresden verdanken, welcher im October 1828 bei einem, in Gesellschaft des Verf. dieser Zeilen gemachten Besuche des Steinbruchs, die schöne Profilzeichnung Taf. VI. von ihm aufnahm ... 

203.
Schlönbach, 1866. Kritische Studien über Kreide-Brachiopoden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Obwohl die Anzahl der aus der Kreide-Formation des nordwestlichen Deutschlands bekannt gemachten Brachiopoden-Arten eine verhältnissmässig durchaus nicht geringe zu nennen ist — A. Roemer zählte z.B. schon im Jahre 1841 in seinen...

 ... Neinstedt und Langenstein am Harz (preuss. Prov. Sachsen), von Rothenfelde unw. Osnabrück (Hannover), von Ahaus und Aplerbeck in Westfalen (Münst Gymn); ausserdem von Strehlen bei Dresden, von mehren Localitäten der Umgegend von Teplitz, Bilin, Rannay‚ Laun, Kosstitz, Kütschau, Worasitz in Böhmen, u. s. w. Sämmtliche oben be- schriebene Formen. — ... 

204.
Schlüter, 1871-1876. Cephalopoden der oberen deutschen Kreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Scaphites Geinitzii, d'Orb. Taf. 23. Fig. 12—22. Taf. 27. Fig. 9. 1840. Scaphites aequalis, Geinitz, Characterist. der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, pag. 40 (Fundort Strehlen). [...] Das Gehäuse...

 ... zwar aus Tourtia, Varians-und Rotomagensis-Pläner. Ein Dutzend Exemplare in meiner Sammlung, ausserdem in vielen norddeutschen Sammlungen und Museen, wie in Berlin, Hallo, Dresden, Bonn. Am'l'l'UJ'nite8 i'fW()fl.Btaf1,8 sp. n. Tar. S, Fig. 1-6. 1869. Ammonites Ooupei, Y. Slrombeck, Zeit.acbr. d. detß8ch. geol. Ges. Bel. XI, p. S4. z. Th. A. Jugendzustand ... 

205.
Fritsch, 1877. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 2. Die Weissenberger und Malnitzer Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Charakteristik der Schichten. A. Die Weissenberger Schichten. Die Weissenberger Schichten wurden zuerst von Prof. Reuss als Plänersandstein von Hradek und Triblitz besehrieben, und später bezeichnete man sie als Pläner des weissen...

 ... Schichten erkennen lassen. Diese Form des Inoceramus labiatus ist die am meisten schiefe. Andere Petrefacten als Inoceramus labistus kommen sehr selten vor und nur das Museum in Dresden besitzt welche, die Prof. Geinitz in seinem Werke „das Elbthalgebirge“ anführt. Es ist bei diesen Arten schwer zu entscheiden, ob sie aus der unteren oder der oberen ... 

206.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... bloss der spitzdreilappige obere Laterallobus und der zweispaltige erste Lateralsattel zu erkennen. Beide Exemplare entstammen dem Strehlener Plänerkalk und liegen im Museum zu Dresden. 1 1. c. pag. 157. Muniericeras A. de Grossouvre. Für einige wenige Ammoniten, welche man wie Ammonites clypeali s Schlüt. Bisher am Desmoceras angliederte, stellte ... 

207.
Zittel, 1878-1879. Studien über fossile Spongien. I - III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Hexactinellidae. Systematische Stellung der Hexactinelliden. Unter den zahlreichen Entdeckungen O. Schmidts im Gebiete der Spongiologie hat in paläontologischer Hinsicht keine eine Bedeutung von so grosser Tragweite erlangt, wie...

 ... habe meinen Dank namentlich darzubringen den Herren K. Andrae in Bonn, E. Beyrich in Berlin, W. Dames in Berlin, Theodor Fuchs in Wien, W. Gümbel in München, H. B. Geinitz in Dresden, J. Krenner in Pesth, Ottmer in Braunschweig, Ferd. Roemer in Breslau, H. Roemer in Hildesheim, A. Schlönbach in Salzgitter, Cl. Schlüter in Bonn, K. von Seebach in Göttingen ... 

208.
Galerie: Anthozoa
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Die sächsischen Korallen haben seit den späten 1980er Jahren durch Hannes Löser eine umfassende Neubearbeitung erfahren. Die Bearbeitung der Scleractinia (Steinkorallen) wurde mit neuem Material von historischen Fundstellen, wie Meißen-Zscheila, Dohna-Kahlbusch oder dem Ratssteinbruch im Plauenschen Grund durchgeführt. Aus Letzterem sind bereits seit Ende des 18. Jahrhunderts Funde von Korallen bekannt. Die Taxonomie richtet sich nach Löser, 2009. Fossile Korallen aus Jura und Kreide. Weitere Literatur findet sich in der Bibliographie der paläontologischen Literatur, Punkt 2.3

209.
Geinitz, 1849. Das Quadersandsteingebirge oder Kreidegebirge in Deutschland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

A. Lagerungsverhältnisse des Quadersandsteingebirges. Nicht Neuerungssucht ist es, dass ich den eingebürgerten Namen „Kreidegebirge“ mit dem von „Quadersandsteingebirge“ vertausche. Der alte Name passt nicht mehr für das neue Gewand...

 ... jüngst von d'Archiac1) beschriebenen Versteinerungen seines Tourtia-Systèmes jener Gegenden lassen die vollkommene Identität dieser Bildung mit dem unteren Pläner von Plauen bei Dresden und dem Grünsande von Oborait an der Leipzig-Dresdener Eisenbahn zur Genüge erkennen. ') Rapport sur les fossiles du Tourtia, Extr. ü". t. II. 2. ser. Mem. géol. (le ... 

210.
Fritsch, 1893. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 5. Die Priesener Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Charakteristik und Gliederung der Priesener Schichten. Die Priesener Schichten wurden ursprünglich von Prof. Reuss unter dem Namen Pläner Mergel beschrieben, später auch als Baculitenthone bezeichnet. Ein Theil dessen, was Prof...

 ... entwickelt, namentlich die KoKner Facies an den Lokalitäten des Tunells von Oberau und des Plaunischen Grundes, wo sie bereits vor Jahren durch die Arbeiten des Prof. Geinitz in Dresden bekannt wurden. Die Gegend zwischen Tissa und Laun. Kehren wir von unserem Ausfluge nach Sachsen wieder nach Böhmen zurück, so treffen wir schon an der Grenze beim ... 

211.
Gümbel, 1868. Beiträge zur Kenntniss der Procän- oder Kreide-Formation im nordwestlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Weisser Berg bei Prag. Sobald wir über den Badschin hinaus durch das Strauber Thor vor die Stadt treten, begegnen wir sofort sandigen Schichten, welche auf Silurschiefer auflagernd der Reihe der Procängebilde angehören. Gleich vor...

 ... Aufschlüsse in diesem Complexe findet man in den Steinbrüchen von Hundorf, ganz in der Nähe von Teplitz. Um die überraschende Aehnlichkeit mit dem sog. S t r e h l e n e r Kalk bei Dresden deutlich zu machen, stelle ich hier die Schichtenfolge, wie ich tsie (Sommer 1867) an beiden Orten gefunden habe, hier neben einander. Profil Hundorf Strehlen ... 

212.
Galerie: Polychaeta
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Quellenhinweise unter Bibliographie der paläontologischen Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen, Abschnitt 2.13 Annelida.

213.
Gumprecht, 1835. Beiträge zur geognostischen Kenntniß einiger Theile Sachsens und Böhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

a) Oberaue. Schon von weitem erkennt man östlich von Oberaue da, wo das Moritzburger Granitplateau in das Elbthal abfällt, und der S. 99 bereits erwähnte Fahrweg nach der Buschmühle in den Abfall tief einschneidet, dass der untere...

 ... von Nebilau und Stienowitz zureichen dürfte. Ich habe des halb nachträglich eine einfache Skizze der erwähnten Gegend beigefügt. Für die erste Abhandlung reichen die Blätter Dresden, Zittau, Teplitz der geogn. Charte von Sach sen und Schlesien, die jetzt bei Simon Schropp und Comp. in Berlin erscheint und eine Fortsetzung der vom Herrn Professor Hoffmann ... 

214.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... Gegend nördlich von Horicka waren es graue, tonige Pläner mit eigentümlichen bräunlichen Flecken, Gesteine, die sehr an die gleichfalls fleckigen cenomanen Pläner von Plauen bei Dresden erinnern. Östlich von Neustadt und Dobruschka wieder fesselten glaukonitreiche Pläner und rötliche Piänersandsteine die Aufmerksamkeit. Die Fortsetzung der Beobachtungen ... 

215.
O`Connell, 1919. The Schrammen Collection of Cretaceous Silicispongiae in the American Museum of Natural History [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bohemia In 1840 August Emanuel von Reuss began his elaborate work which appeared under the title of 'Geognostische Skizzen aus Böhmen' (1840-1844), on the stratigraphy of the Bohemian Mittlegebirge in the neighborhood of Teplitz and...

 ... cross-section of the Upper Cretaceous at Misburg, Hanover, Germany. (After Schrammen, 1899.) .......................................... 73 Section in Quarry at Kahlebusch, near Dresden, Saxony, showing nature of contact between the Cretaceous and Crystallines ...................... 80 Generalized columnar section of the Cretaceous of Saxony and Bohemia ... 

216.
Scupin, 1907. Die stratigraphischen Beziehungen der obersten Kreideschichten in Sachsen, Schlesien und Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die stratigraphischen Beziehungen der obersten Kreideschichten in Sachsen, Schlesien und Böhmen. von Dr. Hans Scupin.   Durch eine große Zahl älterer und neuerer Arbeiten ist für die Kreide Sachsens, Böhmens und Schlesiens eine...

 ... d. schles. Ges. f. vaterl. Kultur z. Tagung d. deutsch, geol. Ges. in Breslau. Sept. 1904. III. Teil. * Über die jüngsten Schichten der Kreide Sachsens. Abhandl. d. Isis. Dresden 1904. Heft 1. p. 3. 5 Über das Alter des Überquaders im sächsischen Eibtalgebirge. Ab handl. d. Isis. Dresden 1897. p. 24.678 H. Scupin, Die stratigraphischen Beziehungen ... 

217.
Galerie: Inoceramidae
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

In der sächsischen Kreide gehören die inoceramide Muscheln zu den Gattungen: Inoceramus, Cremnoceramus und Mytiloides (Tröger, 2014, S. 169). Weiteres in der Bibliographie der paläontologischen Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen

218.
Galerie: Bivalvia
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Taxonomische Ordnung: Nuculida Dall, 1889 Nuculanida Carter et al., 2000 Mytilida Férussac, 1822 Myalinida Paul, 1939 Ostreida Férussac, 1822 Arcida Gray, 1854 Limoida Moore, 1952 Pectinida Gray, 1854 Trigoniida Dall, 1889 Carditida Dall, 1889 Poromyida Ridewood, 1903 Pholadomyida Newell, 1965 Lucinida Gray, 1854 Hiatellida Carter, 2011 Cardiida Férussac, 1822 Pholadida Gray, 1854 Hippuritida Newell, 1965 Trigoniida Dall, 1889 Venerida Gray, 1854

219.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1876 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... Standortes Lohmen des Staatlichen Amtes für Atomsicherheit und Strahlenschutz (SAAS)[unpublished]. In: Geologisches Archiv Freiberg – (VEB Hydrogeologie Nordhausen Arbeitsstelle Dresden) Dresden EB 01324: 1–70. Adamovič, J., 1994. Paleogeography of the Jizera Formation (Late Cretaceous sandstones), Kokořín area, central Bohemia – Sborník geologických ... 

220.
Galerie: Brachiopoda
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Literaturhinweise finden sich in der Bibliographie der paläontologischen Literatur.

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11|12 |13 |14

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen