Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "geinitz"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

244 Ergebnis(se) für "geinitz" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
121.
Prescher, 1954. Sedimentpetrographische Untersuchungen oberturoner Sandsteine im Elbsandsteingebirge
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung Bei der großen Beachtung, welche die Sedimentpetrographie innerhalb der Geologie während der letzten 30 Jahre erfahren hat, war es unbedingt notwendig, die Ablagerungen der sächsischen Kreide ebenfalls mit zur Diskussion...

 ... früheren Zeiten im Gebiet Stadt Wehlen-Rathen Steinbruchbetrieb umging, sind unsere Kenntnisse über Fossilien dieser Gegend als geradezu kläglich zu bezeichnen. Schon H. B, GEINITZ (1850) schrieb, daß der Sandstein dieser Gegend, außer einigen „Spongiten”, weiter nichts bietet. Auch die Geologische Landesuntersuchung bringt aus den Brüchen zwischen ... 

122.
Seifert, 1955. Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

INHALT Einführung Überblick über die neuere Literatur und methodische Bemerkungen Petrostratigraphische Gliederung Bemerkungen zu den präcenomanen Verwitterungsbildungen Cenoman Crednerien-Schichten Basale Grundschotter, Kiese und...

 ... derzeitigen Kenntnisse der Stratigraphie des sächsischen Cenomans und Turons unter Heranziehung bisher unveröffentlichten Materials zu geben. Seit den größeren Arbeiten von GEINITZ (1839/43, 1850, 1871/75) existiert, abgesehen von derjenigen ©. ZAHÄLKAs (1924), keine ausführliche, Cenoman und Turon. gleichmäßig umfassende Darstellung, so daß eine ... 

123.
Kampfrath, 1918. Die Geländestufen und Geländegräben in der Umgebung von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[…] Beim Bau der Teplitzer Straße, ebenfalls in Dresden-Südvorstadt liegend, wurden Mergelschichten aufgedeckt, die nach den darin ge- fundenen Versteinerungen von W. PETRASCHECK²⁾ für jünger angesehen wurden als die Plänerkalkschichten...

 ... Untergrundstörungen verhältnismäßig jungen Alters bereits von anderer Seite mehrfach vermutet und in einzelnen Fällen auch nachgewiesen*worden. So war nach W. BEreT!) beim Bau der Geinitzstraße in Dresden-Südvorstadt an den Einschnittsböschungen ein In- und Übereinandergreifen zwischen dem Brongniartimergel und den Schottern der nachglazialen Weiberitzterrasse ... 

124.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... Zunächst war es die Kreideformation, auf die sich diese Unter und schon in\den älteren Arbeiten über das sächsisch-böhmische Quadersandsteingebirge von F. M.X.Zippe1), H. B. Geinitz2), A. E. Reuss3) und 0. W. Gümbel4) sind eine Reihe nehmungen erstreckten, von Notizen über die Gliederung und Verbreitung dieser Formation in unserem Gebiete und über ... 

125.
Galerie: Vertebrata
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Literaturhinweise finden sich im Abschnitt Chordata der Bibliographie der paläontologischen Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen.

126.
Pietzsch, 1922. Die geologische Literatur über den Freistaat Sachsen aus der Zeit 1870–1920
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Als erste Veröffentlichung der im Frühjahr 1872 unter der Leitung von HERMANN CREDNER ins Leben gerufenen Geologischen Landesuntersuchung von Sachsen erschien im Jahre 1874 die von ALFRED JENTZSCH bearbeitete Zusammenstellung...

 ... Landesuntersuchung. Naturf.-Vers. Leipzig 1872. Tageblatt v. 14. Aug. S. 128. Credner, H.: Die geologische Landesuntersuchung des Königreiches Sachsen. Leipzig 1873. 11 Seiten. Geinitz, H.B.: Mittheilung über die Bearbeitung der fossilen Vegetation von Sachsen. Isis Dresden 1873. Sitzber. S. 68—69. Credner, H.: Die geologische Landesuniersuchung des ... 

127.
Andert, 1927. Zur Stratigraphie der turonen Kreide des sächsischen Elbtales
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die bisherigen Ansichten über die Stratigraphie des sächsischen Turons. Bei meinen geologischen Arbeiten über die obere Kreide zwischen der Elbe bei Schandau und dem Jeschken wurde auch das sächsische Elbsandsteingebirge in den Kreis...

 ... Die bisherigen Ansichten über die Stratigraphie des sächsischen Turons Die Zone des Inoceramus labiatus SCHLOTH. Die Zone des Inoceramus Brongniarti Sow. und des Scaphites Geinitzi d'ORB. a ) D i e L e i t f o s s i l i e n . b)DieI-Taziesverhältnisse Die Zone des Inoceramus Cuvieri GOLDF. (Das Senkungsgebiet nördlich und nordwestlichvonPirna ... 

128.
Prescher, 1962. Die Entwicklungsgeschichte der geologischen Forschung in der Südostoberlausitz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

E. Die Zeit der intensiven Forschung (1911—1945) Die Kreideforschungen H. ANDERTs (1911—1939) Wie nicht anders zu erwarten war und wie z. B. im benachbarten Elbsandsteingebirge ebenfalls zu beobachten ist, fanden die Resultate der...

 ... Basalte sich anschlossen. COTTA unterschied ® Basalt- und 6 Phonolitharten. Von großer Wichtigkeit ist die Darstellung der Braunkohle. Allerdings brachte sie die Ergebnisse von GEINITZ (1840) wörtlich, ‚aber dazu noch die unveröffentlichten Ergebnisse KÜHNs. Im ganzen gesehen war dieses Werk zusammen mit der geologischen Karte im Maßstab 1: 120 000 ... 

129.
Schreiter, 1926. Über eine Sandsteinstufe mit mutmaßlichen Bohrlochausfüllungen von Pholas Sclerotites [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Durch Vermittlung von Herrn Bergdirektor STOHN gelangte das geologische Institut der Bergkademie Freiberg in den Besitz einer eigenartigen Sandsteinstufe, die aus den Steinbrüchen der Firma FrecKk und ILLMERT am Fuße des Cottaer Spitzberges...

 ... dem Mittelquader von Cotta bei Pirna, also von jener Fundstelle, die auch unser Stück lieferte. Die im Dresdner Museum befindlichen Originale stimmen mit der Beschreibung von GEINITz (a. a. O.) vollständig überein: „Kkugelige und keulenförmige Bohrlochausfüllungen von Bohrmuscheln“. Bei einem Vergleich zwischen diesen Vorkommen und den von mir beschriebenen ... 

130.
Stühmer, Spaeth & Schmid, Fossilien Helgolands. Teil 1: Trias und Unter-Kreide (1982) & Teil 2: Oberkreide (1986)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort Bei der Verwirklichung eines Bildbandes über die mesozoischen Fossilien Helgolands zeigte sich sehr bald, daß es nicht zuletzt wegen der vielen Neufunde in den letzten Jahren notwendig war, die Zusammenstellung in zwei Teilbände...

 ... sind mit deren Namen gekennzeichnet (Slg. GPIH = Sammlung Geologisch-Paläontologisches Institut der Universität Hamburg) /TAFEL 1: Steinkerne der Muschel Gervilleia murchisoni GEINITZ aus Süß- bis Brackwasserablag gen des Mittleren Buntsandsteins. Slg.Nr.: 938 //TAFEL 2: 1-4 und 6 Fragmente von Wirbel-, Rippen- und Extremitätenknochen, vermutlich ... 

131.
Velenovský & Viniklář, 1931. Flora cretacea Bohemiae IV [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1931. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně IV. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. IV. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 5: 1–112.

 ... v množství každý kus, Ephedropsis i se šiškami, Myrica serrata, která ve spoustách vypl- — 26 —ňuje celou jednu vrstvu, Eucalyptus angusta, Aralia Kowalewskiana, Eucalyptus Geinitzi a Ficus Peruni. Také kapradiny tu bývají častým zjevem. Jíly slivenecké i způsobem zachování otisků mnoho připomínají bývalé jíly chuchelské, jež úplně byly vyčerpány ... 

132.
Schreiter, 1927. Geologischer Führer durch das Erzgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ablagerungen der Kreidezeit im Erzgebirge. In der oberen Kreidezeit breitete sich das Kreidemeer über einen erheblichen Teil des östlichen Erzgebirges aus (Transgression), Der Nachweis der Verbindung mit dem Elbtalgebiet ist auch...

 ... Hoher Schneeberg!). Bekanntlich ist die stratigraphische Gliederung der sächsischen Oberkreide: 6. Überquader von Wehlen = Schichten mit Ammonites (Placenticeras) Orbignyanus Geinitz = oberstes Turon = Zone des Inoceramus Cuvieri Sowerby. 5. Scaphitentone von Zatzschke — Zone des Scaphites Geinitzi d'Orbigny. Turon 4. Oberer Quader und Pläner — Zone ... 

133.
Makowsky & Rzehak, 1884. Die geologischen Verhältnisse der Umgebung von Brünn [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII Kreide-Formation.(Nr. 10 und 11 der Karte).1. Literatur. K. Reichenbach: Geol. Mitth. aus Mähren; Darstellung der Umgegenden von Blansko. Wien, 1834.A, Reuss: Beiträge zur geognostischen Kenntniss Mährens. Jahrb. der k. k. geol...

 ... Arten (etwa 50%) sondern insbesondere in quantitativer Beziehung den ersten Rang ein, wornach die Steinkohlenformation von Rossitz-Oslawan gewöhnlich in die Filiceszone (nach Geinitz), also dem Alter nach in die jüngste (V. Zone) Steinkohlenbildung der productiven Carbonformation eingereiht wird. Es würde schreiten, den sollten Rahmen alle dieser ... 

134.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... 1755.70 war iri erster Linie Architect und Künstler; ein rein wissenschaftliches Interesse an den Gesteinen lag ihm ebenso fern, wie seinem Auftraggeber Vater August. Wenn Geinitz*) die Meinung vertritt, Kurfürst August habe, angeregt durch die Lectüre Agricola's, Mineralogie getrieben und Nosseni mit der Anlage einer Mineraliensammlung beauftragt ... 

135.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1935 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... Cirripedes from hemipelagic deposits of the Bohemian Cretaceous Basin (Czech Republic), with remarks on an exceptionally well-preserved capitulum of Diotascalpellum angustatum (Geinitz, 1843) – Neues Jahrbuch für Geologie und Paläontologie: Abhandlungen (E. Schweizerbart) Stuttgart 296 (1–2): 129–145. Käßner, A., Stanek, K.P. & Lapp, M., 2020. Post-Variscan ... 

136.
Fritsch & Bayer, 1905. Neue Fische und Reptilien aus der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Neue Fische der böhmischen Kreideformation. _______ Die vorliegende Arbeit enthält die Beschreibungen neuer Fischreste der Kreideformation Böhmens, welche in die Sammlungen unseres Museums seit der Veröffentlichung der Monographie...

 ... Halec Laubei Fr. Alo_sa b~hemica Fr. Nach Smith Woodward wahrscheinlich e!ne Art der Gattung Syllaemus Cope. Elopops1s Heckeli Reuss. Elopopsis Smith-Woodwardi Br. Protelops Geinitzii Laube. Parelops Prazakii Br. Hypsodon lew~sie~sis Ag. (- Portheus s.p.). Hoplopteryx Z1ppe1 (Ag.)== Beryx Zippei Ag. Hoplopteryx Lewesiensis Mant. == Beryx ornatus ... 

137.
Fritsch, 1868. Ueber die Callianassen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Anton Fritsch, 1868. Ueber die Callianassen der böhmischen Kreideformation. Abhandlungen der königlichen böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha. 6 Folge 1. Band (1867): 1-12

 ... gehörend erklärt und führt sodann im Nachtrag (pag. 103) an, dass Call. antiqua, Otto im unteren Quader von Kreibitz, Schirmdorf und Triebitz vorgekommen sei. Später gab Prof. Geinitz Abbildungen von Callianassa-Scheeren und -Körper*), welche ‚aus dem Grünsande des oberen Quadermergels von Kieslingswalda herrührten, jedoch nicht besonders gut erhalten ... 

138.
Müller, 1888. Beitrag zur Kenntnis der oberen Kreide am nördlichen Harzrande [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Beitrag zur Kenntniss der oberen Kreide am nördlichen Harzrande. Von Herrn G. Müller in Berlin. (Hierzu Tafel XVI-XVIII.) Schon Friedrich Hoffmann beschrieb eingehend die Kreideablagerungen zwischen Blankenburg, Halberstadt und Quedlinburg...

 ... Z1TrE1., Eine Oberschale einer 8 Millimeter grossen, stark gewölbten föin concentrisch gestreiften Anomia von der Schanzcnburg bei Heudeber stimmt mit der Beschreibung von GEINITZ und ZITTEL soweit gut überein. Doch ist die Muschel noch stärker gewölbt als wie dies bei den von den genannten Autoren gegebenen Abbildungen der Fall ist. 16. Anomia subtroncat ... 

139.
Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Heinrich Robert Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien - als erster Beitrag zur Flora der Tertiärgebilde. Novorum Actorum Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosum [=Verhandlungen der kaiserlichen leopoldinisch-carolinischen Akademie der Naturforscher] (Eduard Weber) Breslau und Bonn 19 (2): 99-134.

 ... Cemmby~t· ' erglicheu. Tab. VI. F ig. 2. gleichen unserer Tab.LIII. Fig. 4. u. 5. Ob diese Güngc in wahrem vcrstcintcm Ilolzc sich befinden, geht aus der Bcsclirribnng des Herrn Geinitz nicht hinreichend deutUch hervor. Fast scheint es , da er von V crwandlung desselben in Qnadersandstein und Mergel spricht, dass es ebenfalls nur Steinkerne wie die ... 

140.
Göppert, 1847. Zur Flora des Quader-Sandsteins in Schlesien, Nachtrag [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Heinrich Robert Göppert, 1847. Zur Flora des Quader-Sandsteins in Schlesien, als Nachtrag zu der früher erschienen Abhandlung über den selben Gegenstand. Novorum Actorum Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosum [=Verhandlungen der kaiserlichen leopoldinisch-carolinischen Akademie der Naturforscher] (Eduard Weber) Breslau und Bonn 14 (1): 353-365.

 ... Grafschaft Glatz, Habelschwerdt, zwischen Habelschwerdt und Eisersdorf, bei Altwaltersdorf und Melling, Nieder- und Ober- Langenau, Ober-Kieslingswalde, in Sachsen und Böhmen nach Geinitz, im Quadersandstein bei Regensburg (Exemplare sah ich in der Sammlung des Grafen Münster), vielleicht auch in dem Quadersandstein Calabriens nach P. v. Tchicatcheff ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7|8 |9 |10 |11 |12 |13

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen