Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "norddeutschland"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

81 Ergebnis(se) für "norddeutschland" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
21.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. In der Umgegend von Oppeln in Oberschlesien hat die Forschungsarbeit der Geologen schon sehr frühzeitig eingesetzt. Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihr C. v. Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer...

 ... anführt, dürften gleichfalls aus den Tonschichten stammen, -— jedenfalls sind sie nicht im anstehenden Gestein gesammelt worden. Vorkommen: Im Oberturon bis Obersenon von Norddeutschland.— 198 Rhynchonella plicatilis Sowerby 1824—46 var. pisum Quenstedt. 1897 Leonhard, Die Kreidefauna von Oppeln. Palaeontographica 44, pag. 44. (Die neuere Literatur ... 

22.
Federwürmer & Kalkröhrenwürmer aus dem oberen Turon der sächsisch-böhmischen Kreide
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Nahe der nordböhmischen Stadt Lovosice (dt. Lobositz im Ústecký kraj) befindet sich der Steinbruch Úpohlavy (Zementwerk). Der Kalksteinbruch wird derzeit durch die Firma Lafarge Cement betrieben und ist ein guter Fundpunkt für turone...

 ... Stratigraphie, Ökologie. Geologisches Jahrbuch, Reihe A 68, 3–219. JÄGER, M. 1991. Serpulidae und Spirorbidae (Polychaeta sedentaria) aus dem Alb und der Oberkreide Helgolands (Norddeutschland). Geologisches Jahrbuch, Reihe A 120, 139–175. JÄGER, M. 1993. Danian Serpulidae and Spirorbidae from NE Belgium and SE Netherlands: K/T boundary extinction ... 

23.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... eine Grundlage für fernere Arbeiten zu erhalten, in einer besonderen kleineren Arbeit 1) durch kritischen Vergleich der sächsischen Kreide mit den bekannten Kreidegebieten Norddeutschlands und anderweit die in ersterer vorhandenen Irrtümer aufzuklären. Nun war es erst möglich, darauf weiter zu bauen und durch Aneinanderreihen zahlreicher Profile in ... 

24.
vollständige Bibliographie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Literatur

1876 Datensätze – Die letzten 25 Neuzugänge anzeigen [This section requires a browser that supports JavaScript and iframes.] Export der vollständigen Bilbiographie nach BibTeX (kreidefossilien-bibliographie.bib = Permalink: kreidefossilien...

 ... fossiler Überreste des Thier- und Pflanzenreichs der Vorwelt – (Beckersche Buchhandlung) Gotha : 1–437. Schlüter, C.A., 1867. Beitrag zur Kenntnis der jüngsten Ammoneen Norddeutschlands – (A. Henry) Bonn : 1–36. Schlüter, C.A., 1869. Fossile Echinodermen des nördlichen Deutschlands – Verhandlungen des naturhistorischen Vereines der preussischen Rheinlande ... 

25.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... Geologen Näheres über ihre Herkunft in Erfahrung zu bringen. Es .ward mir bald die Auskunft zuteil, daß den eingesandten , Stücken ähnliche Kieselkorallen und -spongien in Norddeutschland unbekannt seien, dagegen gelegentlich im Kreidegebiet von Oppeln in Preußisch-Schlesien aufträten. Dieser Hinweis veranlaßte mich, die Anthozoen 2) behufs genauerer ... 

26.
Zahálka, 1925. Bavorská a česká křída [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Le Crétacé de Baviere commence dans les Alpes de Baviere entre le lac de Constance et Salzbourg, oů il repose sur le Jurassique. Dans cette région le Crétacé ne forme à la surface terrestre qu'une bande étroite comprenant tous les...

 ... VIII) Böhmen. Mylně Oberer Quadersandstein bei Pirna (IXbcd). Sprävne& Königsteinschichten oberhalb Königstein (VIIT). Mylně Belemnitellenschichten, Auadratenkreide in Norddeutschland. V české křídě následují všeobecně po měkčích a snadněji zvětrávají- cích vrstvách pásma VII do výše pevnější a tvrdší vrstvy pásma VIII. Tak ku př. ve vysočině Řipské ... 

27.
Herrmann, 1899. Steinbruchindustrie und Steinbruchgeologie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Technische Geologie, nebst praktischen Winken für die Verwertung von Gesteinen, unter eingehender Berücksichtigung der Steinindustrie des Königreichs Sachsen, zum Gebrauche von Geologen, Ingenieuren, Architekten, Steinbruchbetriebsleitern,Technikern...

 ... mannstr. 21. Verband Cottaer Sand steinbruchin haber, E. V.-Pirna. Vereinigung der Ettringer Tuff steingrubenbesitzer-Andernach. Verband der Marmorindustriellen Nordwest- u. Norddeutschlands Verband Rheinischer Bildhauer-, Steinmetz- u. Grabsteingeschäfte, anschließend Provinz Starkenburg. Verband für das Bild- und Steinhauergewerbe für Württemberg ... 

28.
Prescher, 1962. Die Entwicklungsgeschichte der geologischen Forschung in der Südostoberlausitz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

E. Die Zeit der intensiven Forschung (1911—1945) Die Kreideforschungen H. ANDERTs (1911—1939) Wie nicht anders zu erwarten war und wie z. B. im benachbarten Elbsandsteingebirge ebenfalls zu beobachten ist, fanden die Resultate der...

 ... Eiszeit-Probleme (1875—1911) Die ersten Forscher, die sich mit den Ablagerungen des Diluviums befaßten, waren mit CHARLES LYELL der Auffassung, daß während dieser Epoche ein Meer Norddeutschland bedeckte. Seine südliche Küste nahm CREDNER (1875) „am Fuße des Isergebirges über Reichenberg an der Neiße, südlich von Zittau vorüber über Warnsdorf nach ... 

29.
Andert, 1927. Zur Stratigraphie der turonen Kreide des sächsischen Elbtales
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die bisherigen Ansichten über die Stratigraphie des sächsischen Turons. Bei meinen geologischen Arbeiten über die obere Kreide zwischen der Elbe bei Schandau und dem Jeschken wurde auch das sächsische Elbsandsteingebirge in den Kreis...

 ... Erläuterung zu Blatt Rosenthal-Hoher Schneeberg der geologischen Kar te von Sachsen. Leipzig 1889. 36. SCHLÜTER, C., Verbreitung der Cephalopoden in der oberen Kreide Norddeutschlands. Zeitschr. der Deutschen Geolog. Ges. 1876. 37. SCUPIN, H., Die stratigraphischen Beziehungen der obersten Kreideschichten in Sachsen, Schlesien und Böhmen. Neues ... 

30.
Pietzsch, 1922. Die geologische Literatur über den Freistaat Sachsen aus der Zeit 1870–1920
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Als erste Veröffentlichung der im Frühjahr 1872 unter der Leitung von HERMANN CREDNER ins Leben gerufenen Geologischen Landesuntersuchung von Sachsen erschien im Jahre 1874 die von ALFRED JENTZSCH bearbeitete Zusammenstellung...

 ... G. 27. Bd. 1875. S. 729. Helland, A.: Über die glacialen Bildungen der ewropäischen Ebene. Z2.d.D. eg. G. 31. Bd. 1879. S. 63—106. Penck, Albr.: Die Geschiebeformation Norddeutschlands. Z.d.D.g.G. 1879. S. 117—203. [S. 186—193: IX. Kapitel: Die Geschiebeformation Sachsens.) — R: N. Jb. Min. 1881.1. S. -420—422-. Credner, H.: Über die Vergletscherung ... 

31.
Andert, 1933. Die Kreideablagerungen bei Pirna in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Obermittelturoner Plänermergel und oberer oberturoner Tonmergel. Dasselbe Alter wie die tonigen Schichten von Elbersdorf haben die dunklen Plänermergel im Brausnitzbachtale in 260-280 m Höhe (SEIFERT S. 58-61). Sie gehören in das...

 ... Scaphiles geinitzi, das im oberen Mittelturon und im Oberturon y ziemlich häufig vor. Da das Oberturon 7 die obere. Abteilung der Zone, in der Inoceramus schloenbachi in Norddeutschland tatsächlich auftritt, darstellt, kann die Zone des Scaphites geinitzi nicht zu Recht bestehen, solange die Zone des Inoceramus schloenbachi gilt (ANDERT 1927, S. 28 ... 

32.
Rompf, 1960. Foraminiferen aus dem Cenoman von Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. EINLEITUNG Das Cenoman in Sachsen, besonders in der Umgebung von Dresden, ist schon in verschiedenster Hinsicht, so auch makropaläontologisch, eingehend untersucht worden. Es soll hier auf die Arbeiten von GEINITZ (1872/75), PETRASCHEK...

 ... fluviatil-limnische Fazies, die nach PRESCHER (1954) bis ins Alb reicht. Die Crednerienschichten wurden in dieser Arbeit nicht berücksichtigt. Infolge der stärkeren Senkung Norddeutschlands und einer damit verbundenen Transgression kam es zu den marinen Bildungen des jüngeren Cenoman und Turon. Die Ablagerungen beginnen mit der Stufe der N eithea ... 

33.
Seifert, 1955. Stratigraphie und Paläogeographie des Cenomans und Turons im sächsischen Elbtalgebiet
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

INHALT Einführung Überblick über die neuere Literatur und methodische Bemerkungen Petrostratigraphische Gliederung Bemerkungen zu den präcenomanen Verwitterungsbildungen Cenoman Crednerien-Schichten Basale Grundschotter, Kiese und...

 ... Inoceramus inconstans WOODS emend. AND.; 3. andere vertikale Verbreitung als sie ANDERT bezeichnet: Terebratula semi- ‚globosa. Dazu gehört auch „I. costellatus“, der, wie in Norddeutschland, auch in Sachsen in den Scaphiten-Schichten auftritt; 4. nicht durchgeführte zonenweise Aufgliederung: Inoceramus lamarcki PARK. var., und schließlich 5. fehlender ... 

34.
Müller, 1929. Die geologische Sektion Deutsch-Gabel des Kartenblattes Rumburg-Warnsdorf [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

B. Die Ablagerungen der Kreideformation. Böhmen wurde erst in der Mitte der Kreidezeit vom Meere überflutet. Auch in der Sektion D. Gabel dürften alle Ablagerungen dieses Meeres, also alle Stufen der Oberkreide vom Zenoman bis zum...

 ... Johnsdorf nach Seifersdorf tief einschneidet, zur Hochterrasse gehört, bleibe dahingestellt. Der innere Bau der altglazialen Schotterterrasse (Vortisch, S. 47) gleicht jener Norddeutschlands: Die Größe des Blockmateriales nimmt vom Ursprunge des Gletscherbaches gegen das Vorland ab, ebenso die Mächtigkeit der Terrasse, die mit 30 m beginnt. In der ... 

35.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... unbeeinflußten Schutt- rückstände des Eises sind in unserem Gebiet bis auf einige kleine, wenig typische Reste nicht erhalten geblieben. Sie bilden in ihrem jetzigen, über ganz Norddeutschland, auch in Niederschlesien und im oberschlesischen Industriebezirk weit verbreiteten Zustand ein Schicht- und regelloses Gemenge aus Bestandteilen aller Korn ... 

36.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... Ma!m Malm sind cenomanen und Cenoman Alters. eine Wir haben also Schichtenlücke, denn es feh'en jegliche Reste mariner Unterkreideschichten, eine Schichtenlücke, der in Norddeutschland ein S:hichtenstoß von etwa 1000 m Mächtigkeit entspricht. Gegen Ende der Malmzeit hatte eine bedeutende Regression de3 Meeres eingesetzt. Zur Unterkreidezeit war ganz ... 

37.
Mertin, 1941. Decapode Krebse aus dem Subherzynen und Braunschweiger Emscher und Untersenon [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Überarbeitung ergab eine Reihe neuer Bestimmungen; die alten Namen werden in Klammern beigefügt. Eine Anzahl neuerer Fundstücke wurden, soweit sich ein Zusammenhang mit behandelten Arten ergab, in die Bearbeitung eingeschlossen...

 ... Japan. — Journ. Fac. Sei. Hokkaido Univ. (4) 1, 1931.260 Hans Miertin: [22] 75. N o e t l i n g , F.: Über einige Brachyuren aus dem Senon von Maestricht und dem Tertiär Norddeutschlands. — Zeitschr. d. Deutsch. Geol. Ges. v. 33, 1881. 76. — Die Fauna des samländischen Tertiärs. —Abh. Geol. Spezialk. v. Preuß. v. 6, H. 3, Berlin 1885. 77. — Fauna ... 

38.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... verhärtete. Salze 8-10, 13,22,23,46,78,81,83,88, 108, 109, 123, 166, 18). Sam m 1u n gen siehe auch Prlvatsarnmlungen! in Ambras und Prag 29; Wien Schatzkammer) 46, 47; Norddeutschland 143; Holland 144; England 145, 146; Frankreich 147-149; Baden und Pfalz 149, 1)0. San d s t ein, kristallisiert 148, 159. Sarepta 2]. Schwerspat 10, 13, 1)8, 166. Seestern ... 

39.
Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen : Ein Votrag, gehalten am 25jährigen Stiftungstage "der Isis", Verein für Naturkunde in Meissen. (Louis Mosche) Meissen: 1–32.

 ... sie begrub endlich auch in auf unseren Fluren beobachten; vorweltlichen ihresn Schlamme jene grossen Säugethiergattun- welche damals gen des Mammuth und Elephanten, in Norddeutschland lebten und von welchen auch in unserer Gegend, so neuerdings bei Schieritz und hinter dem Buschbade, einige Knochenreste aufgefunden worden sind._ 19Im Grossen und Ganzen ... 

40.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... Leitung der geo logischen Kartirung Sachsens beauftragt. Das Jahr 1872 verging mit Vorarbeiten. David Brauns (bereits bekannt durch seine Arbeiten über die Juraformation Norddeutschlands), Alfred Jentzsch (damals noch Student) und Seminarlehrer E. Weise wurden ausgesandt, um eine Anzahl Bahnlinien (zuerst Leipzig- Zeitz) geologisch aufzunehmen, zu ... 

Ergebnisseiten: 1 |2|3 |4 |5

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen