Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "norddeutschland"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

81 Ergebnis(se) für "norddeutschland" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 111: 1–207.

 ... II, 5. Schale glatt, durchscheinend, glasig. Kammern gewöhnlich halbkugelig und eng vereinigt. Anfangskammer manchmal polymorphin abgeteilt. Bisher in der oberen Kreide Norddeutschlands noch nicht gefunden. Ich fand sie im Hauterivien im Hils bei Eschershausen. V. sollasi Chapman Taf. XI, Fig. 21 V. sollasi Chapman , Folkestone IX. P. 586, XIII, 1 ... 

62.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

6. Goldene Höhe Die Exkursion soll uns als Tagestour in das Gebiet der Kreideformation führen, wie sie, nach einer jedenfalls erheblichen Erosion der turonen Schichten, noch heute auf dem elbthalgebirgischen Hange rechts der Weißeritz...

 ... sandige Meeressedimente den Boden bereitet und die Flüsse der Festländer reiche Massen von Schlamm zum Absatz gebracht hatten. Das Tertiärmeer, welches sich quer durch Norddeutschland von Belgien bis weit hinaus nach dem heutigen Rußland erstreckte, drang in zwei Buchten weit südlich vor, in der sächsischthüringischen und in der schlesischen Bucht ... 

63.
Slavík, 1891. Die Schichten des hercynischen Procaen- oder Kreidegebietes [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Bevor wir nun die Iserschichten in Böhmen mit ihren Aequivalenten in anderen Kreideprovinzen vergleichen, wollen wir in Kürze ihre palaeontologischen Eigenthümlichkeiten würdigen. Zu diesem Zwecke ist es nothwendig das Verzeichnis...

 ... keine Abstu fungen unterscheiden lassen In Bayern lagern über den Winzerberg21G Schichten (DHnover Knollen) unmittelbar gut ausgebildete Schichten der Malnitzer Stufe. In Norddeutschland hat die ganze LabiatusStufe ebenfalls einen mehr einheitlichen Charakter. Am wichtigsten ist die Vergleichung der Schichten in Böhmen mit der bayerischen Provinz ... 

64.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... Zittel 7 ). Die wichtigste und erfolgreichste Arbeit über Kreide-Inoceramen verdanken wir Herrn v. Strombeck, dem es bei seinen Studien über die Gliederung der oberen Kreide Norddeutschlands gelang, mehrere der schwierigsten Arten fester zu umgrenzen und insbesondere auch das Vorkommen der unterschiedenen Arten in den verschiedenen Gliedern der Formation ... 

65.
Reuss, 1860. Die Foraminiferen der westphälischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August Emanuel Reuss, 1860. Die Foraminiferen der westphälischen Kreideformation. Sitzungsberichte der Königlich-Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe Wien 40: 147-238.

 ... worden, also beinahe das Vier- theil sämmtlicher westphälischer Kreideforaminiferen. Von ihnen gehören 19 dem westphälischen Gault eigenthümlich an; zwei sind auch im Gault Norddeutschlands, 7 zugleich in den oberen Kreide schichten Westphalens und anderer Länder, 10 endlich sowohl in diesen , als auch im Gault anderer Gegenden aufgefunden worden ... 

66.
Petrascheck, 1903. Ueber Inoceramen der Kreide Böhmens und Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eine Suite Inoceramen, die von Herrn Dr. Gäbert bei Tellnitz am Fusse böhmischen Erzgebirges und mir von Berrn Geheimrath Dr. Credner in freundlicher Weise zur Untersuchung wurde, gab das in der geologischen Reichsanstalt vorhandene...

 ... Langenau in Schlesien, meines Wissens das einzige Vorkommnis im hereynischen Kreidegebiete. Bereits Schlüter?) hat hervorgehoben, dass Geinitz’s I]. striatus eine im übrigen Norddeutschland unbekannte Art ist. Leonhard?) hat für dieselbe die Bezeichnung Inoceramus bohemicus vorgeschlagen. Bei Einführung dieses neuen Namens beruft er sich auf die Abbildungen ... 

67.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Es wird erstmals der Versuch unternommen, die Bryozoenfauna der europäischen Oberkreide daraufhin zu überprüfen, ob auch bei ihr, ebenso wie bei anderen Fossilgruppen, eine klimatisch motivierte Differenzierung in meridionale ,südliche...

 ... auch nicht so stark wie in der höheren Oberkreide des aquitanischen Bek-kens. Im Ob. Maastrichtium reichte der südliche Einfluß über Holland und Belgien bis selbst über Norddeutschland (Lepi-torhitoides minor, Omphalocydus macroporus, Siderolites calcitrapoides bei Uten b. Hannover und Lepitorbitoides minor in Bohrungen bei Berlin (Trümper 1970) sowie ... 

68.
Klinger & Wiedmann, 1983. Palaeobiogeographic affinities of Upper Cretaceous ammonites of Northern Germany
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Herbert Christian Klinger & Jost Wiedmann, 1983. Palaeobiogeographic affinities of Upper Cretaceous ammonites of Northern Germany. Zitteliana, Reihe B, Abhandlungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München 10: 413–425.

 ... CHRISTIAN KLINGER & JOST WIEDMANN'') With 16 text figures KURZFASSUNG Am verbliebenen Material von C. Schlüter's Monographien „Beiträge zur Kenntnis der jüngsten Ammoneen Norddeutschlands" (1867) und „Cephalopoden der oberen deutschen Kreide" (1871-76) werden paläobiogeographische Beziehungen der deutschen Oberkreide-Ammonitenfauna aufgezeigt. Zahlenmäßig ... 

69.
Menzel, 1909. Fossile Koniferen aus der Kreide- und Braunkohlenformation Nordböhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Aus den Beständen des Museums zu Teplitz gelangten kürzlich zwei interessante Zapfenreste aus Sandsteinen der Umgebung von Teplitz zur Untersuchung in meine Hände, die im Nachstehenden beschrieben werden sollen, und denen ich die...

 ... uncinata. Nachdem das fossile Auftreten der Pinus montana — und zwar mit M Zapfen, die der var. pumilio entsprechen — in der Wetterau, der Schweiz, . Siebenbürgen, England und Norddeutschland bekannt geworden (vergl. Engelhardt und Kinkelin l. c. 5. 201), erfährt das Verbreitungsgebiet der . Bergkiefer während der jüngeren Tertiärperiode eine Erweiterung ... 

70.
Leonhard, 1897. Die Fauna der Kreideformation in Oberschlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Anregung zu dieser Studie verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir die Sammlungen des Breslauer Mineralogischen Museum bereitwillig zur Verfügung stellte. Sodann war ich bemüht, durch eigene Aufsammlungen an Ort und Stelle...

 ... Turon übertragen worden. Schlüter unterschied mit Recht die cenomane Art Nordwestdeutschlands als In. virgatus, während er die sächsisch-böhmischen Vorkommnisse, als in Norddeutschland unbekannt, nicht weiter behandelte. Was Reuss unter In. striatus verstand, ist nicht gepau nachzuweisen, jedenfalls eine oberturone Art; seinen In. propinquus Golde ... 

71.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Druck dieser Blätter hatte kaum begonnen, als Professor von Reuss inmitten einer neuen Arbeit über die Bryozoen des österreichisch-ungarischen Miocäns am 1. November 1873 so heftig erkrankte, dass er die Revision eines grossen...

 ... vorkommende Art, welche v. Hagenow (n. Jahrb. 1839. p. 289) als Turbinolia excavata unterschieden hat und auf welche sich auch manche Exemplare aus senonen Kreidemergeln Norddeutschlands zurückführen lassen werden. Die Exemplare des Plänerkalkes sind entweder kreiselförmig oder cylindrisch-kegelförmig, unten festgewachsen und meistens etwas gekrümmt ... 

72.
Laus, 1906. Geologische Übersicht Mährens und Österr.-Schlesiens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Heinrich Laus, 1906. Geologische Übersicht Mährens und Österr.-Schlesiens mit Berücksichtigung der nutzbaren Mineralien (Carl Winkler) Brünn: 1–53.

 ... gewesen sei. Für die Existenz von Gletschern auf den höchsten Teilen unserer Gebirge fehlen uns direkte Beweise. Wenigstens wurden bei uns ähnliche Erscheinungen, wie sie in Norddeutschland u. a. sicher auf vorhanden „ewesenes Gletschereis hindeuten, nicht gefunden. Bemerkt sei, daß es während der Eiszeit auch Perioden gab, während welcher infolge ... 

73.
Roemer, 1870. Geologie von Oberschlesien
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

IV. Kreide-Formation Ablagerungen der Kreideformation sind in dem Kartengebiete in drei verschiedenen Gegenden entwickelt, nämlich einmal in dem die Umgebung von Tetschen, Skotschan, Bielitz, Kenty und Wadowice begreifenden Theile...

 ... J. Haime. Nur zwei Exemplare dieser in senonen und turonen Kreide-Bildungen weit verbreiteten Art liegen vor. Beide sind kleiner als die in den seno nen Kreide-Mergeln Norddeutschlands vorkommende Form. Nach Reuss und Geinitz ist die Art auch im oberen und unteren Pläner von Sachsen und Böhmen verbreitet. Erklärung der Abbildung: Fig. 1 stellt das ... 

74.
Fritsch & Schlönbach, 1872. Cephalopoden der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Dei dem Studium der böhmischen Kreideformation, welches sich das Comitee zur Durchfor­schung von Böhmen zur Aufgabe gestellt hat, und das zugleich auch von Dr. Schlönbach in Angriff genommen wurde, stellte sich bald das Bedürfniss...

 ... Alpen. Mit 2 Taf. Sitzber. d. kais. Akad. d. Wissensch. Math.-naturw. Klasse. 53. Band. 1 Abth. p. 300. 1866. U. Schlönbach Ueber die Parallelen zwischen dem oberen Pläner Norddeutschlands mit den gleich­ : artigen Bildungen im Seinebecken. Neues Jahrb. für Mineral. III. Heft. 1867. Schlüter Dr. C. : Beitrag zur Kenntniss der jüngsten Ammoneen Norddeutschlands ... 

75.
Jahn, 1895. Einige Beiträge zur Kenntniss der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einige Beiträge zur Kenntniss der böhmischen Kreideformation Von Jaroslav J. Jahn. Mit einer lithographirten Tafel (Nr. VIII) und vier Zinkotypien im Text. Das Comité für die naturwissenschaftliche Landesdurchforschung von Böhmen...

 ... betrachtet" (1. c, pag. 143—144). 1876. Auch Schlüter äussert sich über die Altersfrage der Iserschichten in seiner Arbeit „Verbreitung der Cephalopoden in der oberen Kreide Norddeutschlands" (Zeitschr. d. deutsch geolog. Gesellsch., XXVIII. Bd., I87ti). Er citirt die Aeusserung Schloenbaeh's, die Iserschichten entsprächen den Malnitzer Schichten ... 

76.
Hettner, 1887. Gebirgsbau und Oberflächengestaltung der sächsischen Schweiz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

II. Gliederung und Lagerung der sächsischen Kreidebildungen. Quadersandstein und Pläner. Die Schreibkreide, welche der Kreideformation oder, wie wir nach den Beschlüssen des geologischen Kongresses jetzt eigentlich sagen müssten...

 ... Wall des nordböhmischen Tertiärbeckens zu legen“. Das Seebecken, „welches über die Senke zwischen dem Lausitzer- und Isergebirge hinweg mit der tertiären Wasserbedeckung Norddeutschlands in Verbindung stand, begann abzufliessen. Ein reissender Strom 'arbeitete an dem Durchstich der Sandsteinschwelle von Tetschen und an der Vollendung des heutigen ... 

77.
Schlönbach, 1868. III. Die Brachiopoden der böhmischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VIII. Kleine paläontologische Mittheilungen von Dr. U. Schloenbach. Hiezu Tafel V. III. Die Brachiopoden der böhmischen Kreide. (Vorgelegt in der Sitzung am 3. März l868.) Stratigraphische Einleitung. Die folgenden Bemerkungen über...

 ... correcten Beobachtung unzweifelhaft unter dem Complex desExogyren- und Grünsandsteines liegen)') denn in derThat musste auch nach Analogie des Vorkommens in Frankreich und Norddeutschland die Schicht, für welche Inoceramus labiatus charakteristisch ist, diejenigen" Schichten unterteufen, welche Ammonites Woollgarei und peramplus enthalten. •) Zeitschrift ... 

78.
Reuss, 1845-46. Die Versteinerungen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August Emanuel Reuss, 1845-1846. Die Versteinerungen der böhmischen Kreideformation. Mit Abbildungen der neuen oder weniger bekannten Arten. (E. Schweizerbart) Stuttgart. Erste Abtheilung: 1-58. Zweite Abtheilung: 1-148. 51 Tafeln.

 ... naturforsehenden Gesellschaft des Osterlandes zu Altenburg, der k. k. Landwirthschafts Gesellschaft der Steiermark, der k. k. Gartenbau-Gesellschaft zu Gratz, des Apothekervereins in Norddeutschland, etc. etc. Mein geliebter Freund, Herr Dr. AUG. REUss, übergab Noch sei ein freies Wort über unsere Arbeit hier ge mir die Bearbeitung der Pflanzenreste ... 

79.
Roemer, 1841. Die Versteinerungen des norddeutschen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die nachsichtige und freundliche Aufnahme, welche die Beschreibung der Versteinerungen des norddeutschen Oolithengebirges gefunden, ist die Veranlassung der vorliegenden Arbeit. Das Königliche Finanz-Ministerium zu Hannover...

Die nachsichtige und freundliche Aufnahme, welche die Beschreibung der Versteinerungen des norddeutschen Oolithengebirges gefunden, ist die Veranlassung der vorliegenden Arbeit. Das Königliche Finanz-Ministerium zu Hannover hat uns gnädigst die Möglichkeit verschafft, das norddeutsche Kreidegebirge von Belgien bis Schlesien selbst zu untersuchen und ... 

80.
Gutbier, 1858. Geognostische Skizzen aus der Sächsischen Schweiz und ihrer Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Westende des Tunnels bei Oberau (F. 1?) können wir füglich als einstigen Uferrand der Meeresbildung ansehen. Dort lagert zum Quadersandstein gehöriger Grünsandstein als unterste Schicht über den das Grundgebirge bildenden Gneisklippen...

 ... Namen zusammenfaßt; die einzelnen Steine werden erratische Blöcke oder Findlinge genannt. Die vollkommene Uebereinstimmung dieser Blöcke, welche man bekanntlich über ganz Norddeutschland verbreitet findet, mit dem in Skandinavien anstehenden Granit, Gneis, Porphyr und Kalkstein ist längst an erkannt. Außerdem finden sich noch Knollen und Fragmente ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen