Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "tertiär"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

142 Ergebnis(se) für "tertiär" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
101.
Engelhardt, 1892. Ueber Kreidepflanzen von Niederschöna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VII. Ueber Kreidepflanzen von Niederschöna. Von H. Engelhardt. (Mit Tafel II.) Schon seit langer Zeit haben die Pflanzenreste, welche in der Nähedes Dorfes Niederschöna bei Freiberg in Sachsen zweien zum unteren Quader zu rechnenden...

 ... aufrecht, genähert, gegen die Spitze fiedertheilig, die unteren länger, die oberen kürzer, 1 — 8 cm lang; die Lappen der Spitzen linear, ganzrandig, spitz, alternirend, die tertiären Segmente linear, spitz, 4 mm lang, ganzrandig, genähert, mit. verschmälerter herablaufender Basis, sitzend, einnervig, die Nerven unter spitzem Winkel austretend, die ... 

102.
Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 111: 1–207.

 ... Foraminiferen und Ostracoden, sehr vernachlässigt worden. Da es sich um reizvolle Kunstformen der Natur handelt und die Objekte besonders in Gegenden, wo Jura, Kreide oder Tertiär anstehen, leicht zu erlangen sind, ist es auffällig, daß sich Sammler und Liebhaber dieses Gebietes nicht bemächtigt haben. Das Studium der Mikrofossilien hat wissenschaftliches ... 

103.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... articolare crenulata, compressi fin dalla base e superiormente piu 0 meno dilatati,ornati di numerose serie lineari longitudinali di spinette acute. [97] III. Cidaridae. 25 tertiären Schichten Oberitaliens beschrieben als Rhabdocidal'is oxyriae. -Aus älteren Formationen steht am nächsten Rhabdocidaris Thunensis, welchen DE LORIOL 1) aus dem Neocom ... 

104.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VI. Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... stossen wir auf die genannten Steine mitten im Walde, zwei mächtigen, ursprünglich offenbar ein Ganzes bildenden Quarzitblöcken, sogenannten Knollensteinen, die ohne Zweifel der tertiären Braunkohlenformation angehört haben. Diese ist von der Denudation nur in sehr spärlichen Resten in dieser Gegend übrig gelassen worden. Die beiden Oltersteine verrathen ... 

105.
Petrascheck, 1900. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... Meeres genaue Angaben zu machen, ist namentlich aus zwei Gründen sehr erschwert. Erstens vollzog sich nach Ablagerung der oberen Kreide und zwar voraussichtlich in der Mitte der Tertiärperiode die gewaltige Dislocation, aus der der böhmische Steilabsturz des Erzgebirges hervorgegangen ist, durch welche grossartige Verwerfung der Zusammenhang der nordböhmischen ... 

106.
Engelhardt, 1885. Die Crednerien im unteren Quader Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Engelhardt, 1885. Die Crednerien im unteren Quader Sachsens. In Geinitz (Hrsg.): Festschrift der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS in Dresden zur Feier ihres 50 jährigen Bestehens am 14. Mai 1885 (Dresden): 55–62.

 ... Verminderung der Stärke, bis sie zart in einem Zahne verlaufen; die untersten entspringen gegenständig über dem Grunde und senden nach unten allmählich schwächer werdende, gebogene Tertiärnerven aus, von welchen die unteren unter einander bogig verbunden sind, die oberen aber in Randzähnen münden. Die oberen Seitennerven, fast immer alternirend, sind ... 

107.
Fritsch und Kafka, 1887. Die Crustaceen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Seit einer langen Reihe von Jahren bereitete ich nach und nach das Material zu dieser Arbeit vor und fand nur mit Mühe die zur Veröffentlichung nöthige Zeit. Die Arbeiten der Landesdurchforschung brachten in mehr als zwanzig...

 ... nach Bosqnet's Meinung von vorhandenen gewesenen Haaren herrühren. Diese Species reicht vom unteren Cenoman bis in die oberen Senon-Schichten und weiter durch die gesammteu Tertiärablagerungen bis in das Pliocän und gehört auch zu den häutigsten Formen unserer Kreide. Fundort: In den Turonen Weissenberger Schichten bei Semitz, Dfinow, Weisser Berg ... 

108.
Kalkowsky, 1898. Ueber einen oligocänen Sandstein an der Lausitzer Ueberschiebung bei Weinböhla in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XII. Ueber einen oligocänen Sandsteingang an der Lausitzer Ueberschlebung bei Weinböhla in Sachsen. Von Prof. Dr. Ernst Kalkowsky., (Mit Tafel III.) Gänge von Gesteinen, die gewöhnlich nur als sedimentäre Massen in Form von Schichten...

 ... des Eocäns durch Erosion entfernt. Es schlugen sich in einzelnen Seebecken und vielleicht Flussläufen die Kiese, Sande und Thone des Unteroligocäns nieder, die im jüngeren Tertiär auch wieder durch Erosion zum grossen Theile entfernt wurden. Aber gegen das Ende der unteroligocänen Zeit beginnen im Gebiete der nachmaligen Lausitzer Ueberschiebung Bewegungen ... 

109.
Bruder, 1886. Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerungen im nördlichen Böhmen. II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Georg Bruder, 1886. Neue Beiträge zur Kenntniss der Juraablagerungen im nördlichen Böhmen. II. Denkschriften der kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe (Wien) 93 (3): 193–214.

 ... müssen demnach hier sehr alte, bereits vor der Ablagerung der Rothliegendgebilde entstandene Reliefformen des Gebirges bestehen, welche im Wesentlichen unverändert bis zur Tertiärzeit hin die Anordnung der einander folgenden Formationen bestimmten, ? 1 Krejti, Eisengebirge. Archiv. der Landesf. v. Böhmen. V. Band, p- 67. 2 Hauer, geol. Karte. Bl ... 

110.
Geinitz, 1839–1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Komplettband: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Einzelbände erschienen unter folgendem Titel: 1839: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft...

 ... v Gutbier wird hierüber in Kurzem Sich mehr verbreiten.) Einzelne abgewaschene Blöcke, wie sie Sich zwischen Okrylla und Jessen und anderen benachbarten Orten zeigen, eines tertiären Sandsteines, der, eine graulichweisse Quarzmasse, mit gelblich grauem hornsteinartigen Bindemittel verkittet, nicht Selten Stücke verkieselten Holzes umschliesst.. liegen ... 

111.
Menzel, 1909. Fossile Koniferen aus der Kreide- und Braunkohlenformation Nordböhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Aus den Beständen des Museums zu Teplitz gelangten kürzlich zwei interessante Zapfenreste aus Sandsteinen der Umgebung von Teplitz zur Untersuchung in meine Hände, die im Nachstehenden beschrieben werden sollen, und denen ich die...

 ... Gardener: Monograph of the british eocene flora, Vol. II, p. 69, pl.XV, fig.1,3,4,6,7,8; pl. XVI, fig. 57, 17; pl. XVII; ;pl.XVIAl.). Die Zapfen dieser Art aus dem älteren Tertiär Englands sind nur. um ein weniges kleiner als unser Rest, mit dem sie im übrigen vollständig über- ‘einstimmen. Alle genannten, zum Vergleiche herangezogenen Arten werden ... 

112.
Reuss, 1864. Über fossile Lepadiden : 3. Die Lepadiden der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Die Lepadiden der böhmischen Kreideformation. Unter den böhmischen Kreidegehilden sind es nur der Pläner und die Baculitenthone, welche Lepadidenroste geliefert hahen : den tieferen cenomanen Schichten scheinen sie ganz zu fehlen...

 ... 84-6 Pet.) angehören. Nur drei Pollicipes-Arten stammen aus der Juraformation und Jrei Arten von Scalpellum und zwei von Pollicipes lagern in den ver schiedenen Etagen der Tertiärformation. Aber auch von den beschriebenen Arten besitzen wir nur eine unvollständige Kenntniss, da dieselbe sich beiuahe durchgehends auf einzelne aus dem Zusammenhange ... 

113.
Velenovsky, 1885. Die Gymnospermen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT Seit einer Reihe von Jahren mit dem Studium der Flora der böhmischen Kreideformation beschäftigt veröffentlichte ich bereits in den „Beiträgen zur Palaeontologie Oesterreich-Ungarns" von E. von Mojsisovics und Neumayr in Wien...

DIE GYMNOSPERMEN DER BÖHMISCHEN KREIDEFORMATION. VON DR JOSEF VELENOVSKY, DOCIKTBN DBR BOTANIK AN DBR KAI5. KONIGL. DOHMISCK EN UHIVBRSITAT IN PRAG. MIT 13 TAFELN. VEROFFENTLICHT MIT SUBVENTION DES COMITE FUR DIE NATURWISSENSCHAFTL. DURCHFORSCHUNG BOHMENS. PRAG. DRUCK VON Dr. ED. GREGR. — IN COMMISSION BEI F. RIVNAC. » JtAJRtS 1885. VORWORT. Seit einer ... 

114.
Fritsch, 1878. Die Reptilien und Fische der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Indem ich hiemit meine dritte Monographie*) über die Petrefakten der böhmischen Kreideformation „die Reptilien und Fische" den Freunden der Palaeontologie vorlege, muss ich einige Worte zur Erläuterung des Zweckes beifügen, den ich...

 ... der Alosa vulgaris ist überraschend. Ausserdem sprechen auch die grossen Cycloiden-Schuppen für diese Auffassung. Fossile Reste der Gattung Alosa waren bisher bloss aus der Tertiärformation bekannt. Unterordnung Acanthopteri, Stachelflosser. Hypsodon Le-w-esiensis, Ag. Taf. 6. (Megalodon sauroides Ag. Vol. 5, p. 99, T. 25 a, T. 25 b. - Geinitz Elbtb ... 

115.
Leonhard, 1897. Die Fauna der Kreideformation in Oberschlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Anregung zu dieser Studie verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir die Sammlungen des Breslauer Mineralogischen Museum bereitwillig zur Verfügung stellte. Sodann war ich bemüht, durch eigene Aufsammlungen an Ort und Stelle...

 ... Kreideformation in Oberschlesien. Der Kreideformation wird endlich noch ein weisser Sandstein zugerechnet, der bei Herrnprotsch an der Oder, 20 km unterhalb Breslau, unter dem Tertiär erbohrt wurde . Derselbe wurde in einer Tiefe von 191 m unter der Oberfläche angetroffen und bis zu 207 m Tiefe verfolgt. Da weit und breit kein Sandstein bekannt ist ... 

116.
Laube & Bruder, 1887. Ammoniten der böhmischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gustav Laube & Georg Bruder, 1887. Ammoniten der böhmischen Kreide. Palaeontographica - Beiträge zur Naturgeschichte der Vorzeit (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart 33 (4-6): 217-239.

 ... Waagen als Vertretern der Deutschen Geologi~chen Gesellschaft. Dreiunddreissigster Band. V i e r t e b i s s e c h s t e L i e f e r u n g. Inhalt: Schmalhausen, J., Ueber tertiäre ' Pflanzen aus . dem Thale de~ Flusses Buchtorma am Fusse des .Alta.igebirges (b. 181-216. Taf. XVIII-XXII). Laube, Gustav C„ und Geo •rg Bruder, Ammoniten der böhmischen ... 

117.
Galerie: Gastropoda
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Eine hohe Vielfalt an Schnecken findet sich im Ratssteinbruch (Dresden-Dölzschen, Plauenscher Grund). Der als submarine Schwelle (Flachwasser) interpretierte Fundort bot offensichtlich im oberen Cenoman gute Bedingungen für Vertreter der "Bauchfüsser". Die letzten umfangreichen Bearbeitungen fanden 1905 (Deninger) und 1910 (Weinzettl) statt. Die Nerineacea der sächsisch-böhmischen Oberkreide wurden 1998 (Kollmann) bearbeitet. Weitere Quellen unter 2.5 Gastropoda.

118.
Pocta, 1887. Die Anthozoen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Filip Počta, 1887. Die Anthozoen der böhmischen Kreideformation. Abhandlungen der königlichen böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha. Folge 7. Band 2: 1-60.

 ... Kreideformation im nordwestlichen Böhmen etc. In: Abhandlungen, der köngl. bayer. Akademie der Wissenschaften. Band IX. 42. 1868. Reuss A. E. Palaeontologische Studien über die älteren Tertiärschichten der Alpen. 1. Die fossilen Anthozoen der Schichten von Castelgomberto. In: Denkschrift der k. Akad. der Wiss. Wien. Band XXVIII. 18.68.,Hochstetter ... 

119.
Velenovský, 1888. Die Farne der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die vorliegende Arbeit, welche schon drei Jahre auf ihre Veröffentlichung warten musste, ist nur als Fortsetzung der früher erschienenen Publicationen „Die Flora der böhmischen Kreideformation“ (Mojsisovics und Neumayer, Beiträge...

 ... bei Kuchelbad nur in dem abgebildeten Exemplare. Das vorhandene Blattfragment ist zwar in einem sehr schlechten Zustande erhalten, es ist aber durch seine Beziehung zu der tertiären Art Pecopteris Torellii, welche .Heer aus vielen Orten der arctischen Zone beschreibt, sehr interessant. Die Blattfiedern sind wie bei dieser tertiären Art gegenständig ... 

120.
Reuss, 1860. Die Foraminiferen der westphälischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August Emanuel Reuss, 1860. Die Foraminiferen der westphälischen Kreideformation. Sitzungsberichte der Königlich-Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe Wien 40: 147-238.

 ... Familie der Cristellariden, die die Mehrzahl der erwähnten Arten (33) dargeboten hat. Neben ihnen sind aber auch die Peneropliden mit 3 Arten, die überhaupt vorzugsweise der Tertiärzeit und der Jetztwelt angehörigen Nonio- niden nur mit einer Species vertreten. Unter den Turbinoiden füllen nur die Gattungen Rotalia (6 Arten) und Bulimina (9 Arten ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6|7 |8

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen