Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "dresden"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

271 Ergebnis(se) für "dresden" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
181.
Andert, 1913. Inoceramus inconstans Woods und verwandte Arten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inoceramus inconstans Woods und verwandte Arten. Von Hermann Andert, Ebersbach i. S. Mit 2 Textfiguren. (Schluß.) 3. Inoceramus Schloenbachi J. Böhm. Diese von Goldfuss1 zuerst als I. Cuvieri Sowerby beschriebene und abgebildete Art...

 ... Professor Dr. I. BÖHM, Kustos an der Königlichen Geologischen Landesanstalt in Berlin, Herrn Professor Dr. HIBSGH in Tetschen. Herrn Dr. SEEMANK in Aussig und Herrn Dr. WANDERER in Dresden. I. Lamarcki and I. Cuvieri sind bereits von Herrn Professor BÖHM' einer kritischen Bearbeitung unterzogen worden. Nach dem mir ebenfalls von Herrn Dr. A. SMITH ... 

182.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... Bearbeiter einzelner Teilgebiete trotz größter Bemühungen nicht bewältigen konnten, sind überwunden. In entgegenkommendster Weise stand mir das Fossilmaterial der Museen zu Dresden und Prag, der Deutschen Universität zu Prag, des Sächsischen Geologischen Landesamtes zu Leipzig, des Museums für Naturkunde zu Berlin, des Geologischen Institutes der ... 

183.
Galerie: Vertebrata
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Literaturhinweise finden sich im Abschnitt Chordata der Bibliographie der paläontologischen Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen.

184.
Konecný & Vašíček, 1987. Die Cephalopoden der Cenoman-Turon-Grenze des Steinbruchs Prokop
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Nach der systematischen Kollektion großer des Ammonitengehäuse aus feinkörnigen spongiolithischen Sandsteinen des Unterturons im Steinbruch Prokop bei Březina (Konečný Vašíček, 1983) konzentrierte sich unser Interesse nun auf Funde...

 ... Diese führende Art ist bisher aus der böhmischen kreide nicht bekannt, aber nach Petrascheck (1902) kommt sie in der angrenzenden sächsischen Kreide beim Fundort Cotta bei Dresden vor..Bisher ist es nicht gelungen, die Leitart des höheren Unterturons, Mammites nodosoides, in Brezina nachzuweisen. Danksagung. Wir danken herzlich Herrn Prof. Dr. j ... 

185.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... für seine reiche Unterstützung vor allem zu größtem Dank verpflichtet. dieser Wertvolle Stelle empfing ich von O. Kopym, Dr. PetscH-Leipzig. für verbindlichsten Herren DERER-Dresden, Pof. Ass. Unterstützung, neinen Prof. die Dank DEICHMÜLLER, ich Prof. KETINER, Prof. Purner, Pof. Ass. MATEIKA,\nDr. auch an ausspreche. WAnBAvYmR, PRrocHAsKA-Prae.000 ... 

186.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... Kreidegebirges. Erstes Heft. Der Tunnel bei Oberau in geognostischer Hinsicht und die dieser Bildung verwandten Ablagerungen zwischen Oberau, Meißen und dem Plauen'schen Grunde bei Dresden – (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig : 1–28. Geinitz, H.B., 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites ... 

187.
Herrmann, 1899. Steinbruchindustrie und Steinbruchgeologie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Technische Geologie, nebst praktischen Winken für die Verwertung von Gesteinen, unter eingehender Berücksichtigung der Steinindustrie des Königreichs Sachsen, zum Gebrauche von Geologen, Ingenieuren, Architekten, Steinbruchbetriebsleitern,Technikern...

 ... auf das Original hingewiesen worden, um auch hierdurch zur Benutzung des epochemachenden Werkes anzuregen. Herr Prof. Dipl. -Ing. Wawr- ziniok von der Techn. Hochschule in Dresden hatte die Freundlichkeit, den Abschnitt über Materialprüfungsverbände (S. 13) durchzusehen. Allen genannten Herren hierdurch nochmals Dank! Für eine Neuauflage der Steinbruchindustrie ... 

188.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen. Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet von A. Langenhan und M. Grundey, Breslau. Einleitung: In dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch...

 ... meisten der bei Kieslingswalde vor- kommenden thierischen Versieinerungen mit drei Tafeln Abbildungen hat Dr Hanns Bruno Geinitz, Professor der Mineralogie 2c., jetzt Hofrath in Dresden, bereits im Jahre 1843 (bezw. 1850) gegeben 8). Seit dieser Zeit sind wohl die Abbildungen einzelner Versteinerungen von Kieslingswalde in die verschiedensten Handbücher ... 

189.
Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen : Ein Votrag, gehalten am 25jährigen Stiftungstage "der Isis", Verein für Naturkunde in Meissen. (Louis Mosche) Meissen: 1–32.

 ... der Nähe Meissens sehen haben. zu Der tiefste Punkt dieser Mulde war bei zu erwähnender Umstand beweist, später Locale Abweichungen sins sind indess nicht in unserer nächsten Dresden, gleich anzuwie ein in den Grenzen dieses Basausgeschlossen und treten namentlich Umgebung hervor.— 11bezweifeln, dass oberhalb Meissen damals Thalspalte von dem westlichen ... 

190.
Kennedy, 1967. Burrows and surface traces from the Lower Chalk of southern England [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

William James Kennedy, 1967. Burrows and surface traces from the Lower Chalk of southern England - Bulletin of the British Museum (Natural History) Geology London 15 (3): 125-167.

 ... Geinitz und die Fucoidenfrage Neues ]b Min Geol Palaont, Stuttgart, 1912 : 114-126, pls 8, 9 --· 1914· Die Spongites-saxonicus-Frage Sitz-Ber u Abh naturwiss Gesellsch 'Isis ', Dresden, 1913 : 50-54 -- 1915 Neus zum Fucoidenproblem Centralbl Min Geol Pal, Stuttgart, 1915 : 285-287, l fig EHRENBERG, K 1938 Bauten von Decapoden (Callianassa sp) aus dem Miozan (Burdigal) bei Eggenburg im Gau Nieder-Donau (Niederosterreich) Paliiont Z, Berlin, 20 : 263-284, pls 27-29 -- 1944· Erganzende Bemerkungen zu den seinerzeit aus dem Miozan von Burgschleinitz beschriebenen Gangkernen und Bauten dekapoder Krebse Palaont Z, Berlin, 23 : 354- 359 EICHWALD, E o

191.
Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Heinrich Robert Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien - als erster Beitrag zur Flora der Tertiärgebilde. Novorum Actorum Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosum [=Verhandlungen der kaiserlichen leopoldinisch-carolinischen Akademie der Naturforscher] (Eduard Weber) Breslau und Bonn 19 (2): 99-134.

 ... Auch in dem sächsischen Qualersandstein sind von Herrn Gein i t z (Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges, von D. H. ß. G cini tz. 1. Hil. Dresden 1839) ähnliche ßilduugen beobachtet worden. Tab. III, IV, V, VI, Fig. 1. des genannten \IV erk cs ~ihneln Tab. LIII. Fig. 7. meiner Abbildungen, und werden von dem V ... 

192.
Dettmer, 1912. Spongites Saxonicus Geinitz und die Fucoidenfrage [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Was speziell sächsische Verhältnisse anbelangt, so wurde Sp. Saxonicus gedeutet von SCHULZE als Ausfüllungen von Crinoidenstielen; von GÖPPERT, der rezente Belege gab, als Seetange und von GEINITZ als Schwämme: „das sehr poröse Gewebe...

 ... von fast breccienartiger und konglomeratartiger Struktur führen. So beträgt z. B. die durchschnittliche Größe der Quarze in einer Lage des eenomanen Sandsteines von Dohna bei Dresden, in dem sie auch vorkommen. 4 — 5 mm, während jene im Pläner weit unter Millimetergröße hinabsinkt. Nicht unerwähnt soll hier auch die wertvolle Arbeit sein, die wir ... 

193.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... R.-A., i9°3 Über Inoceramen aus von Mittelgebirges 83, 82, 84, 66 etc. — W. Petra8chek: Über die jüngsten Schichten der Kreide Sachsens (Abhandl.ier naturwiss. Ges. Isis, Dresden 1904). — Fr. Stürm: Der Sandstein von KieslingswaWf usw. (Jb. kgl. preuß. geol. Landesanst., Berlin 1900). — H. Scupin: Die strati- graphischen Beziehungen der obersten ... 

194.
Hibsch, 1930. Geologischer Führer durch das Böhmische Mittelgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

3. Ablagerungen der Oberen Kreideformation 63. Auf dem Grundgebirge und den spärlichen Resten des mittleren Rotliegenden lagern im Böhmischen Mittelgebirge unvermittelt Gebilde der Oberen Kreideformation, mit dem Zenoman beginnend...

Verlag von Gebrüder Borntraeger in Berlin W 35 Sammlung geologischer Führer: 1. Dresdener Elbtalgebiet zwisch. Meißen u. Tetschen von Geh. Oberbergrat Prof. Dr. R. Beck. 2. Auflage. Mit 1 Karte und 9 Tafeln. (XVI und 303 8.) 1914 2— . Mecklenburg von Prof. Dr. E. Geinitz. Mit 15 Tafeln und 1 Karte. (VIIIu.183 8.) 1899 4,50 . Bornholm von Geh. Hofrat ... 

195.
Kennedy, Wright & Hancock, 1980. Collignoniceratid ammonites from the mid-Turonian of England and northern France [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

William James Kennedy, Willy Wright & Jake Hancock, 1980. Collignoniceratid ammonites from the mid-Turonian of England and northern France. Palaeontology (Palaeontological Association) London 23 (3): 557–603.

 ... 1978) have pointed out, ammonites do occur at other levels in the Tuffeau Blanc. The specimens figured by Petrascheck were from Labiatus-Planer at Leubnitz and Briessnitz near Dresden in the German Democratic Republic. EVOLUTIONARY AND STRATIGRAPHIC CONCLUSIONS The ongms of Collignoniceras and the Collignoniceratidae seem to lie in late Thomelites ... 

196.
News
kreidefossilien.de » Suchen »

197.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XV. Das Kreidemeer. In verschiedenen Zeitperioden wurden die Gebirge von innen heraus wirkenden Kräften aufgewölbt und durch die äußeren Einwirkungen der Sonnenwärme, des Frostes, der atmosphärischen Niederschläge, der Flußläufe...

 ... hinaus sich erhebenden Felsen siedelte sich eine ähnliche Tierwelt an, wie sie an ähnlichen Orten in den heutigen Meeren auftritt und besprochen wurde. Am GamighübeI, der von Dresden aus leicht zu erreichen ist, lassen sich diese Verhältnisse am besten studieren. Der Gamig, der einst Abb. 91. CUpnlOIpODgia Römer! GelDlb Abb. 92. SyobeUa glbbo. (D ... 

198.
Fritsch, 1869. Paläontologische Untersuchungen der einzelnen Schichten der böhmischen Kreideformation sowie einiger Fundorte in anderen Formationen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Gleichzeitig mit den stratigraphischen Arbeiten wurden im Gebiete der böhm. Kreideformation auch paläontologische Detailstudien in den einzelnen Schichtenstufen derselben vorgenommen, welche Aufgabe mir übertragen wurde...

 ... entwickelt, namentlich die KoKner Facies an den Lokalitäten des Tunells von Oberau und des Plaunischen Grundes, wo sie bereits vor Jahren durch die Arbeiten des Prof. Geinitz in Dresden bekannt wurden. Die Gegend zwischen Tissa und Laun. Kehren wir von unserem Ausfluge nach Sachsen wieder nach Böhmen zurück, so treffen wir schon an der Grenze beim ... 

199.
Geinitz, 1900. Hanns Bruno Geinitz - ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Franz Eugen Geinitz, 1900. Ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert. - Leopoldina (E. Blochmann & Sohn) Halle 36 (4–6): 59-70,85-89,98-104.

 ... errichten. Als der Verstorbene in hohem Alter in kindlicher Liebe seinem Vater einen Gedächtnissstein in der Schrift: und Verehrung „Der Baurath Geinitz in Altenburg 1782 — 1839*, Dresden 1897, gesetzt hatte, trat an ihn der Wunsch von aussen heran, auch über sein eigenes langes Leben Aufzeichnungen zu machen. Seine gewissenhaft geführten Tagebücher ... 

200.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... sind zweifelhaft. II. DER MITTLE QUADERMERGEL. Der mittle Quadermergel tritt in Sachsen als oberer Pläner oder Pläncrkalk auf, welcher in den Kalksteinbrüchen von Strehlen bei Dresden und Weinböhla in der Nähe von Meissen am deutlichsten aufgeschlossen ist. Der Plänerkalk ist ein hell-aschgrauer, oft gelblich beschlagender, mergeliger Kalkstein, mit ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10|11 |12 |13 |14

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen