Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "cenoman"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

276 Ergebnis(se) für "cenoman" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
241.
Galerie: Ichnia
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Bereits 1731 wurden erstmals Grabbauten, dekapoder Krebse in den Sandsteinen der sächsischen Kreide abgebildet. Die Interpretation als Solche, erfolgte erst Mitte des 20. Jahrhunderts. Weitere aktuelle Literatur über Spurenfossilien kann in der Bibliographie zur paläontologischen Literatur, Punkt 2.12 eingesehen werden.

242.
Klinger & Wiedmann, 1983. Palaeobiogeographic affinities of Upper Cretaceous ammonites of Northern Germany
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Herbert Christian Klinger & Jost Wiedmann, 1983. Palaeobiogeographic affinities of Upper Cretaceous ammonites of Northern Germany. Zitteliana, Reihe B, Abhandlungen der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie München 10: 413–425.

 ... Heteromorphen, besonders die Scaphiten und Vertreter der Nostoceratinae-Diplomoceratinae. Das Auftreten von typischen „borealen" Elementen, wie Schloenhachia und Hyphoplites während des Cenoman ist auffällig, sie werden begleitet von kosmopolitischen Faunen, besonders Turrilitinae. Während der übrigen Oberkreide ist die deutsche Fauna nicht so sehr ... 

243.
Böhm, 1909. Inoceramus Cripsi auct. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Th. WEGNER¹) leitet seine Besprechung von Inoceramus regularis D’ORB. mit folgenden Worten ein: »Es kann wohl keinem Zweifel unterliegen, daß von den Autoren unter In. Cripsi keine Art, sondern ein Inoceramentypus verstanden wird...

 ... closely resemble the figure of Inoceramus Cripsi in MAntELL’s Fossils of the South Downs« than that of Inoceramus latus in the same volume, and we think it very probable that the Cenomanian and Lower Chalk form, which has hitherto be known as Inoceramus latus, will prove:to be really Inoceramus Cripsi«. JukESs-BROWNE, dem PETRASCHECK Exemplare der ... 

244.
Geinitz, 1848. Über obern Quader [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1848. Über obern Quader. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geognosie, Geologie und Petrefaktenkunde (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart. 1848: 778-780.

Nei eues Jahrbuch Mineralogie, Geognogie, Geologie „und Petrefakten-Kunde, herausgegeben von Dr. K. C. von L.E0NHARD und Dr. H. G. BRo0NN, Professoren an der Universität zuHeidelberg. Jahrgang 1848. Mit X Tafeln und 7 eingedruckten Holzschnitten, STUTTGART, E. Schweizerbar?'sche Verlagshandlung und Druckerei. € 1848.Über OoObern de rr, Herrn H. BRUNO ... 

245.
Schlüter, 1867. Beitrag zur Kenntnis der jüngsten Ammoneen Norddeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Tafel: Figur Originalbezeichnung in Schlüter, 1867 revidierte Bezeichnung (Riegraf & Scheer, 1991) Bem. I: 1, 4 Ammonites coesfeldiensis n. sp Hoplitoplacenticeras coesfeldiense (Schlüter, 1867)   I: 2-3 - " - Hoplitoplacenticeras...

 ... Brachiopoden aus dem unteren Gault von Ahaue in Westphalen. (Zeitschr. d. deutsch. geol. Gesellsch. 1866. S. 365 W.) 6 CI. S chI U t e r, Die Makruren Dekapoden der Senon-und Cenomanbild~ngen W t'stphalens. Mit 4 Taf. (Zeitschr. d. deutsch. geol. Gesellsch. 1862. S. 702 W.) 7 W. von der Mar c k, Fossile Fische, Krebse und Pflanzen aus dem Plattenkalke ... 

246.
Rüst, 1888. Beiträge zur Kenntniss der fossilen Radiolarien aus Gesteinen der Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

David Rüst, 1888. Beiträge zur Kenntniss der fossilen Radiolarien aus Gesteinen der Kreide. Palaeontographica - Beiträge zur Naturgeschichte der Vorzeit (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart 34: 181-213.

 ... reich sind eigentlich nur Neocom und Gault. Ausser den von v. ZrTTEL im Kreidemergel von Haldem bei Osnabrück und Vordorf bei Braunschweig aufgefundenen 6 Arten wlirden im Cenoman nur noch wenige Arten und in· wenigen Exemplaren beo.bachtet, wä;brend in den Feuersteinen des Senon und Turon sich ausser Bruchstücken nur zwei Arten nachweisen liessen ... 

247.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

„Man darf sich nicht von einzelnen Exemplaren leiten lassen, das gilt für alle, oft verdrückte Inoceramen". von Strombeck, Z. d. d. g. G. 1859, pag. 49. Da der Wunsch, es möchten jene hervorragenden Formen unter den Inoceramen, welche...

 ... 112, fig. 4, Falkenberg, Haldem, ,, lobatus Münst. tab. 110, fig. 3, Quedlinburg, Dülmen, „ cancellatus Gold. tab. 110, fig. 4, Dülmen, „ latus Mant. tab. 112, fig. 5, Büren (Cenoman), ,, Lingua Goldf. tab. 110, fig. 5, Dülmen, ,, planus Münst. tab. 113, fig. 1, Frankreich, ,, cordiformis Sow. tab. 1 10, fig. 6a, Quader, Schandau, fig. 2, Haldem ... 

248.
Bayer, 1920. Phytopalaeontologische Beiträge zur Kenntnis der Perucer Kreideschichten in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Perucer Sandsteíne in der Umgebung von „Bad Bělohrad". Im Jahre 1903 hat Herr Prof . Dr. Anton Fric bei B a d Bělohrad am Bache in der Schlucht bei B r t e v sehr interessante Perucer Kreidesandsteinschichten mit äusserst reichlichen...

 ... Prof. V. M a ř í k im Slivenecer Ton gef unden und unter dem Namen Gleichenites k floře čeští coriaceus Mařík beschrieben hat, (V. Marik: »Příspěvek X. č. 3. ročn. II.. tř. cenomanu.« Rozpravy česk. Akad. cis. Frant. Jos. verwandte, doch r. 1901, pag. 7,'tab. L, fig. 16.), welche Pflanze als in der Kreidegrössere Art zu unserer Pflanze gruppiert ... 

249.
sächsische-kreide.de: Infoblatt 10/12-2011
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Im letzten Infoblatt des Jahres 2011 werden zwei Einsatzvarianten von GPS-Geräten für Feldarbeiten vorgestellt. Das englische Satmap Active 10 mit seinem großen 3,5"-Bildschirm und der amtlichen Topographischen Karte 1 : 25 000 als...

250.
Böhm, 1922. Zur systematischen Stellung der Gattung Neithea Drouet [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Ilsenburgmergel 1), das Abschlußglied der Kreideformation in der subhercynen Mulde, umgrenzt am Austberge bei Benzingerode Sande, die zwar den Anschein diluvialen Alters, in Wahrheit jedoch, wie die organischen Einschlüsse dartun...

 ... Zwischenrippen wiederholt sich an räumlich und zeitlich wt'it getrrunteu _Formen. Es sf"ien hierfür aus der Literatur zwei Befspil'le angeführt. Neitltea Shawi PERV. aus dem tunesischen Cenoman hat auße.· sechs Hippen erster je drei Rippen zweiter Ordnung. »Manchmal werden die drei Zwischen rippen, die unter sicb gleich stark bleiben, kräftiger, so ... 

251.
Gümbel, 1867. Skizze der Gliederung der oberen Schichten der Kreideformation (Pläner) in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Carl Wilhelm Gümbel, 1867. Skizze der Gliederung der oberen Schichten der Kreideformation (Pläner) in Böhmen. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart 1867: 795–809.

 ... Glaukonit-reiche Sandsteine mit weissen Algen-ähnlichen Zeichnungen, theils mächtige Quadersandsteine kennzeichnen die oberen Lagen des Unterpläners in Böhmen. Hier findet man die Cenomanarten den tieferen Lagen mehr zertreut: Ostrea Columba, 0. biauriculata, 0. conica, 0. carinata, Cardium hülanum, C. produetum, Nautilus elegans, Ammonites navicularis ... 

252.
d'Archiac, 1847. Rapport sur les fossiles du Tourtia [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Étienne-Jules-Adolphe d'Archiac, 1847. Rapport sur les fossiles du Tourtia: légués par M. Léveillé à la Société géologique de France. Mémoires de la Société Géologique de France, 2ème série Paris 2 (=1846) (1): 291–351.

 ... allongés, très régulièrement disposés dans les stries dont les intervalles ne forinent point d'ailleurs de côtes proprement dites. Les mêmes caractères l’éluignent encore du €. cenomanense d’Orb., (pl. 249, fig. 9). — Touruay. CARDIOM MICHELINI, nov. sp., pl. XIV. fig. 8, &. Coquille sub-orbiculaire , sub-équilatérale , uniformément renflée. Crochets ... 

253.
Želízko, 1917. Beitrag zur Kenntnis der Gervillien der böhmischen Oberkreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die im Jahre 1902 im Zentrallblatt für Mineralogie, Geologie und Paläontologie veröffentlichte Mitteilung Frechs "Ueber Gervillia" erinnerte mich an eine neue, von mir seinerzeit in der Oberkreide der Gegend von Jičín gefundene Form...

 ... Schalenskulptur ist undeutlich. Stratigraphische Verbreitung der Gervillien in der böhmischen Kreideformation. Die Gattung Gervillia läßt sich nach Fric fast von der untersten cenomanen Stufe bis in den obersten senonen Horizont, das heißt von den Korycaner bis in die Chlomeker Schichten verfolgen'). Als verbreitetste, in allen Horizonten (Perucer ... 

254.
Velenovsky, 1885. Die Gymnospermen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT Seit einer Reihe von Jahren mit dem Studium der Flora der böhmischen Kreideformation beschäftigt veröffentlichte ich bereits in den „Beiträgen zur Palaeontologie Oesterreich-Ungarns" von E. von Mojsisovics und Neumayr in Wien...

 ... als solche sind sie auch in einigen Buchern erschienen. Diese Blätter sind einfach. Die Flabellaria chamaeropifolia Gbppert ruhrt aus den jüngstenn Kreideschichten her ; im Cenoman (Perucer Schichten) scheinen die Palmen zu fehlen, sind wenigstens bis jetzt nicht vollkommen nachgewiesen. Die Blätter sind im Sandstein braun abgedrückt und zeigen eine ... 

255.
Pötzsch, 1803. Bemerkungen und Beobachtungen über das Vorkommen des Granits in geschichteten Lagen oder Bänken ... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

§39 Die übrigen Gänge allhier übergehe ich mit Stillschweigen, da sie sowohl in dem Sienit, als auch in dem am Ausgange desselben (wo sich der Grund erweitert) anschließenden Thonporphyr weiter nichts auszeichnendes an sich haben...

Bemerkungen und Beobachtungen über das Vorkommen des Granits in geschichteten Lagen oder Bänken, besonders in der Oberlausitz und dessen relatives Alter, wie auch über den Sienit, mit Berichtigungen und Zusätzen zur mineralogischen Beschreibung der Gegend um Meißen, von Christian Gottlieb Pötzsch, der Kaiserliche Akademie l Naturforscher kortespondtrendem ... 

256.
Engelhardt, 1892. Über böhmische Kreidepflanzen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Treffliche größere Arbeiten des Herrn Dr. Velenovsky in Prag haben seit einigen Jahren die Augen der Geologen auf die Flora der böhmischen Kreideformation gerichtet. Wohl waren schon vorher durch mehrere Werke anderer Forscher einzelne...

 ... Widdringtonin. Reichii Ett. sp. 1885. Velenovskj, Gymnosp, d. böhm. Kreidet, S. 27, Taf. 8, Fig. 4-6, Taf. 10, Fig. 1. 11. 12. Ders., Neue Beitr. z. Kenntn. d. Pfl, d, böhm. Cenomana, S. 6, Fig. 14-16. Engelhardt, Kreidepfl. v, Nie- derschöna, S. 14. 1836. Lyoopodium strobiliferum, Roeamäsaler in Cotta, Geogn. Beschr, d. Ggd. v. Tharand, S. 58. 1843 ... 

257.
Slavík, 1893. Die Kreide-Formation in Böhmen und den benachbarten Ländern [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreide-Formation in Böhmen und den benachbarten Ländern. Eine Erwiederung des Artikels „Uiber die in den nordböhmischen Pyropensanden vorkommenden Versteinerungen der Teplitzer und Priesener Schichten", von Dr. Jar. Jahn Von Dr...

 ... müssen diese Lagen un zweifelhaft als ein selbstständiger Complex von den unteren, seiner Meinung nach turonen Schichten getrennt werden, mit demselben Rechte, wie man die cenomanen Korytzaner Schichten von der turotwt Weissenberger Stufe trennt. Man darf sich in dieser Hinsicht nicht auf das Studium der Teplitzer und Priesener Schichten im nordwest ... 

258.
Počta, 1884. Beiträge zur Kenntniss der Spongien der böhmischen Kreideformation. II. Abtheilung: Lithistidae [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. In der I. Abtheilung dieser „Beiträge“*) habe ich die Hexactinelliden unserer Kreideformation beschrieben und schreite nun, dem entworfenen Plane gemäss, zur Beschreibung der Lithistiden, so weit sie mir aus den Sammlungen...

 ... zahlreiche Furchen ausstrahlen, und mit mehr oder weniger dünnem Stiel versehen Was die Zahl der grosscn Öffnungen betrifft, so steht *) D1 Deichmülle1 : Über das Vorkommen cenomaner Versteinerungen bei Dohna Sitzgsber Isis 1881 pag, 100 entweder - und das in seltenen Fällen - ein terminales Osculum auf dem Scheitel der walzenförmigen Individuen oder es bedecken den, in diesem Falle stark augeschwolleneu Kopf des Schwammkörpers seitlich 2-5 Osculu Die einfach walzenförmigen Varietäten pflegen in ihrer Mitte bauchig auzuschwellen Die von Reuss (Kr pag 74 Taf XVIII Fig 3 4 ) abgebildete Spongien scheinen hicher zu gehöl'ell "') Das Skelet besteh

259.
Počta, 1885. Ueber Spongiennadeln des Brüsauer Hornsteines [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bei der Untersuchung der Gesteine der böhmischen Kreideformation auf isolirte Spongiennadeln wurde ich von meinem verehrten Lehrer Dr. A. Frič darauf aufmerksam gemacht, dass auch der Hornstein der Umgegend von Brüsau in Mähren zahlreiche...

 ... versehen. Ich fand nur wenige Bruchstücke, deren plumpe, lappenartig getheilte Form auf diese Gattung schliessen lässt. Nicht unähnliche Elemente besitzt Chenen. mira Po. aus den cenomanen Schichten Böhmens*). Hexactinellidae. Ich konnte nur seltene Belege für das Vorkommen dieser Ordnung im Brüsauer Hornstein finden. Meist sind das nur abgebrochene ... 

260.
Velenovský, 1888. Ueber einige neue Pflanzenformen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ueber einige neue Pflanzenformen der böhmischen Kreideformation. Frenelopsis bohemica. sp. n. Aus den Perucer Schieferthonschichten bei Lipenec waren längstriemenförmige, stellenweise scheinbar dichotomisch getheilte Pflanzenabdrücke...

 ... böhmischen Kreideformation wurde die Seguoia heterophylla von MSeno beschrieben, wo diese Art ziemlich häufig ist, aber nur in sterilen Zweigfragmenten vorkommt. Im neuen Fundorte Cenomaner Pflanzen bei Hloubetin erscheint nun eine sehr ähnliche Seguois-Art und zwar nicht nur in sehr zahlreichen, wohl erhaltenen, beblätterten Aestchen, sondern auch ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9 |10 |11 |12 |13|14

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen