Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "charakteristik"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

108 Ergebnis(se) für "charakteristik" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
41.
Mertin, 1941. Decapode Krebse aus dem Subherzynen und Braunschweiger Emscher und Untersenon [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Überarbeitung ergab eine Reihe neuer Bestimmungen; die alten Namen werden in Klammern beigefügt. Eine Anzahl neuerer Fundstücke wurden, soweit sich ein Zusammenhang mit behandelten Arten ergab, in die Bearbeitung eingeschlossen...

 ... Crustaceen der böhmischen Kreideformation. — Prag 1887.[ 1 0 1 ] Decapode Krebse aus dem subhercynen und Braunschweiger Emscher und Untersenon 259 42. G e i n i t z , H. B.: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. — Dresden 1839—43. 43. — Die Versteinerungen von Kieslingswalde und Nachtrag zur Charakteristik ... 

42.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... Untergrundes, denn die durch geologische Momente gegebene Trennung der ver- schiedenen Bodenarten, Sande, Lehm, Mergel, Ton usw. bildet gleichzeitig eint 1 feine agronomische Charakteristik, die oft für weite Flächen (Gültigkeit besitzt und die chemische Analyse in vielen Fällen entbehrlich macht. Aus diesem Grunde hatte daher auch die Verwendung ... 

43.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... 1862): Monograph of the fossil Polyzoa of the Secondary and Tertiary formations of North America. – J. Acad. Nat. Sci. Philadelphia, 5 (2): 111 – 179. Geinitz, H.B. (1842): Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges, Drittes Heft. Die sächsisch-böhmische Schweiz, die Oberlausitz und das Innere von Böhmen ... 

44.
Langenhan, 1891. Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Das Kieslingswalder Gestein und seine Versteinerungen. Mit 6 Tafeln Abbildungen, nach der Natur gezeichnet von A. Langenhan und M. Grundey, Breslau. Einleitung: In dem Maaße, wie man gegenwärtig beim geographischen Unterrichte auch...

 ... häufigsten wurde Blatt von durch Göppert zu Ehren vorkominendegezähnte Geinitz-Phillites Greinitzianus genannt. Dr. Gürich giebt a . a. O. (Seite 143 und 144) eine kurze Charakteristik der Schichten von Kieslings- walde: Er unterscheidet die Kieslingswalder Thone mit erkennbar ausgedehnterer Verbreitung an der Oberfläche und den Kieslingswalder Sandstein ... 

45.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... deren Verfasser sich nicht nur vorgesetzt, alle wichtigen sächsischen Mineralien zu beschreiben, sondern auch abzubilden. Aufjedem der 279 Folioblätter finden wir eine Charakteristik nebst farbiger Darstellung. Realistischer kann man wohl nicht malen, als dieser Autor, der einfach Töpferthon, Porzellanerde u. a. auf dem Blatte zu einem grossen Klex ... 

46.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... seiner Bemerkung, daß junge oder intern gelegene Poly1iI'emacis- Autoporen ebenso zarte' Mauern haben können wie typische H.,elioporen, zugibt, so existiert in der Tat kein Charakteristikon, " das .uns Polytremacis von Heliopora sicher zu unterscheiden' er166 .laubte. Daraus erklärt es sich von selbst, daß manche Arten, die gewisse Forscher für Helioporen ... 

47.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... cebenfalls am Bergkristall auftretend, aber oft auch am Diamant [r und taflig (z. B. Fraueneis-Gips und Glimmen aufgeführt. Die besondere Bedeutung der Kristallforrnen als Charakteristikum der Mineralien hatte Agricola noch nicht erkannt; erst 1669 erschien in Florenz die Dissertation "De Solide intra Solidum naturaliter contento" des Dänen Nie 0 ... 

48.
Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Hermann Scheumann, 1913. Petrographische Untersuchungen an Gesteinen des Polzengebietes in Nord-Böhmen. Insebsondere über die Spaltungsserie der Polenzit-Trachydolerit-Phonolith-Reihe. Abhandlungen der Mathematisch-Physischen Klasse der Königlich-Sächsischen Gesellschaft der Wissenschaften (B. G. Teubner) Leipzig 32: 605–776.

 ... Vergesellschaftung 2. Vergleich (Tuffnecke und Basaltnecke) nördlich Böhmisch-Leipa. von 645 von Tuff und Eruptivgestein der Verhältnisse Die Necknatur 640 642 Allgemeine Charakteristik mit dem Böhmischen der Vorkommnisse 4. Der Konglomeratcharakter 637 Das Kreibitz-Zwickauer Zusammenfassung 625 626 Das fremde Blockmaterial der Tuffe 645 Mittelgebirge ... 

49.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... Tonmergeln lagernden Sst, unzweifel­haft zum Emscher zu stellen ist, so bleibt noch eine obere Schichten­serie übrig, deren Zugehörigkeit zur Kreide unsicher ist. Zu ihrer Charakteristik seien einige der von mir besuchten Aufschlüsse in diesen Sand-und Tonlagern aufgeführt (vergl. auch die Erläuterung zur geo­logischen Karte der Umgebung von Sandan ... 

50.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... die Kieslingswalder und Haldemer Form von der englischen Venus parva Sow., was durch A b ­ bildung und Beschreibung bei Woods 7S) als richtig bestätigt wird. Die in der „Charakteristik“ 7!)) bei Geinitz gegebenen Abbildungen lassen ihre Zugehörigkeit bei der mangelhaften Darstellungsweise nur unsicher erkennen, wenn auch die Beschreibung darauf schließen ... 

51.
Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Heinrich Robert Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien - als erster Beitrag zur Flora der Tertiärgebilde. Novorum Actorum Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosum [=Verhandlungen der kaiserlichen leopoldinisch-carolinischen Akademie der Naturforscher] (Eduard Weber) Breslau und Bonn 19 (2): 99-134.

 ... R. GüPPF.RT, \ Vcrke ' 'Oll Ratzeburg „Die .l!orstinsecten. 1. Tab.XIX . .Fig.3." verglcichrn kann. Auch in dem sächsischen Qualersandstein sind von Herrn Gein i t z (Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges, von D. H. ß. G cini tz. 1. Hil. Dresden 1839) ähnliche ßilduugen beobachtet worden. Tab. III, IV, V, VI ... 

52.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... Stadien im Gebiete der böhmischen Kreideformation, V: Die Prieseoer Scbichten. Archiv der naturw. Laadesdurchforschuug von Böhmen, Bd.JX, Nr. 1, Prag 1893. 13. GEumz, H. B., Charakteristik der Schichten und Petrefacteu des sächoiscb-böbmischen Kreidegebirges sowie der Versteinerungen von Kieslingwalda. Leipzig 1839 bis 1843. 14. 15. -, Das Elbtalgebirge ... 

53.
Voigt, 1983. Zur Biogeographie der europäischen Oberkreide-Bryozoenfauna
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Es wird erstmals der Versuch unternommen, die Bryozoenfauna der europäischen Oberkreide daraufhin zu überprüfen, ob auch bei ihr, ebenso wie bei anderen Fossilgruppen, eine klimatisch motivierte Differenzierung in meridionale ,südliche...

 ... Frage. Hinsichtlich der Paläogeographie dieses Gebietes sei auf die Darstellungen von Plaziat (1981) verwiesen. 2.1 DER NÖRDLICHE BEREICH Wenn hier eine zoogeographische Charakteristik einzelner Bryozoenarten beabsichtigt wird, so kann dies bei dem ständigen Fluktuieren der Verbreitungsgrenzen natürlich nur jeweils im Rahmen der einzelnen noch zu ... 

54.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... unbekannt, , 1771. Historia naturalis Saxonica oder Vollständige Sächsische Natur-Historie aus allen Drey Reichen der Natur – Mscr.Dresd.J.61.a : 1–279. Geinitz, H.B., 1839. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Erstes Heft. Der Tunnel bei Oberau in geognostischer Hinsicht und die dieser Bildung verwandten Ablagerungen ... 

55.
Schander, 1924. Die cenomane Transgression im mittleren Elbtalgebiet Schander, 1924. Die cenomane Transgression [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von besonderem Interesse ist in Sachsen noch eine Klippenfazies, als nördlichstes sächsisches Cenomanvorkommen, deren Fauna deshalb von Wichtigkeit ist. Es ist das Cenoman bei Oberau (östlich Meißen). Hier hat GEINITZ bei dem Tunnelbau...

 ... Faziesentwicklungen eingeteilt: die normale sandige Fazies und die ka kig-konglomeratische Fazies. Letztere wurde schlechthin als ‚„Klippenfazies‘‘ bezeichnet. Diese eine Charakteristik genügt aber für die besondere Stellung nicht immer. PETRASCHECK fügt dem hinzu, daß die Klippenfazies sich immer in einem höheren Niveau vorfinde as die norma!e Entwicklung ... 

56.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... 477, Abb. 1 – 93, Taf. 1 – 19; Berlin. Beeger, D.; Quellmalz, W. (1994): Dresden und Umgebung. – Slg. geol. Führer, 87: 1 – 205, Berlin (Bornträger). Geinitz, H.B. (1839): Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges, Erstes Heft. Der Tunnel von Oberau in geognostischer Hinsicht, und die dieser Bildung verwandten Ablagerungen ... 

57.
Zahálka, 1924. Český útvar křídový v saské zátoce [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

1. Úvod. Bylo především i. v Čechách, Sazku, sousedního skou Slezska. křídou. naší snahou sz. Moravě, Křídu Z tohoto prozkoumati stratigrafii české křidy, t. Kladsku a pak rozsířiti výzkum ten i do slezskou celého a českou území dohromady...

 ... Sasku na II - III ba, v Čechách na II Geinitz 1830. V naznačeoé době Reussových studií připravil již Geinitz k prvému vydání (nebudiž ztotožňováno s 2. vydáním) svou: „Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächs. — böhm. Kreidegebirges“, jež vyšla tiskem o rok dříve 1839, k níž Reuss přispívá též seznamy zkamenělin, zejmena z okolí Teplic ... 

58.
Kennedy, 1967. Burrows and surface traces from the Lower Chalk of southern England [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

William James Kennedy, 1967. Burrows and surface traces from the Lower Chalk of southern England - Bulletin of the British Museum (Natural History) Geology London 15 (3): 125-167.

 ... Studien im Gebiete der bi::ihmischen Kreideformation II Die Weissenberger und Malnitzer Schichten Arch naturwLandesdurchf Bohm, Prague, 4, l : 1-151 GEINITZ, H B 1839-42 Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sachsisch-bohmischen Kreidegebirges II6 pp, 24 pls Dresden & Leipzig -- 1871-75 Das Elbthalgebirge in Sachsen Palaeontographica, Stuttgart, 20 : 1-319, pls 1-67 GrGNoux, M 1926 Geologie Stratigraphique vi + 588 pp, 124 figs Paris GLAESSNER, M F 1947 Decapod Crustacea (Callianassidae) from the Eocene of Victoria Proc R Soc Viet, Melbourne, 59 : 1-7, pls l, 2 GMELIN, ] F 1793 C a Linne Systema Naturae Editio decima tertia aucta re

59.
Göppert, 1847. Zur Flora des Quader-Sandsteins in Schlesien, Nachtrag [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Heinrich Robert Göppert, 1847. Zur Flora des Quader-Sandsteins in Schlesien, als Nachtrag zu der früher erschienen Abhandlung über den selben Gegenstand. Novorum Actorum Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosum [=Verhandlungen der kaiserlichen leopoldinisch-carolinischen Akademie der Naturforscher] (Eduard Weber) Breslau und Bonn 14 (1): 353-365.

 ... abgebildete, von ihm für die obere und untere Quadersandsteinformation Sachsens und des angrenzenden Böhmens für charakteristisch .erklärte SpfJ111jitea a~onilJU8 (dessen Charakteristik S. 96. taf. 23. fig. l. 2) mit unserer Pflanze übereinkomme, wiewohl ich niemals auf der Oberfläche desselben den kielartigen Wulst beobachtete, welchen Gei n itz ... 

60.
Schlüter, 1867. Beitrag zur Kenntnis der jüngsten Ammoneen Norddeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Tafel: Figur Originalbezeichnung in Schlüter, 1867 revidierte Bezeichnung (Riegraf & Scheer, 1991) Bem. I: 1, 4 Ammonites coesfeldiensis n. sp Hoplitoplacenticeras coesfeldiense (Schlüter, 1867)   I: 2-3 - " - Hoplitoplacenticeras...

 ... des animaux mollusques et rayonn~s faisant suite au cours ~16mentaire de Pal~ontologie et de Geologie stratigraphiques. Deuxi~me volume. 8°. Paris. 18ÖO H. B. Geinitz: Charakteristik der Schichten und Petrefacten des slchsischböhmischen Kreidegebirges, sowie der Versteinerungen von Kieslingswalde. Mit 31 Taf. Neue Ausgabe. Leipzig 1850. Die erste ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3|4 |5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen