Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "fundorte"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

210 Ergebnis(se) für "fundorte" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
161.
Petrascheck, 1903. Ueber Inoceramen der Kreide Böhmens und Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eine Suite Inoceramen, die von Herrn Dr. Gäbert bei Tellnitz am Fusse böhmischen Erzgebirges und mir von Berrn Geheimrath Dr. Credner in freundlicher Weise zur Untersuchung wurde, gab das in der geologischen Reichsanstalt vorhandene...

 ... unseres Gebietes, wie Stücke aus dem Labiatus-Quader von Gross-Cotta bei Pirna sowie aus dem Pläner von Brünnlitz und Riegersdorf bei Policka in Ostböhmen lehren. An demselben Fundorte, der Wand bei Tellnitz, gelang es Gäbert’s Bemühungen, ausser dem soeben beschriebenen I. hercynicus noch einen zweiten Inoceramen zu finden, der ebenfalls eine neue ... 

162.
Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Clemens Schlüter, 1892. Die Regulären Echiniden der norddeutschen Kreide - II. Cidaridae. Salenidae. - Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge Berlin 5 : 73-315.

 ... tab. 10872, fig. 7, 7' [201] IIJ. Cidaridae. 129 Auch das von COTTEAU zur Darstellung gebrachte Fragment soll angeblich von Faxe stammen. Wenn hier keine Verwechselung der Fundorte vorliegt, so lassen sich die Abweichungen, welche ein Vergleich ergiebt, vielleicht aus einer geringeren Correctheit der Zeichnung erklären. Befremdlich bleibt immerhin ... 

163.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... Stammesverwandtschaft der Gattung zu verfolgen. Alle gut erhaltenen Exemplare des Pecten virgatus, die .wir aus Böhmen und Sachsen untersuchen konnten, aber auch solche von anderen Fundorten zeigen nahe am Wirbel die scharf ausgeprägten konzentrischen Rippen einer Synklonema; dazwischen ist, allmählich kräftiger werdend, die Camptonectes-Skulptur ... 

164.
Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Franke, 1928. Die Foraminiferen der Oberen Kreide Nord- und Mitteldeutschlands. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 111: 1–207.

 ... Unt. Senon: Broitzem b. Braunschweig ns. Pom mern: Ob. Senon: Rügen verbreitet. Sachsen: Turon, Lamarcki (Brongniarti) PI.: Hinterjessen, Zgl. b. Pirna s. An den genannten Fundorten in verschiedenen Formen. Dogger — Jetztzeit. P. gutta D'OUB. Taf. X, Fig. 17a, b P. g. ( d'Orb.) Bady , Prker a . Jnes , Genus Polymorphina 218, XXXIX, 3. Tertiär: P ... 

165.
Häntzschel, 1940. Zur Fauna der Pläner und Konglomerate im Ratssteinbruch Dresden-Dölzschen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

In früheren Jahrzehnten lieferten der Hohe Stein bei Dresden-Plauen, der Steinbruch auf der Heidenschanze bei Dresden-Coschütz und einige andere beute verfallene Brüche reiches Fossilmaterial der Klippenfazies des cenomenen Transgressions-Meeres...

Zur Fauna der Pläner und Konglomerate im Ratssteinbruch Dresden-Dölzschen Von WALTER HÄNTZSCHEL, Dresden In früheren Jahrzehnten lieferten der Hohe Stein bei DresdenPlauen, der Steinbrucb auf der Heidenschanze bei Dresden-Coschütz und einige andere beute verfallene BrUche reiches Fossilmaterial der Klippenfazies des cenom8nen Transgressions-Meeres ... 

166.
Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Karl Cäsar von Leonhard, 1834. Einige geologische Erscheinungen in der Gegend um Meissen. - Neues Jahrbuch für Geologie und Mineralogie Stuttgart 1834: 127-150. 2 Tafeln.

 ... bipunctatus v. Schl. (A. biarmatus Sow. 4- A. longispinus Sow. Tab. 501, Fig. 2, wovon die erste Form im untern Oolith, die zweite im dichten *) Besitze ich ebenfall« топ diesem Fundorte. Bronn. - 134 — Jurakalk vorkommt. Auch A. bisplnosns Zibt. Tab. XVI. Fig. 4). S. Ammonites Parkinsonii Sow. 4. — annularis Rein. Tab. VI, Fig. 56 (Ziet. Tab. X ... 

167.
O`Connell, 1919. The Schrammen Collection of Cretaceous Silicispongiae in the American Museum of Natural History [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bohemia In 1840 August Emanuel von Reuss began his elaborate work which appeared under the title of 'Geognostische Skizzen aus Böhmen' (1840-1844), on the stratigraphy of the Bohemian Mittlegebirge in the neighborhood of Teplitz and...

 ... 1852. Deutschlands Petrefacten. Ein systematisches Verzeichniss aller in Deutschland und den angrenzenden Liindern vorkommenden Petrefacten nebst Angabe der Synonymen und Fundorte. Leipzig. (Pages 169-183.) 1866. Repertorium zu Goldfuiss' Petrefacten Deutschlands. Ein Verzeichniss aller Synonymen und literarischen Nachweise zu den von Goldfuss abgebildeten ... 

168.
Details zur neuen B6-Ortsumgehung Cossebaude
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Der Neubau soll zwischen der A4-Anschlussstelle Dresden-Altstadt und Dresden-Cossebaude weitläufig parallel zur vorhandenen Eisenbahnstrecke verlaufen und durchquert die Ortsteile Dresden-Kemnitz und Dresden-Mobschatz. Direkt an der...

169.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... besitzt das mineralogisch­geologische Institut der Technischen Hochschule, drei die durch ihren Reichthum an in früherer Zeit in Strehlen, einem jetzt nicht mehr zugänglichen Fundorte, gesammelten Vorkommnissen besonders werthvolle Sammlung des Herrn E. Kühnscherf. Es scheint, dass das von Schlüter pag. 32 erwähnte, von Schlönbach in Strehlen aufgehobene ... 

170.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... Art liegt mir in fünf sehr gleichmäßig ausgebildeten Stücken von Tyssa vor. Es erscheint mir sehr zweifelhaft, ob wir alle von Reuß (1. c.) für Rost. Parkinsoni angegebenen Fundorte auf unsere Art beziehen dürfen. Sie scheint am nächsten mit H. granulata Sow.1) verwandt zu sein. Als vermittelnde Form zwischen beiden Arten könnte man die von Frech ... 

171.
Roemer, 1870. Geologie von Oberschlesien
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

IV. Kreide-Formation Ablagerungen der Kreideformation sind in dem Kartengebiete in drei verschiedenen Gegenden entwickelt, nämlich einmal in dem die Umgebung von Tetschen, Skotschan, Bielitz, Kenty und Wadowice begreifenden Theile...

 ... Wahrscheinlich gehört er 8elbst schon zu der cenomanen Schichtenfolge. In jedem Falle ist die ursprüngliche Lagerstätte der Ver steinerungen nicht weit von dem gegenwärtigen Fundorte entfernt. Ausser dem wurden verschiedene Versteinerungen und namentlich Turrilites costattes und Catopygus carinalus in lose an der Oberfläche umherliegenden Stücken ... 

172.
Klippe in Meißen-Zscheila
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

Das Typusprofil der Meißen-Formation (unteres Cenoman, Mantelliceras saxbii/Mantelliceras dixoni-Zone) befindet sich im oberen Bereich eines auflässigen Steinbruches in Joachimstal, Meißen-Zscheila. Die Ablagerungen bestehen aus rotbraunen...

173.
Želízko, 1918. Neuer Beitrag zur Kenntnis der Gervillien der böhmischen Oberkreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Jan Vratislav Želízko, 1918. Neuer Beitrag zur Kenntnis der Gervillien der böhmischen Oberkreide. Jahrbuch der kaiserlich-königlichen geologischen Reichsanstalt (Lechner) Wien 67 (2): 337-340

 ... jüngsten Abschnitt der böhmischen Kreideformation, nämlich für die Chlomeker Schichten hält. Nun komme ich zur Beschreibung der weiteren neuen Gervillien des besprochenen Fundortes. Gervillia robusta v. sp. Taf. VIII, Fig. 1. Ein Steinkern der linken bei der Spitze abgebrochenen Schale von auffallend großer Dimension. Trotzdem dieselbe durch Schichtendruck ... 

174.
Reuss, 1860. Die Foraminiferen der westphälischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

August Emanuel Reuss, 1860. Die Foraminiferen der westphälischen Kreideformation. Sitzungsberichte der Königlich-Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Classe Wien 40: 147-238.

 ... genannten Localitäten aufgefundenen Foraminiferen speciell anzu führen, um so mehr da im speciellen Theile dieser Abhandlung ohne dies bei jeder Species sämmtliche mir bekannte Fundorte namhaf gemacht werden. Eine wiederholte Aufzählung würde einerseits unnöthigen Raum in Anspruch nehmen und überdies den Leser ermüden. Von der andern Seite könnten ... 

175.
Fritsch, 1907. Ueber neue Saurierfunde in der Kreideformation Böhmens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XXXIII. Über neue Saurierfunde in der Kreideformation Böhmens. Von Prof. Dr. Ant. Fritsch. Vorgelegt in der Sitzung den 23. November 1906. Bald nach der Veröffentlichung meiner Arbeit über neue Saurier aus Böhmen*) wurden zwei neue...

 ... Halswirbel von Cimoliosaurus von Chrast. Nat. Grösse. Da in der neueren Zeit nachgewiesen wurde, dass Polyptychodon auch zu den Plesiosauriden gehört und von demselben unweit des Fundortes Chrast ebenfalls in denselben Lagen der Iserschichten Zähne beschrieben wurden,**) so wird es wahrscheinlich, dass auch die eben beschriebenen Reste zu Polyptychodon ... 

176.
Fritsch, 1905. Synopsis der Saurier der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Von Prof. Dr. Ant. Fritsch. Mit 3 Textfiguren. Vorgelegt in der Sitzung am 24. Februar 1906. In der 2. Hälfte des vorigen Jahrhunderts kamen nach und nach Reste von Sauriern in unserer Kreideformation zum Vorschein, welche ein helles...

 ... Schienbein einer an 116 cm langen Schildkröte vor aus dem Pläner des Weissen Berges bei Prag. Auch ein Hornschild der Neuraireihe eines ähnlich grossen Thieres wurde am selben Fundorte gefunden. Euclastes (Chelone) quenstedi Ow. sp. Das von Reuss beschriebene (aber verkehrt abgebildete) Schild stammt aus dem Weissenberger Pläner von Patek bei Laun ... 

177.
Fritsch, 1882. Ueber Insecten aus der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Antonín Frič (=Anton Fritsch), 1882. Fossile Arthropoden aus der Steinkohlen- und Kreideformation Böhmens : 2. Ueber Insecten aus der böhmischen Kreideformation. Beiträge zur Paläontologie und Geologie Österreich-Ungarns und des Orients (Wilhelm Braumüller) Wien 2: 1-7.

 ... Asterophylliten oder einer Annularia ist und legte es bei Seite. Im Jahre 1879 revidirte Herr K. Feistmantl sen. in unserem Museum die Vorräthe der Steinkohlenpflanzen von demselben Fundorte und fand einen wohlerhaltenen Insectenflügel. Dies gab Veranlassung, dass der verkannte Scorpion wieder hervorgeholt wurde — und siehe da, die beiden Petrefacte ... 

178.
Fritsch & Schlönbach, 1872. Cephalopoden der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VORWORT. Dei dem Studium der böhmischen Kreideformation, welches sich das Comitee zur Durchfor­schung von Böhmen zur Aufgabe gestellt hat, und das zugleich auch von Dr. Schlönbach in Angriff genommen wurde, stellte sich bald das Bedürfniss...

 ... Museum. Exemplare, worunter ebenfalls ein ganz vollständiges in der Schlönbach'schen S;immlung, andere von Pr?f. Eeuss freundlichst mitgetheilt. Die Exemplare, welche an diesem Fundorte besonders häuiig sich gefunden haben, zeichnen sich überdies durch ihre ausserordentlich schöne Erhaltung und kräftige Entwickelung aus. Von Holiihitg (Holubice) unweit ... 

179.
Das Elbsandsteingebirge: Einführung
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

 Im frischen Zustand von gelblich-weißer Farbe, erhält er im Laufe der Jahre eine natürliche Patina von schwarzer Farbe. Durch die gute Verwitterungsbeständigkeit und gute Bearbeitbarkeit wurde der Sandstein bereits in vorbarocker...

180.
Laus, 1906. Geologische Übersicht Mährens und Österr.-Schlesiens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Heinrich Laus, 1906. Geologische Übersicht Mährens und Österr.-Schlesiens mit Berücksichtigung der nutzbaren Mineralien (Carl Winkler) Brünn: 1–53.

 ... Bärlappe (Lepidodendron Velteimianum Schl., Stigmaria inaequalis Goepp.) und Schachtelhalme (Archaeocalamites radiatus Bgt.) u. a. Auch Fucoiden wurden nachgewiesen. Als Fundorte von Kulmpetrefakten werden Opatowitz, Nemojan, Koberzitz bei Proßnitz, Gr.-Waltersdort, Schlock und Großwasser in Mähren, Eekersdorf, Tschirm, Mohradorf u. a. in Schlesien ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8 |9|10 |11

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen