Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "granit"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

89 Ergebnis(se) für "granit" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
21.
Ausblick: Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung (OPAL)
kreidefossilien.de » Fundorte » OPAL & EUGAL

...im Gewerbegebiet Niederschöna an der Zufahrt zur B 173 (Foto: T. GÖHLER 27.09.2009)   Aus Richtung Niederbobritzsch (Biotitgranit von Niederbobritzsch) kommend, quert die Trasse die B 173 zwischen Gewerbegebiet Freiberg...

22.
Foerster, 1925. Beiträge zur tektonischen Deutung der Kluftsysteme im sächsischen Quadergebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...in die Linie „Tharandt—Dippoldiswalde—Markersbach—Nollendorf“, andererseits „nicht weit weg nördlich vom jetzigen Granitrande“. Nach seiner Meinung „überflutete das cenomane Kreidemeer plötzlich diese Gegenden, weil eine tektonische...

 ... Tektonik der sächsischen Kreide a) Hebung des Erzgebirges, Absinken der Kreidemulde, Entstehung des Lausitzer Kluftsystems . b) Die Entstehung des erzgebirgischen Systems. 101 Der Granit und die Rückfaltung VOL. Das VIH Erzgebirgische 2.2. 3. Wolfsberger Richtung . B) nn Elbtalgebirgische Hauptrichtung Abgelenkte Richtungen 2, Grundgebirge Ergebnis ... 

23.
Kalkowsky, 1898. Ueber einen oligocänen Sandstein an der Lausitzer Ueberschiebung bei Weinböhla in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...of the geol. Soc. of America, Vol. I, p. 411, 1890 und W. Cross in seiner Arbeit: Intrusive sandstone dikes in granite, ebenda Vol. V, p. 225, 1894, und schliesslich doch auch Pawlow einfach von Gängen gesprochen. Diese Gelehrten...

 ... Weise berücksichtigenden Abhandlung: Sandstone dikes im Bull, of the geol. Soc. of America, Vol. I, p. 411, 1890 und W. Cross in seinem Arbeit: Intrusive sandstone dikes in granite, ebenda Vol. V, p. 225, 1894, und schliesslich doch auch Pawlow einfach von Gängen gesprochen. Diese Gelehrten haben ferner unzweifelhaft das Richtige getroffen, indem ... 

24.
Fritsch, 1911. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. Ergänzung zu Band I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...vor 40 Jahren. Von neuen Fundorten sind namentlich drei zu erwähnen: 1. Dr. Ant. Fritsch: Ueber Rudistenfunde im Granitgebiete bei Skuč. Sitzungsberichte der königl. böhm. Gesellschaft der Wissenschaften in Prag. 1909, 25. Februar...

 ... cenomanen Fauna Böhmens jetzt ein ganz anderes erscheint, als vor 40 Jahren. Von neuen Fundorten sind namentlich drei zu erwähnen: 1. Dr. Ant. Fritsch: Ueber Rudistenfunde im Granitgebiete bei Skuc. Sitzungsberichte der königl. böhm. Gesellschaft der Wissenschaften in Prag. 1909, 25. Februar. 2. Dr. Ant. Fritsch: Ueber Lagerungen von cenomanen und ... 

25.
Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (1849-1962)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Band (Jahr) durch archive.org oder BHL digitalisiert durch Google digitalisiert Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle 1 (1849) IABHL IAGoogle IAGoogle 2 (1850) IABHL IAGoogle IAGoogle 3 (1851) IABHL IAGoogle 4 (1852) IABHL IAGoogle IAGoogle 5 (1853) IABHL IAGoogle IAGoogle 6 (1854) IABHL IAGoogle IAGoogle 7 (1855) IABHL IAGoogle IAGoogle 8 (1856) IABHL 9 (1857) IABHL IAGoogle 10 (1858) IABHL IAGoogle 11 (1859) IABHL IAGoogle IAGoogle 12 (1860) IABHL IAGoogle IAGoogle 13 (1861) IABHL IAGoogle 14 (1862) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 15 (1863) IABHL IAGoogle IAGoogle 16 (1864) IABHL IAGoogle IAGoogle 17 (1865) IABHL IAGoogle 18 (1866) IABHL IAGoogle IAGoogle 19 (1867) IABHL IAGoogle IAGoogle 20 (1868) Register für 11-20 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 21 (1869 IABHL IAGoogle IAGoogle 22 (1870) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 23 (1871) IABHL IAGoogle IAGoogle 24 (1872) IABHL IAGoogle 25 (1873) IABHL IAGoogle IAGoogle 26 (1874) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 27 (1875) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 28 (1876) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle IAGoogle 29 (1877) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 30 (1878) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 31 (1879) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 32 (1880) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 33 (1881) IABHL IAGoogle IAGoogle 34 (1882) IABHL IAGoogle IAGoogle 35 (1883) IABHL IAGoogle IAGoogle 36 (1884) IABHL IAGoogle IAGoogle 37 (1885) IABHL IAGoogle 38 (1886) IABHL IAGoogle 39 (1887) IABHL IAGoogle IAGoogle 40 (1888) IABHL IAGoogle 41 (1889) IABHL IAGoogle IAGoogle 42 (1890) IABHL IAGoogle 43 (1891) IABHL IAGoogle 44 (1892) IABHL IAGoogle IAGoogle 45 (1893) IABHL 46 (1894) IABHL IAGoogle 47 (1895) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 48 (1896) IABHL IAGoogle IAGoogle 49 (1897) IABHL 50 (1898) Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 51 (1899) IABHL 52 (1900) IABHL IAGoogle IAGoogle 53 (1901) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 54 (1902) IABHL IAGoogle 55 (1903) IABHL IAGoogle IAGoogle 56 (1904) IABHL IAGoogle IAGoogle 57 (1905) IABHL IAGoogle 58 (1906) IABHL IAGoogle IAGoogle 59 (1907) IABHL IAGoogle 60 (1908) IABHL IAGoogle IAGoogle 61 (1909) IABHL 62 (1910) IABHL 63 (1911) IABHL 64 (1912) IABHL 65 (1913) IABHL 66 (1914) IABHL 67 (1915) IABHL 68 (1916) IABHL 69 (1917) IABHL 70 (1918) IABHL 71 (1919) IABHL 72 (1920) IABHL 73 (1921) IABHL 74 (1922) IABHL 75 (1923) IAGoogle 76 (1924) IAGoogle 77 (1925) 78 (1926) 79 (1927) 80 (1928) 81 (1929) IAGoogle 104 (1952) IAGoogle 106 (1954) IAGoogle 114 (1962) IAGoogle weiterführende Links: Auflistung der digitalisierten Bände der ZDGG (unsortiert) im Internet Archive durch die BHL digitalisierte Bände (gute Qualität) Google Books (gute Texterkennung) - mit US-Proxy bis 1908, sonst -140 Jahre)

 ... vom geologischen Standpunkte betrachtet. A. — 29. 820. ACHENBACH. Geognostische Beschreibuno- der Hohenzollernschen Lande. A. — 8. 331. d'Achiardi. Ant.. Ueber Cordierit im Granit von Elba, über Korallen von Friaul und über Serpentine in Toscana. B. — 27. 462. — Siehe Rammelsberg. Albert, V., Vorkommen von Kohlenkalk-Petrefakten in Oberschlesien ... 

26.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... abgegrenzt, durch eine Linie von Tetschen über Auscha nach Hirsch­berg, Niemes, Oschitz zum Jeschken. Die Lausitzer Hauptverwerfung trennt die Kreidelandschaft von der Lausitzer Granitmasse und weiter nach SO von dem mächtigen Wall des Jeschkenschieferzuges. Das Gebiet ist sehr vielgestaltig, je nachdem die der Zerstörung durch das Wasser in verschiedener ... 

27.
Scupin, 1910. Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges. Eine Studie zur Geschichte der Kreidetransgression von Prof. Dr. Hans Scupin...

 ... Schichten des oberen Emschere (schlesischer Oberquader) bei Nieder-Bielau in etwa 180 m Höhe (unweit der Bahnstrecke Kohlfurt”Horka) mit steilem Fallen von 60° von dem Lausitzer Granit gegen NO. ab, den sie einst, wenigstens zum großen Teil, bedeckt haben dürften, und an dessen Nordostrand die sonst ziemlich flaches Einfallen von etwa 10”15° zeigende ... 

28.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... feinkörnigen, sowie die Lage der Gerolle auf ihrer Breitseite. Das Streichen läuft etwa in Stunde 8, der Fallwinkel erreicht 65°. Das steile Einfallen zeigt, daß die Lausitzer Granitscholle nicht nur gegen die sächsische, sondern auch gegen die niederschlesische Kreide erheblich gehoben ist. Die weiter südöstlich gelegenen ” 48 ” Steinbrüche bei Penzighammer ... 

29.
Bruder, 1904. Geologische Skizzen aus der Umgebung Aussigs [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

III. Schlußfolgerungen aus dem Gebirgsbau. Das scheint ein weitläufiges Alphabet, Aber die Natur hat nur eine Schrift, Wenn auch verschiedene Lesarten. GOETHE. Liegen irgendwo verschiedenartige Schichten, wie z. B. die cenomanen Sandsteine...

 ... finden ist. Die Gneisgerölle zeigen besonders auf dem Querbruche deutlich eine parallele Streifung, erweisen sich im übrigen aus denselben Mineralien zusammengesetzt wie der Granit. Seltener als die Gneis- und Granitgeschiebe findet man rote Porphyr-Gerölle. Die Grundmasse erscheint dem unbewaffneten Auge dicht; in dieser sind eingebettet entweder ... 

30.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... ausgeprägtes Relief von Senken (in verwitterungsanfälligen Gesteinen, z. B. permischen Sedimenten) und Klippen bzw. Schwellen (gebildet durch verwitterungsresistente Gesteine wie Granitoide). Dabei zog sich eine Kette von isolierten, kleinen Inseln und Klippen am südwestlichen Rand des Beckens entlang (Seifert 1955, Tröger 1956, Voigt et al. 1994 ... 

31.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XV. Das Kreidemeer. In verschiedenen Zeitperioden wurden die Gebirge von innen heraus wirkenden Kräften aufgewölbt und durch die äußeren Einwirkungen der Sonnenwärme, des Frostes, der atmosphärischen Niederschläge, der Flußläufe...

 ... häufigsten sind. . Der Untergrund des Meeres, in dem sie lebten, bestand aus kambrischen und silurischen Schiefern und Grauwacken oder, wo diese entferut waren, aus Syenit, Granit, auch Porphyr. Die Schieferhüllen wurden wohl bereits in der Brandung des vor . . . . t t f . t ' Abb. 89. Scbem.u.cbel ProßI durch d.n Glghüb.l. 1. Granit. 2. Cerlnaten-Quader ... 

32.
Beyrich, 1855. Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ernst Beyrich, 1855. Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge. Abhandlungen der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften (Akademie-Verlag) Berlin 1854: 57–80.

 ... zwischen beiden dieselbe Stellung ein, wie der Muschelkalk zwischen dem Quadersandstein und Thonschiefer bei Hermsdorf, oder wie der Jurakalk zwischen dem Quadersandstein und Granit bei Hohnstein in Sachsen. Mit der Aufstürzung der Schichten an den Rändern wird man geneigt die im Innern des Lähner Busens vorhandenen auffallenden Zertrümmerungen des ... 

33.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... Josefa pro vedy, slovesnost a umení. Trída II, Mathematicko-prírodnická. (Nákladem ceské akademie) Praze 1891–1892 (15): 235–248. Fritsch, A., 1910f. Ueber Rudisten-Funde im Granitgebiete bei Skuč – Vestník královské ceské spolecnosti náuk. Trída mathematicko-prírodovedecká (Františka Rivnáce) Praha 1909 (V): 1–3. Fritsch, A., 1910c. Cenomane Petrefacten ... 

34.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Einleitung Geographische Einführung in das Gelände Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau. Die Störungslinien. Beschreibung der einzelnen Schollen Das nördliche Tafelland. A. Die Liliensteinscholle...

 ... unbedeutende Wasseradern. Die Entwässerung der Binsdorf-Rosendorfer Ebenheit erfolgt durch die D ü r i-k am n i tz mit dem Erbsbach. Im N durchfließt teilweise hart an der Granitgrenze die Kirnitzsch (Khaa) von 0 nach W das Gebiet in engen Schluchten, auf ihrem verhältnismä:ßig langen 'W ege keine einzige bedeutendere Ortschaft berlihrend. Sebnitz ... 

35.
Dohna: Brücke über das Müglitztal
kreidefossilien.de » Fundorte »

Am Profil in der Böschung (Abb. 2) ließen sich an der Basis der Dohnaer Granodiorit (a), gefolgt von Konglomeraten (b, 50cm ø und mehr) beobachten. Die gerundeten Gerölle bestehen aus Granodiorit des Untergrundes und vereinzelt aus...

36.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... FOmlatiönsgruppe er in den Beskiden graue, glimmerreiche und schiefrige Sandsteine, Mergelschiefer, grobe Konglomerat- oder Breccienschichten mit großen Blöcken älterer Formationen (Granit, Gneis, Chloritschiefer, Devon, Karbon) sowie feinere brecciöse Sandsteine stellte, die teils infolge ihres Reichtums an Glaukonit grünlich gefärbt sind, teils ... 

37.
Michael, 1912. Geologie von Proskau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Richard Michael & Wilhelm Quitzow, 1912. Geologie von Proskau — Geologisch-agronomische Darstellung der Umgegend der Königlichen Lehranstalt für Obst- und Gartenbau Proskau bei Oppeln in Oberschlesien. (Königliche Preußische Geologische Landesanstalt) Berlin: 1–99.

 ... zerstreut im Ackerboden zu finden sind. Sie stammen zum Teil aus der nächsten Umgehung (Basalt, Muschel- kalk von Gogolin), teils deuten sie auf eine nordische Herkunft (finnische Granite und Gneise, Porphyre, Diorite, Jura, besonders Feuersteine aus Polen usw.). Ihre Verbreitung ist durch farbige Kreuze und Ringel gekennzeichnet. 2. und 3. Sand und ... 

38.
Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gustav Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Fortsetzung in der preussischen Ober-Lausitz. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 1882: 55–124.

 ... Zeitsehr. Bd. 30, ':"~ag: 6'15. ' Das , i 'Ausserdem zerstreute Notizen in anderen Bänden der Zeits9hrif'i der Deutschen geologischen Gesellschaft. . ,'-'-; . !'. . Auf dem, Granit des Riesengebirges aufgelagert, ist es zuvörcl!el'st .der silurische Urthonschiefer , welcher durch sein Auftreten d]~' Al'lbrdnuug sämmtlioher aufeinanderfolgender Formationen ... 

39.
Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Adolf Körnich, 1870. Geologie der Umgegend von Meissen : Ein Votrag, gehalten am 25jährigen Stiftungstage "der Isis", Verein für Naturkunde in Meissen. (Louis Mosche) Meissen: 1–32.

 ... noch machen, ich Sie werden errathen, worauf diese Andeutuug geht; meine den alten Streit zwischen Plutonismus und Nepvorwiegenden Zusammensetzung unseres man Bodens aus alten granitischen und Porphyrgesteinen muss denn das Reinen im sich mit sein; über deren Bildungsweise ein ganz anderes, geologische Bild der Gegend würde natürlich tunismus, Bei ... 

40.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... edelsteinartigen Kriställchen; wir haben es also\Mineralogisch-geologische Erkenntnisse um 1J JO 17 bei diesen sächsischen Vorkommen wesentlich mit Porphyren, Granul liten oder Graniten zu tun, die ja fast sämtlich durch Steinmark oder Gänge mit Kristallbildungen ausgezeichnet sind, gehören doch die Granite der Peniger Gegend zu den schönsten Mineralfundplätzen ... 

Ergebnisseiten: 1 |2|3 |4 |5

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen