Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "greif"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

147 Ergebnis(se) für "greif" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
21.
Engelhardt, 1892. Über böhmische Kreidepflanzen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Erscheinen und ihre schnelle Ausbreitung zu erklären, auf uns unbekannte, wohl gar nur damals vorhandene Kräfte zurückgreifen, es hieße dies aber das Gebiet der Naturforschung verlassen und das Land der Wunder beschreiten. [...]

 ... erlebt worden ist. Wohl könnte man, um ihr plötzliches Erscheinen und ihre schnelle Ausbreitung zu erklären, auf uns unbekannte, wohl gar nur damals vor- handene Kräfte zurUckgreifen, es hierse dies aber das Ge- biet der Naturforschung verlassen und daa Land der 'Wun- der beschreiten. Wenden wir uns nun von dem Gebiete der Speku- lation zu dem der ... 

22.
Ausblick: Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung (OPAL)
kreidefossilien.de » Fundorte » OPAL & EUGAL

...Sie verbindet die Offshore-Ostseepipeline mit Tschechien. Die Ostsee-Pipeline-Anbindungsleitung verläuft ab Lubmin (Greifswald) durch Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg , östlich von Berlin und endet an der sächsisch-tschechischen...

23.
Schrammen, 1912. Ergebnisse meiner Bearbeitung der kretazischen Kieselspongien von Nordwestdeutschland
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...den Tetraxonia oder den Hexactinelliden einordnen. Die Systematik der Ordnung Tetraxonia habe ich allerdings durchgreifend ändern, und auch die Zittel'sche Haupteinteilung der Hexactinelliden durch die natürlichere des Zoologen F...

Von einer Einordnung der fossilen Arten in rezente Genera mußte ich hier allerdings absehen, weil Körperform und Kanalsystem gewöhnlich dem Versteinerungsprozeß nicht standgehalten haben. Manchmal ergab aber allein schon die Skelettvergleichung nähere Beziehungen zu lebenden Formen. Z. B. stimmen die triänen Megasklere der fossilen Stellettide Stolleya ... 

24.
Kalkowsky, 1898. Ueber einen oligocänen Sandstein an der Lausitzer Ueberschiebung bei Weinböhla in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...eingedrungen ist, so wenig liegt doch wohl auch Veranlassung vor, eine plattenförmige Masse von klastischem Gestein in durchgreifender Lagerung anders denn als Gang zu bezeichnen. Demgemäss haben denn auch J. S. Diller in seiner...

 ... denjenigen, bei denen Eruptivgestein in eine Kluft eingedrungen ist, so wenig liegt doch wohl auch Veranlassung vor, eine plattenförmige Masse von klastischem Gestein in durchgreifender Lagerung anders denn als Gang zu bezeichnen. Demgemäss haben denn auch J. S. Diller in seiner die in Frage stehenden Erscheinungen in etwas umfassender Weise berücksichtigenden ... 

25.
Pietzsch, 1914. Verwitterungserscheinungen der Auflagerungsfläche des sächsischen Cenomans
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...vom Quader noch heute überlagert werden, oder dort, wo sich ehedem die Auflagerungsfläche befand, eine ziemlich tiefgreifende, sehr auffällig hervortretende Röthung erfahren, welche durch Ansammlung von Eisenoxydverbindungen in dem...

Ähnliches gibt er Sektion Kreischa ') 'an: "Überall dort, wo die grauen G;neiBe ehemals unmittelbar von der Quadersandsteinformation b~deckt gewesen sind oder noch heute zum Teil bedeckt ..erden, zeichnen sie sich durch starke Zersetzung und auffiilige Röthung in Folge reichlicher Ausscheidung von Eisenoxyd .aus".. Von Sektion Tharandt 2) berichtet ... 

26.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... meisten der Basalte, besonders die größeren Vorkommen, erscheinen mehr oder weniger von der Spalte abgerückt, so daß man zu der Vorstellung einer die Verwerfung begleitenden Zone greifen muß, in der durch Zerrungen und Zerreißungen im Schichtengefüge ein locus minoris resistentiae geschaffen ist. Im Osten liegen nördlich von Hasel vier ganz kleine ... 

27.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreideformation. Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische...

 ... entwickelt sind, wo sie die größte Mächtigkeit besitzen, ließ erkennen, daß Ausfüllunge n von Einzelbecken vorhanden sind, die durch Schwellen getrennt werden. Über die Schwellen greift nur der flözarme, hangende Teil der Zone hinweg. Bubnof f hat kürzlich den interessanten aber schwierigen Versuch unternommen, im angrenzenden Niederschlesien die ... 

28.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... stratigraphical position – Paläontologische Zeitschrift (Springer) Berlin 70 (3–4): 393–404. Tröger, K.A., 1999. Inoceramus scupini Heinz im Ober-Turon der Subherzynen Kreidemulde – Greifswalder Geowissenschaftliche Beiträge (Universität Greifswald) Greifswald 6: 209–215. Göthel, M. & Tröger, K.A., 2002. Zur Oberkreide-Entwicklung der Nordsudetischen ... 

29.
Gümbel, 1867. Skizze der Gliederung der oberen Schichten der Kreideformation (Pläner) in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Carl Wilhelm Gümbel, 1867. Skizze der Gliederung der oberen Schichten der Kreideformation (Pläner) in Böhmen. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart 1867: 795–809.

 ... es, in welchen sich eine höchst interessante Meeresfauna vorfindet Ohne den paläontologischen Errungenschaften der Prager Geologen aus diesen sog. ChJomecker Schichten vorzugreifen, glaube ich unter diesen organischen Einschlüssen als das Wichtigste das Vorkommen von Ostrea laciniata, 0. vesiculates, Asterias und eine Belemnitella hervorheben zu dürfen ... 

30.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Der große Reichtum an fossilen Kieselspongien, der eine auffallende Eigentümlichkeit der oberen Kreideformation Nordwestdeutschlands und hauptsächlich der preußischen Provinz Hannover bildet, hat schon seit langen Jahren...

 ... Beziehungen der cretaceischen Spongienfauna zur Fauna der Juraformation und der Jetztzeit sollen später erörtert werden. Die Systematik der lithistiden Silicea hat eine durchgreifende Veränderung erfahren, indem ich lr* Verfolgung meiner früher 2 ) veröffentlichten und mittlerweile auch als begründet anerkannten 3 ) Ansichten die geschlossene Gruppe ... 

31.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Dresden, 43/44: 121 – 139, Dresden. Voigt, T. (1999): Ablagerungsbedingungen und Taphonomie der Schmilka-Formation (Unter-Turon) südlich von Pirna (Sächsisches Kreidebecken). – Greifswalder geowiss. Beitr., 6: 193 – 207, Greifswald. Voigt, T. (2009): Dei Lausitz – Riesengebirgs –Antiklinalzone als kreidezeitliche Inversionsstruktur: Geologische Hinweise ... 

32.
Bruder, 1904. Geologische Skizzen aus der Umgebung Aussigs [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

III. Schlußfolgerungen aus dem Gebirgsbau. Das scheint ein weitläufiges Alphabet, Aber die Natur hat nur eine Schrift, Wenn auch verschiedene Lesarten. GOETHE. Liegen irgendwo verschiedenartige Schichten, wie z. B. die cenomanen Sandsteine...

 ... felsmassen aufdeckt. Dies zeigt sich sehr deutlich bei den Sandsteinfelsen und Basaltdecken, welche von regelmäßig angeordneten Absonderungsklüften durchsetzt sind. Die Verwitterung greift hauptsächlich in diesen Klüften an und zerlegt die felsen in regelmäßig geformte Massen, die durch gleichzeitige Einwirkung der Abspülung als mauer-, säulen- oder ... 

33.
Schönfeld, 1926. Bemerkenswerte Rippeln im Turon von Pirna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bemerkenswerte Rippeln Im Turon von Pirna.Von G. Schönfeld in DresdenMit Tafel 6.G. SCHÖNFELD Ganz unerwartet ist dieser vorzügliche Beobachter mitten aus einem Leben gerissen worden, das ganz seiner Lehrertätigkeit und derForschung...

 ... Seegang und der durch Strömung verursachten Rippeln wieder ins Gedächtnis zu rufen. Diese Unterscheidung, obwohl seit sehr langer Zeit erkannt und im 298 Wattenmeer überall handgreiflich1), wurde in den Lehrbüchern bisher wohl nirgends durchgeführt. Auch dem Gegenstand eigens gewidmete Beobachtungen hielten die bei den grundverschiedenen Ursachen ... 

34.
Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Heinrich Robert Göppert, 1842. Über die fossile Flora der Quadersandsteinformation in Schlesien - als erster Beitrag zur Flora der Tertiärgebilde. Novorum Actorum Academiae Caesareae Leopoldino-Carolinae Naturae Curiosum [=Verhandlungen der kaiserlichen leopoldinisch-carolinischen Akademie der Naturforscher] (Eduard Weber) Breslau und Bonn 19 (2): 99-134.

 ... Braunkohlcnlag rs zu \ i\, cnig-Rackwitz (L. 308.), und endlich sogar auf Sigillarien io obcrschlcsischer Steinkohle (B. 1642. u.1643). Ohne daher irgend einer anderen Deutung vorgreifen zu wollen, bin ich doch nicht geneigt, sie unter irgend einem systematischen N a m c n d r r oh n e hin g r o s s e n Z a h 1 z w c i f e 1 h a f t er fo s s i l ... 

35.
Schrammen, 1912. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. II. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Die Hexactinelliden bilden nicht ganz die Hälfte aller aus der oberen Kreide von Nord westdeutschland bekannten Silicea. Dies Verhältnis müßte sich freilich, nach den bei Oberg gemachten Beobachtungen erheblich zu ihren...

 ... polygonalen Öffnungen (denOstien und Postiken) verschmolzen. An den älteren Teilen der Wandung kann die unregelmäßige Struktur auch auf die parenchymalen Skelettpartien übergreifen und die kubischen Maschen ganz verwischen. In den Maschen habe ich häufig mit einem Strahle an die dicken Gerüstbalken festgeheftete Oxyhexaktine beobachtet. Palaeontographica ... 

36.
Tuppy, 1912. Die als cenoman beschriebenen Kreidesedimente von Budigsdorf und Umgebung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Johann Tuppy, 1912. Die als cenoman beschriebenen Kreidesedimente von Budigsdorf und Umgebung. Zeitschrift des mährischen Landesmuseums (Mährische Museumsgesellschaft) Brunn 12 (1): 12–32.

 ... lllgl'idHIg' :iUt dal!\':!\'n ;'UIIl TI'il berl'i{"; in dl'lI U\/il'k \Lilu'.-Triihlll, Itt'F.\I'II((II~""\\'Id",' 111 oli" all~I'I':IZ"llIl"1l t~,hidl' H,ihuH'Il". tiomit leicht begreiflich: daß auch mjr :':-:;weifel an der Hichtigkeit der in der VOl'zitierten Arbeit rtusgespl'ochencll Ansicht nufstiegen (i::-t mir .1:1 di(')-;e Gegend ebenfalls ... 

37.
Müller, 1888. Beitrag zur Kenntnis der oberen Kreide am nördlichen Harzrande [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Beitrag zur Kenntniss der oberen Kreide am nördlichen Harzrande. Von Herrn G. Müller in Berlin. (Hierzu Tafel XVI-XVIII.) Schon Friedrich Hoffmann beschrieb eingehend die Kreideablagerungen zwischen Blankenburg, Halberstadt und Quedlinburg...

 ... 25, t. 9, f. 3. Limatvla 1emisukata BRAUNS, Salzbergmergel S. 3S7 (c. syn.). Die Schalen sind elliptisch, ziemlich gleichseitig, wenig schief, hoch gewölbt. Der hohe Wirbel greift nach vorn über. Die kleinen Ohren sind gleich gross. Die Oberfläche der Schalen ist 1) GE1N1Tz, Cbarakt. 1, S. 24, t. 8, f. 3 (excl. Nanodorf nod Tunnel). 2) A. RoEM1m ... 

38.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... ein . Die Lagerungsverhältnisse zwischen beiden Stufen, sowie zwischen den beiden Gliedern der unteren Stufe sind stark gestört. Ihre Grenzen verlaufen oft ganz bizarr. So greift der blauschwarze Geschiebeton fahnenähnlich in die hellen hangenden Partien ein, so daß die Wände ein geflammtes Aussehen erlangen körinen. Der Geschiebelehm, die Grundmoräne ... 

39.
Schönfeld, 1919. Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens. Von G. Schönfeld, Dresden. Mit 1 Tafel und 6 Abbildungen im Text.   1. Laurinium radiatum sp. nov. Taf. I. Bereits vor einer längeren Reihe von Jahren wurde...

 ... Bei jenem erscheinen die Markstrahlzellen nTangentialschnitt breit, viereckig, selten oval oder rund, bei diesem oval oder blong. — Ob all diese Unterscheidungsmerkmale durchgreifend sind, entzieht ich meinem Urteile; möglicherweise aber lassen sich die Hölzer beider Spezies icht scharf voneinander trennen. Fossile Pseudotsuga-Röher sind bisher nur ... 

40.
Obst, 1909. Die Oberflächengestaltung der schlesisch-böhmischen Kreide-Ablagerungen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Kapitel I. Der geologische Aufbau der schlesisch- böhmischen Kreideformation. Grundlegend für alle späteren Arbeiten über die Geologie unseres Gebietes waren ohne Zweifel die vorzüglichen Forschungen Beyrichs, wenngleich ihn auch...

 ... Werfen wir noch einmal einen Blick beispielsweise auf die Analyse des Emschersandsteins, so erkennen wir ohne Schwierigkeit, dass im Verhältnis zum Quarz, der ja als fast unangreifbar angesehen werden darf, die übrigen Mineralien in verschwindend kleinen Quantitäten sich vorfinden. Ausserdem aber sind sie fast durchgängig selbst die Restprodukte der ... 

Ergebnisseiten: 1 |2|3 |4 |5 |6 |7 |8

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen