Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "pirna"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

123 Ergebnis(se) für "pirna" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Niebuhr & Wilmsen, 2014. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 1
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Paläogeographie,Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal-Gruppe, Cenomanium bis  Coniacium) werden anhand der aktuellen Lithostratigraphie formationsweise beschrieben und in einen...

 ... Middle Coniacian. The rich fauna of the Cenomanian to Coniacian stages form the basis of the present fossil compendium. 1.1. Einführung Im Bereich zwischen Meißen, Dresden, Pirna und der in Europa während der späten Kreidezeit eine wichtige Grenze zur Tschechischen Republik sind in Sachsen Se- intermediäre Position zwischen dem temperierten Boreal ... 

62.
Wagner, 1902. Die mineralogisch-geologische Durchforschung Sachsens in ihrer geschichtlichen Entwickelung
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Erforschungsgeschichte des heimathlichen Bodens ist so alt wie die Menschheit, die ihn bewohnt. Die ersten neolithischen Jäger, die, den Flussläufen folgend, Einzug in unser Land hielten, waren die ersten Geognosten. Sie durchsuchten...

 ... System hervor. Er unterscheidet 1. Sandstein, 2. Moelstein, 3. Schiefer, 4. Kalchstein. Die Sandsteine spielten schon damals eine grosse Rolle als Baumaterial; die Brüche von Pirna und Lohmen standen in gutem Rufe. Dass auch des Rochlitzer Porphyrtuffs unter den Sandsteinen gedacht wird, darf uns nicht wundernehmen. Noch mehr Verschiedenartiges deckt ... 

63.
Herrmann, 1899. Steinbruchindustrie und Steinbruchgeologie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Technische Geologie, nebst praktischen Winken für die Verwertung von Gesteinen, unter eingehender Berücksichtigung der Steinindustrie des Königreichs Sachsen, zum Gebrauche von Geologen, Ingenieuren, Architekten, Steinbruchbetriebsleitern,Technikern...

 ... des Halleschen und Löbejüner Kreises-Halle a. S. Verband Westdeutscher Steinbruchbesitzer, E. V.-Bonn a. Rh., Schu- mannstr. 21. Verband Cottaer Sand steinbruchin haber, E. V.-Pirna. Vereinigung der Ettringer Tuff steingrubenbesitzer-Andernach. Verband der Marmorindustriellen Nordwest- u. Norddeutschlands Verband Rheinischer Bildhauer-, Steinmetz ... 

64.
Prescher, 1962. Die Entwicklungsgeschichte der geologischen Forschung in der Südostoberlausitz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

E. Die Zeit der intensiven Forschung (1911—1945) Die Kreideforschungen H. ANDERTs (1911—1939) Wie nicht anders zu erwarten war und wie z. B. im benachbarten Elbsandsteingebirge ebenfalls zu beobachten ist, fanden die Resultate der...

 ... der vor allem bei Oybin zu sehen wäre (S. 23). Für ihn von Bedeutung ist noch die Feststellung, daß er keine Versteinerungen gefunden hatte, obwohl doch das Gebiet mit dem von Pirna zusammenhängt, wo er viele Fossilien gefunden habe. Von den Steinbrüchen an der Lausche wäre zu erwähnen, daß sie gute Schleifsteine lieferten. Neben diesen Angaben äber ... 

65.
Paleontological literature of the Bohemo-Saxonian Cretaceous
kreidefossilien.de » Literature » Literature

The complete bibliography can be exported to the BiBTeX-format here. 1. General/Miscellaneous 2. Palaeozoology 2.1 Micro- & Nannofossils: Foraminifera, Radiolaria, Dinoflagellata... 2.2 Porifera 2.3 Anthozoa (and other Cnidaria) 2...

 ... von Dresden – Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (E. Schweizerbart) Stuttgart 86: 99–161. Kiesel-Nasiadek, Y., 1955. Die Foraminiferen des Turons von Pirna – Jahrbuch des Staatlichen Museums für Mineralogie und Geologie Dresden (Theodor Steinkopff) Dresden 1954: 24–58. Jírová, D., 1956. Rod Globotruncana ve Vyším turonu a emšeru ... 

66.
Niebuhr & Wilmsen, 2016. Kreide-Fossilien in Sachsen, Teil 2
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort zum Teil 2 Die Paläogeographie, Ablagerungsbedingungen und integrierte Stratigraphie der sächsischen Kreide (Elbtal- Gruppe, Cenomanium bis Coniacium) wurden bereits im Teil 1 der „Kreide-Fossilien in Sachsen“ von Wilmsen...

 ... plenus-Pläner. 16. Heidenau (mit Gommern, Großsedlitz und Mügeln) Hier ist die unterturone Brießnitz-Formation mit kalkigen Siltsteinen als labiatus-Pläner ausgebildet. 17. Pirna (mit Bonnewitz, Copitz, Graupa, Hinterjessen, Krietzschwitz, Liebethaler Grund, Mockethal, Obervogelgesang, Posta, Rottwerndorf, Walkmühle, Wesenitz- Grund, Zatzschke, Zehista ... 

67.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... sfratigraphische Zwecke voneinander zu trennen.“ Abb. 1. Tektonik zwischen Elbe und P e r * I Das nördliche Tafelland. I I Die Mittelgebirgssenke. I I I Das Einbruchsgebiet von Pirna. I V Die Plänerplatte. V Das Jeschkengebiet. 1-4 Hauptstörungslinien. Nähere Erläuterungen hierzu s. Teil I und I I Die Aufteilung in Schollen war unbedingt notwendig ... 

68.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... Veranlassung. Es muß das den Geologen der sächsischen Geologischen Landesanstalt überlassen bleihen, mit denen ich mich in vollster Übereinstimmung der Ansichten befinde (vergl. Bl. Pirna). Nur soweit sei hier hervorgehoben, daß nach dem oben Gesagten der L u d w ig s d o r fe r S a n d ste in infolge seiner Lagerung ü b er den S c a p h ite n m e ... 

69.
Pietzsch, 1922. Die geologische Literatur über den Freistaat Sachsen aus der Zeit 1870–1920
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Als erste Veröffentlichung der im Frühjahr 1872 unter der Leitung von HERMANN CREDNER ins Leben gerufenen Geologischen Landesuntersuchung von Sachsen erschien im Jahre 1874 die von ALFRED JENTZSCH bearbeitete Zusammenstellung...

 ... veröffentlichten der Kgl. Süächs. Übersichtskarten. Geologischen Tandes- Herausgeg. v. Kgl. Finanzministerium. Leipzig 1916. 64 S. Pietzsch, Kurt: Das Elbtalschiefergebiet südwestlich von Pirna. Z.d. g. G. Bd. 69. 1917. S. 177—286. Taf. VII—VIII (Geolog. Karte 1: 75000 und Profile) — R: Geol. Rundschau 1918, Ss. 190—194; Geol. Zbl. Bd. 23, Nr. 833 ... 

70.
Seesterne der böhmischen, sächsischen und nordsudetischen Kreide
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

Nachtrag 07/2018: Dieser Beitrag erschien erstmals im August 2015. Eine wissenschaftliche Neubearbeitung der Seesterne (Asteroiden) erschien im zweiten Teil der Kreide-Fossilien (Niebuhr & Seibertz, 2016. Asteroiden), sowie unter...

71.
Galerie: Bivalvia
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Taxonomische Ordnung: Nuculida Dall, 1889 Nuculanida Carter et al., 2000 Mytilida Férussac, 1822 Myalinida Paul, 1939 Ostreida Férussac, 1822 Arcida Gray, 1854 Limoida Moore, 1952 Pectinida Gray, 1854 Trigoniida Dall, 1889 Carditida Dall, 1889 Poromyida Ridewood, 1903 Pholadomyida Newell, 1965 Lucinida Gray, 1854 Hiatellida Carter, 2011 Cardiida Férussac, 1822 Pholadida Gray, 1854 Hippuritida Newell, 1965 Trigoniida Dall, 1889 Venerida Gray, 1854

72.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreideformation. Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische...

 ... Elbtales. — Abh. sächs. geol. Landesamt. Heft 4, 1927. Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher. — Zentralbl. f. Min. usw., 1933, S. 229. Die Kreideablagerungen bei Pirna in Sachsen. — Daselbst, S. 334. Bärtlin g R.: Transgressionen, Regressionen und Faziesverteilung in der mittleren und oberen Kreide des Beckens von Münster. — Zeitschr ... 

73.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VI. Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... Anfang unseres Ausfluges. VIII. Von Niedersedlitz über Kreischa und Maxen nach Httselig-t an der MUglitzthalbahn. lese Excursion im Gebiete der Sectionen Kreischa-Hänichen und Pirna gilt vorwiegend dem Schiefergebirge südöstlich von Dresden, sowie den mannichfachen Contacterscheinungen in der Nachbarschaft der dortigen Granite und Syenite, ansserdem ... 

74.
Häntzschel & Seifert, 1932. Groß- und Kleinrippeln im Elbsandsteingebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Während in den letzten Jahren die geologische F'orschung im Elbsandsteingebirge zumeist stratigraphische Fragen zu klären versuchte, worüber eine Anzahl wichtiger Arbeiten vorliegt, fehlen sedimentpetrographische, Iilhogenetische...

 ... wir nach der heutigen Terminologie als Großrippeln bezeichnen. Erst 1926 wurde n erneut solch Rippela an der äußersten Westgrenze des Elbsandsteingebirges bei Zehista südlich Pirna von G. SCHÖNFELD entdeckt und beschrieben.Groß- und Kleinrippeln im Elbsandsteingebirge 101 verfaßte Notiz An die kleine, kurz vor SCHÖNFELD’s allzu frühem Tode knüpfte ... 

75.
Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1842. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsisch-böhmischen Kreidegebirges. Drittes Heft. Die sächsisch-böhmische Schweiz, die Oberlausitz und das Innere von Böhmen. (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 63–116.

 ... hinteren, welche sich gewöhnlich über die Hälfte der hohen Seiten fast rechtwinkelig nach vom biegen. In mehren Exemplaren fand ich sie im Plänermergel an der Walkmühle bei Pirna. A. noricus v. Schl. Röm. Kr. Ta'b. 15, Fig. 4. Scheibenförmig (2g,Il grofs), mit stark involuten Windungen, `welche zahlreiche, etwas sichelförmige Falten tragen, die an ... 

76.
Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hanns Bruno Geinitz, 1840. Charakteristik der Schichten und Petrefacten des sächsischen Kreidegebirges. Zweites Heft. A. Das Land zwischen dem Plauen'schen Grunde bei Dresden und Dohna. B. Fische, Crustaceen, Mollusken (Arnoldische Buchhandlung) Dresden und Leipzig: 31–62.

 ... sind darin recht leitende Petrefacten. Durch eine fast überall nachweisbare, gegen 1 Elle mächtige Thonschicht, welcher die Dörfer des linken Elbthales zwischen Dresden und Pirna zum Theil ihr Wasser verdanken, ist Plänersandstein von dünnplattigen, scherbenartigen Schichten eines bläulichen Pläners überdeckt, welcher den Plänerkalk von Strehlen und ... 

77.
Geinitz, 1850. Das Quadergebirge oder die Kreideformation in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

EINLEITUNG. Die neuesten Untersuchungen *) im Gebiete der Kreideformation haben gelehrt, dass diese Gruppe von Gebirgsarten auf die folgenden Etagen zu vertheilen ist: 1. den oberen Quadersandstein, 2. den Quadermergel, und zwar a...

 ... im Elbthale selbst zum Vorscheine kommen. Herr Professor Naumann hat ihn auf der geognostischen Karte von Sachsen bereits auf dem Raume bildlich dargestellt, welcher zwischen Pirna und Königstein von dem Gottlcubethale (und zwar bei Kritzschwitz, Neundorf, Langhennersdorf und Hermsdorf), der Leupoldishainer Schlucht, dem Hüttengrunde bei Königstein ... 

78.
Geinitz, 1900. Hanns Bruno Geinitz - ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Franz Eugen Geinitz, 1900. Ein Lebensbild aus dem 19. Jahrhundert. - Leopoldina (E. Blochmann & Sohn) Halle 36 (4–6): 59-70,85-89,98-104.

 ... geologischer Verein zu Darmstadt. Ehrenu. 1856. 1856. 1858. Ehrenmitglied. Ehrenmitglied 1896. 1859. Sociedad de Naturalistas Neo-Granadinos & Bogotä. 1861. Gewerbeverein zu Pirna. 1861. Vogtländischer Verein für allgemeine und specielle Naturkunde zu Reichenbach. 1861. British Assoeiation for the Advancement of Science. Corresp. 1861. Woolhope Naturalists’ ... 

79.
Deninger, 1905. Die Gastropoden der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

DIE GASTROPODEN DER SÄCHSISCHEN KREIDEFORMATION von Dr. Karl Deninger. (Mit 4 Tafeln.) Mitteilung aus dem königl. mineralogisch-geologischen Museum in Dresden. Im Jahre 1875 hat Hans Bruno Geinitz seine Erforschung der sächsischen...

 ... häufigsten Fossilien in Plauen im Ratssteinbruch und am Hohen Stein, scheint dagegen am Forsthaus nicht vorgekommen zu sein. Ferner findet sie sich im Cenoman von Großsedlitz bei Pirna und Oberau, im Hippuritenkalk von Kutschlin und Koriczan in Böhmen, in Bracquegnies und Tournay. Nerita ovoides Gein. und Fischer. 1875. Gein, Elbtal, I, S. 247, Taf ... 

80.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... Scaphiten Pläner kennen, ist Puzosia montis albi auf die unterturone Labiatus-Stufe beschränkt, in welcher sie sowohl im Pläner bei Leutewitz als auch im Quader von Cotta bei Pirna gesammelt wurde. Puzosia Gaudama Forbes spec. 1846. Ammonites Gaudama Forbe s: Transact. Geol. Soc. London 2, ser. Vol., pag. 113, Taf. 10, Fig. 3. 1872. Ammonites Hernensis ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen