Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "cenoman"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

279 Ergebnis(se) für "cenoman" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
141.
Galerie: Polychaeta
kreidefossilien.de » Fossiliengalerie » Fossiliengalerie

Quellenhinweise unter Bibliographie der paläontologischen Literatur (Kreide) über Sachsen & Böhmen, Abschnitt 2.13 Annelida.

142.
Andert, 1933. Die Kreideablagerungen bei Pirna in Sachsen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...stellt sie irrtümlich den Zatzschker Tonmergeln (oberes Oberturon) altersgleich. Die Brausnitzbachschichten und das Cenoman des Dobraer Gemeindeberges (SEIFERT, S. 63) dürften ihre besondere Höhenlage durch die Einwirkung der Lausitzer...

 ... Plänermergel von Bonnewitz (SEIFERT S. 52, 87). SEIFERT (S. 88) stellt sie irrtümlich den Zatzschker Tonmergeln (oberes Oberturon) altersgleich. Die Brausnitzbachschichten und das Cenoman —_- Höhenlage durch die Einwirkung der Lausitzer Hauptverwerfung erhalten haben. Die Flächen südlich und südwestlich der Brausvitzbachpläner entsprechen etwa der ... 

144.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge6 wies Beyrich die tiefsten Schichten des Quaders dem Cenoman, die jüngeren Pläner westlich Pilgramsdorf dem Turon und einen nicht näher bezeichneten Ton sowie den Quader...

 ... Male stratigraphisch gliederte. Schon in seiner Abhandlung: Über die Lagerung der Kreideformation im schlesischen Gebirge6 wies Beykich die tiefsten Schichten des Quaders dem Cenoman, die jüngeren Pläner westlich Pilgramsdorf dem Turon und einen nicht näher bezeichneten Ton sowie den Quader von'Giers- 1 Das Gebirge Niederschlesiens. Berlin 1819. S ... 

145.
Süß, 1927. Geologisches vom Plauenschen Grunde
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Noch eine vierte Erscheinungsform des Cenomans, die sogenannte Klippenfazies, treffen wir, wenn wir auf der rechten Talkante ostwärts wandern bis zum »Hohen Stein«. Dieser ist ein einzelner Fels auf dem etwa sechzig Meter hohen, fast...

 ... geol. Gegenwart) EISZETV (— Braunkohlenzeit) Tertiar K re1 .d e. . i . Geor« Mittelalter s i . — s obere Kreide 1 untere Kreide Pliozän .. mjo zan Öljgozän Eozän Senon Tukon Cenoman Jum Trias ' [ Geal. Perm ............... K arbon (— . Altertum . Steinkohlenzeiy — evon . i i Zechstein Rotljegendes Oberkarbon Unterkarbon Silur Kambrium Kreidegesteinen ... 

146.
Nessig, 1898. Geologische Exkursionen in der Umgegend von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Revier immer älterer, aber höher liegender Schichtgesteine, bis wir im Unterquader der goldenen Höhe die ältesten, cenomanen Schichten antreffen, welche das Döhlener Rotliegende diskordant überlagern. Wir passieren die Müllersche...

 ... nun die Gliederung der sächsischen Kreideformation, oder, wie sie nach dem Hauptgestein gewöhnlich genannt wird, der Quadersandsteinformation anbetrifft, so finden wir als cenomane Ablagerungen die sogenannten Grundkonglomerate und die Crednerienschichten und darüber den Unterquader, beziehentlich Unterpläner, nach dem Leitfossil (Ostrea carinata ... 

147.
Schrammen, 1912. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. II. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...von dem Kieselgerüst nur noch geringfügige oder gar keine Spuren mehr vorhanden sind. Aus dem nordwestdeutschen Cenoman kann ich nur zwei, der Skelettstruktur nach bekannte Hexactinelliden-Arten anführen, die alle beide auf den Varianspläner...

 ... andern Gründen auch noch nachweisbar und bestimmbar bleiben, wenn von dem Kieselgerüst nur noch geringfügige oder gar keine Spuren mehr vorhanden sind. Aus dem nordwestdeutschen Cenoman kann ich nur zwei, der Skelettstruktur nach bekannte Hexactinelliden-Arten anführen, die alle beide auf den Varianspläner beschränkt sind. Die eine Spezies, Ophrystoma ... 

148.
Impressionen vom Bau der EUGAL – Teil II
kreidefossilien.de » Fundorte » OPAL & EUGAL

Übersicht des Gebietes. Im Nordosten im Ortsteil Gohlis quert die Trasse die Lausitzer Störung. Zwischen der Bahnlinie Dresden-Berlin und Dresden-Leipzig am Tunnelweg, kreuzt die EUGAL die bereits vorhandene OPAL und verläuft in der...

149.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Wir verlassen nun die Kalkbrüche und gehen in der alten Richtung auf Weinböhla weiter. Wir folgen erst noch der Spitzgrundstraße, gehen sodann ein Stück auf der Moritzburger Straße, am Oberen Gasthof vorbei und biegen in die Nizzastraße...

 ... merkwürdige tektonische Linie, längs welcher sich zwischen Granit und Kreide bei Hohn stein, Saupsdorf, Alt-Daubitz noch eingeklemmte Denudationsreste von Dogger und Malm aus der präcenomanen Festlandszeit erhalten haben. Von tektonischer Bedeutung sind endlich die NW— SO verlaufenden Verwerfungen, die das Döhlener Becken durchziehen , wobei jedesmal ... 

150.
Schönfeld, 1919. Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Über einige neue Funde fossiler Hölzer aus der Umgebung Dresdens. Von G. Schönfeld, Dresden. Mit 1 Tafel und 6 Abbildungen im Text.   1. Laurinium radiatum sp. nov. Taf. I. Bereits vor einer längeren Reihe von Jahren wurde...

 ... Sicherheit festgestellt werden*). Das Vorkommen von Lauraceen in unserer sächsischen Kreide ist bereits durch mehrere Blattüberreste eswiesen. So beschreibt Ettingshausen^ den cenomanen Schiefertonen von Niederschöna bei Freiberg Laurus cretacm Ett. und Daphnogene primigenia Ett. Ferner ist ein bis jetzt noch nicht beschriebener Blattüberrest im Mineral ... 

151.
Schrammen, 1910. Die Kieselspongien der oberen Kreide von Nordwestdeutschland. I. Teil
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Einleitung. Der große Reichtum an fossilen Kieselspongien, der eine auffallende Eigentümlichkeit der oberen Kreideformation Nordwestdeutschlands und hauptsächlich der preußischen Provinz Hannover bildet, hat schon seit langen Jahren...

 ... bekannt geworden. Später (1883—85) hat dann Poöta 4 ) mehrere Monographien über die Spongien der Böhmischen Kreideformation veröffentlicht. In Böhmen liefern die Ablagerungen cenomanen Alters die meisten Arten, während in den Senonschichten, die in Nordwestdeutschland so reich an Spongien sind, nur ein verhältnismäßig kleiner Teil gefunden wird. Für ... 

152.
Fritsch, 1868. Ueber die Callianassen der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Anton Fritsch, 1868. Ueber die Callianassen der böhmischen Kreideformation. Abhandlungen der königlichen böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften (königl. böhmische Gesellschaft der Wissenschaften) Praha. 6 Folge 1. Band (1867): 1-12

 ... unmittelbar aufUeber die Callianassa der böhmischen Kreideformation. 5 Kieselschiefer liegen und, nach den darüber liegenden Korycaner Kalken zu schliessen, der Turtia (der ältesten 'cenomanen Etage) angehören. Der Gräd der Erhaltung des’ einzigen Scheerenpaares, gefunden wurde, hätte nicht erlaubt, welches an dieser: Localität diese Art als selbstständig ... 

153.
Pelz, 1904. Geologie des Königreichs Sachsen in gemeinverständlicher Darlegung [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

XV. Das Kreidemeer. In verschiedenen Zeitperioden wurden die Gebirge von innen heraus wirkenden Kräften aufgewölbt und durch die äußeren Einwirkungen der Sonnenwärme, des Frostes, der atmosphärischen Niederschläge, der Flußläufe...

 ... H. B. Geinib). (0. H. B. Gelnlb).DÜnDe .JakOblmnlcbel. Die eelle 1I'1IlgelmUICbel. phaseolina Lam Pecten membranaceus Nilss. (Abb.87), Vola notabilis Münst. (Abb. 88), Lima cenomanse d'Orb Inooeramus striatus Mant. die häufigsten sind. . Der Untergrund des Meeres, in dem sie lebten, bestand aus kambrischen und silurischen Schiefern und Grauwacken ... 

154.
Federwürmer & Kalkröhrenwürmer aus dem oberen Turon der sächsisch-böhmischen Kreide
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Nahe der nordböhmischen Stadt Lovosice (dt. Lobositz im Ústecký kraj) befindet sich der Steinbruch Úpohlavy (Zementwerk). Der Kalksteinbruch wird derzeit durch die Firma Lafarge Cement betrieben und ist ein guter Fundpunkt für turone...

 ... here. Surprisingly, Ziegler (1974, 1984) did not explicitly state that Neovermilia ampullacea was very common in the Upper Turonian of the BCB. He did so only for the Upper Cenomanian, Lower and Middle Turonian. From the Upper Turonian he only mentioned N. ampullacea indirectly by its junior synonym, Vepreculina soukupi represented only by a single ... 

155.
Zeitschrift der Deutschen Geologischen Gesellschaft (1849-1962)
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Band (Jahr) durch archive.org oder BHL digitalisiert durch Google digitalisiert Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle 1 (1849) IABHL IAGoogle IAGoogle 2 (1850) IABHL IAGoogle IAGoogle 3 (1851) IABHL IAGoogle 4 (1852) IABHL IAGoogle IAGoogle 5 (1853) IABHL IAGoogle IAGoogle 6 (1854) IABHL IAGoogle IAGoogle 7 (1855) IABHL IAGoogle IAGoogle 8 (1856) IABHL 9 (1857) IABHL IAGoogle 10 (1858) IABHL IAGoogle 11 (1859) IABHL IAGoogle IAGoogle 12 (1860) IABHL IAGoogle IAGoogle 13 (1861) IABHL IAGoogle 14 (1862) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 15 (1863) IABHL IAGoogle IAGoogle 16 (1864) IABHL IAGoogle IAGoogle 17 (1865) IABHL IAGoogle 18 (1866) IABHL IAGoogle IAGoogle 19 (1867) IABHL IAGoogle IAGoogle 20 (1868) Register für 11-20 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 21 (1869 IABHL IAGoogle IAGoogle 22 (1870) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 23 (1871) IABHL IAGoogle IAGoogle 24 (1872) IABHL IAGoogle 25 (1873) IABHL IAGoogle IAGoogle 26 (1874) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 27 (1875) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 28 (1876) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle IAGoogle 29 (1877) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 30 (1878) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 31 (1879) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 32 (1880) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 33 (1881) IABHL IAGoogle IAGoogle 34 (1882) IABHL IAGoogle IAGoogle 35 (1883) IABHL IAGoogle IAGoogle 36 (1884) IABHL IAGoogle IAGoogle 37 (1885) IABHL IAGoogle 38 (1886) IABHL IAGoogle 39 (1887) IABHL IAGoogle IAGoogle 40 (1888) IABHL IAGoogle 41 (1889) IABHL IAGoogle IAGoogle 42 (1890) IABHL IAGoogle 43 (1891) IABHL IAGoogle 44 (1892) IABHL IAGoogle IAGoogle 45 (1893) IABHL 46 (1894) IABHL IAGoogle 47 (1895) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 48 (1896) IABHL IAGoogle IAGoogle 49 (1897) IABHL 50 (1898) Register für 1-50 IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 51 (1899) IABHL 52 (1900) IABHL IAGoogle IAGoogle 53 (1901) IABHL IAGoogle IAGoogle IAGoogle 54 (1902) IABHL IAGoogle 55 (1903) IABHL IAGoogle IAGoogle 56 (1904) IABHL IAGoogle IAGoogle 57 (1905) IABHL IAGoogle 58 (1906) IABHL IAGoogle IAGoogle 59 (1907) IABHL IAGoogle 60 (1908) IABHL IAGoogle IAGoogle 61 (1909) IABHL 62 (1910) IABHL 63 (1911) IABHL 64 (1912) IABHL 65 (1913) IABHL 66 (1914) IABHL 67 (1915) IABHL 68 (1916) IABHL 69 (1917) IABHL 70 (1918) IABHL 71 (1919) IABHL 72 (1920) IABHL 73 (1921) IABHL 74 (1922) IABHL 75 (1923) IAGoogle 76 (1924) IAGoogle 77 (1925) IAGoogle 78 (1926) 79 (1927) 80 (1928) 81 (1929) IAGoogle … 104 (1952) IAGoogle 106 (1954) IAGoogle 114 (1962) IAGoogle weiterführende Links: Auflistung der digitalisierten Bände der ZDGG (unsortiert) im Internet Archive durch die BHL digitalisierte Bände (gute Qualität) Google Books (gute Texterkennung) - mit US-Proxy bis 1908, sonst -140 Jahre)

 ... Echiniden der nordwestdeutschen Jurabildungen. Nachtrag und Theil IL A. — 24. 615. — Castillo's Werk über Silberbergbau in Mexiko. P. — 24. 796. — Ueber ein Diluvialgeschiebe cenomanen Alters von Bromberg. A. — 25. 66. — Ueber Ptychomya. A. — 25. 374. — Beitrag zur Kenntniss der Gattung Dictyonema Hall. A. — 25. 383. — Ueber Echiniden von Hohnstein ... 

156.
Velenovský & Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae II [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1927. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně II. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. II. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 2: 1–54.

 ... die Seg. major einen gigantischen Urwald, unter dem die übrige Pflanzenwelt ve- getierte. Lobeter Standort ist in mancher Hinsicht hoch interessant. Die pflanzen- tragenden, cenomanen Sandsteine liegen direkt auf ganz ähnlichen karbo- nischen Sandsteinen, welche ebenfalls eine Menge schön erhaltener Pflanzen- reste enthalten. Es sind hier vor allem ... 

157.
Müller, 1888. Beitrag zur Kenntnis der oberen Kreide am nördlichen Harzrande [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Beitrag zur Kenntniss der oberen Kreide am nördlichen Harzrande. Von Herrn G. Müller in Berlin. (Hierzu Tafel XVI-XVIII.) Schon Friedrich Hoffmann beschrieb eingehend die Kreideablagerungen zwischen Blankenburg, Halberstadt und Quedlinburg...

 ... west-nordwestlich von Halberstadt) ist an der Strasse nach Dardesheim in einem Einschnitt ein Profil durch das mit ca. 40° nach West-Südwesten einfallende Kreidegebirge sichtbar. Ueber dem Cenoman mit Ammonites Rhotomagensis u. s. f. folgt in normaler Entwickelung das Turon. An dieser Stelle fand ich zwar nicht dPn lnoceramus Crwieri selbst, wohl ... 

158.
Velenovský & Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae I [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Josef Velenovský & Ladislav Viniklář, 1926. Flora cretacea Bohemiae: Nové dodatky k české křídové květeně I. Díl. - Neue Beiträge zur böhmischen Kreideflora. I. Teil. Rozpravy Státního geologického ústavu c̆eskoslovenské republiky 1: 1–57.

 ... LADISLAUS VORGELEGT DEN 22. NOVEMBER 1926 VINIKLÄRVORWORT. Das vorliegende Werk benen Pflanzenreste auch neue Arten in aus soll nicht den eine Revision der bisher beschrie- nur cenomanen Kreideschichten Böhmens, sondern Beschreibungen darbringen. pflanzentragenden Fundorte, von Velenovsky eingehend beschrieben wurden d. Wiss.) mit Einschluß derjenigen ... 

159.
Herrmann, 1899. Steinbruchindustrie und Steinbruchgeologie [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Technische Geologie, nebst praktischen Winken für die Verwertung von Gesteinen, unter eingehender Berücksichtigung der Steinindustrie des Königreichs Sachsen, zum Gebrauche von Geologen, Ingenieuren, Architekten, Steinbruchbetriebsleitern,Technikern...

 ... Diluvium Ära, Zeitalter Gruppe Quartär Pliozän Miozän Oligozän Eozän Palaeozän Jung-Tertiär (Neogen) Känozoikum (Neuzeit des Lebens) Alt-Tertiär (Palaeogen) Senon Emscher Turon Cenoman Gault Neokom (Hils), nehst Wealden Obere Kreide I'ntere Kreide Mesozoikum (Mittelalter des Lehens) Malm, Oberer, Weißer Jura Dogger, Mittlerer, Brauner Jura Lias, Unterer ... 

160.
Andert, 1927. Zur Stratigraphie der turonen Kreide des sächsischen Elbtales
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die bisherigen Ansichten über die Stratigraphie des sächsischen Turons. Bei meinen geologischen Arbeiten über die obere Kreide zwischen der Elbe bei Schandau und dem Jeschken wurde auch das sächsische Elbsandsteingebirge in den Kreis...

 ... zusammengestellt. Hierbei gelangte ich zu einer einfachen, natürlichen Lösung verschiedener bisher dunkler Fragen. Die tiefsten Kreideschichten des Elbtales gehören bekanntlich dem Cenoman an. Diese Zone ist für meine Kreidearbeiten nur von untergeordneter Bedeutung. Sie blieb deshalb unberücksichtigt. Welche wechselvolle Beurteilung die turonen Schichten ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5 |6 |7 |8|9 |10 |11 |12 |13 |14

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen