Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "schlüter"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

83 Ergebnis(se) für "schlüter" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
41.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Inhaltsverzeichnis Seite Einleitung . ................................ 1 Einführung in das Gelände ......................... 2 Petrographisch-tektonischer Teil Allgemeiner Aufbau ............................. 4 Die Störungslinien...

 ... Unterturon, Zone des lnoceramus labiatus SCHLOTH., b) Mittelturon, I. Zone des Inoceramus lamarcki PARK., H. Zone des Spondylus spinosus Sow. und Heieroceras 1" reußianum SCHLÜTER, c) Oberturon, Zone des Inoceramus schloenbachi J. BÜIDl, Stufe (1" ß, y. C. Emscher. 3. Tertiär. 4. Diluvium und Alluvium. Das Grundgebirge tritt nur am Maschwitzberge ... 

42.
Scupin, 1933. Zur Stratigraphie und Tektonik der Nordsudetischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorbemerkungen. Zur Gliederung des Turons und Emschers: a) Das nördliche Hauptgebiet. b) Die Lähner Grabenmulde. Zur Tektonik des Gebietes: a) Das tektonische Kartenbild. b) Bemerkungen zur Frage der jüngeren Krustenbewegungen im...

 ... n e r Schichten vorkommt. Micraster cor testudinarium kommt in der südostdeutschen Kreide nur im T u r ó n , besonders in der Brongniarti- und Scaphitens t u f e vor. Nach SCHLÜTER findet er sich noch im C u v i e ri-Pläner Nordwestdeutschlands und nur fraglich im Emscher. Inoceramus latus hat nach Schlüter wenigstens seine H a u p tv e r b r e i ... 

43.
Trauth, 1911. Die oberkretazische Korallenfauna von Klogsdorf in Mähren [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Vorwort. Die erste Anregung zu der hiermit der Öffentlichkeit übergebenen Studie kam, als vor ungefähr drei Jahren eine ansehnlicheZahl von Versteinerungen aus dem Gebiete von Klogsdorf und Liebisch in Mähren, welche Seine kaiserliche...

 ... dieser sowohl in den böhmischen Priesener Schichten (Untersenon) als auch in der ostalpinen Gosauformation1) auftretenden Spezies zugerechnet werden. ? Echinocorys granulosus Schlüter, durch einige Tafeln vertreten. Ferner mehrere unbestimmbare Seeigeltafeln 'und -stachel. C r i n o.i dea : . Stielgliederfragmente der Gattung Pentacrinus. Verm,es ... 

44.
Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Gustav Williger, 1882. Die Löwenberger Kreidemulde, mit besonderer Berücksichtigung ihrer Fortsetzung in der preussischen Ober-Lausitz. Jahrbuch der Königlich Preussischen geologischen Landesanstalt und Bergakademie (Simon Schropp) Berlin 1882: 55–124.

 ... T@urtia mit Pecten aspe9', nach v. STROMBECK aber auch im obersten TU9'Ofn bekannt; er ist ein treuer Begleiter des Ammonitee Rhotomagensis, welcher selbst nach v, STROMBECK, SCHLÜTER u. A. nie aus seinem Niveaa, dem obersten Cenoman, heraustreten soll, wiewohl er in einigen. Exemplaren auch aus der Variansschicht des Harzes und ebenso aus dem . untersten ... 

45.
Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Hermann Andert, 1934. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 3: Die Fauna der obersten Kreide in Sachsen, Böhmen und Schlesien. Abhandlungen der Preußischen Geologischen Landesanstalt, Neue Folge (Akademie-Verlag) Berlin 159: 1–477.

 ... Crassus Petrascheck und Inoceramus iveisei Andert ausgezeichnet. Aus dem sächsischen Oberturon a ß (oberste Abtlg.) ist bemerkenswert das Vorkommen von Nautilus leiotropis Schlüter, der von Schlüter als ein Emscherfossil bezeichnet wird, dessen vertikale Verbreitung jedoch, wie sich hier ergibt, weiter zu ziehen ist. Vom faunistischen Standpunkte ... 

46.
Böhm, 1909. Inoceramus Cripsi auct. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Th. WEGNER¹) leitet seine Besprechung von Inoceramus regularis D’ORB. mit folgenden Worten ein: »Es kann wohl keinem Zweifel unterliegen, daß von den Autoren unter In. Cripsi keine Art, sondern ein Inoceramentypus verstanden wird...

 ... Bivalven der Gosaugebilde in den nordöstlichen Alpen. Denkschr. k. Akad. Wiss., Wien. Math.-naturw. Kl. 25, 1866, S. 98. 44 4. Jonanses Boram, Inoceramus Cripsi auct. sie nach SCHLÜTER!) auf das Senon beschränkt, in dessen sämmtlichen Gliedern sie sich findet, und so dessen wichtigste Leitmuschel ist«. Das eingehende Studium der nordamerikanischen ... 

47.
Schrammen, 1912. Ergebnisse meiner Bearbeitung der kretazischen Kieselspongien von Nordwestdeutschland
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Ergebnisse und Schlussbemerkungen. Aus der Kreideformation der ganzen Erde waren etwa fünfzehn Kieselspongien-Familien bekannt. Jetzt sind es ca. fünfundvierzig geworden. Alle kommen auch in der Oberkreide von Nordwestdeutschland...

 ... Elementen zusammengesetzten Maeandrospongidae Zitt. in Camerospongidae, die einen allerseits schön abgegrenzten Formenkreis umfassen, und Becksidae mit den alten Gattungen Becksia Schlüter und Plocoscyphia Reuss und mehreren neuen zerlegt wurden. Schließlich sind noch die neuen Lychniscosa-FamiMen der Calyptrellidae, Plectascidae, Cinclidellidae ... 

48.
Petrascheck, 1905. Die Zone des Actinocamax plenus in der Kreide des östlichen Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Daß sich die Plänersandsteinstufe der schlesischen Geologen weit nach Böhmen hinein verfolgen läßt, ist eine altbekannte Tatsache. Von Osten aus hat Beyrich diesen Horizont bis an die Gehänge des Aupaflußes verfolgt und in seiner...

 ... ist hier das Leitfossil der Zone noch nicht gefnnden worden. Aus dem tieferen Grünsandsteine wurde dagegen von Gümbel ein Belemnit angeführt, doch scheint es mit diesem, wie Schlüter!) bereits hervorhebt, seine Bedenken zu haben. Auf das deutlichste ist eine Zone mit Actinocamax plenus schon lange durch Schlüter?) in Westfalen erwiesen worden. Sie ... 

49.
Slavík, 1891. Die Schichten des hercynischen Procaen- oder Kreidegebietes [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] Bevor wir nun die Iserschichten in Böhmen mit ihren Aequivalenten in anderen Kreideprovinzen vergleichen, wollen wir in Kürze ihre palaeontologischen Eigenthümlichkeiten würdigen. Zu diesem Zwecke ist es nothwendig das Verzeichnis...

 ... Iserstufe mit fremden Kreidegebieten bleibt nichts zu erwähnen, da in denselben kein Aequivalent für diese Stufe existirt. Aus dem Grunde lässt sich auch der Zweifel, den CL Schlüter über die Altersbestimmung der Iserschichten gegen U. Schlönbach aussprach (Siehe Cl. Schlüter Verbreitung der230 A. Slavík : Die Schichten des hercyniachen Procaen- oder ... 

50.
Flegel, 1905. Heuscheuer und Adersbach-Weckelsdorf. Eine Studie über die obere Kreide im böhmisch-schlesischen Gebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Stand der Kenntnis. Die älteste nennenswerte Aufzeichnung über die Adersbach-Weckelsdorfer Kreideablagerungen und das Heuscheuergebirge findet sich bei Geinitz.1) Er unterscheidet einen unteren Quader, darüber einen Pläner und...

 ... pag. 166. Von den angefühl ten Fossilien ist Inoceramus Brongniarti Sow. mutat. annulata, wie schon erwähnt, im Scaphiten-Pläner von Strehlen bei Dresden angetroffen worden. Schlüter1) erwähnt ihn ebenfalls aus dem ScaphitenPläner der norddeutschen Kreide und bemerkt, daß er sich auch hin und wiederim Cuvieri-Pläner zeigt, jedoch niemals in kleineren ... 

51.
Zittel, 1878-1879. Studien über fossile Spongien. I - III [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Hexactinellidae. Systematische Stellung der Hexactinelliden. Unter den zahlreichen Entdeckungen O. Schmidts im Gebiete der Spongiologie hat in paläontologischer Hinsicht keine eine Bedeutung von so grosser Tragweite erlangt, wie...

 ... zahlreicher befreundeter Fachgenossen 37) schon jetzt gelungen, nicht allein aus Deutschland uncl Böhmen eine grosse Anzahl der von Goldfuss, Münster, Ferd. Roemer, Reuss, Geinitz, Schlüter, F. A. Roemer u. A. beschriebenen Arten theils in den typischen Originalstücken, theils in Exemplaren zu erhalten, welche mit authentischen Bestimmungen der Verfasser ... 

52.
Sturm, 1901. Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz und seine Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz und seine Fauna. Von Herrn Friedrich Sturm in Breslau. (Hierzu Taf. II—XI.) Einleitung. Die Anregung zu vorliegender Arbeit verdanke ich Herrn Professor Dr. Frech, der mir im...

 ... 1874 (Abhandl. des naturhist. Vereins der Rheinlande, Jahrg. 31, S. 97) den Kieslingswalder Sandstein zum echten Unter-Senon, den Kieslingswalder Thon dagegen zum »Emscher« Schlüters, weil je ein im Berliner und Breslauer geologischen Museum befindliches Stück eines Ammon. subtricarinatus D'orb., also eines Emscher-Fossiles, im »Kieslingswalder Thon« ... 

53.
Fritsch, 1877. Studien im Gebiete der böhmischen Kreideformation. 2. Die Weissenberger und Malnitzer Schichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

I. Charakteristik der Schichten. A. Die Weissenberger Schichten. Die Weissenberger Schichten wurden zuerst von Prof. Reuss als Plänersandstein von Hradek und Triblitz besehrieben, und später bezeichnete man sie als Pläner des weissen...

 ... Nautilus subleevigatus. Mmonites peramplus. Inoceramus, Lima multicostata mit 24-97 Rippen. Ammonites Woolgari var. lupulinus. Rhynchonella plicatilis. (A. nodogoides bei Schlüter.) Die Vertheilung dieser Arten nach den einzelnen Lagen des Pläners ist aus folgender Tabelle ersichtlich, welche die localen Benennungen benützt. Hauptlager von Ackerkrume ... 

54.
Bölsche, 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

4. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreide- Gebirges. Von Herrn Wilhelm Bölsche in Braunschweig. (Hierzu Taf. VII, VIII. IX.) Seitdem in Folge der classischen Arbeiten von Milne Edwards und Haime die Paläontologen mehr Aufmerksamkeit...

 ... vorliegende Exemplare zeigen jedoch eine Grössere Anzahl derselben, ebenso wie dies der Fall ist bei dem vom Lindner-Berge stammenden Original-Exemplare von GOlJDFUSS, das Herr SCHLüTER in Bonn so gütig war, zur Vergleichung mitzutheilen. Bei demselben sind 40-50 Septen entwickelt. 21. Isastraea Goldfussiana n'ÜRB. sp. Ast'rea helianthoules (z. Th ... 

55.
Petrascheck, 1902. Die Ammoniten der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Amaltheidae Fischer. Placenticeras Meek. Es war üblich geworden, lediglich auf Grund oberflächlicher habitueller Uebereinstimmungen recht verschiedene Arten zudieser Gattung zusammenzufassen. Erst neuere Untersuchungen, namentlich...

 ... Der Sandstein von Kieslingswalde in der Grafschaft Glatz. Jahrbuch. Preuss. Geol. Landesanstalt. 1900, pag. 59. hiesigen Museum aufbewahrten Originale untersuchte, die von Schlüter 1) vollzogene Vereinigung des Placenticeras Orbignyanum von Kieslingswalde mit dem untersenonen Placenticeras syrtale Morton wieder auf. In Sachsen ist das Lager des Placenticeras ... 

56.
Scupin, 1907. Die stratigraphischen Beziehungen der obersten Kreideschichten in Sachsen, Schlesien und Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die stratigraphischen Beziehungen der obersten Kreideschichten in Sachsen, Schlesien und Böhmen. von Dr. Hans Scupin.   Durch eine große Zahl älterer und neuerer Arbeiten ist für die Kreide Sachsens, Böhmens und Schlesiens eine...

 ... Inoceramen dürften zu Inoceramus latus gehören, den ich selbst in typischer Ausbildung im Hermsdorfer Mergelsandstein am Haselberge sammelte, und der seine Hauptverbreitung nach Schlüter gerade in der Scaphitenzone hat. Auch in den Scaphitenmergeln von Groß-Rackwitz sowie den gleichalterigen Mergeln von Zatzschke gehört er mit zu den häufigsten Fossilien ... 

57.
O`Connell, 1919. The Schrammen Collection of Cretaceous Silicispongiae in the American Museum of Natural History [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Bohemia In 1840 August Emanuel von Reuss began his elaborate work which appeared under the title of 'Geognostische Skizzen aus Böhmen' (1840-1844), on the stratigraphy of the Bohemian Mittlegebirge in the neighborhood of Teplitz and...

BULLETIN THE AMERICAN MUSEUM OF' NATURAL HISTORY - VOLUME XLI, 1919 NEW YORK PUBLISHEID BY ORDER OF THE TRUSTEES 1919 BULLETIN THE AMERICAN MUSEUM OF NATURAL HISTORY VOLUME XLI, 1919 NEW YORK PUBLISHED BY ORDER OF THE TRUSTEES 1919 EDITED BY FRANK E. LUTZ THE AMERICAN MUSEUM OF NATURAL HISTORY SEVENTY-SEVENTH STREET AND CENTRAL PARK WEST, NEW YORK ... 

58.
Häntzschel, 1940. Zur Fauna der Pläner und Konglomerate im Ratssteinbruch Dresden-Dölzschen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

In früheren Jahrzehnten lieferten der Hohe Stein bei Dresden-Plauen, der Steinbruch auf der Heidenschanze bei Dresden-Coschütz und einige andere beute verfallene Brüche reiches Fossilmaterial der Klippenfazies des cenomenen Transgressions-Meeres...

 ... Neritn nodosa (GEIN.) K Neritopsis eoslulala (ROEM.) K Cephalopoden: Nautilus sublaevigalus d'ORB. K Puzosia montis-albi LB. & BRD. P PulcheWa gesUana (d'ORB.) P Aeanthoeeras schlüterianum LB. & BRD. P Arthropoden: Cyphonolus ineerlus BELL K Pisces': Oxyrhina manleW AG. K Oxyrhina angustidens REUSS. K Lamna appendieulala (AG.) K Corax falealus AG ... 

59.
Petrascheck, 1903. Ueber Inoceramen der Kreide Böhmens und Sachsens [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Eine Suite Inoceramen, die von Herrn Dr. Gäbert bei Tellnitz am Fusse böhmischen Erzgebirges und mir von Berrn Geheimrath Dr. Credner in freundlicher Weise zur Untersuchung wurde, gab das in der geologischen Reichsanstalt vorhandene...

 ... Wert ist, zu besprechen. Jahrbuch d. k. k. geol. Reichsanstalt, 1908, 58. Itand, 1. Heft. (W. Petrascheck.) 20154 Dr. W. Petrascheck. [2] Obgleich verdienstvolle Autoren wie Schlüter, Strombeck, Zekeli und Zittel versucht haben, die oft von Anfang an verfahrene Synonimik mancher Arten zu corrigiren und irrthümliche Bestimmungen richtig zu stellen ... 

60.
Petrascheck, 1900. Studien über Faciesbildungen im Gebiete der sächsischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[...] II. Das obere Cenoman und seine Faciesverschiedenheiten. Im Gebiete der Sächsisch-Böhmischen Schweiz ist das Cenoman wesentlich als Quader ausgebildet und streicht als solcher unter der turonen Labiatus-Stufe z. B. bei Niedergrund...

 ... l'länersandstein, als Zone mit Actinocamax plenus und Cidaris Sorigneti. Eine genaue Vergleichung und Parallelisirung des sächsischen Cenomans mit den drei cenomanen Zonen, die Schlüter in Norddeutsch land unterscheidet, ist ebensowenig wie in anderen Gebieten der „hercynischen Kreidebucht" (Gümbel) möglich, da die für diese drei Zonen charakteristischen ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3|4 |5

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen