Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "pirna"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

111 Ergebnis(se) für "pirna" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
21.
Geinitz, 1846. Grundriss der Versteinerungskunde [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Querdurchschnitt. Aus dem Plänerkalke von Strehlen Ammonites ?, S. 298, Taf. XI, Fig. 15: aus dem Plänermergel von Pirna (schlecht) Scaphites aequalis Sow., S. 301, Taf. XII, Fig. 1: Aus dem Plänerkalke von Strehlen [Anm.: wohl ein...

22.
Hochaufgelöste Abbildungen aus Zoomify-Anwendungen downloaden
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

...folgend eine Anleitung anhand eines konkreten Beispiels. Ausschnitt aus der geologischen Karte von Sachsen, Blatt Pirna (83/5049), 1. Auflage von 1889 (K. Beck). Der Original-Ausschnitt hat eine Abmessung von 3462x4489 Pixeln, bei...

24.
Schulze, 1760. Betrachtung der versteinerten Seesterne und ihrer Theile [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Einige der abbgebildeten Stücke stammen aus der sächsischen Kreide. Vom "Petrefactenberg" von Krebs (Dohna) & Pirna-Zehista stammen die vermeintlichen "Korallengewächse" (entnommen aus Henkel, 1731); der Abdruck eines Seesternes...

 ... findet dergleichen Steine in den meisten bey Dresden vor handenen Sandsteinbrüchen, z. E. bey klein Naundorf, bey Pos: sendorf, bey Dippoldiswalda, ingleichen bey Papstenau, Pirna und Gießhübel. Der berühmte Henkel, hat uns von den letzteren nicht nur eine genaue Beschreibung geliefert, sondern auch verschiedes ne Arten derselben in Kupfer abbilden ... 

25.
Hettner, 1887. Gebirgsbau und Oberflächengestaltung der sächsischen Schweiz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...unteren Pläner, nur durch eine Thonschicht getrennt, der mittlere Pläner von Geinitz, der, wie Gümbel nachwies, nach Pirna hin in den Cottaer Bildhauersandstein (mittlerer Quader von Geinitz) übergeht. Gümbel selbst bezeichnet diese...

 ... verhältnismässig so kleinem Umfange und von so geringer Mächtigkeit, dass sie gegenüber den älteren, grossenteils archäischen, Gesteinen in den Hintergrund treten. Erst in die Linie Pirna-Berggiesshübel- Tyssa-Königswald, längs deren sich der Sandstein in einer auffallenden Stufe aus dem Elbthale oder aus dem krystallinischen Gebiete erhebt, kann ... 

26.
Andert, 1933. Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...hierzu Stellung genommen. Zatzschke und Hinterjessen. HEINZ (1932, S. 28) führt von, Zatzschke und Hinterjessen bei Pirna 10 Arten auf, davon die Hälfte mit „cf“ bezeichnet. SEIFERT (1932, S. 78) nennt auf Grund der HEINZ’schen Bestimmung...

 ... Kreidestratigraphie einer Kritik unterzogen. Im folgenden sei hierzu Stellung genommen. Zatzschke und Hinterjessen. HEINZ (1932, S. 28) führt von, Zatzschke und Hinterjessen bei Pirna 10 Arten auf, davon die Hälfte mit „cf“ bezeichnet. SEIFERT (1932, S. 78) nennt auf Grund der HEINZ’schen Bestimmung derselben Originalstücke von diesen beiden Plätzen ... 

27.
Bebilderte historische Bezeichungen verschiedener Fossilien [ebook]
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...Abschnitt (Figur rechts unten) der ebenfalls in C.F. Schulze (1760) abgebildete Abdruck eines Seesterns aus den "pirnaischen Sandsteinbrüchen" zu sehen.   Quelle: http://hdl.handle.net/2027/mdp.39015064503827

28.
Andert, 1933. Horizontierungen im Turon des Elbsandsteingebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...kann, ist unverständlich. Dementsprechend ist auch die Einstufung von SEIFERT (1932a, S. 28), der mit LAMPRECHT sein Pirnaer Arbeitsgebiet wiederholt eingehend abgewandert ist, fehlgegangen. […]

 ... sogar noch tiefer und zwar in seine Stufe c einreihen kann, ist unver- ‘= ständlich. Dementsprechend ist auch die Einstufung von SEIFERT (1932 a, "*'8,%), der mit LAMPRECHT sein Pirnaer Arbeitsgebiet wiederholt eingehend abgewandert ist, fehlgegangen. Hierfür folgendes Beispiel: Semreer 1932 a, 8. 71, 72 mußheißen auf Grund des Normalprofiles «Schicht ... 

29.
Böhm, 1920. Aporrhais requieniana Wzttl., non d´Orb. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...S. 687. 1839. 3) Zippe, ÜBersicht der Gebirgsformationen in Böhmen, S. 29, 30. 1831. lagert ist und ihn, wie bei Pirna in Sachsen, in einen Oberen und Unteren Quadersandstein sondert. Naumann sah den Pläner als eine gleichzeitige...

30.
Häntzschel, 1930. Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluss nördlich Dohna bei Dresden
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Dohna bei Dresden. Von Walter Häntzschel, Dresden. Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren Stellen fossilreiche cenomane Schichten mit ihrem...

Ein neuer Granit- und Cenoman-Aufschluß nördlich Dohna bei Dresden. Von WALTER HÄNTZSCHEL, Dresden. Mit 2 Abbildungen im Text. In der Umgebung von. Dohna (Blatt 83 [Pirna] der geologischen Spezialkarte von Sachsen) treten an mehreren Stellen fossilreiche cenomane Schichten mit ihrem Liegenden, meist Granit oder Porphyr, zutage. Die Aufschlüsse, die ... 

31.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Feststellung der Arten.  Zwar finden wir schon 1768 bei Knorr und Walch 2) einen Inoceramus aus den Steinbrüchen bei Pirna als Ostracites abgebildet (den Schlotheim 1813 ohne irgend welche nähere Bemerkung, als den Hinweis auf...

 ... Inoceramua zu begründen, bestehen zum Theil noch heute für die Feststellung der Arten. Zwar finden wir schon 1768 bei Knorr und Walch 2 ) einen Inoceramus aus den Steinbrüchen bei Pirna als Ostracites abgebildet (den Schlotheim 1813 ohne irgend welche nähere Bemerkung, als den Hinweis auf Knorr, Ostracites labiatus nannte 3 ), und den er später, 1820 ... 

32.
Fischer, 1939. Mineralogie in Sachsen von Agricola bis Werner
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Dieses Stück erwähnt schon 1749 J. C. Helk in seiner "Nachricht von den Versteinerungen um Dresden und Pirna" Hamburg. Magazin, Bd.4, 5. Stück, S.535); später nennt es auch C. F. Schulze auf S. 54 und Taf. lI, Fig.6, seiner "Betrachtung...

 ... bei denen nur vier Hauptarten unterschieden werden, nämlich: 1. "Saxum arenariurn, San d s t ein, R 0 gen s t ein": Hierzu ge, hören von sächsischen "Sandsteinen" weißer von Pirna (bei dem Bau der Schlösser in Dresden und Berlin verwandt und Zwickau, gelber aus der Freiberger Gegend, roter, in dem Steinmark auftritt, von Rochlitz (gemeint ist der ... 

33.
Andert, 1928. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken Teil 1 [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Die Loosdorf-Ost-Scholle F1. Die Poppenbergscholle G1. Die Scholle Altohlisch-Böhm. Kamnitz. Das Bruchgebiet von Pirna. H1 Die Rauensteinscholle. I1. Die Bärensteinscholle. K1. Die Brandscholle L1. Die Basteischolle M1. Die Uttewalder...

 ... Kamnitzer Schießba11sscbolle. D1. Die Fock'scbe Höhe-Scbolle E1. Die Loosdorf-Ost-Scholle F,. Die Poppenbergscholle G1. Die Scholle Altohlisch-Böhm. Kamnitz. 4. Das Bruchgebiet von Pirna. H1 Die Rauensteinscholle. I1. Die Bärensteinscholle. K1. Die Brandscholle Li. Die Basteischolle Mi. Die Uttewalder Scholle Ni. Die Herrenleitescholle. 01. Die Zatzschkescholle ... 

34.
Seifert, 1935. Hohldrucke zerbrochener Inoceramenschalen aus der sächsischen Elbtalkreide
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

[m Jahre 1930 wurden im Sandsteinbruch im Mockethaler Grund bei Copitz (BI. Pirna (83) der sächs. geol. Spezialkarte), der im oberturonen Oberquader 1) angesetzt ist, Sandstein mit eigenartigen Hohlformen angetroffen, etwa 7 m unter...

 ... Inoceramenschalen aus der sächs. Elbtalkreide Von ALFRED SEIFERT, Dresden Mit 1 Abbildung im Text Im Jahre 1930 wurden im Sandsteinbruch im Mockethaler Grund bei Copitz (BI. Pirna (83) der sächs. geol. Spezialkarte), der im oberturonen Oberquader I) angesetzt ist, Sandstein mit eigenartigen Hohlformen angetroffen, etwa 7 m unter der dortigen Burglehntonbank ... 

35.
Petrascheck, 1897. Ueber das Alter des Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge. Von Wilhelm Petraczek in Dresden-Plauen. Bei der Aufnahme des Gebietes zwischen Pirna und Wehlen für die geologische Specialkarte des Königreiches Sachsen wurde von Beck eine Sandsteinschicht...

 ... GesellschaftU^ox. 17/Sr. VIV. Ueber das Alter des Ueberquaders im sächsischen Elbthalgebirge. Von Wilhelm Petraczek in Dresden -Plauen. Bei der Aufnahme des Gebietes zwischen Pirna und Wehlen für die geologische Specialkarte des Königreiches Sachsen wurde von Beck eine Sandsteinschicht als Ueberquader ausgeschieden, über deren Stellung bis her nichts ... 

36.
Kurzmeldungen Juni 2009
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...26/03 erschien im Mai 2009 ein Artikel zu den Kreideschwämmen vom Seidewitztal (Bau der A17 2004-2006 bei Meusegast, Pirna) von Jens Edelmann (Bannewitz).

37.
Die frühe Kreideforschung: Teil 2: Der Plauensche Grund im 18. Jahrhundert
kreidefossilien.de » Kreidehistorie » Kreidehistorie

...von S. Merker (Dresden). Literatur: Helck, Johann Christian, 1749. Nachricht von den Versteinerungen um Dreßden und Pirna - Hamburgisches Magazin - oder gesammlete Schriften, zum Unterricht und Vergnügen, aus der Naturforschung und...

38.
Petrascheck, 1933. Der böhmische Anteil der Mittelsudeten und sein Vorland [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Kreideformation. Zwei Faziesgebiete, die zweckmäßigerweise getrennt besprochen werden, sind zu unterscheiden: Die Adersbach-Wekelsdorfer Mulde, die sich gegen Süd in das Hochplateau der Heuscheuer fortsetzt und das innerböhmische...

 ... Elbtales. — Abh. sächs. geol. Landesamt. Heft 4, 1927. Inoceramen aus dem sudetischen Oberturon und Emscher. — Zentralbl. f. Min. usw., 1933, S. 229. Die Kreideablagerungen bei Pirna in Sachsen. — Daselbst, S. 334. Bärtlin g R.: Transgressionen, Regressionen und Faziesverteilung in der mittleren und oberen Kreide des Beckens von Münster. — Zeitschr ... 

39.
Gümbel, 1867. Skizze der Gliederung der oberen Schichten der Kreideformation (Pläner) in Böhmen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Carl Wilhelm Gümbel, 1867. Skizze der Gliederung der oberen Schichten der Kreideformation (Pläner) in Böhmen. Neues Jahrbuch für Mineralogie, Geologie und Paläontologie (E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung) Stuttgart 1867: 795–809.

 ... abwärts an dem Ufer öfters zu Tage affiwie es in Sachsen in dem Abraum der grossen Steinbrüche bei Welschhufa, Rippchen und besonders bei Eulschütz vorkomoil während es bei Pirna bereits in eine mehr oder weniger reite Sandstcinbildung Ubergeht (Bildhauersandstein oder Mitterquader sandslein). .., . Nach ohen werden diese kalkreichen Schichten kieselreicher ... 

40.
Scupin, 1913. Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

Die Löwenberger Kreide und ihre Fauna. Von HANS Scupin, Halle a. S. (Mit Taf. 1—XV und 50 Textfiguren.) Einleitung. Die ersten Notizen über Teile des Löwenberger Kreidegebietes stammen schon aus dem 18. Jahrhundert und finden sich...

 ... erscheint. Möglicherweise gehört die von Geinitz von Plauen als Pectunculus lens abgebildete Form8 hierher, doch bleibt das jedenfalls unsicher. Die Form von der Walkmühle bei Pirna4, die ebenfalls ähnlich wird, läßt besonders die hintere Abstutzung vermissen. Nicht beipflichten kann ich Sturm5, wenn er den durch kräftigere Rippen, deutlichere Querskulptur ... 

Ergebnisseiten: 1 |2|3 |4 |5 |6

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen