Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "pläner"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

259 Ergebnis(se) für "pläner" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
61.
Andert, 1929. Die Kreideablagerungen zwischen Elbe und Jeschken, Teil 2: Die nordböhmische Kreide... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Ohlbergscholle ..................... 132T2 Die Oberkriesdorfer Scholle ................. 133U2. Die Kriesdorfer Plänerscholle ............... . 133 4. Die Plänerplatte ........................ 134V2. Die Neuländer Scholle...

 ... Hoffnungscholle ... . Qs' Die Deutsch-Gabeler Scholle . Ra. Die Rabsteinscholle ... . 127 127 131 Ss' Die Ohlber~cholle ... . '. 132 T,. Die Oberkriesdorfer Scholle .U,. Die:Kriesdorfer Plänerscholle 4. Die Plänerplatte ... '; .: ..... Va' Die Neuländer Scliolle ... 133 133 134 134 Wa' Die Willhoschtscholle... . 136 .' XI-pie Gründenmühlseholle ... 

62.
Neubau der Südumfahrung von Pirna
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...festen Grünsandsteinbänken wechsellagert und endlich von eigentlichem Grünsandstein überlagert wird. [...] S. 64 c. Pläner und Mergel mit Inoceramus Brongniarti (t2p). Die Ueberlagerung des Grünsandsteines mit Rhynchonella bohemica...

63.
S191n - Baubeginn der Umgehungsstraße Bannewitz-Rippien-Goppeln
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

...Goppeln heraus. Beim Bau der A17 (1998-2006) konnten am Gebergrund bei Goppeln zahlreiche Fossilien einer unterturonen Plänerfazies geborgen werden - darunter zahlreiche Ammoniten der Mammites nodosoides/Inoceramus labiatus-Biozone...

64.
Dresden-Lockwitz: ehemaliger Steinbruch
kreidefossilien.de » Fundorte » Dresden und Umgebung

...Kreidebeckens (=Teil des Böhmischen Kreidebeckens) bei Meißen finden sich kalkig-mergelige, siltige Schichten ("Pläner") und dem Elbsandsteingebirge im Süd/Südosten grobe Sandsteine; dazwischen mitunter eine Übergangsfazies. Marine...

 ... Siltsteinschicht (Einheit D), die eine weitere rasche Eintiefung dokumentieren. Der obere Teil der Dölzschen-Formation besteht aus mergelig–siltigen (Einheit E) und dickbankig–sandigen Plänern (Einheit F), die eine langsame Verflachung des Ablagerungsraumes anzeigen. Faunistisch lassen sich die Einheiten B–E dem mittleren Obercenoman (Metoicoceras ... 

65.
Plauen: Hoher Stein
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...Ratssteinbruch auf am linken Ufer der Weißeritz, die den Plauenschen Grund durchfließt. Zu erkennen sind die gelblichen Pläner, die auf dem rötlich gefärbten Monzonit lagern. Geologie  Der Fundpunkt war in den ersten Jahren...

66.
Fritsch, 1878. Die Reptilien und Fische der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Cephalopoden der böhmischen Kreideformation 1872.Fr. Rivnac Prag     **) Neue Fischreste aus dem böhm. Pläner. Denkschriften d. Akademie, Wien, XIII. Band."     "*) Palaeontographica Band XV, pag. 290...

 ... Callianassen der böhmischen Kreideformation 1867, b) Fritsch & Schlönbach Cephalopoden der böhmischen Kreideformation 1872.Fr. Rivnac Prag **) Neue Fischreste aus dem böhm. Pläner. Denkschriften d. Akademie, Wien, XIII. Band." "*) Palaeontographica Band XV, pag. 290. Namentlich konnte der von Eeuss gebrauchte Ausdruck „unterer Plänerkalk" leicht Missverständnisse ... 

67.
Reuss, 1853. Über Clytia leachi Rss. - einen langschwänzigen Dekapoden der Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...unter den wenigen in ihnen bisher gefundenen Crustaceen. Sie scheint den kalkigen Schichten, die unter dem Namen „Plänerd oder Plänerkalk" bekannt sind und dem mittleren Quadermergel Geinitz's (dem terrain turonien 0rbiginy's) angehören...

 ... Menge angetroffen wird, die obengenannte Species die häufigste unter den wenigen in ihnen bisher gefundenen Crustaceen. Sie scheint den kalkigen Schichten, die unter dem Namen „Plänerd oder Plänerkalk" bekanntsind und dem mittleren Quadermergel Geinitzs (dem terrain turonien Orbigny'8} angehören, eigenthümlich zu sein. Wenigstens habe ich sie bisher ... 

68.
Süß, 1927. Geologisches vom Plauenschen Grunde
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...um einige Meter. Er besteht wie der Untergrund aus Syenit und trägt eine kesselförmige Vertiefung. die mit einem plänerähnlichen Gestein ausgefüllt ist (Abb. 6). Dieses Füllgestein ist fast ausschließlich aus Bruchstücken von tierischen...

 ... Abbildungen von auS der Kreide Gustav Fischer, SachsenS, Verlag nersteinerungen Jena, 1909. Über den zusammengekitteten Brocken folgen die gleichmäßig An der sf " ? . . Abb. Z. . « Pläner auf Syenit ebenen ji «—· im sx Ratssteinbruch Schichten deS Pläner5, bald mehr sandig und kornig, bald völlig dicht, tonreich. Auch in diesen höheren Schichten kommen ... 

69.
Impressionen vom Bau der EUGAL – Teil I
kreidefossilien.de » Fundorte » OPAL & EUGAL

...vom Standort „Gröbener Weg Richtung Weinberg“: Stattliche Inoceramus ?pictus ssp. im fossilarmen, harten, kalkigen Pläner. Ortsteil Niederau zwischen Weinberg und Gröbener Strasse: Blick auf den Weinberg. Im Vordergrund frisch ausgehobener...

70.
Laube, 1885. Ein Beitrag zur Kenntniss der Fische des böhmischen Turons [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...so haben in neuerer Zeit die Herren Professoren Krej.ci und Fritsch diesen Ablagerungen, die ehedem als „unterer Pläner" bekannt waren, mit dem Namen „Weissenberger Schichten" belegt. Diese Grobkalke deren genaue Schilderung wir...

 ... und wie der Ort wohl von dessen Farbe seinen Namen erhielt, so haben in neuerer Zeit die Herren Professoren Krej.ci und Fritsch diesen Ablagerungen, die ehedem als „unterer Pläner" bekannt waren, mit dem Namen „Weissenberger Schichten" belegt. Diese Grobkalke deren genaue Schilderung wir Herrn Professor Ant. Fritsch verdanken,1 haben, obwohl sie eigentlich ... 

71.
Interaktive geologische Profile mit Google Charts
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...Konglomerat K1'}); //Spalte für die zweite Schicht [...] data.addColumn({type: 'number', role: 'data', label: 'Pläner P'}); //Spalte für die letzte Schicht, die dargestellt werden soll data.addColumn({type: 'number', role: 'data...

72.
Elbtalkreide (Cretaceous of the Elbe Valley)
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...sudetische Kreide LithoLex unteres Cenoman bis unteres Coniac   Einheit/Formation Alter/Stratigraphie Bemerkung "Plänerfazies" (Dresden & Umgebung) sandige Ausbildung (Elbsandsteingebirge, Tharandter Wald, Dippoldiswalder Heide) böhmische Kreide     Strehlen-Formation Schrammstein-Formation Teplice-/Brezno-Formation oberes Turon - unteres Coniac   Räcknitz-Formation Postelwitz-Formation Jizera-Formation mittleres - oberes Turon   Brießnitz-Formation Schmilka-Formation Bila-Hora-Formation unterstes Turon - basales Mittelturon (auch Briesnitz, Prießnitz, Briessnitz) Dölzschen-Formation Oberhäslich-Formation Peruc-Korycany-Formation oberstes Cenoman   Oberhäslich-Formation oberes Cenoman   Mobschatz-Formation siehe Litholex oberes Cenoman von Tröger (2003) beschrieben Niederschöna-Formation mittleres - oberes Cenoman   Meißen-Formation - - unteres Cenoman  

73.
Beck, 1897. Geologischer Wegweiser durch das Dresdner Elbthalgebiet zwischen Meissen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

VI. Von Kötzschenbroda über Neucoswig1 nach den Plänerbrüchen von Weinböhla.   Diese halbtägige Excursion bewegt sich ausschliesslich im Gebiete von Section Kötzschenbroda und soll die geologische Zusammensetzung des Steilabfalles...

 ... geschichtetes Gestein, zuweilen mit Steinkernen von Nautilus sublaevigatus d'Orb. (l—2 m). Es folgt hierunter eine Schicht von sandigem Mergel (0,75m) undsodann der Carinatenpläner in 0,3—0,5 m starken Bänken, im ganzen in gegen 10 m Mächtigkeit, nach unten abschliessend mit einem meist glaukonitischen Pläner voll von Geröllen und grösseren, ausnahmsweise ... 

74.
Oberau: ehemaliger Eisenbahntunnel
kreidefossilien.de » Fundorte » klassische Fundstellen

...Abb. 4: "Geognostisches" Profil aus Geinitz (1839) am  ehemaligen westlichen Tunneleingang. Darüber folgen Pläner aus dem (?oberes — oberstes CenomanM. geslinianum Zone, plenus-Event), die zunächst glaukonitreich, zum Hangenden...

75.
Danzig, 1875. Das Quadergebirge südlich von Zittau [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Gegend von Leitmeritz und Teplitz, fehlt der obere Quader; das oberste Formationsglied bildet daselbst der obere Pläner, und erst nördlich hiervon tritt jener auf. Nimmt man nun an, dass das norddeutsche Kreidemeer, von dem ein Meerbusen...

 ... Dem südlichen Theile des böhmischen Quadergebirges, in der Gegend von Leitmeritz und Teplitz, fehlt der obere Quader; das oberste Formationsglied bildet daselbst der obere Pläner, und erst nördlich hiervon tritt jener auf. Nimmt man nun an, dass das norddeutsche Ereidemeer, von dem ein Meerbusen nach Sachsen, Schlesien und Böhmen eindrang und hier ... 

76.
temporäre Fundstelle in Dresden-Cotta
kreidefossilien.de » News » kreidefossilien.de

Seit einigen Jahren wird das Ufer und das Flussbett der Weißeritz am Emerich-Ambros-Ufer in Dresden-Cotta ausgebaut. Dabei wurde entlang des Uferbereiches einiges an Material bewegt. Dieser Aushub wurde wohl auf einer Halde am ALDI Ecke Tonbergstr./Emerich-Ambros-Ufer aufgeschüttet.

77.
Wegner, 1913. Tertiär und umgelagerte Kreide bei Oppeln (Oberschlesien) [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Oeynhausen 1), Friedrich Adolph Roemer 2) und R.v.Carnall 3) einige Aufmerksamkeit zugewandt, die jedoch nur dem Kreidepläner galt. — Genauere Angaben über die Kreidevorkommnisse bei Oppeln finden sich dann erst bei Ferdinand Roemer...

 ... Bereits in der ersten Hälfte des XIX. Jahrhunderts hatten ihrC.v.Oeynhausen!, Friedrich Adolph Roemer?und R.v.Carnall?einige Aufmerksamkeit zugewandt, die jedoch nur dem Kreidepläner galt. — Genauere Angaben über die Kreidevorkommnisse bei Oppeln finden sich dann erst bi Ferdinand Roemer in seiner „Geologie von Oberschlesien“ (1870). Eine weitere ... 

78.
Geinitz, 1871-1875. Das Elbthalgebirge in Sachsen
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...verwelken wird. Mit den hier folgenden Blättern über die Foraminiferen, Bryozoen und Ostracoden des Sächsischen Pläners, welche die Fortsetzung bilden zu den schon im ersten Bande des Elbthalgebirges in Sachsen, Heft 4, veröffentlichten...

 ... mühevollsten und gediegensten Arbeiten einen Kranz gewunden, der nie verwelken wird. Mit den hier folgenden Blättern über die Foraminiferen, Bryozoen und Ostracoden des Sächsischen Pläners, welche die Fortsetzung bilden zu den schon im ersten Bande des Elbthalgebirges in Sachsen, Heft 4, veröffentlichten Untersuchungen von Reuss, hat sich der gediegene ... 

79.
Zahálka, 1896. Die stratigraphische Bedeutung der Bischitzer Uebergangsschichten [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...älter sind als die Hundorfer Scaphiten Schichten (Teplitzer Schichten) und wahrscheinlich der oberen Abtheilung des Pläner-Bausandsteines, dem Exogyren-Sandstein und Grünsandstein der Gegend im Norden der Eger. d. h. also der Zone...

 ... oben nach unten böhmischen Kreidefor Chlomeker Schichten. Priesener Schichten. Teplitzer Schichten. Bryozoenscliichten. Trigoniaschichten. Zweiter Kokorlner Quader. Zwischenpläner. Erster Kokorfner Quader. Bischitzer Uebergangsschichten. Iser Schichten. Avellanenschichten. Malnitzer Schichten. Launer Knollen. Malnitzer Griinsand Wehlowitzer Planer ... 

80.
Jahn, 1895. Einige Beiträge zur Kenntniss der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...dargestellt ist, ist bisher aus der böhmischen Kreide nicht bekannt gewesen. Das abgebildete Stück stammt aus dem Plänermergel der Priesener Schichten von Priesen bei Laun und ist in den Sammlungen des k. k. naturhistorischen Hofmuseums...

 ... Dieser .Ymnionit, der auf den nebenstehenden zwei Texttiguren dargestellt ist, ist bisher aus der böhmischen Kreide nicht bekannt gewesen. Das abgebildete Stück stammt aus dem Plänermergel der Priesener Schichten von Priesen bei Lauu und ist in den Sammlungen des к. k. naturhistorischen Hofmuseums in Wien deponirt. Die Windungen sind wenig involut ... 

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4|5 |6 |7 |8 |9 |10 |11 |12 |13

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen