Erstellt:
Aktualisiert:
Permalink: kreidefossilien.de/8

Suchergebnisse: "alb"

Suchbereich: ? logische Verknüpfung: ? Ergebnisse pro Seite:

340 Ergebnis(se) für "alb" gefunden

Hinweise zur Suche:
  1. Sollten keine Dokumente gefunden werden, bitte die Zahl der Suchbegriffe reduzieren.
  2. Verallgemeinern Sie gegebenenfalls ihre Suchbegriffe: anstelle von "Dresdner", lieber nach "Dresden" suchen, etc.
  3. TIPPS zur Suchfunktion
81.
Tröger, 2003. The Cretaceous of the Elbe valley in Saxony (Germany) - a review [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...durch eine kleinere Regression getrennt werden. Diese Regression ist allerdings nur an Insel- und Schwellenzonen innerhalb der Elbtalzone zu erkennen. Bis zur Basis des Unter-Turons lassen sich 4 marine Sequenzen erkennen. Diese...

 ... 1885, 1891), and PRESCHER (1957). All plant relics, including spores and pollens, are poorly preserved in Saxony. Using pollen grains KRUTZSCH (1963, 1966) demonstrated the Albian-Cenomanian age of the Niederschöna Formation. In the adjacent Czech Republic the basal levels of the Peruc Formation yielded tricolpate and tricolporate forms of pollen ... 

82.
Ausblick: Aufschlüsse in der Elbtalkreide, Teil III
kreidefossilien.de » Fundorte » potentielle Aufschlüsse

...Regionalplänen (RP) [3]. Der für das obere Elbtal/Osterzgebirge derzeitg gültige Plan stammt aus dem Jahre 2009. Innerhalb von 4 Jahren nach In-Kraft-Treten des LEP sind die RP anzupassen. Die Grundlage zu den Informationen sind...

83.
Eastman, 1894. Beiträge zur Kenntniss der Gattung Oxyrhina [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...puerorum auro vel argento inclusi, ad arcendam eonmi epilepsiam et pavorum, nonnunquam dentifriciis admiscentur ad dealbandos dentes, gingivarumque acidum absorbendum" p. 50, Aufl. 1708. Der erste aber, der die Glossopetrae richtig...

 ... suo museo adducit. Externea. Externe suspenduntur e collo puerorum auro vel argento inclusi, ad arcendam eorum epilepsiam et pavorum, uonnunquam dentifrieiis admiscentur ad dealbandos dentes, gingivarumque aeidum absorbendum" p. 50, Aufl. 1708. Der erste aber, der die Glossopetrae richtig deutete und zwar durch Vergleich mit Zähnen lebender Haie ... 

84.
Beck, 1914. Geologischer Führer durch das Dresdner Elbtalgebiet zwischen Meißen und Tetschen [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...in der alter Richtung weiter. Nach Westen zu hat man einen ungemein reizvollen Blick  auf die Elbaue und die Albrechtsburg und den Dom von Meißen. Bei Punkt 5, 6, 7, 8 gehen wir links auf dem Radewege durch herrlichen Wald westwärts...

 ... lC HEWVOHKnV ig.liz«).ie KPRE resden liegt in der Mitte der geradlinig von wjk NW nach SO gestreckten 3 bis 6 km ÜBSÜ l breiten und 40 km langen Elbtalwanne, an die sich oberhalb von Pirna und unterhalb von Meißen enge und zum Teil stark gewundene Erosionstäler des Stromes anschließen. Während diese letzteren keine oder nur sehr schwache genetische ... 

85.
Die Kreide im Tharandter Wald
kreidefossilien.de » Geologie » Geologie

...erste Senken, welche anfangs nur den durch Regenwasser sporadisch transportierten Verwitterungsschutt aufnahmen (Basalbrekzien). Die sich in weiterer Folge an den Schollenflanken tektonisch herausmodellierenden Senkenstrukturen begannen...

86.
Scupin, 1910. Über sudetische, prätertiäre junge Krustenbewegungen und die Verteilung von Wasser und Land zur Kreidezeit in der Umgebung der Sudeten und des Erzgebirges [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...hervorbringen. Auch die Messung mit Bergkompaß und Senkel wird hier versagen, da ein solch geringer Betrag noch innerhalb der Grenzen der Fehlerquellen liegt. Übrigens würde die Richtung einer derartigen Verwerfungslinie Hermsdorf-Gr...

 ... in 10 km Entfernung eine Niveaudifferenz von etwa 200 m hervorbringen. Auch die Messung mit Bergkompaß und Senkel wird hier versagen, da ein solch geringer Betrag noch innerhalb der Grenzen der Fehlerquellen liegt. Übrigens würde die Richtung einer derartigen Verwerfungslinie Herms- dorf”Gr.-Hartmannsdorf nur wenig von der späteren post- kretazischen ... 

87.
Weinart, 1781. Beschreibung des Plauischen Grundes bey Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...abbringt. Die darinnen enthaltene Mu- scheln sind allerseits glatte und streifigte Chamae leves, welche höchsten andert- halb Zoll breit und lang sind. Selten wird eine andere Muschelart darinnen gefun- den, un die Schalen liegen...

 ... des Plauischen Grundes. Pottschappel *) einem Dorfe ohngefehr drey viertel Meilen von dieser Stadt, an, und endigt sich bey dem Dorse Plauen **), so daß seine Länge fast eine halbe Meile seyn wird. Die Breite dieses Thals ist verschiedentlich: an zwey Orten ist er so schmal, daß neben der Weiseriz kaum ein Fahrweg gehet. Die Höhe des einschließenden ... 

88.
Pötzsch, 1803. Bemerkungen und Beobachtungen über das Vorkommen des Granits in geschichteten Lagen oder Bänken ... [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...blaulichgrauen Kalkstein, oder Steinmergel, der insge.- mein Pläner genannt wird. Er zieht sich aus der Gegend unterhalb Dohna gerunter, macht auf der Dresdner oder südlichen Seite die sanft ansteigenden Anhöhen und das ganze Thal...

 ... bewirken; und dieses habe ich auch hier lediglich auszuführen sucht, wie ich S. 38 ff. 9z und 244 f. versichert habe, und schmeichle mir, der Inhalt wird eS beweisen, daß ich allenthalben be ßissen gewesen bin, dieses zu erfüllen. Die hm und da eingestreuten historischen Anmerkungen, sind mir, wenigstens für die vaterlänbische Geschichte, bemerkenswerch ... 

90.
Kampfrath, 1918. Die Geländestufen und Geländegräben in der Umgebung von Dresden [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...einzige ist, die sich an der Bildung des linken Gehänges der Elbtalwanne von Dresden beteiligt. Auf den Höhen oberhalb Plauen und bei Kaitz liegen ältere Schichten Cenomon und unteres Turon; an ihrem Fuße, oft ganz in der Nähe von...

 ... Tiefe auf den topographischen Karten nicht dargestellt worden sind. Auf den im Westen anstoßenden Blättern verschwinden die Stufen und Gräben allmählich, was sich schon innerhalb der Kartengrenze bemerkbar macht. Das gleiche geschieht nach Norden zu. Sie lassen ‚sich aber bis über den Keulenberg hinaus und bis in die Gegend. von Großenhain verfolgen ... 

91.
Kurzanleitung: Zeichnen
kreidefossilien.de » WebGIS » Dokumentation

...Layer-Spy" aktiviert werden. Alle Eingaben werden aktiv/gesetzt, sobald mit dem Mauszeiger auf eine Stelle außerhalb des Elementes geklickt wird, d.h. auf eine beliebige Stelle in der Karte. Freihandfunktion Linien und Polygone...

92.
Jahn, 1895. Einige Beiträge zur Kenntniss der böhmischen Kreideformation [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Hofmuseums in Wien deponirt. Die Windungen sind wenig involut, wachsen verhaltnissmässig langsam an Grösse an, weshalb das Gehäuse sehr weit genabelt erscheint, besitzen hohe, abgeflachte Flanken und einen scharfen Mediankiel. Das...

 ... Lauu und ist in den Sammlungen des к. k. naturhistorischen Hofmuseums in Wien deponirt. Die Windungen sind wenig involut, wachsen verhaltnissmässig langsam an Grösse an, weshalb das Gehäuse sehr weit genabelt erscheint, besitzen hohe, abgeflachte Flanken und einen scharfen Mediankiel. Das Verhältniss zwischen Windungshöhe und Breite lässt[3] Einige ... 

93.
Google Büchersuche
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

...Dort ist nur das PDF-Format hinterlegt. Durchsuchbar ist der Text (OCR) der Datei ebenfalls nicht. Für Nutzer außerhalb der USA gibt es einen weiteren Haken. Für diejenigen sperrt Google alle Werke, die nach 1868 erschienen sind...

94.
Hettner, 1887. Gebirgsbau und Oberflächengestaltung der sächsischen Schweiz [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...sächsischen Schweiz vollständig. Die unbedingt vorherrschenden Gesteine sind hier der Quadersandstein und der Pläner, weshalb manche Autoren auch schon vorgeschlagen haben, den Namen Quadersandstein oder Plänerformation an die Stelle...

 ... Thäler. Bildung derselben durch rückläufige Erosion. Aufriss der Regenschluchten. Ziel der Erosion. Periodizität der Erosion. Thalstufen und Terrassen. Gestalt der heutigen Thalböden, seitliche Erosion. Die Thalgehänge. Canonform. Felswände, Steine und Ebenheiten . Felskessel. Gestaltung der Felswände. Felsrevier zwischen Schandau und Dittersbach ... 

95.
Bölsche, 1866. Die Korallen des norddeutschen Jura- und Kreidegebirges. [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Original-Exemplaren meistensnicht zu vermeidende Irrthümer begangen. Auf Anregung Herrn V. Seebach's habe ich deshalb versucht, im Folgenden Alles,was bis jetzt von norddeutschen Jura- und Kreide-Korallenbekannt war, kritisch zusammenzustellen...

 ... Ver­schiedenheiten im Bau der Vulkane und über deren Ur­sache... . . . 643 HEl:'iRICH ECK. Notiz über die Auffindung von Conchylien im mittleren Muschelkalke (der Anhydritgruppe v. ALB.) bei Rüdersdorf . . .. ... . (59 FERD. RüHMER. Neuere Beobachtungen über das Vorkommen mariner Conchylien in dem oberschlesisch-polnischen Stein­kohlengebirge ... 

96.
Halde am Tunnel Coschütz wird abgetragen
kreidefossilien.de » kreidefossilien.de »

...Vorhaben zur Rekultivierung. Die Ausschreibung läuft und im III. Quartal beginnt der Abbau.“ Mit dem unbelasteten Mineralboden wird die ehemalige HaldeA in Coschütz-Gittersee verschüttet. SZ vom 15.05.2007 Bilder vom 28. Oktober...

97.
Schlönbach, 1868. III. Die Brachiopoden der böhmischen Kreide [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...Aequivalente der Cenoman-Bildungen betrachtet und der Tourtia Belgiens und Westphalens parallelisirt oder wohl gar noch unterhalb derselben eingereiht hatte, viel jünger sei und jenen Bildungen zugerechnet werden müsse, für die Orbigny...

 ... Prof. He"bert in Paris und Cammerrath von Strombeck in Braunschweig ausgesprochen und theilweise specieller auseinandergesetzt. Zu einer Publication derselben schritt ich deshalb noch nicht, weil ich die Absicht hatte, zuvor noch einen längeren Aufenthalt im böhmischen Kreidegebiete zu machen, um auch die übrigen Glieder der Formation möglichst genau ... 

98.
Pietzsch, 1914. Verwitterungserscheinungen der Auflagerungsfläche des sächsischen Cenomans
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...häuptsächlich erzgebirgische Gneise den Untergrund der Kreide bilden. Die Auflagerungsfläche des Cenomans verdient deshalb besondere Aufmerksamkeit, weil sie fast an allen den Stellen, wo sie beobachtet wurde, eigentümliche Verwitterungserscheinungen...

 ... Stelle 'vor sich gegangen ist, so müssen -in den tiefsten cenomanen Schichten Wässer. zirkuliert haben, welche Kohlensäure und organische Stoffe gelöst enthielten, und welche deshalb auf die Gesteinsbestandteile dieser Sebichten selbst ebenso wie auf jene des Untergrundes die gleichen Wirkungen auszuüben vermochten, wie sie andernorts unter Braunkohlen ... 

99.
Schlüter, 1877. Kreide-Bivalven, Zur Gattung Inoceramus [ebook]
kreidefossilien.de » Literatur » Digitale Bibliothek

...erhellen, wenn dieselben isoliert, aus ihrem natürlichen Verbände herausgerissen, vorgeführt würden. Es möchte deshalb auch ein Blick auf die in der norddeutschen Kreide vorher auftretenden Formen, sowie auf diejenigen, welche ihnen...

 ... und Bedeutung der Inoceramen des Emscher's nicht hinreichend erhellen, wenn dieselben isolh-t, aus ihrem natürlichen Verbände herausgerissen, vorgeführt würden. Es möchte deshalb auch ein Blick auf die in der norddeutschen Kreide vorher auftretenden Formen, sowie auf diejenigen, welche ihnen folgen, erforderlich sein. Das von mir angesammelte Material ... 

100.
Literaturschau: Rückblick 2015
kreidefossilien.de » Dies & Das » Dies & Das

...sächsisch-böhmische Kreide. Das sind z.B. paläontologische Monographien, Einzelbeiträge zur Geologie, aber auch der Vollständigkeit halber Nachweise zu Kartenwerken, respektive deren Erläuterungshefte. Folgend eine Auswahl von deutsch...

Ergebnisseiten: 1 |2 |3 |4 |5|6 |7 |8 |9 |10 |11 |12 |13 |14 |15 |16 |17

Nicht fündig geworden? Versuchen Sie es mit der Suche in den Literaturnachweisen